Überlegungen zur Impfausweisfrage

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen ~ (Gastzugang unter Name & Passwort = Anonym)
Marsianer
Beiträge: 3712
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Fr 15. Sep 2023, 12:56

Ich musste also erkennen, dass das
gesamte System, in dem wir leben, nicht mehr funktioniert. Überhaupt
nicht mehr funktioniert. Dass Staatsanwaltschaften nicht mehr ermitteln
und überhaupt nicht mehr antworten, sagt schon einiges aus. Dass auf
Briefe nicht geantwortet wird, ist mir nach dem Tod meiner Mutter, bei
vielen verschiedenen Angelegenheiten sehr deutlich aufgefallen. So was
habe ich noch nie erlebt.

Tatsache ist, sehr viele Menschen sind nicht mehr in der Lage auch
nur ansatzweise einfache Vorgänge geistig zu erfassen. Und das betrifft
insbesondere, oder fast ausschließlich, die mRNA verseuchten Personen.

Auch haben diese Personen vollständig ihre Herzlichkeit verloren.
Wenn man sich weiter damit beschäftigt, bekommt man zusätzlich
Informationen. Dr. med. Dietrich Klinghardt sagte in der 110. Sitzung des außerparlamentarischen Corona-Ausschusses,
sinngemäß „ich kann’s vielleicht sagen, so ein höheres Tier bei Pfizer,
der zum Führungskader gehört und mir ganz stolz sagte, das haben wir in
den Impfstoff eingebaut…“ Auf die Nachfrage: „WAS“, sagte Dr.
Klinghardt: „diese Persönlichkeitsveränderung haben wir eingebaut in die
Impfung“.

Aber das ist nur die Spitze des Eisberges. Bereits vor über 100
Jahren hatte Rudolf Steiner vor Impfstoffen gewarnt, welche die Seele
des Menschen entfernt. Ein sehr interessantes Buch: „CORONA - IMPFUNGEN AUS SPIRITUELLER SICHT“ von Thomas Mayer beschreibt ausführlich, was insgesamt 50 hellsichtige Menschen zu dem Thema mRNA Impfungen gesagt haben.

Zusammengefasst mit den Informationen aus dem Buch, und dem Wissen, welches ich aus Videos
und anderen Berichten von hellsichtigen Menschen erfahren habe, sowie
meiner eigenen hellsichtigen Wahrnehmungen, hier eine Erklärung, was
durch diese Giftspritzen ausgelöst wird.

Durch diese mRNA – Giftspritzen,
wird eine Trennung zwischen dem Körper und der Seele erreicht. Viele
Hellsichtige können noch mit der Seele von Patienten kommunizieren,
diese ist aber praktisch vom Körper getrennt.

https://martin-kraushaar.de

Marsianer
Beiträge: 3712
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Sa 16. Sep 2023, 11:00

Ein sehr interessantes Buch: „CORONA - IMPFUNGEN AUS SPIRITUELLER SICHT“ von Thomas Mayer beschreibt ausführlich, was insgesamt 50 hellsichtige Menschen zu dem Thema mRNA Impfungen gesagt haben.

Zitat aus dem verlinkten Artikel:
Eine Rhythmische Masseurin berichtet:

“Oft merken die Patienten selber nichts von diesen Veränderungen. Im Gegenteil, sie fühlen sich jetzt richtig gut, sind erleichtert und froh und ‘frei’ [nachdem sie den Impfstoff erhalten haben]. Manche haben natürlich anfängliche Grippesymptome in den ersten Tagen. Nur sehr wenige leiden und nehmen mehr und tiefer wahr. Bei den meisten geimpften Menschen erlebe ich vor allem nach der zweiten (oft auch schon nach der ersten Impfung) eine Verdichtung im Gewebe. Das Gewebe ist wie verfestigt, nicht mehr beweglich, nicht mehr schwingungsfähig. Auch eine deutliche Abkühlung (Kältung) zeigt sich bei vielen.

Bei einer Patientin hatte ich das Erleben, eine ‘Leiche’ zu massieren. Noch weniger als zuvor haben die Menschen eine eigene Empfindung für ihre Kühle.

Das Aussehen verändert sich im Gesicht. Der Blick wird vielfach starr, die Konturen fester oder die Menschen bekommen ein eher aufgedunsenes Gesicht. Das Antlitz wird wie maskenhaft, umgeprägt. Es fehlt das, was durchleuchten will.

Oft treten auf allen Ebenen durch die Impfung die alten Schwächen und Symptome wieder auf, die eigentlich schon gebessert waren: Zum Beispiel Schmerzen, Blockaden der Gelenke, Muskelzittern und Erstarrung (z.B. bei Parkinson), Verfestigung der Wirbelsäule, Tinnitus etc.

Im Seelischen nehme ich häufig ein auffallend «klarabgegrenztes» Auftreten bis hin zu (latenter) Aggressivität wahr. Im Seelisch-Geistigen beobachte ich ein Phänomen, das ich so beschreiben würde: Die über viele Monate und Jahre durch die Arbeit des Ich errungenen Fähigkeiten werden wieder in den Hintergrund gedrängt. So erscheinen erneut zum Beispiel alte und grundlegende Ängste, Illusionen, starre Vorstellungen und Muster, etc. Bei einigen kam es sogar (vorübergehend?) zu einer deutlich wahrnehmbaren Wesensveränderung.

Die Wirkung auf mich als Therapeutin ist in abgewandelter Form wie bei den geimpften Menschen selber – wenn ich nicht wachsam bin und mich nicht genügend schütze. Ich erlebe vor allem, dass mir mitunter «aus heiterem Himmel» die Kräfte plötzlich wie weggezogen werden. Das geschieht völlig unerwartet, auch wenn ich selber eigentlich einen guten Tag habe. Wenn ich selber nicht ganz in mir und vor allem in meinen Händen bin, werden diese unbeweglicher bis hin zur anfänglichen Starre und Schmerzen.

Auch die Gedankentätigkeit gilt es gut zu führen, da auch diese in Gefahr ist, durch Störendes vereinnahmt zu werden..“

Eine Psychotherapeutin berichtet:

“Etwa ein Drittel meiner Klienten sind geimpft, insgesamt zehn. Ich erreiche und erlebe sie nicht mehr direkt wie früher, sondern muss jetzt viel mehr machen und brauche länger, um in Kontakt mit ihrem Ich zu kommen. Es fühlt sich an, als ob sie hinter einer Betonmauer wären. Das Betonmauergefühl ist bei AstraZeneca; bei BioNTech oder Moderna ist es mehr, als ob das Ich mit Brocken zugeschüttet wäre.

Ich erlebe ein verstärktes Einwirken der Dunkelschichten seit der Impfung, es hat sich etwas geöffnet. Als Therapeutin muss ich mehr aufpassen, nicht selbst in etwas Dunkles hineingezogen zu werden und muss mich bewusster mit dem Licht verbinden.”

„Ich fühle mich bei der Arbeit nun oftmals alleine. Ich kenne diese Klienten gut, aber sie sind irgendwie nicht mehr da. Im Nachklang einer Sitzung fühle ich den Menschen nicht mehr, obwohl er physisch gerade da war.

Es gibt eine Ausnahme. Bei einer Frau, die meditiert und sich auch lange überlegt hat, ob sie sich impfen lassen soll, ist es nicht so. Mit ihr erlebe ich keine Trennung. Offensichtlich hat sie die seelisch-geistigen Impfwirkungen transformieren können.“

[...]

„Ich arbeite als Naturheilpraktiker und viele Patienten lassen sich leider impfen. Die Geimpften gefallen mir alle nicht: komische Gesichtsfarbe, Aura-Feld zerrissen, wie entseelt. Manche kann ich zuerst gar nicht bioenergetisch testen, da ein energetischer Schock auf der Niere ist im Sinne einer kybernetischen Blockade.“.

„Ich stelle bei einigen Geimpften auch fest, dass die Aura, welche vorher kräftig und farbig war, zusammenfällt und grau wird. Das ist aber längst nicht bei allen so. Wenn ich einen Chakraausgleich mache, fühlen sich manche an wie nach einer Chemotherapie, starr, metallisch und fast nicht durchlässig. Ich möchte aber betonen, dass das wirklich nicht bei allen so ist, bei manchen spüre ich keinen Unterschied.“

„Seit frühester Kindheit kann ich die Aurafarbe der Menschen sehen. Ich bin sehr feinfühlig. Ich «sehe» die Aura meist als Grundfarbe mit andersfarbigen Sprenkeln. Treffe ich auf Geimpfte, ‘sucht’ mein Auge oft die Aurafarbe, aber ich sehe bei ihnen immer nur eine glatte graue Fläche, wie Beton. Das verwirrt mich, es taucht keine weitere Farbe auf.“

„Die Aura von Geimpften verändert sich oft. Sie wird rissig, kaputt und ungeschützt für Fremdenergien. Die Energien der Geimpften fließen ungefiltert heraus und Fremdenergien herein„.

„Ich habe eine Naturheilpraxis, in der ich u. a. osteopathisch (also am Patienten, mit Kontakt) arbeite. Vor drei Wochen hatte ich einen Patienten, der fünf Tage zuvor mit J&J geimpft worden war, was er mir aber erst hinterher sagte. Während der Behandlung stellte mehrere Energie-Tentakel fest, die angedockt waren. Zudem war die allgemeine Lebensenergie sehr niedrig. Ich entfernte die Tentakel, stabilisierte seine Energien und versuchte, ihn wieder anzubinden (Erdung und nach oben). Es ging ihm am nächsten Tag besser“.

„Ich bin hochsensibel und kann die Aura von Menschen sehen. Bei einigen Geimpften ist die Aura nicht bunt, wie bei anderen, sondern grau, und ich kann geimpfte Menschen riechen. Der Geruch ist süßlich und penetrant unangenehm“.

„Mein Mann und ich arbeiten in der Körpertherapie. Es ist erschreckend zu sehen, wie die geimpften Klienten abbauen. Die Hautfarbe verändert sich, sie wirken um Jahre gealtert, die Lymphknoten sind über lange Zeit geschwollen, die Aura ist „zerfetzt“ und viele riechen sehr unangenehm.“

„Ich bin Heilpraktikerin, mache auch energetische Behandlungen und finde teilweise bei Geimpften ihr Energiefeld nicht mehr. Das ist «neben» dem Körper der Geimpften zu finden.“

[...]

Der Arbeitskreis Ostdeutschland beschrieb im April 2021:

„Bei der Betrachtung der Corona-Impfstoffe, unabhängig von der Sorte, fanden wir eine ätherische Aura von etwa 20 cm um eine Ampulle. Darin befinden sich unzählige Wasser-Elementarwesen, Undinen, die für die Flüssigkeit des Impfstoffes zuständig sind. Diese sind stark ahrimanisiert, d.h. mit ahrimanischen Geistwesen verbunden.

Die zweite Art von Wesenheiten sind Erd-Elementarwesen, Gnomen, die ebenfalls stark ahrimanisiert wurden, vermutlich während der Herstellung des Impfstoffs. Diese sind anscheinend zuständig für den Aufbau der genetischen Information auf der materiellen Ebene.

Diese Elementarwesen, die die Aufgabe haben, die Materie zu konstituieren, sind hier mit Wesen aus den Widersachersphären verbunden (ahrimanische Geister). Dadurch verlieren diese Elementarwesen ihre positive Haltung zum Menschen und werden aggressiv.
Sie können im Ätherischen am Menschen Schaden anrichten, was sich negativ auch auf die weiteren menschlichen Wesensglieder auswirkt.“

Marsianer
Beiträge: 3712
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Di 19. Sep 2023, 04:54

Someone for whom the events of the past couple of years would not have been so surprising was the Austrian esoteric philosopher and mystic Rudolf Steiner, who died almost a century ago.

[...]

Although Steiner’s detractors say his prose can be leaden, his lectures meandering, and his concepts difficult to grasp, he is remarkably clear and straightforward when it comes to the fate that awaits humanity if our obsession with scientific materialism is allowed to reign free without being pulled back into balance by the counterbalancing forces of spirituality.

This is most clearly illustrated in the final two lectures in the series – 13 and 14 – which are respectively titled The Fallen Spirits’ Influence in the World and Into the Future. Steiner posits that an unseen battle took place in the early 19th century which certain ‘spirits of darkness’ lost. These spirits were duly ejected from their heavenly realms and cast down into a more material plane of existence, i.e. here. He is remarkably precise about when this occurred: autumn 1879.

These newly arrived spirits joined those who were already here – the ones that have been existing alongside and influencing humanity since the mythological times associated with the Fall. Given that it takes time for these malign spirits to work their way through human societies, it wasn’t until 1914 that their malign influence manifested in human society in the form of the First World War – a disastrous event the cause of which still puzzles secular historians.

[...]

Steiner told us that Ahriman – a demon first identified by the Zoroastrians in ancient Persia – has the upper hand right now. He had a personal beef with Ahriman and had seen his face in vision – in fact, he was still carving a likeness of it out of wood at the time of his death. Ahriman’s main aim seems to be to drag humankind into a purely materialistic state devoid of any form of spirituality, removing even the impulse to connect with our souls. The method of attack would be through science and technology, and by taking possession of the minds of powerful and influential people in order to push through this agenda. These controlled people could be scientists, politicians, religious leaders, or anyone with any influence. Thus, demonic forces would work through these people, and the people themselves, blinded by all-too-human failings such as greed or a lust for power, would lack the basic awareness to recognise what was occurring.

A New Religion for a New Age

The background to this power grab was the rise of atheism and the worship of science and progress. Now, we have a situation in which a purely materialist perspective is presented as the only explanation for all creation. Atheism has become a de facto religion for some, while the rich traditions of native spirituality have been side-lined and crushed under its heel.

[...]

In his final lecture in The Fall of the Spirits of Darkness, he states that the spiritual world where entities such as angels, demons, and archangels dwell is within the human blood. He meant this quite literally, saying:

“Both the Archangels and the Angels had their dwelling place in the blood, as it were. Truly, the blood is not something merely for chemists to analyse; it is also the dwelling place of entities from higher worlds.”

To that end, he speculated that the delivery mechanism would be in the form of a vaccine injected directly into our bodies.

“Today [in 1917] bodies are vaccinated against one thing and another; in future, children will be vaccinated with a substance which it will certainly be possible to produce, and this will make them immune so that they do not develop foolish inclinations connected with spiritual life – ‘foolish’ here, of course, in the eyes of the materialists.”

This ‘vaccine’, he goes on to say, would block off any communication from the spirit world, meaning no messages or impulses would be able to get through from the ‘spirits of light’ whose aim is always to help humanity progress and fulfil our destiny. The vaccine would permanently lock out positive impulses which were once transmitted to us, and instead the hapless victims would only be able to receive the impulses coming to them from disruptive sources, which we can imagine today might include the media, the education system and even established religion. He says there would be great confusion, and Ahrimanic forces will turn people’s thoughts upside down and inside out. Everything that once was good and sensible will appear evil and crazy, while everything that was once considered insane and evil will be presented as sensible and good.

[...]

Listening to a recent Legalise Freedom podcast entitled ‘COVID-19: War on Humanity’, Emma Farrell, a plant healer who uses shamanic techniques to access inner realms, observed that she and others in the same field had seen a veritable horde of spiritual parasitic entities attached to people over the last two years – as if a floodgate had been opened and they had poured through it.

https://www.newdawnmagazine.com/articles/steiner-the-blood-demons

Goldmädchen
Beiträge: 946
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Goldmädchen » Mi 20. Sep 2023, 19:29

Hallo Herr M., ich habe diesen Teil bei Deepl übersetzen lassen. Da habe ich mich gefragt was die Wörter bleiernd und maändernd bedeuten.
Übersetzung : " Obwohl Steiners Gegner sagen, dass seine Prosa bleiern, seine Vorträge mäandernd und seine Konzepte schwer zu verstehen sind, ist er bemerkenswert klar und geradlinig, wenn es um das Schicksal geht,(..)"
Der von dir zitierte Artikel ist aus einer Zeitschrift namens New Dawn verlegt oder produziert in Australien. Ob eine Zeitschrift, welche man überall dort im Kiosk kaufen kann, so viel geheime Pläne enthüllt ? Ich glaube das, nein. Es kratzt ein wenig an der Wahrheit, das ja.
zu wem gehörte Rudolf Steiner ? Zitat " Alle Menschen tragen den "göttlichen Funken" in sich: Nächstenliebe ist das ethische Gebot. Die Theosophie ist eine keine Religion, versichern die Theosophen, sondern Wahrheit oder - so die Übersetzung - göttliche Weisheit, eine Weisheit, von denen Eingeweihte schon immer gewusst haben. Im Jahre 1875 gründete die aus einer deutsch-russischen Familie stammende Helena Petrova Blavatsky (1831-1891) und einige Gesinnungsfreunde in den USA die Theosophische Gesellschaft. Einige Nachfolgeorganisationen gibt es noch heute. Auch die Anthroposophie Rudolf Steiners ging aus der Theosophie hervor. " Quelle : https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/lebenszeichen/theosophie-102.html

Na gut in diesem Artikel klingt so etwas raus wie, er hatte Respekt vor Frau Blavatsky aber er sagt seine Theosophie ist weiter, bringt die Menschen weiter in Bezug auf das alte Testament oder Christus- Erfahrung oder wie auch immer ( habe das vergessen, darum hier das Zitat) : "

Was H. P. Blavatsky angeregt hat, ist zwar etwas tief Einschneidendes; aber was hat alles Frau Blavatsky durch ihre erste Tat nicht tun können? - Was jetzt erst in dieser Stunde bewiesen worden ist: Die Notwendigkeit der theosophischen Bewegung für das Christus-Erlebnis, das ist etwas, was der Blavatsky ganz verschlossen war. Ihr oblag es, hinzuweisen auf den Wahrheitskern in den Religionen der arischen Völker; vollständig verschlossen war es ihr, die alt- und neutestamentlichen Offenbarungen zu verstehen. Wir verehren das, was die Persönlichkeit positiv geleistet hat, und blicken nicht auf das, was sie nicht konnte und was ihr verschlossen war und was wir eben hinzufügen müssen. Wer sich durch H. P. Blavatsky anregen läßt und weitergehen will, als sie selbst gegangen ist, der wird sich sagen: Wenn die Anregung, die H. P. Blavatsky gegeben hat, in der theosophischen Bewegung weitergeführt wird, dann wird man dazu kommen, das Christus-Ereignis zu begreifen.

Das aber war gerade der Mangel der ersten theosophischen Bewegung, daß das alttestamentliche und neutestamentliche religiöse und geistige Leben nicht begriffen werden konnte. Daher ist im Grunde alles schief, was in dieser ersten Anregung darüber enthalten ist. Und die theosophische Bewegung hat die Aufgabe, das wieder gut zu machen und dasjenige, was in den ersten Anregungen überhaupt nicht enthalten war, hinzuzufügen. Wenn wir diese Tatsache in uns heute fühlen, ist sie zugleich eine Anforderung an unser theosophisches Gewissen.“ (Lit.:GA 116, S. 156f) "

Quelle : https://anthrowiki.at/Helena_Petrovna_Blavatsky

Ich habe das Gefühl, das viele der Theosophen dafür verantwortlich sind, dass manches so ablief wie es ablief vor drei Jahren.
Das wegen ihren Wahnideen oder Wahn aus Eingebungen von, von ihnen beschworenen Geistern oder Wesenheiten, das so ablief.
Und ich habe mich schon oft gefragt, warum eigentlich die Inder und andere Asiaten mit ihrem Geheimwissen so umgehen konnten, dass sie
das tausende Jahre, nicht benutzt haben um die Macht über andere zu bekommen, sich nicht angemaßt hatten zu wissen, was gut sei für den Rest der Menschheit oder dass sie in der Welt eingreifen müssten oder mit irgend welchen Geistern Kontakt aufnehmen und dann Bücher aufzuschreiben. Es ging ihnen stets ( oder meistens ) nur um ihre Befreiung, nicht um Macht oder um Einflussnahme ( wenn dann im Guten ). Naja. Also ich bin denen den Theosophen und Mystikern im Westen ( den alten aus dem 19 Jhd. wie den neuen ) sehr skeptisch gegenüber. Das wollte ich euch mal wissen lassen.

Marsianer
Beiträge: 3712
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Mi 20. Sep 2023, 20:44

Goldmädchen hat geschrieben:Ob eine Zeitschrift, welche man überall dort im Kiosk kaufen kann, so viel geheime Pläne enthüllt ?

Was meinst du mit "geheim"? Es ging um Lehren Steiners (Anthroposophie)?

WDR?
Ich habe das Gefühl, das viele der Theosophen dafür verantwortlich sind, dass manches so ablief wie es ablief vor drei Jahren.

Aha, inwiefern?
Das wegen ihren Wahnideen oder Wahn aus Eingebungen von, von ihnen beschworenen Geistern oder Wesenheiten, das so ablief.

Wie meinst du das?
Und ich habe mich schon oft gefragt, warum eigentlich die Inder und andere Asiaten mit ihrem Geheimwissen so umgehen konnten, dass sie
das tausende Jahre, nicht benutzt haben um die Macht über andere zu bekommen, sich nicht angemaßt hatten zu wissen, was gut sei für den Rest der Menschheit oder dass sie in der Welt eingreifen müssten

Hmm.
Also ich bin denen den Theosophen und Mystikern im Westen ( den alten aus dem 19 Jhd. wie den neuen ) sehr skeptisch gegenüber.

Mystikern?

Goldmädchen
Beiträge: 946
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Goldmädchen » Fr 22. Sep 2023, 16:25

Goldmädchen hat geschrieben:Ob eine Zeitschrift, welche man überall dort im Kiosk kaufen kann, so viel geheime Pläne enthüllt ?

Marsianer hat geschrieben:Was meinst du mit "geheim"? Es ging um Lehren Steiners (Anthroposophie)?

Ja gut, die Zeitschrift wirbt damit für welche zu schreiben die selber denken.
Die an der Wahrheit interessiert sind und gerne weiter forschen ( meine Worte ).
Doch es wird in solchen Magazinen oder auf Plattformen in der Art im Netz immer nur die halbe Wahrheit erzählt - absichtlich nur die halbe Wahrheit oder alles etwas vermischt. Ein wenig Wahres mit Ausgedachtem. Oder aber wie bei diesem Artikel, nicht die Hauptfrage gestellt. Woher wusste Steiner dies oder wie sieht Steiner das, dass Menschen so werden.
Oder hat Steiner nicht auch etwas mit den Impfkampagnen - auch schon viel früher als Covid- zu tun ? Waren es seine Ideen ?

Ich bekam dazu einen Hinweis damals von anderen Menschen, wonach Steiner wohl ein Satansit war. Naja gut, ich glaube das nicht, oder ich weiß es nicht, aber das gab mir den Hinweis etwas vorsichtig zu sein bei ihm und ihn nicht nur als diesen fortschrittlichen Denker oder harmlosen Philosphen zu sehen.
Manche Themen die du ansprichst sind solche Themen, die die Menschen in die Irre führen sollen. ( Z.B. Ufos, Außerirdische ).Das sagen manche und ich glaube das ihnen, denn es macht alles Sinn.

Ich habe das Gefühl, das viele der Theosophen dafür verantwortlich sind, dass manches so ablief wie es ablief vor drei Jahren.

Marsianer hat geschrieben:Aha, inwiefern?
Der Steiner ist wohl jemand der sehr weit oben war in einem Club / einer Loge und er hatte nicht nur mit der Anthrosophie zu tun, sondern auch mit den Rosenkreuzern oder anderen Gesellschaften, welche viel oder alles bestimmen in Politik und Wirtschaft.
So genau weiß ich das nicht, mit wem er zu tun hatte und wie hoch er stand in einer Loge, ich schätze aber schon hoch. Da er von vielen mit Rang und Namen ( Adligen ) gefördert wurde und in Schutz genommen, wenn er von anderen kritisiert wurde ( seine Lehren oder seine Vorträge ).
Und das ist bis heute so, dass er von vielen aus Kunst, Politik, hohe Behörden, Medien beschützt wird und die Anthrosophie ist weit verbreitet ( es gibt Schulen, Landwirtschaftbetriebe, Kirchen ),also das spricht für meine Vermutung.

Das wegen ihren Wahnideen oder Wahn aus Eingebungen von, von ihnen beschworenen Geistern oder Wesenheiten, das so ablief.

Marsianer hat geschrieben:Wie meinst du das?

Ich habe da Unsinn geredet, denn ich weiß nicht, ob das mit Eingebungen von schweren Wesen zu tun hatte oder sie auf die Idee selbst kamen oder durch helle Wesen dazu angeleitet oder inspiriert wurden, doch für das Letztere spricht viel dagegen. ( Bezogen auf die beiden Wk und das mit Covid ).

Und ich habe mich schon oft gefragt, warum eigentlich die Inder und andere Asiaten mit ihrem Geheimwissen so umgehen konnten, dass sie
das tausende Jahre, nicht benutzt haben um die Macht über andere zu bekommen, sich nicht angemaßt hatten zu wissen, was gut sei für den Rest der Menschheit oder dass sie in der Welt eingreifen müssten

Marsianer hat geschrieben:hmm.

Ich meine das eigentlich so, dass sie sich nicht solche Weltbilder / Kosmologie zurecht gebastelt haben, wo es heißt, die und die Wesen bestimmen gerade die Menschen oder das dann und dann, eine Schlacht zwischen gut und böse getobt hat. Ob sie auch Geister beschwören haben, weiß ich nicht, kann gut sein. Die Blavatsky und die Gesellschaft die sie geführt hat, soll das getan haben.
Oder die Asiaten haben nie gemeint, sie müssten Politik so gestalten, dass es einen großen Einfluss hat auf die ganze Menschheit. Also bisher kam es mir nicht so vor. Wohingegen es mir bei vielen westlichen Mystikern so vorkommt.
Also ich bin denen den Theosophen und Mystikern im Westen ( den alten aus dem 19 Jhd. wie den neuen ) sehr skeptisch gegenüber.

Marsianer hat geschrieben:Mystikern?

Damit meine ich eben solche, welche überweltliche Einsichten hatten, Esoteriker, alle die sich damit beschäftigen, wobei das da wohl auch Blender gibt oder solche, die noch nicht so viel erkannt haben. Ich danke dir für deine Nachfragen. So genau weiß ich es alles nicht was die da glauben( die westlichen Mystiker oder Scharlatane ).

Marsianer
Beiträge: 3712
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Fr 22. Sep 2023, 17:08

Goldmädchen hat geschrieben:Doch es wird in solchen Magazinen oder auf Plattformen in der Art im Netz immer nur die halbe Wahrheit erzählt - absichtlich nur die halbe Wahrheit oder alles etwas vermischt. Ein wenig Wahres mit Ausgedachtem.

Ich fand den Artikel soweit nicht schlecht für eine weitere Diskussion dazu.
Oder aber wie bei diesem Artikel, nicht die Hauptfrage gestellt. Woher wusste Steiner dies oder wie sieht Steiner das, dass Menschen so werden.

Tja, woraus schöpfte er? Wie auch immer, es nimmt heute Einfluß und gemittelt sehe ich in der Existenz der Anthroposohie eher einen Gewinn, auch wenn ich mit manchen Lehren nicht übereinstimme.
Oder hat Steiner nicht auch etwas mit den Impfkampagnen - auch schon viel früher als Covid- zu tun ? Waren es seine Ideen ?

Hm, zu solchen Deutungsmustern neigst du ja öfters. Wer vor etwas warnt, von dem vermutest du immer mal, er habe das gewußt (was dann später irgendwie so eintrat), weil er etwas mit plante. Ich sehe da erstmal wirklich eine Warnung aus einem spirituellen Blickwinkel heraus. Bei Huxley bin ich allerdings etwas mißtrauisch, da könnte ich mir soetwas eher vorstellen.
Ich bekam dazu einen Hinweis damals von anderen Menschen, wonach Steiner wohl ein Satansit war. Naja gut, ich glaube das nicht, oder ich weiß es nicht, aber das gab mir den Hinweis etwas vorsichtig zu sein bei ihm und ihn nicht nur als diesen fortschrittlichen Denker oder harmlosen Philosphen zu sehen.

Wirkt auf mich soweit erstmal nicht sehr nachvollziehbar, zumindest nicht auf der Grundlage dessen was du dazu aufschriebst.
Manche Themen die du ansprichst sind solche Themen, die die Menschen in die Irre führen sollen. ( Z.B. Ufos, Außerirdische ).Das sagen manche und ich glaube das ihnen, denn es macht alles Sinn.

Aha.
Der Steiner ist wohl jemand der sehr weit oben war in einem Club / einer Loge und er hatte nicht nur mit der Anthrosophie zu tun, sondern auch mit den Rosenkreuzern oder anderen Gesellschaften, welche viel oder alles bestimmen in Politik und Wirtschaft.

Aha.
Ich meine das eigentlich so, dass sie sich nicht solche Weltbilder / Kosmologie zurecht gebastelt haben, wo es heißt, die und die Wesen bestimmen gerade die Menschen oder das dann und dann, eine Schlacht zwischen gut und böse getobt hat.

Hm.
Oder die Asiaten haben nie gemeint, sie müssten Politik so gestalten, dass es einen großen Einfluss hat auf die ganze Menschheit. Also bisher kam es mir nicht so vor. Wohingegen es mir bei vielen westlichen Mystikern so vorkommt.

Aha? Aber heute gibt es ja schon etliche Hindu-Gurus, die weltweit für verschiedene Lehren wirken, teils sogar von ihren Schulen ausgesandt wurden dafür?

Marsianer
Beiträge: 3712
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » So 3. Dez 2023, 19:21

Die Wakaminenga Maori Regierung (WMG) in Neuseeland hat kürzlich Premier Chris Hipkins, weitere Minister, Beamte und 118 Parlamentarier zu Gefängnisstrafen verurteilt. Der Vorwurf lautet: Straftaten gegen die Menschlichkeit in der Kategorie Völkermord im Zusammenhang mit der Covid-Pandemie und Unterstützung dieser Straftaten.

Die Maori-Regierung untersagte zudem generell ab sofort den Einsatz von mRNA-Gentherapien auf ihrem Territorium.

[...]

Die Vorwürfe lauten: Aushebelung der Rechte der Wakaminenga-Regierung durch die Ausrufung des nationalen Ausnahmezustandes. Erwerb der mRNA-Technologie über „erweiterte“ Kaufverträge. Änderung der üblichen Bewertungsprozesse seitens Medsafe für ein Medikament oder einen Impfstoff in Absprache mit Pfizer, damit deren eingereichte Studie angenommen werden konnte. Abhaltung einer Marketingkampagne, um die Bevölkerung in Neuseeland davon zu überzeugen, dass die mRNA-Technologie bei Impfungen sicher und wirksam sei.

[...]

Während der Pandemie, in der die linke Ex-Premierministerin und Klaus-Schwab-Schülerin Jacinda Ardern ein wahres Terror-Regime führte, kam es zu massiven Spannungen mit den Maori. Ardern trat im Jänner wegen Burnout zurück. In der Pandemie sank das Vertrauen der Ureinwohner in die Regierung auf einen neuen Tiefpunkt. Die kolonialen Erfahrungen mit den Briten sitzen immer noch tief im kollektiven Gedächtnis. Die Maori wollten sich die Covid-Gentherapie nicht aufzwingen lassen, weil sie dem Material misstrauten, das in Windeseile von den Behörden durchgewunken wurde. Die Maori-Partei stellte im März 2021 klar: Sie werde einer Impfpflicht für die Maori nicht zustimmen. Das wäre ein Verstoß gegen den „Waitangi-Vertrag“ (räumt den Maori Souveränität ein). Jeder müsse sich frei entscheiden können.

[...]

Die Wakaminenga Maori Regierung betrachtet sich als Ur-Regierung von Neuseeland. Sie entstand 1805 und heißt übersetzt: Häuptlinge der Konföderation der Vereinigten Stämme Neuseelands. 1840 unterzeichneten sie auf Druck und Überredung der Briten den „Vertrag von Waitangi“. Darin wurde den Maori Schutz und die Garantie zugesagt, ihre Besitztümer behalten zu können. Im Gegenzug gaben sie ihre Souveränität auf und akzeptierten die britische Krone als neue Autorität. Damit war die Annexion Neuseelands vollzogen – das Land wurde britische Kolonie. Zur Zeit des Waitangi-Vertrages lebten rund 2000 weiße Siedler und rund 120.000 Maori im Land. Die Siedler ignorierten die Rechte der Maori – es kam zu blutigen Kriegen, die als Neuseelandkriege zwischen 1843-1872 wüteten. Im 19. Jahrhundert wuchs die Zahl der Weißen auf 700.000 an. Von den Maori überlebten rund ein Drittel. Seit 1975 können die Maori und ihre Nachfahren die Rechte, um die sie 1840 betrogen wurden vor dem Waitangi-Tribunal einklagen.

https://auf1.info/neuseeland-maori-regierung-verurteilt-premierminister-und-untersagt-mrna-gentherapien

Marsianer
Beiträge: 3712
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Di 12. Mär 2024, 11:52

Da der Lorber-Verlag Texte von Lorber teils zensierte und fragwürdig editierte, gibt es Bemühungen rekonstruierte Fassungen herzustellen: https://jakob-lorber.at/true-blue.htm

Ein dort bereits runterladbares Werk sind die "Himmelsgaben" in allen drei Bänden. Band 1 findet sich z.B. als .pdf unter diesem Link: https://jakob-lorber.at/Lorber,%20Jakob%20-%20Himmelsgaben%201.pdf

Und den Bogen zum hiesigen Thema spanne ich nun, indem ich ein Kapitel zitiere, das in vielen auch heute kursierenden Ausgaben der Himmelsgaben soweit zu erkennen komplett fehlt, also vermutlich durch irgendwelche Verlagsleute mal herauszensiert worden war,.
Über Pockenschutzimpfung – 7. Februar 1841

1. Was ihr da wissen möchtet, ist einerseits ein gar kleinlich Ding, wie es in der entgegengesetzten Art auch gerade von keiner großen Bedeutung ist. Denn nehmt einen Baum, der da einen üblen, verderblichen und seiner Natur gar nicht zusagenden Saft aus dem Boden der Erde an sich gesogen hätte, so werdet ihr bald an dem Baum sehen, dass seine Blätter ganz verkrüppelt und welk zum Vorschein kommen, und noch überdies seine Zweige, Äste und sein Stamm mit allerlei Miss- und anderen Schmarotzerpflanzen umgeben werden. Wenn nun jemand eine auch nur oberflächliche Kenntnis von der Baumzucht besitzt, so wird er den sicheren Schluss machen, dass da eine Aufpfropfung anderer Gewächse, die an und für sich noch kränker und schwächer sind, den zu pfropfenden Baum sicher nicht gesund machen wird, sondern es wird eines das andere am Ende gänzlich zugrunde richten.

2. Oder wird derjenige, dem irgendein Gift beigebracht wurde, wohl geheilt werden durch dasselbe Gift, das ihm ohnehin schon den dreiviertel Teil seines Lebens genommen hat? Da wird diese Nachgabe desselben Giftes wohl hinreichend werden, dem Vergifteten noch das letzte Viertel des Lebens zu nehmen.

3. Oder könnt ihr in geistiger Hinsicht euch je eine größere Narrheit denken, als so jemand zu einem Sünder sagen möchte: „Höre Freund, sündige du nur zu, und du wirst durch die hinzukommenden Sünden sicher die alten vertilgen. Und so du ein Unzüchtler bist, so tue so oft du kannst deiner Leidenschaft Genüge, und du wirst dich überzeugen, dass du gerade auf diese Art am ehesten und leichtesten den Sieg über dich und dein Fleisch davontragen wirst.“ – Seht, dieser hat dem Freund einen artigen Rat gegeben; er ist auf diese Art von Einimpfung der Sünde in sein Fleisch von der Sünde losgeworden, weil die Leidenschaft und die lebendige Fähigkeit des Fleisches dadurch getötet worden sind. Aber nun fragt euch selbst, ob dieser Mensch nach getreuer Befolgung dieses Rates den Sieg des Lebens oder den Sieg des Todes über sich erfochten hat? Ist es denn nicht offenbar, dass man mit dem Werkzeug des Todes niemals gegen den Tod, sondern sicher allezeit nur gegen das Leben kämpft? Und wer sich nun mit diesen Waffen den Sieg über sein Fleisch erkämpft hat, der hat wahrlich das Leben getötet und hat auf diese Art dem Tod den Sieg über sich eingeräumt. Denn ihr müsst euch erinnern, dass ein altes Sprichwort noch hie und da unter dem Volk vorkommt, das da sagt über eine alte Hure oder einen alten Bock: „Siehe, die oder den hat die Sünde verlassen!“ – Nun aber frage Ich, in welchem Verhältnis steht der zum Leben, den die Sünde für sich schon zu schlecht findet? Oder braucht der Tod die Toten gefangen zu nehmen, die lange schon seine Beute geworden sind? Ich aber sage: Der Tod geht allezeit auf das offene Feld des Lebens und sucht sich da reichliche Beute für seine Kammern des ewigen Verderbens.

4. So aber jemand das Leben will erhalten, der muss lebendig mit den Waffen des Lebens gegen die Sünde, welche eine vernichtende Waffe des Todes ist, kämpfen. Und wer mit dem Leben in sich ein Meister der Sünde geworden ist, und hat dieselbe überwunden in der Fülle des Lebens, der ist dann ein Held, der sich mit dem Leben das Leben erkämpft hat. Und wer da gibt das Leben für das Leben, der tut wohl, und ist einer, der da ist voll Weisheit und voll Liebe und voll Lebens. Aber wer das Leben gibt für den Tod, wie ist der ein großer Narr! Und wie wenig Licht des Lebens muss dem zu eigen sein, der das Licht flieht und die Finsternis sucht!

5. O seht, gerade so, wenn ihr es genau erwägen wollt, verhält es sich auch mit der oben erwähnten Pockenverhinderung durch das Einimpfen.

6. Denn die Pocken sind ein angeerbtes Übel der urgeschlechtlichen Unzucht, das von Zeitperiode zu Zeitperiode bei den jüngsten Nachkommen ausgereift wird, und haben mit dem ebenso genannten tierischen Übel, das besonders dem Rind, den Schafen und Ziegen eigen ist, und durch den Stich eines gewissen Insektes bewerkstelligt wird, nicht die leiseste Ähnlichkeit! Wie sollte demnach der Eiterstoff aus den Pocken der Kühe ein Verwahrungsmittel sein gegen die sogenannten Blattern, die sich bei den Menschen einfinden?!

7. Ich sage euch, diese Behandlung hat noch niemals die Früchte getragen, von denen die törichte Menschheit geträumt hat. Und es hat der vermeinte günstige Erfolg keinen anderen Grund, als entweder den durch diese Handlung begünstigten und fixierten Aberglauben – was jedoch seltener wurde, da überhaupt nun nahezu jeder Glaube bei den Menschen verschwunden und an seine Stelle das sogenannte reine Wissen gekommen ist –, oder es ist eine solche Behandlung vorgenommen worden an Kindern, die auch ohnedies ihr ganzes Leben hindurch aus doppelten Rücksichten hätten verschont werden mögen, das heißt, es ist eben die mit dem Keim dieses Übels behaftete Generation noch nicht zum Standpunkt der Reife gekommen, oder die Kinder waren von Grund aus nicht mit dem Keim dieses Übels behaftet.

8. Seht, wenn irgend solchen Kindern eine solche Narrheit eingeimpft wurde, so konnten sie freilich leicht Zeuge sein von der Untrüglichkeit dieser Behandlung. Im Gegenteil aber konnten die Geimpften zur Zeit der Ausreifung eines solchen Übels davon ebenso gut befallen werden wie diejenigen, an denen eine solche Behandlung nicht verübt wurde. Dass man aber dann solche wirkliche Pocken von ärztlicher Seite nicht für Pocken, sondern für einen anderen pfiffig ersonnenen Ausschlag erklärt hat, geschah – wie ihr leicht erraten könnt – zur Rettung der ärztlichen Ehre.

9. Nun fragt euch selbst, wenn ihr dieses voraussetzt, was Ich euch hier gesagt habe, und dabei nur einen kleinen Blick auf eure Erfahrungen werft – wozu diese Misshandlung der Kinder wohl taugen möge. Dass sie nichts nützt, davon könnt ihr vollkommen versichert sein. Dass sie aber in vieler Hinsicht dem Menschengeschlecht schädlich ist, ein mattes, abgespanntes Leben bewirkt, Unlust, Untätigkeit, Abgespanntheit der tätigsten Organe des Lebens und besonders bei dem weiblichen Geschlecht der Sinnlichkeit gleich einer spanischen Fliege förderlich ist, dessen könnt ihr versichert sein. Denn so ihr das nicht glauben mögt, da nehmt die Geschichte zur Hand und vergleicht eure geimpften Nachkommen und auch euch selbst mit jenen vorzeitlichen Generationen, so wird euch doch gewiss und sicher der himmelhohe Unterschied bezüglich der Gesundheit und natürlichen Lebensdauer in die Augen springen.

10. Ich sage euch, so ihr einen Stein ausbohrt und gebt in das gebohrte Loch einen Tropfen ätzenden Giftes nur, untersucht dann den Stein in zwanzig Jahren, und ihr werdet euch bald überzeugen, welche verderblichen Folgen dieser Tropfen Ätzgiftes in dem Stein hervorgebracht hat, der doch gemacht ist, in seiner Natürlichkeit Jahrtausenden zu trotzen.

11. Wenn nun aber dem zarten Organismus des Menschen das ätzende Sauergift der Verwesung eingeimpft wird, dann wird es euch nicht schwer werden, auf dieses Problem die passende Antwort zu finden.

12. Ihr werdet nun freilich fragen, und zwar mit Recht und gutem Grunde, dass Ich euch dagegen zeigen möchte ein anderes Mittel zur Verhinderung oder schadlosen Abtreibung dieses Übels, da Ich doch als einziger und alleiniger Erschaffer aller Natur auch alle Natur einzig und allein am allerbesten kennen muss. Und Ich sage euch, dass Ich auch dieses euch tun will; sage euch aber im Voraus, dass Meine naturmäßigen Mittel mit den geistigen stets gleichen Schritt halten, und so gibt es da keine Universalmedizin, weder für den Geist noch für den Leib.

13. So ihr euch nur ein wenig umseht auf dem Weg, der da vorgezeichnet ist von Mir zur Erlangung des ewigen Lebens als stets nur ein und derselbe einfache Weg der Selbstverleugnung und Meiner getreuen Nachfolge, so werdet ihr da sicher nur einen und nicht mehrere Wege entdecken, und das wahrlich aus dem guten Grunde, weil Ich Selbst nur Einer, und also der alleinige Weg und die alleinige Tür zum ewigen Leben bin. Und da es also ist, könnt ihr nicht umhin, zu glauben, dass es so ist.

14. Wer von euch möchte da wohl behaupten, dass es außer Mir noch andere Wege gebe, um zu Mir Selbst, als Urquell alles Lebens, zu gelangen? Ist denn aber nicht das Leben des Geistes vorzüglicher denn das Leben des Leibes? Oder ist das Leben des Leibes nicht durchaus bedingt durch das Leben des Geistes?

15. So ihr aber wisst, dass es für den Geist, wenn er krank geworden ist, nur ein Mittel zu seiner Wiederherstellung gibt, aus welchem Grunde sollte es denn für das zeitliche Werkzeug des Geistes, dessen Regsamkeit durch denselben bedingt ist, bei allfälliger Untauglich- oder Krankwerdung andere und mehrere Herstellungsmittel geben, als für das Prinzip des Lebens selbst?

16. Seht hin, da Ich unter den Menschen wandelte auf der Erde, welchen Arzt habe Ich zu Rate gezogen? Und welcher Apotheke habe Ich Mich bedient, um einen Kranken sowohl geistig wie leiblich zu heilen? Und welches Arztes und welcher Apotheke haben sich alle Mir vertrauenden Jünger bedient, da sie dasselbe taten, was Ich getan habe? Nun frage Ich euch, bin Ich denn schwächer geworden oder habe Ich Mich verändert, oder ist Mein Wort nicht mehr dasselbe Wort voll Macht und Kraft und Heiligung für Geist und Leib?!

17. O Ich sage euch, es ist dem wahrhaft nicht also – Ich bin noch immer Derselbe! Nur mit dem Unterschied, dass Ich damals nur jene Menschen heilte, die mit einem lebendigen Glauben sich Mir genähert haben und Mich darum noch obendrauf lange bitten und beschwören mussten, bis Ich sie erhörte. Jetzt aber darf Ich es gar nicht mehr auf eine vertrauensvolle Liebe ankommen lassen, und noch weniger auf eine feste Beharrlichkeit des Glaubens, sondern muss helfen, da Ich nicht gebeten werde, und muss denen heilsam beispringen, die den Glauben gar nicht kennen, damit nicht alles samt und sonders verderbe und verlorengehe.

18. Seht, wer demnach jetzt nur mit einem kleinen Vertrauen und geringer Bitte zu Mir kommt, den werde Ich gewiss nicht verlassen und ihm helfen in jeder seiner Nöte, da Ich oft genug sogar noch Meinen Spöttern und Verächtern Hilfe angedeihen lassen muss.

19. Seht, dieses Mittel, das Ich euch soeben angezeigt habe, ist das allerprobateste. Und wer eines festen Glaubens ist und voll Vertrauen und Liebe zu Mir, wahrlich, wenn Ich dem nicht helfen werde, so möge er sich mit allen Giften der Welt einimpfen, assimilieren und einnehmen alle Medizinen aller Apotheken der Welt und fressen gleich einem Ochsen die heilsamsten Kräuter, so wird dieses alles ihm gerade so viel nützen wie einem Totenschädel ein Balsamtropfen.

20. Ich sage euch, ihr könnt den Toten sieden und braten in lauter Lebensessenzen und werdet nicht eine Fiber an dessen Leib beleben, den ihr einer solchen heilsamen Kochanstalt anvertraut habt. Aber hört: Mein Wort vermag wohl den Toten die Gräber zu öffnen und in den Moder ihrer Verwesung neues und ewiges Leben zu hauchen! Daher, so ihr dieses Universalmedikament kennt, dass es zu allen Zeiten die wunderbarsten Heilungen und sogar Totenbelebungen bewerkstelligt hat, was verleitet euch denn, dasselbe jetzt umso wirksamere Mittel hintanzusetzen, und euch dafür mit allerlei Dreck des Teufels zu beschmieren, damit es euch helfe?!

21. O Ich sage euch, vergleicht nur eure Lebensdauer mit der Lebensdauer der Alten, so werdet ihr gleich finden, zu welchem großen Gewinn es die Verfeinerung eurer törichten Heilkunde gebracht hat. Oder geht hin in jene Gegenden der Erde, da die Menschheit von der ärztlichen Hilfe noch gar nichts kennt, so werdet ihr finden, dass in einer solchen Gegend die Menschen von einer Krankheit fast gar nichts, am allerwenigsten aber von einer allgemeinen wissen, und besonders wenn ihre Lebensweise sittlich rein und einfach ist.

22. Desgleichen tut auch ihr: Lebt möglichst einfach! Stopft euren Magen nicht unnötigerweise mit allerlei Unrat aus allen bekannten Reichen der Natur, sondern genießt, was dem Leib wohltut: Eine einfache Kost aus dem Reich der Pflanzen, und von den Pflanzenspeisen nur diejenigen, die von alters her schon als nährendes Brot dem Menschen bestimmt waren. Und das versteht sich von selbst: Alles mit gerechtem Maß und Ziel!

23. So könnt ihr versichert sein, dass euer Leib durchs ganze Leben von keiner Krankheit geplagt sein wird und ihr dadurch ohne alle Impfung und andere ärztliche Tollheit ein für euch unbegreiflich hohes Alter erreichen werdet. Und wenn Ich dann einen solchen Menschen abberufen werde von dieser Welt in Mein Reich, so wird es so leicht geschehen, als wie jemand gar süß einschläft, nachdem er den ganzen Tag über treu, redlich und fleißig gearbeitet hat.

24. So ihr aber alles dieses unterlasst und dafür eure Zuflucht nehmt zu Impfungen und allerlei Medikamenten, so kommt am Ende als Folge nichts anderes heraus, als dass ihr fürs Erste – bloß in natürlicher Hinsicht betrachtet – schon in den Jahren eurer Jugend Greise werdet und oft einen Sinn um den anderen einbüßt und werdet blind, taub, bresthaft, verliert eure Zähne, eure Verdauung, wie auch alle heitere Frische des Lebens, so dass ihr im vierzigsten Jahr eures Lebens mühseliger und krüppelhafter seid, als die Alten im hundertsten Lebensjahr waren. Und an allem diesem ist niemand schuld als eure eigene Blindheit!

25. Seht, es geht damit gerade so zu, als so die menschliche Albernheit bei einer nächtlichen Reise in allerlei sehenden und ahnenden Unsinn verfällt, da sie dann am Tag selbst darüber weidlich lachen muss und nicht begreifen kann, einen Baumstrunk für etwas ganz anderes angesehen zu haben, als eben für einen Baumstock, anderer nächtlicher Torheiten nicht zu gedenken! So ihr aber Mein Mittel im Ernst gebrauchen wollt, so wird auch bei euch der Tag kommen, da ihr einsehen werdet, was für einen Schatz die Welt an ihren unzähligen Torheiten besitzt.

26. Wenn Ich aber sage, dass Ich überall und in allem und jedem helfen kann und helfen will, da Ich in allen Meinen Verheißungen getreu bin, so glaubt es, dass Ich jedem auch bereitwillig in allem und jedem sicher helfen werde, so er nur glaubt, dass es also ist und dass außer Mir an keine Hilfe zu denken ist, sowohl in leiblicher, als vorzugsweise in geistiger Hinsicht.

27. Seht, die Alten, wenn sie schwach geworden sind durch eine eingerissene Sünde, so fasteten sie und taten Buße, das heißt, durchs Fasten gelangten sie wieder zur freien Tätigkeit des leiblichen Organismus, und durch die mit demselben verbundene Buße im Glauben richteten sie ihren Geist wieder auf, und wurden dann wieder Menschen kräftigen Leibes und lebendigen Geistes.

28. Ihr werdet fragen: Wieso denn? Wie ging das zu? – Da sage Ich euch, und es wird die Antwort nicht schwer werden: Der Magen ist ein natürlicher Handlanger zur Erzeugung nährender Säfte im Leib. Wenn aber irgend fremdartige Teile sich im Organismus befinden, so werden diese beständig in irgendeinem organischen Engpass festgehalten. So dann der Magen mit allerlei unnützer Speise angestopft wird und derselbe dadurch die Säfte mehrt und drängt, so werden die fremdartigen Teile, statt von ihrem Engpass zurücktreten zu können und wieder dahin zu gelangen, von wo sie weiter aus dem Leib befördert werden könnten, durch die unablässige Zudringlichkeit der Säfte an den Ort, da sie sich befinden, auf dem Weg der Assimilation nur potenziert und dadurch stets hartnäckiger werden.

29. Seht, wenn nun da statt aller Einimpfung und Medikamente die gerechte Diät oder das Fasten ergriffen und mit diesem ein fester Glaube und volles Vertrauen auf Mein Wort verbunden wird, so dass dadurch auch der Geist als das Prinzip des Lebens gestärkt wird, da fragt euch, ob es mit einem solchen Menschen nicht leiblich und geistig besser werden sollte?

30. Ich sage euch, wenn sein Glaube und Vertrauen danach ist, so mag aus der Verwesung selbst noch ein neues Leben erstehen. Wo aber solche Leibes- und Geistesbuße mangelt, hört, da ist jeder durch Impfung oder Medikamente Kurierte nur ein weidlich Betrogener, denn da haben die Medizinen das Übel nicht aus dem Leib geschafft, sondern haben es nur eingeschläfert oder verschleiert. Und glaubt es Mir, es wird sicher die Zeit kommen, da dasselbe Übel vielfach potenziert den Schleier durchbrechen und dem Leib und nicht selten auch dem Geist den sicheren Tod bringen wird.

31. Seht, so verhalten sich buchstäblich und wahr die Dinge, wie Ich es euch gesagt habe.

32. Ihr aber führt eure Kinder und euch selbst zu Mir im Glauben und Vertrauen! Und wahrlich Ich sage euch: Ihr werdet euch überzeugen, dass Mein Impfstoff der beste ist! Amen. Das sage Ich, der große Universalarzt! Amen, Amen, Amen.

https://www.jakob-lorber.cc/index.php?s=HIM1.410207&l=de

Eventuell auch allgemein gut zu wissen, daß https://www.jakob-lorber.cc Lorbertexte vollständiger anbietet als andere Plattformen.


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Crawler], Facebook Externalhit [Bot], SerpStatBot [BacklinkTrackBot] und 0 Gäste