Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen ~ (Gastzugang unter Name & Passwort = Anonym)
Louis
Beiträge: 938
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » So 10. Jul 2022, 06:20

[quote="Louis"]Eine Antwort könnte so lauten? Hätte Christ die Begegnung nicht gesucht, wäre Thomas heute noch ungläubig. ;)

Jesus sagte zu ihm: Weil du mich gesehen hast, glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und, doch glauben.“

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 938
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » So 10. Jul 2022, 06:41

Marsianer hat geschrieben:Der Teil der Corona des fast verdeckten Sterns?

Ich denke, mittels deiner Bilder kommen wir hier generell nicht weiter, bis du mir verständlich gemacht hast, wie sie zu "lesen" sind.


Eigentlich ganz einfach zu „lesen“. Wollte die Schöpfung verstehen...
https://mobile.twitter.com/CalibriLeoni ... 01/photo/1

...und das kam dabei heraus. Erde,Stern ,Sonne, und Mond.
https://mobile.twitter.com/CalibriLeoni ... 01/photo/2

Die Offenbarung des Johannes, Kapitel 12
„Dann erschien ein großes Zeichen am Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet; der Mond war unter ihren Füßen und ein Kranz von zwölf Sternen auf ihrem Haupt. Sie war schwanger und schrie vor Schmerz in ihren Geburtswehen.“

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 938
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » So 10. Jul 2022, 07:55

Marsianer hat geschrieben:Ich denke, mittels deiner Bilder kommen wir hier generell nicht weiter, bis du mir verständlich gemacht hast, wie sie zu "lesen" sind.


https://mobile.twitter.com/CalibriLeoni ... 01/photo/1
https://mobile.twitter.com/CalibriLeoni ... 01/photo/2

Anhang: Es ist ein und dasselbe Bild.
Photo 1 zeigt meine Zusammenstellung [Screenshot]
Photo 2 zeigt die Aufnahme in der Photo-Galerie [nach dem Speichervorgang].

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 938
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » So 10. Jul 2022, 08:02

Louis hat geschrieben:Photo 2 zeigt die Aufnahme in der Photo-Galerie [nach dem Speichervorgang].


Seltsamerweise „Mein Modell“. Auch eine Schöpfung aus dem Geist heraus. ;)

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Marsianer
Beiträge: 2331
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Marsianer » So 10. Jul 2022, 09:44

Louis hat geschrieben:An seine Geschichte erinnert mich das. Saulus wollte so lange keine Begegnung, bis Paulus sie hatte.

Du meinst, der Grund dafür, daß ich angebe deine meisten Bilder nicht "lesen" zu können, ist mein Vermeiden einer Begegnung mit ihnen? Wenn ich eine Begegnung mit ihnen zulassen würde, dann würden sie sich erschließen? Geht es hier denn irgendwem so? Kennst du jemanden, dem es mit deinen Bildern solcher Art so geht?

Louis
Beiträge: 938
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » So 10. Jul 2022, 10:21

Marsianer hat geschrieben:Manche erzählen dies, manche das. Was könnte eine Grundlage dafür sein dem näherzukommen, was sie ist? Hierzu stehen noch grundlegende Antworten von dir aus ohne die es schwer weitergehen kann mit dieser Suche.


Es geht doch nicht nur um meine Antworten. Eher die Tatsache heraus zu finden. Weiter geht es meistens dann, wenn sich mehrere beteiligen. So entstand die Bibel. ;)
Christus, die Sonne der Gerechtigkeit
In Mt 13:43 schließt Jesus seine Rede mit der Aussage, dass die Gerechten leuchten werden wie die Sonne.
Mal 3:20 Die Gottlosen werden gerichtet, aber den Gerechten wird „die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen“.

Die hebräische Bezeichnung אַיָּלָה ‘ajjālā meint das Weibchen des → Hirsches, die Hirschkuh oder Hinde. Wegen ihrer Anmut und Schönheit, Trittsicherheit und Schnelligkeit wird die Hirschkuh häufig in Vergleichen erwähnt:
"Hirschkuh der Morgenröte." Ein Psalm Davids.

Wieso Hirschkuh? Müsste es nicht laut Katholiken „Hirsch der Morgenröte“ heißen? Wohl kaum, hätte Christ diesen Psalm dann gewählt.

Hohelied 6:10 Wer ist, die hervorbricht wie die Morgenröte, schön wie der Mond, auserwählt wie die Sonne, schrecklich wie Heerscharen?

Die Sonne „spiegelt“ Christus. Den Eingang zu den höchsten Sphären, bis hin zum „Vater“.

Marsianer hat geschrieben:Wie wäre "Ort" von dir her definiert?... Was bedeutet "die 3. Dimension"?


Länge, Breite, Höhe. In den Raum gekrümmt, auch ein unten gibt es hier, die 3. Dimension, nicht. Die 4. Dimension, der Raum krümmt sich, in sich selbst hinein.
„Der Würfel im Würfel“. „Space-Loop“ die „Raumschleife“. Ab hier existiert keine Zeit mehr, weil es sie, wie Menschen es vielfach glauben, die Zeit nicht wirklich gibt.

Marsianer hat geschrieben:Ich glaube, wir sprechen hier von verschiedenen Dingen.


Gut möglich. Von welchen Dingen sprichst du?

Marsianer hat geschrieben:Nein, wenn es keine 3. Raumdimension für ein Wesen gäbe, dann hätte diese 3. Raumdimension für dieses Wesen nicht nur eine geringe Ausdehnung, es gäbe keine Ausdehnung, gar kein Volumen, auch kein kleines aufgrund einer ganz kleinen Miniausdehnung in der 3. Raumdimension. Wenig ist etwas anderes als nichts. Und 3D-Materie ist von ihrer Anlage eben dreidimensional.


Nein? Doch. :)
Natürlich gibt es eine „flache“ Ausdehnung ohne Höhe, demzufolge ohne Volumen.
Du hast das Unten vergessen. Ein „Raum“, der mir allen Dasein so gut wie nichts gemeinsam hat. Nenne man diesen Ort wie man wolle, ein „Weißes Loch“. Unendlich Materie kommt heraus, obwohl sie niemals hinein kam. Agape-Liebe breitet sich ewig aus, obwohl es unten eigentlich keine Höhe mehr gibt.
An diesem Ort ist man ganz Oben, weil man ganz Unten ist.
Nicht einfach zu begreifen, das „Weiße Loch“.

Marsianer hat geschrieben:Kommt mir auch so vor.


Das Licht bewegt sich in jeder Dimension, sonst gäbe es sie nicht.
Auf was willst du hinaus?

Marsianer hat geschrieben:Ich sage, daß viel zu unklar ist, welche Dinge du als real betrachtest, z.B. ob du Bilder für echt hältst, die Teleskope machten. Bilder von Weltraumsonden. Und was es noch alles mit möglicher argumentativer Relevanz gäbe. Soeine Grundlage wäre sinnvoll, wenn ich irgendwie versuchen soll hinterfragende Belege anzuführen.


Ich halte es diesbezüglich so: Glaube Aufnahmen die nicht verändert wurden! Kommt mir eine Aufnahme seltsam vor, lade ich sie in Photoshop, ziehe 2-3 Filter nach unten und erkenne sofort ob mich mein Bauchgefühl verlassen hat oder nicht. Ich denke eine korrekte Vorgehensweise. Erkennst du sie an? (Es gibt im Netz z.B. keine Aufnahme der Kugelerde die NICHT in Photoshop verändert wurde. Warum verändert? Ich erkenne diese Aufnahmen nicht an. Sollte allgemein so gehandhabt werden. Wenn es nichts zu verschleiern gäbe, müssten Mitarbeiter der NASA auch nichts verändern.)

Marsianer hat geschrieben:Aha, es war eher ein Beispiel, das die Art deiner Deutung der Stelle erfragen sollte.


Aha. Kennst du etwas anderes, das scheinbar unsichtbar ist? Strahlung, die wäre wie erzählt wird zumindest messbar. Ein Virus? Da wissen sie nicht, ob es ihn überhaupt gibt. Einen, und den erkennt nur Niemand.

Marsianer hat geschrieben:Weil vorher keine Luft im Raum drinwar? ;)


Du hast schon recht, es wurde damals nicht gerade wenig geraucht, dennoch muss noch etwas Luft im Raum vorhanden gewesen sein, wie hätten wir sonst unsere Kippen anzünden sollen? Am Herd? ;)

Marsianer hat geschrieben:"höhere Dimension"


Weiß ich nicht?

Marsianer hat geschrieben:Also in der Veranschaulichung durch Sagan war es ein Schatten, der durch Licht auf eine 2D-Ebene geworden worden war.


Bei Sogan, nicht bei mir. „Schatten“, zum besseren Verständnis. Wie sollte ich es sonst nennen? Es sieht aus wie ein 3-dimensionaler Schatten. Nicht das Spiegelbild.

Marsianer hat geschrieben:Meinetwegen, also ein solches Erlebnis darin wahrnehmend in 4 Raumdimensionen?


Dort kann man nicht mehr von Raumdimensionen sprechen, von 4 sowieso nicht. Eher von allen in einer und noch mehr.

Marsianer hat geschrieben:Wieso das? Ist da ein Spiegelkabinett?


Nein. So etwas gibt es dort nicht. Dort verlässt du deinen „Körper“, der feinstofflicher nicht sein könnte, je nach Belieben und betrachtest dein Handeln aus einer hier nicht existierenden Perspektive; indem du in diesem, wie soll man außer „Körper“ sonst sagen?, gleichzeitig auch noch „drin“ bist.

Marsianer hat geschrieben:Hm.


Ehrlich gesagt war das auch einer meiner ersten Gedanken. :)

Marsianer hat geschrieben:Ja, aber ehe ich genauer in einem Punkt zu argumentieren anfangen würde, würde ich schon gerne wissen wollen, was du überhaupt als etwas anerkennst, das reale Beobachtungen erzeugt, nach deiner Einschätzung kein Fake-Material ist.


Habe ich ja bereits weiter oben erklärt.

Marsianer hat geschrieben:Aber Teleskope, Lupen wären schon fragwürdig?


Warum fragwürdig?

Marsianer hat geschrieben:Aha und wenn dir ein Teleskop soetwas zeigen würde, das du auseinander und wieder zusammenbauen kannst, dann ist das ein cleverer Fake-Trick in dem Gerät? ;)


Mir würde vorerst schon eine Vertrauenswürdige Aufnahme einer anderen Sonne genügen. ;)

Marsianer hat geschrieben:Zweimal nur der Punkt "Entfernung"?


Die Entfernungsangabe, aufgrund keine Aufnahme möglich ist. Wie lang würde eine Kamera unterwegs sein, bis zu dieser vermeintlichen Sonne?

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 938
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » So 10. Jul 2022, 10:58

Marsianer hat geschrieben:Du meinst, der Grund dafür, daß ich angebe deine meisten Bilder nicht "lesen" zu können, ist mein Vermeiden einer Begegnung mit ihnen? Wenn ich eine Begegnung mit ihnen zulassen würde, dann würden sie sich erschließen? Geht es hier denn irgendwem so? Kennst du jemanden, dem es mit deinen Bildern solcher Art so geht?


Keine Ahnung? Hab bisher nur mit dir über meine Bilder gesprochen.
So war es zudem nicht gemeint.
Ich hab mir vorgestellt: Wie durch ein Wunder begegnest du mir auf der Straße. Was für ein Zufall, glücklicherweise die Bilder dabei, diese ich dir in Wort, nicht Schrift und Bild erkläre.
Hat Paulus nach so einem ähnlichen Erlebnis nicht auch erfasst? Du würdest wahrscheinlich meine Gedankengänge so leichter erfassen, ob du sie teilen würdest kann zumindest bezweifelt werden. So war‘s gemeint.

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Marsianer
Beiträge: 2331
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Marsianer » Di 12. Jul 2022, 19:10

Louis hat geschrieben:
Marsianer hat geschrieben:Ich sage, daß viel zu unklar ist, welche Dinge du als real betrachtest, z.B. ob du Bilder für echt hältst, die Teleskope machten. Bilder von Weltraumsonden. Und was es noch alles mit möglicher argumentativer Relevanz gäbe. Soeine Grundlage wäre sinnvoll, wenn ich irgendwie versuchen soll hinterfragende Belege anzuführen.

Ich halte es diesbezüglich so: Glaube Aufnahmen die nicht verändert wurden!

Nachbearbeitet wird schon oft, man könnte dann schauen, ob auch die Rohversionen angeschaut werden können? Wenn Bilder für die Öffentlichkeit präsentiert werden, dann werden teils mehrere Aufnahmen in eine vereinigt, die Farben nachbearbeitet, bestimmte Filterbearbeitungen vorgenommen und so weiter. Gerade aktuell in den Medien und gewohnt kompedend. ;) :
Die Erleichterung darüber ist groß. Denn nicht nur die Kosten für das Jahrhundertprojekt stiegen von ursprünglich geplanten 500 Millionen Dollar nach und nach um das Zwanzigfache auf 10 Milliarden Dollar. [...] Rund vier Wochen später erreichte das Teleskop schließlich seinen Zielorbit, den sogenannten Lagrange-Punkt L2, in etwa 1,5 Kilometern Entfernung von der Erdoberfläche.

https://www.spektrum.de/news/james-webb ... ms/2038111
Kommt mir eine Aufnahme seltsam vor, lade ich sie in Photoshop, ziehe 2-3 Filter nach unten und erkenne sofort ob mich mein Bauchgefühl verlassen hat oder nicht. Ich denke eine korrekte Vorgehensweise. Erkennst du sie an?

Kann ich so pauschal nicht sagen, sie könnte sinnvoll sein, je nachdem, was du da konkret tust und darauf deutest.
Es gibt im Netz z.B. keine Aufnahme der Kugelerde die NICHT in Photoshop verändert wurde. Warum verändert?

Das ist für mich erstmal eine Behauptung. Und für mich wäre die Frage, was denn verändert würde. Auch bei Mikroskopaufnahmen wird z.B. oft Farbe "aufgehübscht". Das bedeutet aber nicht, daß es keine entsprechenden authentischen Aufnahmen gäbe, sondern eher, daß die zwar für Experten ihren Wert haben, für Laien aber vielleicht eher "häßlich" und blass aussehen.
Mir würde vorerst schon eine Vertrauenswürdige Aufnahme einer anderen Sonne genügen.

Die könntest du ja sogar selbst machen per Teleskop. Oder um welche bisher nicht genau genannten Kriterien ginge es dir dabei? Wie groß, scharf sollte diese Sonne z.B. zu sehen sein?
Wie lang würde eine Kamera unterwegs sein, bis zu dieser vermeintlichen Sonne?

Bei einem Teleskop gar nicht.

Agape
Beiträge: 1163
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Agape » Mi 13. Jul 2022, 13:54

https://www.srf.ch/wissen/weltraum/spek ... ke-ins-all
@Louis: Keine Ahnung, ob das hierhin passt - aber es würde mich interessieren, was Du von so etwas hältst. Ich selbst verstehe davon wohl eher nichts.
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Louis
Beiträge: 938
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » Sa 16. Jul 2022, 08:09

Marsianer hat geschrieben:Ich sage, daß viel zu unklar ist, welche Dinge du als real betrachtest, z.B. ob du Bilder für echt hältst, die Teleskope machten. Bilder von Weltraumsonden. Und was es noch alles mit möglicher argumentativer Relevanz gäbe. Soeine Grundlage wäre sinnvoll, wenn ich irgendwie versuchen soll hinterfragende Belege anzuführen. Nachbearbeitet wird schon oft, man könnte dann schauen, ob auch die Rohversionen angeschaut werden können? Wenn Bilder für die Öffentlichkeit präsentiert werden, dann werden teils mehrere Aufnahmen in eine vereinigt, die Farben nachbearbeitet, bestimmte Filterbearbeitungen vorgenommen und so weiter. Gerade aktuell in den Medien und gewohnt kompedend. ;) : „Die Erleichterung darüber ist groß. Denn nicht nur die Kosten für das Jahrhundertprojekt stiegen von ursprünglich geplanten 500 Millionen Dollar nach und nach um das Zwanzigfache auf 10 Milliarden Dollar. [...] Rund vier Wochen später erreichte das Teleskop schließlich seinen Zielorbit, den sogenannten Lagrange-Punkt L2, in etwa 1,5 Kilometern Entfernung von der Erdoberfläche.“


Um zu klären was ich für real betrachte habe ich die Bildbearbeitungsprogramme vorübergehend gelöscht. Nehme an die Aufnahmen des 10 Milliarden Dollar Teleskops sind real. Nehme als Hilfsmittel nur mein „Augenmaß“.
Da „bunte Farben“ in höheren Dimensionen vollkommen irrelevant sind, lass ich die „bunten Punkte“ erstmal weg und betrachte nur die Objekte, die wie Sterne wirken. Sind doch so einige, verschiedene Größen, nichts des zu Trotz sind sie allesamt vollkommen identisch; selbst das Lichtspektrum, der für den Menschen sichtbare Anteil des elektromagnetischen Spektrums.
„„Die erste Deep-Field-Aufnahme des JWST“ und die „Stephans Quintett | Vier dieser fünf Galaxien bilden eine rund 290 Millionen Lichtjahre entfernte Gruppe und werden womöglich dereinst verschmelzen. Die unterste Galaxie dagegen, NGC 7320, ist lediglich 39 Millionen Lichtjahre entfernt und nur zufällig in der Sichtlinie.“
Würde aber eher meinem Modell, als dem Modell diesem auch du Glaube schenkst, entsprechen.
Sterne = Sonnen. Allesamt identisch. Ihre „Schatten“ sind identisch, der einen Sonne, die in die Himmel gespiegelt werden. Gespiegelt in die „Sphären“, ohne das Licht der Sonne, kein Leben möglich wären. Ein „Schatten“ der nicht „dunkel“ ist?
Die Sonne ist auch kein „normales Objekt“.
... die doch nur ein Schatten der Dinge sind, die kommen sollen, wovon aber der Christus das Wesen hat. (Joh 1,17; Hebr 8,5; Hebr 9,11)
„ego sum lux mundi“ - Ich bin das Licht der Welt; „ihr wißt ja selber genau, daß der Tag des Herrn [und im Himmel wird Gott die Sonne ersetzen (Off 21:23; 22:5)], so kommt wie ein Dieb in der Nacht.“ (1. Thessalonicher 5:2) Christus spricht: Ihr seid das Licht der Welt. So lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen. (Bergpredigt) ;)

Und Gott machte zwei(!) große Lichter: ein großes Licht, das den Tag regiere, und ein kleines Licht, das die Nacht regiere, dazu auch Sterne.
Lese nichts von Sonnen. Wie würde die eine Sonne aussehen, von dieser diese Schatten ausgingen? Wie der „Außerirdische Christus“?

Marsianer hat geschrieben:Kann ich so pauschal nicht sagen, sie könnte sinnvoll sein, je nachdem, was du da konkret tust und darauf deutest.


Ich ziehe Filter zurück um zu erkennen ob es ein Bild ist oder mehrere übereinander gelegt wurden.
Ein Beispiel: Habe den Mond geknipst, dabei jedoch einen anderen „Filter“ verwendet. Die Aufnahme ist real, ein Bild, auch wenn du es wahrscheinlicher nicht als Mond anerkennen würdest? Jedoch könnte ich in diesem Fall mittels Photoshop belegen, daß es real ist. „Dark Side Of The Moon“, die Seite die wir „nicht sehen können“?

https://mobile.twitter.com/CalibriLeoni ... 32/photo/1

Marsianer hat geschrieben:Das ist für mich erstmal eine Behauptung. Und für mich wäre die Frage, was denn verändert würde. Auch bei Mikroskopaufnahmen wird z.B. oft Farbe "aufgehübscht". Das bedeutet aber nicht, daß es keine entsprechenden authentischen Aufnahmen gäbe, sondern eher, daß die zwar für Experten ihren Wert haben, für Laien aber vielleicht eher "häßlich" und blass aussehen.


Eine Behauptung? Die Aufnahmen im Netz, auf diesen eine Kugel zu erkennen ist, sind zusammengesetzt. Tyson, ein NASA Mitarbeiter, musste dies zugeben, nachdem es auf Photoshop mehrfach belegt wurde. Zusammengesetzt ist gut, übereinanderlegt. Warum muss ich Bilder übereinander legen wenn die Kugel angeblich real ist?!
„Das bedeutet aber nicht, daß es keine entsprechenden authentischen Aufnahmen gäbe“. Hast du eine Aufnahme? Ich nicht.

Marsianer hat geschrieben:Die könntest du ja sogar selbst machen per Teleskop. Oder um welche bisher nicht genau genannten Kriterien ginge es dir dabei? Wie groß, scharf sollte diese Sonne z.B. zu sehen sein?


So groß, daß ich mehr als einen leuchtenden Punkt erkenne.
Ungefähr so nah (damit man erkennen kann um welches Objekt es sich handelt).
https://www.wissenschaft-im-dialog.de/p ... ziehungsk/

Marsianer hat geschrieben:Bei einem Teleskop gar nicht.


Bei deinem schon. Es wird vielleicht noch Jahre dauern, bis ich den Kosmos dadurch erblicke. :)

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 938
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Louis » Sa 16. Jul 2022, 08:14

Marsianer hat geschrieben:Ich sage, daß viel zu unklar ist, welche Dinge du als real betrachtest, z.B. ob du Bilder für echt hältst, ...


„Vier dieser fünf Galaxien bilden eine rund 290 Millionen Lichtjahre entfernte Gruppe und werden womöglich dereinst verschmelzen.“
Lege mal eine Aufnahme eines Embryos über eine der vier Galaxien. „Augenmaß“, ebenfalls identisch... ;)

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Marsianer
Beiträge: 2331
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild

Beitragvon Marsianer » Di 19. Jul 2022, 08:56

Louis hat geschrieben:Da „bunte Farben“ in höheren Dimensionen vollkommen irrelevant sind, lass ich die „bunten Punkte“ erstmal weg und betrachte nur die Objekte, die wie Sterne wirken. Sind doch so einige, verschiedene Größen, nichts des zu Trotz sind sie allesamt vollkommen identisch; selbst das Lichtspektrum, der für den Menschen sichtbare Anteil des elektromagnetischen Spektrums.

Ich fasse zusammen: Wenn du selbst in einer Nachbearbeitung die Farben wegläßt, dann ist das "Lichtspektrum" aller Sterne gemäß deiner Nachbearbeitung gleich.
Würde aber eher meinem Modell, als dem Modell diesem auch du Glaube schenkst, entsprechen.
Sterne = Sonnen. Allesamt identisch. Ihre „Schatten“ sind identisch, der einen Sonne, die in die Himmel gespiegelt werden. Gespiegelt in die „Sphären“, ohne das Licht der Sonne, kein Leben möglich wären.

Also bist du nun nicht mehr der Ansicht Sterne würden in oberen Schichten der "Erdatmosphäre" (falls soetwas in deinem Modell vorkommt) schweben? Oder hatte ich dich vorher falsch verstanden?
Und Gott machte zwei(!) große Lichter: ein großes Licht, das den Tag regiere, und ein kleines Licht, das die Nacht regiere

Wobei wir wieder beim Mond wären. Was meinst du zu diesem "Leserbild"?

https://www.spektrum.de/alias/wunder-de ... ng/1611592

Da steht womit die Bilder bearbeitet wurden. Aber auch Mailadressen der Leser, von dem die Fotos stammten. Vielleicht mailt dir derjenige ja die unbearbeitete Fotodatei, wenn du schon nicht selbst aktiv werden möchtest?
Wie würde die eine Sonne aussehen, von dieser diese Schatten ausgingen? Wie der „Außerirdische Christus“?

Du meinst die einzige Sonne weise die Gestalt eines menschlichen Körpers auf?
Ich ziehe Filter zurück um zu erkennen ob es ein Bild ist oder mehrere übereinander gelegt wurden.

Gut.
Eine Behauptung? Die Aufnahmen im Netz, auf diesen eine Kugel zu erkennen ist, sind zusammengesetzt. Tyson, ein NASA Mitarbeiter, musste dies zugeben, nachdem es auf Photoshop mehrfach belegt wurde.

Das wird wohl auf einige zutreffen. Aber auch z.B. auf die, die damals angeblich vom Mond aus gemacht worden waren? Hatten wir das nicht schonmal?
Zusammengesetzt ist gut, übereinanderlegt. Warum muss ich Bilder übereinander legen wenn die Kugel angeblich real ist?!

Etwas Überlappung kann helfen die korrekte Anschlußausrichtung gut hinzubekommen.
Marsianer hat geschrieben:Die könntest du ja sogar selbst machen per Teleskop. Oder um welche bisher nicht genau genannten Kriterien ginge es dir dabei? Wie groß, scharf sollte diese Sonne z.B. zu sehen sein?

So groß, daß ich mehr als einen leuchtenden Punkt erkenne.

Vielleicht fangen wir mal damit an?

https://www.spektrum.de/alias/wunder-de ... 18/1611642
https://www.spektrum.de/alias/wunder-de ... el/1611588
Louis hat geschrieben:Lege mal eine Aufnahme eines Embryos über eine der vier Galaxien. „Augenmaß“, ebenfalls identisch.

Formen der Natur ähneln sich immer mal, Irgendwelche Ähnlichkeiten sind daher recht wahrscheinlich.


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Petalsearch [Bot] und 2 Gäste