Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen ~ (Gastzugang unter Name & Passwort = Anonym)
Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Marsianer » Sa 2. Jul 2022, 17:13

Louis hat geschrieben:Nein, nicht die Darstellungen von Michelangelo.

Andere? Vielleicht welche, die Michelangelos Darstellung aufgriffen?
Sie kommen der Lade nur am nächsten.
Niemals wurde die Bundeslade von (2,3,4) mehreren Personen, einer hat die „Last“ getragen. Zudem ist sie nicht aus Gold (welchen Gefallen hätte Gott an Gold!), und Cherub und Seraphine sind sozusagen in der Kiste. (Eigene Visionen)

Aha, was das Gold angeht: Gold als Stoff hat ja schon auch gewisse Eigenschaften, es ist nicht nur ein Objekt das als "teuer und wertvoll" betrachtet wird.

Ansonsten ist das wahre Aussehen der Bundeslade für mich etwas, das mir im Grunde ähnlich wurst ist wie das wahre Aussehen der Erde. Ja, mann kann darüber reden, überlegen. Aber eigentlich ist das nichts, was auf mich thematisch sehr bewegend wirkt.

Interessant finde ich bei diesen Themen allerdings, daß du ja für "die flache Erde" mit Bibelstellen argumentiertest, unter anderen auch argumentiertest es sei doch eine Art Abkehr von Gott diese Stellen nicht (wie du meinst) zu würdigen, da man Gott darin dann nicht Glauben schenke. Jetzt bei der Bundeslade sagst du: In der Bibel steht Quatsch. ;)
Warum sollte Jesu von einer körperlichen Nähe abgeneigt sein?

Naja, die Frage, welche Rolle man Abbildungen von Menschenkörpern beimisst hat ja schon damit zu tun. Aber das ist das Thema im anderen Thread ...
Außerirdisch ist er es doch auch nicht.

Definitionssache.
„Lasst uns Menschen machen“. Uns? Christ?

Laut Joh 1 wäre Jesus eher die erste handelnde Person dabei gewesen?
Und wer ist das zweite Wesen?

Es gibt ja auch die Deutung, wonach es einfach eine Form von Pluralis Majestatis ist (Anrede von "Majestäten" im Plural wie "eure Liebensgewürzigkeit"). Nicht wenige Christen deuten es gerne hin auf die Dreifaltigkeit. Möglich wäre z.B. auch, daß es einfach zu anderen an der Schöpfung beteiligten Wesen gesagt wurde wie z.B. "Engeln", "Söhnen Gottes"?
Marsianer hat geschrieben:Eine Dimension?Das bezieht sich auf Bewegungen dessen, was Erdenmenschen als "Sonne" bezeichnen?

Auch, auch Mond und Sterne.

Verstehe ich nicht. Verstanden hatte ich soweit, daß in deinem Modell Mond und Sonne als ein Objekt gelten.
Die Sonne, ein schwarzes Loch. Tritt sie in die Dimension ein, die wir sehen können, wird es Nacht. Sie „zieht“ das Licht in sich hinein.

Durch Gravitation aber wohl nicht? Die Gravitationstheorien der heutigen Menschenphysik sahst du kritisch? Aber was passiert dann da gemäß deines Modells? Und das Licht der Sterne sehe man dann, weil sie nahe der Erde schweben und ihr Licht irgendwie nicht "in die Sonne" gesogen würde?
Wir sehen die Mondsichel, den Eingang. („Vollmond“ hat mit diesem Eingang nichts zu tun.)
Die Sonne geht „unter“ und fast gleichzeitig an einem anderen Ort wieder „auf“.

Hm.
Marsianer hat geschrieben:Achso, also geht es um "Nord- und Südhalbkugel"? Ja, da kann wohl auf einer "wandernden" Linie eine gewisse Gleichzeitigkeit beobachtet werden.

Nein. Mein Modell teilt sich in vier Bereiche. Konkave Raute + 4 mal geteilt. Weniger um eine, gar zwei Halbkugeln.

Ja, eben. Daran entsinne ich mich noch.
Ein anderer, dass es sich um höhere Dimensionen wie die 3. handelt. Lebewesen diese oftmals in Wort (und Bild) genauer erfassen können.

Ist dem so? Bilder wären ja 2D, was die Raumdimensionen des "physikalischen" Universums beträfe?
Wird Gründe gegeben haben weshalb Jesus Begegnungen bevorzugte.

Du meinst jetzt also, er tat das und tue es allgemein?
Marsianer hat geschrieben:Aha, also geht es um Teile der Erdenraute, nicht Teile des Firmaments?

Beides.

Hm, Erde und Firmament wären eins in deinem Modell?
Die Erdenraute liegt um ca. 45 Grad gedreht in der Pyramide.

Ziemlich steil? Wieso fallen die Menschen da nicht herunter?
Marsianer hat geschrieben:Du erkennst an, daß wohl beobachtbar ist, praktisch zu jedem Zeitpunkt sei irgendwo auf der Erdoberfläche Sonnenauf- oder -untergang?

Natürlich erkenne ich an, daß es beobachtbar ist. Die Frage ist nur, von wo aus beobachtbar.

Auf der Erdoberfläche mit synchronisierten Uhren.
Von der Erde aus nicht, fliege ich ins Weltall (nehmen wir die 45.000 Meter) sehe ich keinen Mond und keine Sterne mehr.

Das wieder, da waren wir schonmal bei Bildern, die (angeblich) aus dem Weltall in größerer Höhe aufgenommen worden waren, was du nicht prinzipiell abgestritten hattest?
Die Sonne sehe ich am Horizont immer.

Aktuell wird es in Deutschland nicht richtig dunkel, ja. Weiter in Norden hätten wir dann die Mitternachtssonne.
Marsianer hat geschrieben:Wie würde das dann zu einem "Abtauchen der Sonne" passen? Oder das wäre ein "Abtauchen" quasi ohne, daß dabei auf der Erde Zeit vergehe?

Ja so in etwa. Wir nähern uns der 4. Dimension. Es ist mir bewusst, in einem menschlichen Körper anfänglich etwas komplex. Befasst man sich eine Weile damit, ändert sich die Perspektive und vieles wird „klarer“. Ging mir nicht anders. Es geht „nur“ um den Ort des Abtauchens, die 4. Dimension.

Und was für eine Rolle spielt das in deinem Modell, wenn dieser Vorgang in der Zeit, die die Menschen als vergehende Zeit empfinden quasi nicht stattfindet?
Komplexer sind die „Sonne/Mond Dimensionen“.

Hm.
Marsianer hat geschrieben:Also käme man technisch gesehen hin, aber es sei eine abgeriegelte Zone. Käme man also irgendwo bei einer Schifffahrt an eine Grenze zu einer Wasserfläche, an der einen Militär aufhalten würde?

So ist es.
Antarktis, Anchorage, Anadyr, Alleuten, 40 Kilometer Höhe... abgeriegelte Gebiete.

Es geht also um "Richtung Nordpol" (abgesehen von dem mit der Höhe)?
Wir nähern uns, meinst du?

Sagen wir, ich versuche dein Modell nachzuvollziehen. Es hat sich ja in der letzten Zeit wohl noch irgendwie verändert?
Marsianer hat geschrieben:Ein Tesserakt wie z.B. in "Captain America"?

:) Keine Ahnung? Sehe mir solche Filme selten an.

Woher hattest du diesen Begriff?
Marsianer hat geschrieben:Was meinst du damit? Wirken die Küstenlinien auf dich wie Pyramiden?

Es wirkt nicht nur auf mich so, es ist exakt eine Pyramide. Nicht aus der Perspektive hinter einer der 4 Grundflächen, „mittig“ dort wo sie sich schneiden. Ein /|\. Leg mal eine Pyramide mit einem Bildbearbeitungsprogramm über Finnland, Norwegen und Schweden. Die 4. Seite, kaum wahrgenommen, geht nach innen. Russland.

Hm, du meinst sie sehen so aus wie eine Pyramidenseiten-Draufsicht von oben?
Ich denke eher, dass die Kugeltheorie recht simpel, demzufolge leicht zu glauben ist.

Ja, und was spricht von dem Beobachtbaren aus gesehen gegen sie?
Gott wählt selten den leichtesten Weg. Schon gar nicht bei der Schöpfung.

Hm.
Eine Kugel :) nenne mir nur einen Vorteil einer Kugel.

Aus heutigen physikalischen Grundtheorien unter den Menschen betrachtet wären sie letztlich ein Ergebnis von Gravitation.
Tritt ein bring Glück herein. ;)

Wie meinst du das? Wie stehst du zu Atomkraft? Gibt es soetwas wirklich?

Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Marsianer » So 3. Jul 2022, 08:08

Louis hat geschrieben:Der Türkise Punkt, ein „Eingang“. Schaue dir Bilder im Netz von der Sonne an. Außerhalb das „C“ ist kein „Spucken von Feuer“ (Immer das gleiche Bild)

https://www.wissenschaft-im-dialog.de/p ... ziehungsk/

Bei dem Link geht es dir wohl nur um das Bild, das dort zu sehen wäre? Falls ja, dann teile ich mit, auf diesem Bild soweit keinen türkisen Punkt zu erkennen.
https://www.swr.de/wissen/1000-antworten/wissenschaft-und-forschung/wie-kann-die-sonne-ohne-sauerstoff-brennen-100.html

Diese beiden Artikel stellen ganz grundsätzliche Annahmen heute verbreiteter physikalischer Theorien dar, dazu ein kleiner Exkurs.
Die Vision, durch die das Forschungsgebiet ursprünglich ins Leben gerufen wurde, gerät ausgerechnet in dem Moment in Verruf, als sich die daraus erwachsenen Technologien der Anwendungsreife nähern. Interessant an diesem Prozess ist, dass er sich offenbar nicht nur auf die KI-Forschung beschränkt, sondern auch anderswo beobachten lässt.

So ist etwa die Raketentechnik aus dem Wunsch hervorgegangen, Reisen in den Weltraum zu ermöglichen. Inspiriert von den Erzählungen Jules Vernes entwickelten Forscher wie Konstantin Ziolkowski und Hermann Oberth zunächst den theoretischen Rahmen, der wiederum Ingenieure wie Wernher von Braun und Sergej Koroljow inspirierte, die technische Realisierung der Vision in Angriff zu nehmen – die sich bald darauf als CLM ["Career Limiting Move"] entpuppen sollte.

"Auf zum Mars!" – mit diesen Worten begrüßten sich einst die Mitglieder der1931 gegründeten Moskauer Gruppe zur Erforschung von Rückstoßantrieben (GIRD), zu denen auch Koroljow zählte. Auch von Braun baute seine ersten Raketen im Rahmen des 1927 gegründeten "Verein für Raumschiffahrt".

Nur wenige Jahre später galt die Rede von Raumfahrt jedoch bereits als Landesverrat, in der Sowjetunion ebenso wie in Deutschland. Wernher von Braun kam wegen solcher Äußerungen sogar vorübergehend in Haft. Von seiner ursprünglichen Motivation kündete schließlich nur noch ein kleines Gedicht in der A4-Fibel, dem Handbuch für die Soldaten, die den Abschuss der V2-Raketen vorbereiten sollten:

Das Himmelsschiff im Weltenraum --
Ein Friedenswerk und Menschheitstraum --
mag das Jahrhundert einst begeistern!
Heut‘ heißt es eine Waffe meistern

In Kriegszeiten haben es kühne Visionen natürlich generell schwer. Das Prinzip scheint aber den Zweiten Weltkrieg überdauert zu haben: Zwar gilt die Raumfahrt mittlerweile als etablierte und akzeptierte Technologie, doch bei der Beantragung von Forschungsgeldern ist weiterhin Erdverbundenheit angesagt.

So erklärte mir ein Raumfahrtingenieur vor einigen Jahren, wie sich mit nuklearen Antrieben die Flugzeit zum Mars deutlich verkürzen und die Mission dadurch für Astronauten sicherer gestalten ließe. Auf meinen irritierten Einwurf, dass bemannte Missionen zum Mars derzeit von der Politik doch kategorisch ausgeschlossen würden, antwortete er: "Das schreiben wir natürlich so nicht in die Projektanträge. Aber letztlich ist das unsere Motivation."

Manch Leser oder Leserin mag jetzt bei der Erwähnung "nuklearer Antriebe" zusammengezuckt sein. Kernenergie – das geht ja gar nicht! Vielmehr sollten wir verstärkt auf solare Energie setzen. Dabei war es genau die Sonne und die Frage, woher sie ihre Energie bezieht, die zur Entdeckung der Kernenergie geführt hat.

Frühere Vorstellungen, es könne sich um eine riesige, glühende Eisenkugel handeln, wurden im Lauf des 19. Jahrhunderts unhaltbar, als geologische Forschungen und Charles Darwins Erkenntnisse zur Evolution des Lebens die Schätzungen zum Alter der Erde immer höher schraubten. Kein bekannter Brennstoff hätte das Feuer der Sonne über mehrere hundert Millionen Jahre in Gang halten können.

Der Geologe Thomas Chamberlin schließlich lenkte 1899 in der Zeitschrift "Science" den Blick ins Innere der Materie: "Reicht unser heutiges Wissen in Bezug auf das Verhalten der Materie unter solch außerordentlichen Bedingungen, wie sie im Sonneninnern herrschen, aus, um die Annahme zu gewährleisten, dass ihr Inneres keine unerkannten Wärmequellen beherbergt? Die innere Zusammensetzung der Atome ist bis jetzt fraglich. Möglicherweise sind sie komplexe Gebilde und Sitz gewaltiger Energien. Sicherlich würde kein sorgfältiger Chemiker behaupten, die Atome seien wirklich elementar oder in ihnen seien nicht gewaltige Energien eingeschlossen. Kein vorsichtiger Chemiker würde bestätigen oder leugnen, dass die außerordentlichen Bedingungen, die im Mittelpunkt der Sonne herrschen, nicht einen Teil dieser Energie freisetzen könnten."

https://www.heise.de/hintergrund/Missin ... ?seite=all

Louis
Beiträge: 774
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » So 3. Jul 2022, 13:59

Marsianer hat geschrieben:Aha, was das Gold angeht: Gold als Stoff hat ja schon auch gewisse Eigenschaften, es ist nicht nur ein Objekt das als "teuer und wertvoll" betrachtet wird.


Und wie betrachtest du es?

Marsianer hat geschrieben:Ansonsten ist das wahre Aussehen der Bundeslade für mich etwas, das mir im Grunde ähnlich wurst ist wie das wahre Aussehen der Erde. Ja, mann kann darüber reden, überlegen. Aber eigentlich ist das nichts, was auf mich thematisch sehr bewegend wirkt.


Geht mir genauso. Was interessiert das wahre Aussehen, was interessiert mich die Bundeslade. Nur einen interessiert sie und er kann sie nicht tragen. Auf den Inhalt, die Wirkung kommt es an.
Es geht mir längst nicht mehr um das Aussehen der Erde, der Ablauf von Tag und Nacht fasziniert mich.

Marsianer hat geschrieben:Interessant finde ich bei diesen Themen allerdings, daß du ja für "die flache Erde" mit Bibelstellen argumentiertest, unter anderen auch argumentiertest es sei doch eine Art Abkehr von Gott diese Stellen nicht (wie du meinst) zu würdigen, da man Gott darin dann nicht Glauben schenke. Jetzt bei der Bundeslade sagst du: In der Bibel steht Quatsch. ;)


Was soll ich dazu sagen? Du hast recht. 1:0 :)
Wenn man ehrlich ist, lässt die Bibel das wahre Aussehen der Erde offen. Möglicherweise wussten die Schreiber es selbst nicht?

Marsianer hat geschrieben:Definitionssache.


Hm.
Naja, vielleicht kann man auch Menschen machen ohne körperliche Nähe.
Diese Sphäre war mir bisher nicht bekannt.

Marsianer hat geschrieben:Laut Joh 1 wäre Jesus eher die erste handelnde Person dabei gewesen?


Laut meines Wissens, sehe ich das genauso.

Marsianer hat geschrieben:Es gibt ja auch die Deutung, wonach es einfach eine Form von Pluralis Majestatis ist (Anrede von "Majestäten" im Plural wie "eure Liebensgewürzigkeit"). Nicht wenige Christen deuten es gerne hin auf die Dreifaltigkeit. Möglich wäre z.B. auch, daß es einfach zu anderen an der Schöpfung beteiligten Wesen gesagt wurde wie z.B. "Engeln", "Söhnen Gottes"?


Wäre möglich? „Lasst uns“, lässt es offen. Klar ist, Gott und zumindest noch ein weiteres Wesen sind gemeint.

Marsianer hat geschrieben:Verstanden hatte ich soweit, daß in deinem Modell Mond und Sonne als ein Objekt gelten.


2 Objekte, außerhalb der irdischen Dimension, in sich verbunden. Ähnlich Christ und Gott Geist.

Marsianer hat geschrieben:Durch Gravitation aber wohl nicht? Die Gravitationstheorien der heutigen Menschenphysik sahst du kritisch? Aber was passiert dann da gemäß deines Modells? Und das Licht der Sterne sehe man dann, weil sie nahe der Erde schweben und ihr Licht irgendwie nicht "in die Sonne" gesogen würde?


Sollte es Gravitation geben ist es eine Kraft die irdisch ist. Ein schwarzes Loch übersteigt diese Dimension. Das eine Kraft kann mit der anderen nicht verglichen werden.
Die Frage wäre erst mal, was sind Sterne für dich?

Marsianer hat geschrieben:Ist dem so? Bilder wären ja 2D, was die Raumdimensionen des "physikalischen" Universums beträfe?


Bilder wären ja 2D? Wer sagt das? Mir ist ein Bild gelungen, hebst du es flach vor deine Augen siehst du, dass sich die Körper bewegen. Schön in einer gleichmäßigen Bewegung. Hintergrund für Hintergrund gelöscht, Bilder Punktgenau übereinander gelegt, wieder und immer wieder... irgendwann bewegte sich Sonne und Mond. Natürlich hab ich es, wie alle anderen abgespeichert. In Twitter veröffentlichte ich es auch. Weit nach unten scrollen. Ein kleines Bild, kaum größer als eine Armbanduhr..

Marsianer hat geschrieben:Du meinst jetzt also, er tat das und tue es allgemein?


Er tat es, er wird es immer noch tun? Ob er die Begegnung bevorzugt oder sie wählte weil er wusste, dass er so die Menschen besser erreicht kann ich nur vermuten.

Marsianer hat geschrieben:Hm, Erde und Firmament wären eins in deinem Modell?


Nein ich meine das “Zusammenspiel“.

Marsianer hat geschrieben:Ziemlich steil? Wieso fallen die Menschen da nicht herunter?


:) der Gravitation gedankt.
Ich rede nicht von steil nach oben. Auf dem Boden um 45 Grad gedreht. (Flach)

Marsianer hat geschrieben:Auf der Erdoberfläche mit synchronisierten Uhren.


Beobachtbar? Messbar.

Marsianer hat geschrieben:Das wieder, da waren wir schonmal bei Bildern, die (angeblich) aus dem Weltall in größerer Höhe aufgenommen worden waren, was du nicht prinzipiell abgestritten hattest?


Ich weiß, dass wir da schon mal waren. Rufe es gerne mal wieder in Erinnerung. ;)
Aus dieser Höhe kenne ich keine Aufnahme wo Mond oder Sterne zu sehen wären. Die Sonne sehe ich immer.

Marsianer hat geschrieben:Aktuell wird es in Deutschland nicht richtig dunkel, ja. Weiter in Norden hätten wir dann die Mitternachtssonne.


Ich meinte vom Weltall aus.

Marsianer hat geschrieben:Und was für eine Rolle spielt das in deinem Modell, wenn dieser Vorgang in der Zeit, die die Menschen als vergehende Zeit empfinden quasi nicht stattfindet?


Erwähnte es bereits. Würde die Sonne nicht „abtauchen“, würde auf der Seite wo Europa liegt und „gegenüber“ Südamerika die Sonne einmal von der einen Richtung danach von der anderen Richtung aufgehen. Jedoch nie „untergehen“.

Marsianer hat geschrieben:Hm.


Hab nicht behauptet für dich komplexer. Sonne Mond sind keine Himmelskörper wie uns erzählt wird. Die Sonne ist weder so heiss, noch so weit entfernt, wie uns vorgegaukelt wird. Die Sonne wirkt am Firmament nur wie ein Brennglas.

Marsianer hat geschrieben:Es geht also um "Richtung Nordpol" (abgesehen von dem mit der Höhe)?


Hat man uns in Geschichte nicht erzählt die Antarktis wäre der Südpol?

Marsianer hat geschrieben:Sagen wir, ich versuche dein Modell nachzuvollziehen. Es hat sich ja in der letzten Zeit wohl noch irgendwie verändert?


Ja es hat sich verändert. Sagte niemals, dass es perfekt ist. Der Grundstock hat sich kaum geändert. Sonne und Mond waren mir noch nicht ganz klar.

Marsianer hat geschrieben:Woher hattest du diesen Begriff?


Aus dem Internet. :) ich nehme den Tesserakt für die bildliche Darstellung der 4. Dimension. „SpaceLoop“ ;) Die Raumschleife.
Beleuchtest du eine Pyramide aus Glas die in Wasser steht erkennst du auf den Aufnahmen, dass sich mittig ein Pyramidenstumpf hinein projiziert hat. Als fester Körper. Solche und andere Dinge sehen wir nicht und glauben mir Menschen nicht mal dann, wenn sie die Aufnahmen nicht mehr widerlegen können. :)

Marsianer hat geschrieben:Hm, du meinst sie sehen so aus wie eine Pyramidenseiten-Draufsicht von oben?


Von vorne. Erinnerst du dich? MC...

Marsianer hat geschrieben:Ja, und was spricht von dem Beobachtbaren aus gesehen gegen sie?


Für mich genau genommen nur zwei Dinge.
Man behauptet die Erde sei angeblich überbevölkert. Eine Kugel wäre für dieses Problem die schlechteste Lösung. Gott wird daran auch gedacht haben. Wichtiger noch, eine Kugel lässt sich nicht mal zur Hälfte beleuchten oder auch abdunkeln. Für die Schöpfung nicht zu gebrauchen. Meine Überzeugung. Vielleicht hatte Jesus eine andere, fragen wir ihn..

Marsianer hat geschrieben:Aus heutigen physikalischen Grundtheorien unter den Menschen betrachtet wären sie letztlich ein Ergebnis von Gravitation.


Ergebnis einer Theorie, die niemals nachgewiesen werden kann. Glaubst du wirklich, Jesus Christus hätte uns mit so etwas zurück gelassen?

Marsianer hat geschrieben:Wie meinst du das?


Du bist jederzeit willkommen.

Marsianer hat geschrieben:Wie stehst du zu Atomkraft? Gibt es soetwas wirklich?


Wie kommst du von der Gravitation zur Atomkraft?
Ehrlich gesagt niemals wirklich damit befasst. Denke ich an die Atombombe, fällt mir ein dass gemunkelt wird, es diese in dieser Form nicht gibt. Wie lange dauerte es bis Hiroshima wieder von Menschen besiedelt wurde? Nach dem was behauptet wird, nicht lange genug. Gleiches Beispiel Tschernobyl..
Wie stehst du zur Antigravitation (Null-Punkt-Energie-Feld)? Gibt es soetwas wirklich?

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Marsianer » So 3. Jul 2022, 15:24

Louis hat geschrieben:Und wie betrachtest du es?

Hier mal etwas reinlesen (und weiterblättern)? http://www.vitaswing.de/jl/ev05/EV05-086.HTM
Lorber, GEJ 5 hat geschrieben: 86,07] Wenn du nun die erwähnten zwei Steingattungen an die Brust hängst, so setzest du dadurch eine Menge Naturliebe- und Naturweisheitsgeister mechanisch in die nächste Verbindung mit deiner seelischen Außenlebenssphäre; diese Geister werden da von deinem seelischen Lebensdufte angeregt, werden sehr tätig und erzeugen dadurch in deiner Seele ein größeres Licht, in welchem Lichte der Naturgeister Spezialintelligenzen denn auch in der Seele einen spiegelartigen Reflex erzeugen, wodurch die Seele momentan in ein höheres und tieferes Wissen übergehen muß und auf diese Art hellersehend wird denn sonst in ihrem diesirdischen Normalzustande.

08] Aus dem Grunde hat denn auch schon Moses durch seinen Bruder Aaron dem Oberpriester die Thummim- und Urim-Tafeln auf der Brust zu tragen anbefohlen, und zwar zur Zeit seiner Amtshaltung, allwann er dann auch zu weissagen imstande war.

[...]

87,10] Wir aber schon einen Wert legt auf die Edelsteine und aufs Gold, der lege ihn auf die besonderen, in ihrer Natur begründeten Eigenschaften, die ihre wahre Realität sind, nie aber auf den eingebildeten Wert, der eine Lüge ist!

11] Wenn ein Fürst sein Wohngemach mit blankem und wohlgeglättetem Golde durch und durch darum austäfeln ließe, um im selben durch die Einwirkung der reineren Naturgeister, die am Golde, das dem Lichte entstammt, und namentlich an seiner hellen Glanzfläche sich stets in größter Zahl ansammeln, in einen prophetisch hellsehenden Zustand zu geraten, in dem er so manches in seinem schweren Völkerleitungsgeschäfte ersehen könnte, was ihm sonst kein noch so feiner Spion hinterbringen kann, so täte er wohl daran; denn das reine Gold hat solche Einwirkung als ganz entschieden gewiß, und es liegt der Wert dieses Metalles auch einzig und allein nur darin.

12] Aber freilich müßte dann solch eine Einrichtung auf eine reine und einsichtige Erkenntnis, nie aber aufs bloße Hörensagen, also völlig abergläubisch, gegründet sein; denn darum hat der Mensch den Verstand bekommen von Gott aus, daß er alles zuvor prüfen soll und wohl erkennen den wahren Grund, und dann erst behalten das Gute und Zweckdienliche in stets fürs Einzelne wie fürs Allgemeine bester Absicht. Wer das tut, der handelt in Meiner Ordnung recht und wird in keinem seiner Handlungswege auf irgendwelche Abwege geraten.

13] Aber so jemand, bloß aufs Hörensagen und auf den blinden Glauben, der ein eigentlicher Aberglaube ist, gestützt, eine solche Einrichtung trifft und würde davon auch einige Wirkungen verspüren, weiß aber nicht, woher sie rühren, welchen Wirkungskreis sie naturgemäß haben, bis wieweit sich dieser erstreckt und er notwendig seine Grenzen hat, - so wird ein solcher Mensch, der vermöge seiner ersten Grundlebensbildung auch gar leicht die Empfänglichkeit für derlei subtile Einwirkungen besitzt, leicht seine törichten, materiellen Phantasien und Einbildungen aller Art und Gattung als Wirkungen naturgeistiger Eindrücke ansehen und dadurch sich zu einem gräßlich falschen Propheten erheben und ganz viel Arges anrichten, besonders so er gar als ein machthabender Fürst die Gewaltmittel in seinen Händen hat; und da sind dann auch tausend der finstersten Abwege möglich.

Und wer da jetzt meint, das habe so gar nichts mit Christentum zu tun, der könnte sich mal anschauen, was die als Heilige und durch den Vatikan inzwischen als Kirchenlehrer eingeordnete Hildegard z.B. auch so in Hinblick auf Edelsteine und deren Wirkung schrieb. Oder das noch:
Jakobus soll als Bischof von Jerusalem eine goldene Platte auf dem Haupt getragen haben.

https://www.heiligenlexikon.de/Biograph ... _Herrn.htm

Allerdings ist es halt so, daß das nicht sehr betont wurde, weil es nicht das eigentlich geistige Hauptziel des Christentums tangiert.
Was soll ich dazu sagen? Du hast recht. 1:0 :)
Wenn man ehrlich ist, lässt die Bibel das wahre Aussehen der Erde offen. Möglicherweise wussten die Schreiber es selbst nicht?

Sind wir hier tatsächlich gerade in einem Punkt etwas weitergekommen, was deine Ansätze betrifft? ;)

Es kann schon darauf ankommen in welcher Hinsicht ein Mensch "inspiriert" wurde, würde ich sagen.
Klar ist, Gott und zumindest noch ein weiteres Wesen sind gemeint.

Ich schrieb im Grunde ja, nicht einmal das sei klar, wenn man sich die verschiedenen Deutungen anschaut, die unter Menschen heute so kursieren.
2 Objekte, außerhalb der irdischen Dimension, in sich verbunden. Ähnlich Christ und Gott Geist.

Hm, dann hatte ich dich darin zuletzt wohl falsch verstanden oder tue es jetzt.
Sollte es Gravitation geben ist es eine Kraft die irdisch ist.

Aha.
Ein schwarzes Loch übersteigt diese Dimension.

Da frage ich nochmal: Wenn du von schwarzen und weißen Löchern schreibst, dann bezieht sich das nicht auf heutige menschliche (relativistische) Physik und ihre Theorien, aus denen sich Gebilde ergeben, die auch so genannt werden und von denen man schwarze Löcher mittlerweile als recht bewiesen betrachtet?
Das eine Kraft kann mit der anderen nicht verglichen werden.

Hm.
Die Frage wäre erst mal, was sind Sterne für dich?

Sage ich mal: Meistens ferne Sonnen? :)
Bilder wären ja 2D? Wer sagt das?

Naja, das PC-Display ist zumindest flach. Ein Blatt Papier auch.
Mir ist ein Bild gelungen, hebst du es flach vor deine Augen siehst du, dass sich die Körper bewegen. Schön in einer gleichmäßigen Bewegung. Hintergrund für Hintergrund gelöscht, Bilder Punktgenau übereinander gelegt, wieder und immer wieder... irgendwann bewegte sich Sonne und Mond.

Auf einem Display mit 2 Raumdimensionen können sich Dinge ja bewegen, da "bewegen" die "Zeit" beträfe, im Grunde so keine Raumdimension.
Marsianer hat geschrieben:Hm, Erde und Firmament wären eins in deinem Modell?

Nein ich meine das “Zusammenspiel“.

Hm.
Ich rede nicht von steil nach oben. Auf dem Boden um 45 Grad gedreht. (Flach)

Achso und wenn ich es bisher richtig verstand, dann sind sie etwas geneigt und bewegen sich zueinander auf und ab?.
Marsianer hat geschrieben:Auf der Erdoberfläche mit synchronisierten Uhren.

Beobachtbar? Messbar.

Naja, man kann beobachten wo z.B. die Sonne untergeht und was in dem Augenblick auf der Uhr zu sehen wäre. Bezweifelst du, daß das ein geeignetes Vorgehen sein könnte?
Aus dieser Höhe kenne ich keine Aufnahme wo Mond oder Sterne zu sehen wären. Die Sonne sehe ich immer.

Hm, was hältst du vom Hubble-Satellitenteleskop? Alles Fake?
Erwähnte es bereits. Würde die Sonne nicht „abtauchen“, würde auf der Seite wo Europa liegt und „gegenüber“ Südamerika die Sonne einmal von der einen Richtung danach von der anderen Richtung aufgehen. Jedoch nie „untergehen“.

Hm.
Hab nicht behauptet für dich komplexer. Sonne Mond sind keine Himmelskörper wie uns erzählt wird. Die Sonne ist weder so heiss, noch so weit entfernt, wie uns vorgegaukelt wird. Die Sonne wirkt am Firmament nur wie ein Brennglas.

Aha, was bündelt sie?
Hat man uns in Geschichte nicht erzählt die Antarktis wäre der Südpol?

Stimmt, laut deinem Modell ist die Antarktis ja ein Ring um alle anderen Kontinente? Und Anchorage liegt in Alaska?
Aus dem Internet. :) ich nehme den Tesserakt für die bildliche Darstellung der 4. Dimension. „SpaceLoop“ ;) Die Raumschleife.

Aha, ja.
Beleuchtest du eine Pyramide aus Glas die in Wasser steht erkennst du auf den Aufnahmen, dass sich mittig ein Pyramidenstumpf hinein projiziert hat. Als fester Körper. Solche und andere Dinge sehen wir nicht und glauben mir Menschen nicht mal dann, wenn sie die Aufnahmen nicht mehr widerlegen können. :)

Hm, optische Brechungseffekte?
Man behauptet die Erde sei angeblich überbevölkert.

Ja, diese Kalkulationen beziehen sich auf eine bestimmte Lebensweise vieler Menschen. Ich meine, es könnten theoretisch noch viel mehr Menschen auf der Erde leben. Aber irgendwo stellen sich dann Fragen wie z.B. die der Effekte auf die Biodiversität und so weiter.
Eine Kugel wäre für dieses Problem die schlechteste Lösung.

Wieso meinst du das?
Gott wird daran auch gedacht haben. Wichtiger noch, eine Kugel lässt sich nicht mal zur Hälfte beleuchten oder auch abdunkeln. Für die Schöpfung nicht zu gebrauchen.

Nun gibt es ja auch in deinem Modell Nächte, weil es sie da draußen auf der Erdoberfläche ja auch gibt?
Marsianer hat geschrieben:Aus heutigen physikalischen Grundtheorien unter den Menschen betrachtet wären sie letztlich ein Ergebnis von Gravitation.

Ergebnis einer Theorie, die niemals nachgewiesen werden kann.

Wieso meinst du das?
Glaubst du wirklich, Jesus Christus hätte uns mit so etwas zurück gelassen?

Ich verstehe nicht, wie du darauf kommst hier jetzt soetwas anzusprechen? Wieso alleinegelassen?
Wie kommst du von der Gravitation zur Atomkraft?

Von deinen Links her kam ich darauf.
Denke ich an die Atombombe, fällt mir ein dass gemunkelt wird, es diese in dieser Form nicht gibt.

Aha.
Wie lange dauerte es bis Hiroshima wieder von Menschen besiedelt wurde? Nach dem was behauptet wird, nicht lange genug.

Wie lange hätte es deiner Meinung nach dauern müssen?
Gleiches Beispiel Tschernobyl.

Seit wann ist es denn wieder besiedelt?
Wie stehst du zur Antigravitation (Null-Punkt-Energie-Feld)? Gibt es soetwas wirklich?

Warum nicht, als dinglich fassbare Technologie meinst du vermutlich.
Zuletzt geändert von Marsianer am So 3. Jul 2022, 15:46, insgesamt 2-mal geändert.

Louis
Beiträge: 774
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » So 3. Jul 2022, 15:29

Louis hat geschrieben:Ich weiß, dass wir da schon mal waren. Rufe es gerne mal wieder in Erinnerung. ;)
Aus dieser Höhe kenne ich keine Aufnahme wo Mond oder Sterne zu sehen wären. Die Sonne sehe ich immer.


Die Sonne sehe ich immer, jedoch weder Mond noch Sterne. [40.000 Meter]

https://m.youtube.com/watch?v=zXVsEtFyu6s

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 774
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » So 3. Jul 2022, 15:31

Louis hat geschrieben:Die Sonne sehe ich immer, jedoch weder Mond noch Sterne. [40.000 Meter]

https://m.youtube.com/watch?v=zXVsEtFyu6s


Zudem erkenne ich keine Kugel. Ein Objekt, dass sich hin und her wölbt...

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 774
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » So 3. Jul 2022, 15:50

Marsianer hat geschrieben:Hier mal etwas reinlesen (und weiterblättern)? http://www.vitaswing.de/jl/ev05/EV05-086.HTM
Lorber, GEJ 5 hat geschrieben: 86,07] Wenn du nun die erwähnten zwei Steingattungen an die Brust hängst, so setzest du dadurch eine Menge Naturliebe- und Naturweisheitsgeister mechanisch in die nächste Verbindung mit deiner seelischen Außenlebenssphäre; diese Geister werden da von deinem seelischen Lebensdufte angeregt, werden sehr tätig und erzeugen dadurch in deiner Seele ein größeres Licht, in welchem Lichte der Naturgeister Spezialintelligenzen denn auch in der Seele einen spiegelartigen Reflex erzeugen, wodurch die Seele momentan in ein höheres und tieferes Wissen übergehen muß und auf diese Art hellersehend wird denn sonst in ihrem diesirdischen Normalzustande.

08] Aus dem Grunde hat denn auch schon Moses durch seinen Bruder Aaron dem Oberpriester die Thummim- und Urim-Tafeln auf der Brust zu tragen anbefohlen, und zwar zur Zeit seiner Amtshaltung, allwann er dann auch zu weissagen imstande war.

[...]

87,10] Wir aber schon einen Wert legt auf die Edelsteine und aufs Gold, der lege ihn auf die besonderen, in ihrer Natur begründeten Eigenschaften, die ihre wahre Realität sind, nie aber auf den eingebildeten Wert, der eine Lüge ist!

11] Wenn ein Fürst sein Wohngemach mit blankem und wohlgeglättetem Golde durch und durch darum austäfeln ließe, um im selben durch die Einwirkung der reineren Naturgeister, die am Golde, das dem Lichte entstammt, und namentlich an seiner hellen Glanzfläche sich stets in größter Zahl ansammeln, in einen prophetisch hellsehenden Zustand zu geraten, in dem er so manches in seinem schweren Völkerleitungsgeschäfte ersehen könnte, was ihm sonst kein noch so feiner Spion hinterbringen kann, so täte er wohl daran; denn das reine Gold hat solche Einwirkung als ganz entschieden gewiß, und es liegt der Wert dieses Metalles auch einzig und allein nur darin.

12] Aber freilich müßte dann solch eine Einrichtung auf eine reine und einsichtige Erkenntnis, nie aber aufs bloße Hörensagen, also völlig abergläubisch, gegründet sein; denn darum hat der Mensch den Verstand bekommen von Gott aus, daß er alles zuvor prüfen soll und wohl erkennen den wahren Grund, und dann erst behalten das Gute und Zweckdienliche in stets fürs Einzelne wie fürs Allgemeine bester Absicht. Wer das tut, der handelt in Meiner Ordnung recht und wird in keinem seiner Handlungswege auf irgendwelche Abwege geraten.

13] Aber so jemand, bloß aufs Hörensagen und auf den blinden Glauben, der ein eigentlicher Aberglaube ist, gestützt, eine solche Einrichtung trifft und würde davon auch einige Wirkungen verspüren, weiß aber nicht, woher sie rühren, welchen Wirkungskreis sie naturgemäß haben, bis wieweit sich dieser erstreckt und er notwendig seine Grenzen hat, - so wird ein solcher Mensch, der vermöge seiner ersten Grundlebensbildung auch gar leicht die Empfänglichkeit für derlei subtile Einwirkungen besitzt, leicht seine törichten, materiellen Phantasien und Einbildungen aller Art und Gattung als Wirkungen naturgeistiger Eindrücke ansehen und dadurch sich zu einem gräßlich falschen Propheten erheben und ganz viel Arges anrichten, besonders so er gar als ein machthabender Fürst die Gewaltmittel in seinen Händen hat; und da sind dann auch tausend der finstersten Abwege möglich.

Und wer da jetzt meint, das habe so gar nichts mit Christentum zu tun, der könnte sich mal anschauen, was die als Heilige und durch den Vatikan inzwischen als Kirchenlehrer eingeordnete Hildegard z.B. auch so in Hinblick auf Edelsteine und deren Wirkung schrieb. Allerdings ist es halt so, daß das nicht sehr betint wurde, weil es nicht das eigentlich geistige Hauptziel des Christentums tangiert.


Hab nichts gegen Gold, Weißgold, Edelsteine. Gefällt mir. Wie Punktgenau sind gewisse Punkte (in Gold) auf die Himmelsscheibe gelötet. Ein wahres Meisterstück.
Gold/schwarz die älteste Darstellung einer Sonnenuhr die ich kenne, ein Stadtwappen. Weiß/Gold wird das göttliche bildlich dargestellt. Farben und Edelsteine die es im „Himmel“ nicht gibt. Nichts des zu Trotz gibt es besondere Steine. Du hast mir mal ein Video geschickt, wo es um Tunnelsysteme geht, erinnerst du dich?

1. Korinther 3:11-17

Das Fundament, das bei euch gelegt wurde, ist Jesus Christus. Niemand kann ein anderes legen. Allerdings kann man mit den unterschiedlichsten Materialien weiterbauen. Manche verwenden Gold, Silber, kostbare Steine, andere nehmen Holz, Schilf oder Stroh. Doch an dem Tag, an dem Christus sein Urteil spricht, wird sich zeigen, womit jeder gebaut hat. Dann nämlich wird alles im Feuer auf seinen Wert geprüft, und es wird sichtbar, wessen Arbeit den Flammen standhält. Hat jemand fest und dauerhaft auf dem Fundament Christus weitergebaut, wird Gott ihn belohnen. Geht aber sein Werk in Flammen auf, wird er seinen Lohn verlieren. Er selbst wird zwar gerettet werden, aber nur mit knapper Not, so wie man jemanden aus dem Feuer reißt. Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und dass Gottes Geist in eurer Mitte wohnt? Wer diesen Tempel zerstört, den wird Gott ins Verderben stürzen. Denn Gottes Tempel ist heilig, und dieser Tempel seid ihr!

Marsianer hat geschrieben:Sind wir hier tatsächlich gerade in einem Punkt etwas weitergekommen, was deine Ansätze betrifft? ;)


Ja, sagte doch wir nähern uns an. ;)

(Bin nicht so schnell mit meinen Antworten wie du. Reiche alle nach :)

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 774
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » So 3. Jul 2022, 17:47

Marsianer hat geschrieben:Ich schrieb im Grunde ja, nicht einmal das sei klar, wenn man sich die verschiedenen Deutungen anschaut, die unter Menschen heute so kursieren.


Ich schrieb, dass es klar ist. „Lasst uns“ sind zumindest 2 Wesen oder? ;)

Marsianer hat geschrieben:Ein schwarzes Loch übersteigt diese Dimension.
Da frage ich nochmal: Wenn du von schwarzen und weißen Löchern schreibst, dann bezieht sich das nicht auf heutige menschliche (relativistische) Physik und ihre Theorien, aus denen sich Gebilde ergeben, die auch so genannt werden und von denen man schwarze Löcher mittlerweile als recht bewiesen betrachtet?


Ein schwarzes Loch übersteigt das, was sich unsere Physiker vorstellen können. Nehmen wir die Friedensnobelpreisträger in Physik. Auch ein Deutscher war dabei. Für die Entdeckung eines schwarzen Loches. Ihnen ist es nach Aussagen scheinbar gelungen, das Vorhandensein eines schwarzen Loches zu beweisen. Sie gaben selbst zu, das schwarze Loch bis hin zum Rand des Einganges erklären zu können. Was sich darin abspielt könne angeblich weder einer begreifen, gar erklären. Bis hin zum Eingang erklären können, da geht es ja erst los... ;)

Marsianer hat geschrieben:Sage ich mal: Meistens ferne Sonnen? :)


Klingt vollkommen überzeugt! :) Meistens? Und in den anderen wenigen Fällen? Meistens bedeutet, dass es doch so einige anderen Sonnen dann noch geben müsste. Hast du eine Aufnahme einer anderen Sonne, als die die gerade am Himmel strahlt? (Vor sie “abtaucht”)

Marsianer hat geschrieben:Auf einem Display mit 2 Raumdimensionen können sich Dinge ja bewegen, da "bewegen" die "Zeit" beträfe, im Grunde so keine Raumdimension.


Natürlich können sich Bilder bewegen. Ein Daumenkino. Ich rede von einem starren Bild, in dieses man eine Bewegung einhauchte. Indem man Hintergründe löschte und Bilder nicht aneinander reihte, sondern übereinander legte. Ein Bild, dieses sich in sich bewegt. Nenne mir eine Quelle, wo dieses Phänomen ebenso zu erkennen ist.

Marsianer hat geschrieben:Achso und wenn ich es bisher richtig verstand, dann sind sie etwas geneigt und bewegen sich zueinander auf und ab?.


Auf und ab, wie ein Wirbel, bewegt sich Sonne/Mond unter uns.

Marsianer hat geschrieben:Naja, man kann beobachten wo z.B. die Sonne untergeht und was in dem Augenblick auf der Uhr zu sehen wäre. Bezweifelst du, daß das ein geeignetes Vorgehen sein könnte?


Nein natürlich nicht. Ein korrektes Vorgehen. Leider nur messbar nicht beobachtbar, irdisch. Vielleicht vom „Paradies“ aus?

Marsianer hat geschrieben:Hm, was hältst du vom Hubble-Satellitenteleskop? Alles Fake?


Mir fehlt die Quellenangabe um es überprüfen zu können. ;)

Marsianer hat geschrieben:Aha, was bündelt sie?


Den Eingang, in diese Sphären die alle erreichen können.

Marsianer hat geschrieben:Stimmt, laut deinem Modell ist die Antarktis ja ein Ring um alle anderen Kontinente?


Ein Rand; dieser sich, größer wie die Erde, ausbreitet. Diesen Rand können wir weder durchqueren noch mit einem Flugzeug überfliegen. Frag mal bei Lufthansa nach einem Flug über den Südpol. So einen Flug gibt es nicht!
An den 4 Enden des Randes stehen die 4 Engel, die das Firmament stützen. ;)

Marsianer hat geschrieben:Und Anchorage liegt in Alaska?


Marsianer hat geschrieben:Hm, optische Brechungseffekte?


Nein die wahre Wirkung eine Pyramidenstumpfes, ein Tesserakt. Zeichne mal einen Pyramidenstumpf und einen Tesserakt. Ein und derselbe Körper.
Irgendwie muss die Schöpfung ja entstanden sein..

Marsianer hat geschrieben:Ja, diese Kalkulationen beziehen sich auf eine bestimmte Lebensweise vieler Menschen. Ich meine, es könnten theoretisch noch viel mehr Menschen auf der Erde leben. Aber irgendwo stellen sich dann Fragen wie z.B. die der Effekte auf die Biodiversität und so weiter.


„... die der Effekte auf die Biodiversität und so weiter.“ Darüber niemals Gedanken gemacht.
Fakt ist, dass es keine Überbevölkerung gibt! Der größte Teil der Landfläche auf der Erde ist unbewohnt. Von der Wasserfläche ganz zu schweigen. Zudem, Wasser gibt es in Hülle und Fülle. Leider werden heute damit die gleich verbrecherischen Geschäfte gemacht, wie einst.

Marsianer hat geschrieben:Wieso meinst du das?


Nehmen wir zum Vergleich einen Würfel, der innen hohl ist. Der Raum wäre perfekt genutzt.

Marsianer hat geschrieben:Nun gibt es ja auch in deinem Modell Nächte, weil es sie da draußen auf der Erdoberfläche ja auch gibt?


Es gibt auf meinem Modell Nächte, da der Dieb in der Nacht kommt. Vertraue dem Wort Christi, es die Nacht gibt und hoffe auf seine Wiederkehr, dazu braucht es die Nacht. ;)

Marsianer hat geschrieben:Wieso meinst du das?


Wieso? Da es bis zum heutigen Tage keinem Menschen gelungen ist, die Gravitation zu belegen. Jedoch Grundvoraussetzung für die Kugeltheorie wäre.
Wem traust du es zu, den Beleg noch zu bringen. Christus? Nur glaube ich nicht, dass er an die Kugeltheorie glaubt. Leider kann ich das (noch) nicht belegen, demzufolge eine „Behauptung“.

Marsianer hat geschrieben:Ich verstehe nicht, wie du darauf kommst hier jetzt soetwas anzusprechen? Wieso alleinegelassen?


Ganz im Gegenteil. Nicht alleinegelassen. Er hätte uns mit einer Theorie, die man nicht beweisen kann nicht zurück gelassen. Bin überzeugt, der Ablauf von Tag und Nacht lässt sich auch ohne NASA beweisen. Wäre die Erde eine Kugel, wären wir niemals im Stande es zu beweisen. Die Gravitation ist das Problem!

Marsianer hat geschrieben:Von deinen Links her kam ich darauf.


Welchen Links?

Marsianer hat geschrieben:Wie lange hätte es deiner Meinung nach dauern müssen?


Ich kann mir diesbezüglich keine Meinung bilden, da ich mich damit noch nicht befasste.
„Nach 200 000 Jahren ist die Radioaktivität auf das Niveau von Natururan abgesunken. Die radioaktiven Stoffe dürfen aber auch nach diesem Zeitraum nicht in grösseren Mengen in Nahrung oder Atemwege gelangen – ebenso wenig wie chemische Giftstoffe wie Blei oder Quecksilber.“ behauptet die Wissenschaft.
In welchem Jahr siedelten die ersten Menschen wieder in Hiroshima an?

Marsianer hat geschrieben:Seit wann ist es denn wieder besiedelt?


Es war niemals gänzlich unbesiedelt. Eine alte Frau baut auch heute noch im Hinterhof ihr Gemüse in Tschernobyl an. (Nicht nur sie)

Marsianer hat geschrieben:Warum nicht, als dinglich fassbare Technologie meinst du vermutlich.


So etwas interessiert mich mehr wie die Atomkraft.

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 774
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » So 3. Jul 2022, 17:54

Marsianer hat geschrieben:Stimmt, laut deinem Modell ist die Antarktis ja ein Ring um alle anderen Kontinente? Und Anchorage liegt in Alaska?


Anchorage, die größte Stadt Alaskas, liegt im Süden des US-Bundesstaates am Cook Inlet.

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 774
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » So 3. Jul 2022, 18:24

Marsianer hat geschrieben:Stimmt, laut deinem Modell ist die Antarktis ja ein Ring um alle anderen Kontinente? Und Anchorage liegt in Alaska?


Anchorage/Alaska/Aleuten, Pyramiden/Spitzbergen/Franz Josef Land, Anadyr, Grönland, Antarktis, der Luftraum über 20 km, .... gibt doch so einige strategisch, geopolitisch bedeutende Gebiete. Die selbst ein Land wie die Ukraine blass aussehen lassen.
Uns wird darüber wenig berichtet....

Die Eareckson Air Station ist ein Luftwaffenstützpunkt der US-Luftwaffe auf der zu Alaska gehörenden Aleuten-Insel Shemya. Sie dient auch als Radarstation und Raketenstartplatz und verfügt über eine Start- und Landebahn von 3045 Metern Länge. Die zivile Nutzung beschränkt sich auf die Funktion als Ausweich- und Notlandeplatz für Flüge über den Nord-Pazifik.
Flüge von Anadyr nach Anchorage, nur gute 700 km, Flugzeit 3 Tage, Kosten weit über 8000€ (wo fliegen die Bitteschön hin?). Arktis/Spitzbergen/Franz Josef Land, jenseits des Gewöhnlichen Jenseits der Zivilisation...

https://www.wienerzeitung.at/nachrichte ... -Land.html

Gebiete von dort aus der Ablauf von Tag und Nacht sehr gut beobachtbar ist!

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 774
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » So 3. Jul 2022, 19:05

Marsianer hat geschrieben:Sage ich mal: Meistens ferne Sonnen? :)


Sage ich mal die Sonne hat die Form einer Sichel. Früh, Mittag, Abend. Stell dir vor du würdest sie in der Nacht in der Hand halten und dich mit ihr ganz schnell im Kreis drehen. :) wo würden die Funken hin sprühen? Wäre es so, würden die meisten Sterne den Verlauf der Sonne Kennzeichen. Der andere Teil Orte, Kontinente, strategisch bedeutende Gebiete, wie z.B. den Ein- und Austritt der Sonne, kennzeichnen...
Sage (ausnahmsweise) mal Gute Nacht ;)

https://es.finance.yahoo.com/noticias/n ... IaBSZLy2B8

https://www.dlr.de/content/de/artikel/n ... 13085.html

https://www.merkur.de/welt/partielle-so ... 24235.html

https://www.sternwarte-siebengebirge.de ... der-venus/

https://www.deutschlandfunk.de/partiell ... r-100.html

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 774
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » So 3. Jul 2022, 19:09

P.S. Queen Elisabeth Islands fast noch vergessen, Neuseeland und andere Gebiete die zum „Königshaus“ gehören...

Egal wir in Deutschland brauchen uns nicht zu beschweren. Auch wir haben eine tolle Aussicht. Auch ein Grund warum sie so heiss auf dieses Land sind. Strategisch bedeutend Marsianer... ;)

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Petalsearch [Bot] und 1 Gast