Das böse Christentum

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen ~ (Gastzugang unter Name & Passwort = Anonym)
Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Das böse Christentum

Beitragvon Marsianer » Mi 19. Jan 2022, 04:02

Goldmädchen hat geschrieben:Ah ja, alles dennoch etwas kompliziert.

Kann man so sehen.
Durch das Gesetz ist keiner gerechtfertigt vor Gott,

Ja, es diente soweit ich es verstehe der Eindämmung der Verbreitung von Menschen mit "schlechter Frucht" im Volk Israel, bis der Same komme (Jesus Christus). Auf ihn hin bereitete das Gesetz als Notmaßnahme dieses spezielle Volk in Hinblick auf die Menschwerdung Gottes vor. Durch dessen Menschwerdung ist dieses Gesetz dann erfüllt, da dessen Zweck geschehen war.
auch nicht wenn er durch den Glauben gerecht wird.

Wie meinst du das? "Glaube" (eine Beziehung zu Gott) steht für sich, würde ich sagen? Gesetze wie Menschengesetze einzuhalten rettet niemanden so wirklich?
Gesetz, es sind die 10 Gebote gemeint damit oder ?

Eigentlich eher das ganze jüdische Gesetz, so wie es in der Torah steht, würde ich sagen.
Marsianer hat geschrieben:Ist das eingefügte Bild gemeinfrei?
Ja,

Gut, es gibt ja z.B. Abzockerseiten, die dann von allen Seitenbetreibern Geld verlangen, auf denen jemand soein Bild von ihnen hochgeladen hat.

Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Das böse Christentum

Beitragvon Marsianer » Sa 2. Apr 2022, 08:33

Kersti hat geschrieben:Als Ewige Verdammnis wird der Versuch bezeichnet, eine Seele auf ewig zu vernichten, weil die feinstofflichen Richter, die das Wesen verurteilen, es für unheilbar Böse halten. Es ist unmöglich, Seelen zu vernichten, zumindest hat meine Gruppenseele diverse Erinnerungen an derartige Urteile zur "ewigen Verdammnis", die an ihnen selbst durchgeführt wurden und das wäre nicht der Fall, wenn es funktionieren würde! Die so verdammten Seelen wurden gewöhnlich in einen Mixer geworfen und zerkleinert.

https://kersti.de/VA180V.HTM#ved

Zugegeben, diese Darstellung baut teilweise auf einem Verständnis auf, das unter Menschen, die sich selbst als Christen verstehen schon über längere Zeit recht verbreitet ist. Im Grundtext der Bibel steht da aber nicht "ewig", sondern normalerweise "äonisch", also nach meinem Verständnis eher soetwas wie "sehr lange"oder "für Weltzeitalter" (Äonen). Ich würde also sagen das Ziel wäre hier meist nicht "ohne Ende", sondern "ziemlich lange mit Ende".

Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Das böse Christentum

Beitragvon Marsianer » Do 7. Apr 2022, 15:05

Die 15 schlimmsten Lügen des Christentums

Das verlogene Christliche ist ja noch immer vielen Menschen nicht bewusst. Sie glauben noch immer an kleinkindliche Märchengeschichten die ihnen in Kindheit und Schule eingetrichtert wurden, die aber leicht als Lügen entlarvt werden können. Darum hier eine Aufstellung der 15 schlimmsten Lügen aus dem Christentum:

1. Gott ist männlich (Herr)
Dies ist eine Lüge, weil Gott existiert gar nicht auf einer polaren Ebene. Gott kann also weder männlich noch weiblich sein. Da wird ein heftig falsches Gottesbild verbreitet. Männlich waren höchstens jene Außerirdischen, die den Menschen gentechnisch erschaffen hatten. Männlich waren vielleicht auch jene Dämonen des alten Testamentes, welche im Christentum mit Gott verwechselt werden.
Eine andere Geheimlehre besagt dass überall wo in der Bibel das Wort Herr anstatt Gott benutzt ist, dass da eigentlich Satan gemeint ist, weil die Satanslogen ja schon lange die Kontrolle über die Kirchen erlangt haben.
2. Die Lüge, dass Jesus in Bethlehem geboren sei.
Jesus wurde in Nazareth geboren und zwar völlig unspektakulär. Dies kann als Gesichert gelten, denn wenn seine Geburt wirklich so spektakulär gewesen wäre, dann wäre dies mit absoluter Sicherheit bereits in den ersten (ältesten) Evangelien erwähnt worden. Dass diese Geschichten um seine Geburt nur in den jüngeren Evangelien (die ja erst 60-80 Jahre nach der Kreuzigung geschrieben wurden) erwähnt werden zeigt eigentlich eindeutig, dass sie erst nachträglich erfunden wurden, bzw eigentlich sogar nur aus dem Mitras Kult geklaut sind.
3. Die Lüge, dass Jesus zu Weihnachten geboren sei.
Dies und vieles andere geben schon seit längerem selbst katholische Bibelforscher zu, dass man schlichtweg nicht weiß, wann Jesus geboren ist.
4. Die Lügen über die 3 Weisen aus dem Morgenland.
Hätte es diese 3 Personen in echt gegeben, dann hätten die sich auch später um Jesus gekümmert, um seine Schulbildung usw. Eine solche Tradition gibt es auch heute noch in manchen buddhistischen Richtungen, dass man nämlich die Wiedergeburt von großen erleuchteten Lehrern sucht, sobald diese als Baby in ein neues Leben hineininkarniert werden. So wurde zum Beispiel auch der Dalai Lama gefunden. Damit man nun den Glauben verbreiten konnte, dass auch Jesus ein solcher wichtiger Erleuchteter gewesen sei, hat man das frei erfunden, dass auch er von solchen weisen Männern gesucht geworden sei. Jedoch die gab es nicht, weil ansonsten hätten sie sich um ihn gekümmert, weil zu was hätten sie ihn denn sonst überhaupt suchen sollen ? Das ist also auch eine weitere erfundene Geschichte.
5. Lügen über den Vater von Jesus beziehungsweise der Jungfrauengeburt. (Wie man heute weiß, taucht der Jungfrauengeburt-Mythos ebenso wie die anderen Elemente bereits im Mitraskult auf und wurde erst Jahrzehnte nach dem Wirken Jesus ins Christentum übernommen.)
6. Die Lüge, dass Jesus der einzige Sohn Gottes sei. (Beziehungsweise die Falschübersetzung von Jesuszitaten. Den Anhängern der christlichen Religion wird bewusst verschwiegen, dass auch andere Übersetzungsvarianten möglich wären. Ein solches Verschweigen von Fakten ist indirekt auch wie eine Belügung.)
7. Die Lüge über Jesus als alleinigen "Erlöser" und dass niemand zu Gott käme, denn durch Jesus.
8. Die Lüge dass Jesus am Kreuz gestorben sei.
Jesus starb nicht am Kreuz, dafür gibt es keinen einzigen Beweis, noch nicht einmal Indizien, im Gegenteil, alle Indizien zeigen, dass er nachdem er ein paar Stunden am Kreuz hing abgenommen und später wieder genesen und wieder aufgestanden ist. Er starb erst sehr viel später in Indien.
Die Forschung ist sich einig dass er abgenommen wurde weil am nächsten Tag ein Feiertag war an welchem niemand hängen durfte. So kann er also nur wenige Stunden am Kreuz gehangen sein. Und dazu muss man wissen dass diese Kreuzigungen von den Römern je gerade deswegen eingeführt wurden, weil die Verurteilten am Kreuz normalerweise erst nach drei Tagen verstarben, man wollte ja dass diese drei Tage lang litten und jammerten, damit sich eine abschrekende Wirkung auf die Bevölkerung der von den Römern eroberten Gebiete ergab. Wäre der Tod bei Kreuzigungen bereits nach wenigen Stunden eingetreten, dann hätten die Römer diese Methode gar nicht benutzt, weil sie wurde ja wegen der abschrekenden Wirkung eingeführt, wenn da jemand 3 Tage lang am Kreuz unter Schmerzen für alle von weitem sichtbar herumhängt dann ist das was anderes als wenn jemand einfach so umgebracht und verscharrt wird.
9. Die Lüge über seine Auferstehung. (siehe Punkt 8)
10. Die Lüge über die Beichte
Da Gott nicht auf einer dualen oder polaren Ebene existiert kann er eine Sünde weder erkennen, noch vergeben. Vergebung ist etwas, was nur auf der Ebene des Gewissens ablaufen kann, also nur da, wo Bewertungen wie Gut und Böse existieren.
11. Die Lügen über das Fegefeuer und der Hölle.
12. Die Lüge vom strafenden Gott.
Strafe existiert nur auf polaren Ebenen, also gerade da, wo Gott nicht ist.
13. Die Lüge, vom Gott im Außen.
Gott ist nichts, was vom Mensch getrennt ist, Gott wohnt nicht im Himmel - Gott wohnt im Menschen. Wann immer in der Bibel von Himmel die Rede ist, handelt es sich um eine verfälschte Übersetzung. Was als Himmel übersetzt ist, müsste korrekt übersetzt der Geist des Menschen lauten, sozusagen der innere geistige Himmel, den der Mensch sich mit seinen Gedanken erschafft. Gott existiert im "Gedankenhimmel" des Menschen, das wäre eine korrekte Übersetzung.
14. Die Belügung der Gläubigen bezüglich dem Leben nach dem Tode und der Verheimlichung der Reinkarnation.
15. Die Belügung schon der kleinsten Kinder, dass die Geschenke vom Weihnachtsmann kommen, anstatt aus dem Göttlichen, welches jeder Mensch in sich trägt. Jesus hat das eindeutig gelehrt, dass einem jeden Mensch nach seinem Glauben geschieht, dass er also diejenigen "Geschenke" erhält, die seinem Glauben, seinen Glaubensmustern, seinen Glaubenssätzen entsprechen. Dass also die Geschenke von innen und nicht von außen kommen. Durch diesen Weihnachtsmannglauben wird in den Kirchen aber schon den kleinesten Kindern suggeriert, sie seien vom Weihnachtsmann abhängig. Dabei ist dieser Nonsens noch nicht einmal in der Bibel erwähnt, an keiner Stelle. Welche Kraft dahinter steckt wird im Amerikanischen am deutlichsten. Dort wird direkt die Bezeichnung Santa Claus verwendet. Dazu muss man wissen, dass es unter Satanisten egal ist, in welcher Reihenfolge man die Buchstaben von Satan verwendet. SATAN = SANTA. Claus wird im englischen wie "claws", zu deutsch "Klauen" ausgesprochen - die Krallen Satans ! So wird schon den kleinsten Kindern satanischer Glaube (Abhängigkeit vom Weihnachtsmann) eingepflanzt, damit sie dann später brav in der Kirche Mitglied bleiben, weil ja nur die Kirche sie retten kann - ein grausiges Gemisch an Glaubenssätzen. Menschen brauchen oft viele viele Leben um aus diesem Glaubensmist auszusteigen.

Diese und noch viele andere Lügen des Christentums sind über die Jahrhunderte extrem aufgeladen worden mit Millionen von ermordeten Andersgläubigen (oft als Hexen oder Ketzer bezeichnet). Durch diese rituellen Blutmorde wurde eine Voodoo-ähnliche Energie erzeugt, welche die Mitglieder christlichen Glaubens in ihrem Bann hält. Das ist letztlich eine typische Voodooverhexung, auch wenn es in der katholischen Kirche nie so genannt wurde. Auch dass man das Bild eines gekreuzigten Mannes anbetet geht in dieselbe Richtung. Das ist schwarze Magie, auch wenn es den Menschen nicht bewusst ist. Gerade weil dies den katholischen und evangelischen Christen nicht bewusst ist, haben sie es so schwer sich daraus zu befreien.
Aufgrund dieser extrem aufgeladenen dunklen Energie ist es aber eben enorm wichtig sich aus ihr und von ihr zu lösen. Die meisten Menschen stecken noch so tief drin in dieser Energie, dass sie sie gar nicht wahrnehmen oder fühlen können. Am schlimmsten ist dies zur Weihnachtszeit, darum hier weiter zum Ausstieg aus dem Weihnachtswahn.

https://www.spirituelle.info/artikel.php?id=340&bw=1

Hm, das ist wieder von sojemandem, für den es auch "lügen" ist, wenn jemand anderer Auffassung in einer Sache wäre?

Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Das böse Christentum

Beitragvon Marsianer » Do 7. Apr 2022, 17:12

Die 15 schlimmsten Lügen des Christentums

Uiui, verheißungsvoll. ;)
Das verlogene Christliche ist ja noch immer vielen Menschen nicht bewusst.

Ja, mir zum Beispiel. Aber das wird sich jetzt bestimmt ändern.
1. Gott ist männlich (Herr)
Dies ist eine Lüge, weil Gott existiert gar nicht auf einer polaren Ebene. Gott kann also weder männlich noch weiblich sein. Da wird ein heftig falsches Gottesbild verbreitet.

Mir ist nicht ganz klar, um was für Bibelstellen es da gehen soll. Solche, in denen von Jesus die Rede ist? Der war ja offenbar körperlich männlich (so wie Adam)? Oder um etwas in der Art der "Vater"-Begrifflichkeit, die sich nach meinem Verständnis ja nicht auf solcherlei Geschlecht bezieht?
Männlich waren höchstens jene Außerirdischen, die den Menschen gentechnisch erschaffen hatten.

Ahja.
Männlich waren vielleicht auch jene Dämonen

Ach, solche Wesen werden als in solcher Weise geschlechtlich betrachtet, aha.
des alten Testamentes, welche im Christentum mit Gott verwechselt werden.
Eine andere Geheimlehre besagt dass überall wo in der Bibel das Wort Herr anstatt Gott benutzt ist, dass da eigentlich Satan gemeint ist, weil die Satanslogen ja schon lange die Kontrolle über die Kirchen erlangt haben.

Etwas, das heute wohl Gnosis genannt würde, vermutlich. Geheim?
2. Die Lüge, dass Jesus in Bethlehem geboren sei.
Jesus wurde in Nazareth geboren und zwar völlig unspektakulär. Dies kann als Gesichert gelten, denn wenn seine Geburt wirklich so spektakulär gewesen wäre, dann wäre dies mit absoluter Sicherheit bereits in den ersten (ältesten) Evangelien erwähnt worden.

Wohl ungefähr so gesichert wie das mit den "außerirdischen Erschaffern"?
Dass diese Geschichten um seine Geburt nur in den jüngeren Evangelien (die ja erst 60-80 Jahre nach der Kreuzigung geschrieben wurden) erwähnt werden zeigt eigentlich eindeutig, dass sie erst nachträglich erfunden wurden, bzw eigentlich sogar nur aus dem Mitras Kult geklaut sind.

"Eindeutig"? Nein, natürlich nicht. Mich würde mal interessieren, welche Evangelien der Autor aus welchen Gründen als früh eindatiert und welche als spät. Hier ginge es übrigens dann doch um Mt (2,1) und Lk (2,4-7). Joh äußert sich dazu nicht und wird oft als nach den anderen drei weithin üblicherweise als kanonisch betrachteten Evangelien entstanden betrachtet (ergänzend zu den anderen auch mit anderer Schwerpunktsetzung). Bliebe also nur noch Mk, das ja auch eher allgemein knapp gehalten ist.
3. Die Lüge, dass Jesus zu Weihnachten geboren sei.
Dies und vieles andere geben schon seit längerem selbst katholische Bibelforscher zu, dass man schlichtweg nicht weiß, wann Jesus geboren ist.

Und?
4. Die Lügen über die 3 Weisen aus dem Morgenland.
Hätte es diese 3 Personen in echt gegeben, dann hätten die sich auch später um Jesus gekümmert, um seine Schulbildung usw. Eine solche Tradition gibt es auch heute noch in manchen buddhistischen Richtungen, dass man nämlich die Wiedergeburt von großen erleuchteten Lehrern sucht, sobald diese als Baby in ein neues Leben hineininkarniert werden. So wurde zum Beispiel auch der Dalai Lama gefunden. Damit man nun den Glauben verbreiten konnte, dass auch Jesus ein solcher wichtiger Erleuchteter gewesen sei, hat man das frei erfunden, dass auch er von solchen weisen Männern gesucht geworden sei. Jedoch die gab es nicht, weil ansonsten hätten sie sich um ihn gekümmert, weil zu was hätten sie ihn denn sonst überhaupt suchen sollen ? Das ist also auch eine weitere erfundene Geschichte.

Puh, hat jemand behauptet diese Magier seien zwangsläufig tibetanische Buddhisten gewesen? Findet sonst in dem Abschnitt noch jemand etwas, das wirklich argumentativen Wert bei der Wahrheitsfindung besitzen könnte? Diesem Autor geht es wohl manchmal ziemlich durch mit seinem Weltbild?
5. Lügen über den Vater von Jesus beziehungsweise der Jungfrauengeburt. (Wie man heute weiß, taucht der Jungfrauengeburt-Mythos ebenso wie die anderen Elemente bereits im Mitraskult auf und wurde erst Jahrzehnte nach dem Wirken Jesus ins Christentum übernommen.)

So, weiß man das? Aus welchen Gründen?
6. Die Lüge, dass Jesus der einzige Sohn Gottes sei.

Da sind Bibelübersetzungen auch nach meinem Eindruck oft zu ungenau. Im Grundtext ist vom einziggeborenen Sohn des (himmlischen) Vaters die Rede.
Beziehungsweise die Falschübersetzung von Jesuszitaten.

Von welchen?
Den Anhängern der christlichen Religion wird bewusst verschwiegen, dass auch andere Übersetzungsvarianten möglich wären.

Welche denn?
7. Die Lüge über Jesus als alleinigen "Erlöser" und dass niemand zu Gott käme, denn durch Jesus.

Nun gar kein Versuch mehr die eigene abweichende Ansicht irgendwie zu begründen? Und gerade eben vorher im Text hatte der Autor noch das "solches" Verschweigen von Fakten einer Lüge gleichgestellt.
8. Die Lüge dass Jesus am Kreuz gestorben sei.
Jesus starb nicht am Kreuz, dafür gibt es keinen einzigen Beweis, noch nicht einmal Indizien,

9. Die Lüge über seine Auferstehung. (siehe Punkt 8)

Und, könnte der Autor das Gegenteil beweisen? Etwas, das nicht hart bewiesen wurde (ist bei so lange zurückliegenden Ereignissen dieser Art allgemein ziemlich heikel), ist rein logisch betrachtet noch lange keine Lüge. Und ein Indiz ist die christliche Überlieferung ja wohl auch allermindestens? Oder meint der Autor die sei quasi komplett erlogen?
im Gegenteil, alle Indizien zeigen,

Interessant, jetzt gibt es also plötzlich Indizien, welche auch immer.
dass er nachdem er ein paar Stunden am Kreuz hing abgenommen und später wieder genesen und wieder aufgestanden ist.

Indiz: "Als sie aber zu Jesus kamen und sahen, daß Er schon gestorben war, zerbrachen sei Ihm die Beine nicht; sondern einer der Kriegsknechte stach Ihm mit dem Speer in Seine Seite und es kam alsbald Blut und Wasser heraus. Und der es gesehen hat, der hat gezeugt und wahrhaftig ist sein Zeugnis und selbiger weiß, daß er Wahres sagt, auf daß auch ihr glaubt." Joh 19,34+35
Er starb erst sehr viel später in Indien.

Der Autor dieses Textes liest wohl gerne Bücher gewisser Kategorie und ist dann oft geneigt deren Inhalt als Wahrheit zu betrachten, die anderer "unsympathischer" Bücher aber nicht? ;)
Die Forschung ist sich einig dass er abgenommen wurde weil am nächsten Tag ein Feiertag war an welchem niemand hängen durfte.

"Die Forschung"? Wohl kaum. ;)
So kann er also nur wenige Stunden am Kreuz gehangen sein. Und dazu muss man wissen dass diese Kreuzigungen von den Römern je gerade deswegen eingeführt wurden, weil die Verurteilten am Kreuz normalerweise erst nach drei Tagen verstarben, man wollte ja dass diese drei Tage lang litten und jammerten, damit sich eine abschrekende Wirkung auf die Bevölkerung der von den Römern eroberten Gebiete ergab. Wäre der Tod bei Kreuzigungen bereits nach wenigen Stunden eingetreten, dann hätten die Römer diese Methode gar nicht benutzt, weil sie wurde ja wegen der abschrekenden Wirkung eingeführt, wenn da jemand 3 Tage lang am Kreuz unter Schmerzen für alle von weitem sichtbar herumhängt dann ist das was anderes als wenn jemand einfach so umgebracht und verscharrt wird.

Ahja und den Römern wäre all das vermutlich erst eingefallen, nachdem sie diese Kreuzigungen begonnen hatten, statt sie gleich ein paar Tage aufzuschieben?
10. Die Lüge über die Beichte
Da Gott nicht auf einer dualen oder polaren Ebene existiert kann er eine Sünde weder erkennen, noch vergeben.

Ui, da macht der Autor dann gleich nebenbei noch ein riesiges Faß mit auf.
Vergebung ist etwas, was nur auf der Ebene des Gewissens ablaufen kann, also nur da, wo Bewertungen wie Gut und Böse existieren.

"Bekennt einander eure Übertretungen und betet füreinander, daß euch Heil widerfahre" Jak 5,16

Und jetzt?
11. Die Lügen über das Fegefeuer und der Hölle.

Wieder nicht einmal eine Scheinbegründung. Schön, daß es mal aufgelistet wurde oder was? ;)
12. Die Lüge vom strafenden Gott.
Strafe existiert nur auf polaren Ebenen, also gerade da, wo Gott nicht ist.

Worüber die Auffassungen wohl auseinander gehen.
13. Die Lüge, vom Gott im Außen.
Gott ist nichts, was vom Mensch getrennt ist, Gott wohnt nicht im Himmel - Gott wohnt im Menschen.

Und wo ist da der Punkt?
Wann immer in der Bibel von Himmel die Rede ist, handelt es sich um eine verfälschte Übersetzung. Was als Himmel übersetzt ist, müsste korrekt übersetzt der Geist des Menschen lauten, sozusagen der innere geistige Himmel, den der Mensch sich mit seinen Gedanken erschafft.

Und jetzt verwendet er den Begriff, der angeblich verfälschend sei. dennnoch in der eigenen Erläuterung. Also geht es irgendwie um Deutungen? Rätselhaft.
Gott existiert im "Gedankenhimmel" des Menschen, das wäre eine korrekte Übersetzung.

"Gedanken" halte ich da für eine ziemlich unzutreffende Einordnung. Aber vielleicht ist der Autor ein "Positivdenker"?
14. Die Belügung der Gläubigen bezüglich dem Leben nach dem Tode und der Verheimlichung der Reinkarnation.

Siehe Punkt 11. ;)
15. Die Belügung schon der kleinsten Kinder, dass die Geschenke vom Weihnachtsmann kommen, anstatt aus dem Göttlichen, welches jeder Mensch in sich trägt.

Und ich dachte, es sind meistens Familienangehörige. Ja, solche Lügen gegenüber Kindern kann man schon mit Recht kritisch sehen.
Jesus hat das eindeutig gelehrt, dass einem jeden Mensch nach seinem Glauben geschieht, dass er also diejenigen "Geschenke" erhält, die seinem Glauben, seinen Glaubensmustern, seinen Glaubenssätzen entsprechen. Dass also die Geschenke von innen und nicht von außen kommen.

Puh, ich befürchte dem Autor schweben da irdische Dinge als Geschenk vor?
So wird schon den kleinsten Kindern satanischer Glaube (Abhängigkeit vom Weihnachtsmann) eingepflanzt, damit sie dann später brav in der Kirche Mitglied bleiben, weil ja nur die Kirche sie retten kann - ein grausiges Gemisch an Glaubenssätzen. Menschen brauchen oft viele viele Leben um aus diesem Glaubensmist auszusteigen.

Ernsthaft? Abhängigkeit von Weihnachtsmann? Um sich die jährlichen Geschenke nicht zu verscherzen? Wieviele Kinder werden soetwas denn wirklich empfinden?
Diese und noch viele andere Lügen des Christentums sind über die Jahrhunderte extrem aufgeladen worden mit Millionen von ermordeten Andersgläubigen (oft als Hexen oder Ketzer bezeichnet).

Auch das wieder ohne irgendwelche auch nur ansatzweise nachvollziehbare Herleitung.
Durch diese rituellen Blutmorde wurde eine Voodoo-ähnliche Energie erzeugt, welche die Mitglieder christlichen Glaubens in ihrem Bann hält. Das ist letztlich eine typische Voodooverhexung, auch wenn es in der katholischen Kirche nie so genannt wurde. Auch dass man das Bild eines gekreuzigten Mannes anbetet geht in dieselbe Richtung. Das ist schwarze Magie, auch wenn es den Menschen nicht bewusst ist.

Beweis: Mir ist soetwas tatsächlich nicht bewußt. ;)
Gerade weil dies den katholischen und evangelischen Christen nicht bewusst ist, haben sie es so schwer sich daraus zu befreien.

Tragisch.
Aufgrund dieser extrem aufgeladenen dunklen Energie ist es aber eben enorm wichtig sich aus ihr und von ihr zu lösen. Die meisten Menschen stecken noch so tief drin in dieser Energie, dass sie sie gar nicht wahrnehmen oder fühlen können.

Worum würde es dann hier also ungefähr gehen? Um etwas in dieser Richtung?

"Denn wer sein Leben retten will, der wird es verlieren; wer aber sein Leben verlieren wird um Meinetwillen, der wird es retten." Lk 9,24

Goldmädchen
Beiträge: 675
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Das böse Christentum

Beitragvon Goldmädchen » Do 14. Apr 2022, 21:12

Ich höre mir gerade ein Video an, was zum Thema hat, was die Bibel gefälscht / unwahr wieder gibt was Jesus sagte.
Also Marsianer sagte ja schon mal hier, dass man das Alte Testament nicht kennen muss. In diesem kommen Moses Bergpredigt vor und Paulus
Briefe. Die Aussagen von Moses mit Tieropfern sind schon grausam. Die Aussagen Paulus sind in einigen Themen auch nicht das was Jesus verkündet hatte, wird in dem Video gesagt.
Was mich schon bestürzt ist, dass es noch viele andere Schriften geben soll von Ur- Christen, welche nicht in den Kanon mit aufgenommen wurden.
Die Bibel wurde im Jahre 400 verfasst. Sagten Dir die anderen Evangelien etwas Marsianer, welche im Video aufgezählt werden ?
Wegen solchen Aussagen, welche darin wohl gefälscht wurden, nehmen einige die Bibel nicht ernst oder die Kirche. Aber einiges stimmt auch darin, hat Jesus so gesagt, wird in dem Video auch gesagt. Und wie Marsianer schon mal sagte, merkt man es welche Stellen die gefälschten sind.
Es geht dem Videoersteller am meisten um den Tierschutz und das Nichttöten von Tieren, was Jesus gepredigt haben soll.
Das passte den Priestern nicht, daher wurden diese Stellen gestrichen.
Thema oder Anlass war, dass ich mich frage, wie man dann die Bibel ernst nehmen soll, aber es ist ja nicht alles unwahr darin oder falsch wieder gegeben aber wohl einiges unwahr, da so viele daran mit gearbeitet haben.
Link zum Video : https://www.youtube.com/watch?v=P4etD3H0re0

Edi Maurer : https://edimaurer.de/category/natur-tiere/

Kanntest Du diese Gemeinschaft zu der Edi Maurer auch gehören soll ? Zitat : " Universelles Leben (UL) ist eine in Würzburg entstandene Neue religiöse Bewegung. Der ursprüngliche Name Heimholungswerk Jesu Christi wurde 1984 geändert. Die von der Bewegung verbreiteten Lehren beruhen auf sogenannten Neuoffenbarungen.
(...)
Das Universelle Leben versteht sich als die urchristliche Glaubensgemeinschaft, die an die Lehre Jesu Christi anknüpfe. Gemäß den durch Gabriele Wittek gegebenen Offenbarungen seien in der Bibel Fälschungen, Verdrehungen und Widersprüche vorhanden. Vorbehaltlos als wahr anerkannt und als Richtschnur für ethisches Handeln genommen wird das Buch Das ist mein Wort – Alpha und Omega (das Hauptwerk des Gabriele-Verlags Das Wort), eine nach seinem Selbstverständnis von Christus selbst durch Gabriele Wittek überarbeitete und ergänzte Fassung des angeblich von J.R. Ouseley (1835–1906) als Offenbarung 1881 empfangenen und 1901[4] von diesem herausgegebenen neuzeitlich-apokryphen „Evangeliums des vollkommenen Lebens“.[5] Schwerpunkte darin sind das Leben Jesu von Nazareth, der Glaube auch durch das „rechte Tun“, die 10 Gebote und die Bergpredigt aus der Bibel, ergänzt um die Auslegung für die Gegenwart, die weiteren Schwerpunkte Reinkarnation, Vegetarismus, Tierliebe und Alkoholabstinenz. "

Sehen sie sich als die einzige urchristliche Glaubensgemeinschaft ? Das wäre ja überheblich oder ?
Zu dem Propheten dachte ich, "schon wieder jemand der meint, er habe etwas von einem Gott offenbart bekommen und seine Aufgabe war, es aufzuschreiben."
Hm. Frage mich, wieso ein Gott so vielen Menschen etwas eingeben sollte, die nicht mal alle dasselbe sagen ?
Jedoch gefällt mir, dass diese Gemeinschaft sich für das Tierwohl einsetzt.


" (..) Gott gilt als unpersönliches Prinzip, als „Äther“, der alles Sein durchdringe und in sich alle positiven und negativen Kräfte berge. Diese „Urkraft“ habe Geistwesen wie „Gott-Vater“ und „Gott-Sohn“ geschaffen, aber auch das weibliche Prinzip „Satana“, das gegen Gott rebellierte. Es sei zu „Lucifer“ geworden und habe Anhänger um sich gesammelt, die als „Fallwesen“ bezeichnet werden. Diese „Fallwesen“ seien zu Menschen materialisiert. Das Geistwesen „Christus“ habe als menschliche Hülle Jesus einen Funken der „Urkraft“ in jeden Menschen gepflanzt. Somit sei es jeder Seele wieder ermöglicht worden, zu Gott zurückzukehren. Diese „Heimholung“ durch Jesus Christus bestehe also darin, den materiell belasteten Funken in das reine „universelle Leben“ zurückzuholen. Der Mensch müsse, je nach seiner seelischen Belastung, unter Umständen zahlreiche Wiedergeburten durchlaufen und so sein Karma, die Summe aller guten und bösen Taten aus allen Leben, aufarbeiten. Christus habe zwar das „Menschheitskarma“ getilgt, aber jeder einzelne müsse mit Christi Hilfe sein göttliches Erbe wieder erschließen."

Der Anfang las sich so, als ist diese Lehre mit Deinen Ansichten sehr ähnlich ( zur Entstehung der Welt ). Klingt zudem am Anfang ein wenig wie Robins Kaisers Vorstellung. Also eine Mischung aus Deiner und Robins Erklärung.
Fand ich ganz spannend.
Aber das am Ende mit dem " Christus habe als menschliche Hülle Jesus einen Funken der „Urkraft“ in jeden Menschen gepflanzt. Somit sei es jeder Seele wieder ermöglicht worden, zu Gott zurückzukehren." Das gefällt mir nicht. Aber ist ein Glaube. Sollen es manche glauben.
Was da noch in dem Artikel steht passt eher in ein anderes Thema hier, aber das ein anderen Mal.
Das Christentum ist nicht böse, aber manche verfälschten Aussagen in der Bibel wohl.

Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Das böse Christentum

Beitragvon Marsianer » Fr 15. Apr 2022, 08:40

Goldmädchen hat geschrieben:Also Marsianer sagte ja schon mal hier, dass man das Alte Testament nicht kennen muss.

Meiner Meinung nach als Christ nicht. Genau genommen muß ein Christ meiner Meinung nach di eganze Bibel nicht kennen. Aber christliche Überlieferung findet sich im Neuen Testament und die ordnet ich schon anders ein. Wenn Leute heute das AT lesen, dann lesen sie es ja oft nicht als geschichtlich, sondern meinen dann z.B. das damals Israel gegebene Gesetz würde heute noch gelten oder wenn sie noch so einiges nur bruchstückhaft verstanden, daß das so für Christen gelten müsse. Und soetwas wird heute oft in verschiedenen Formen von Leuten vertreten.
In diesem kommen Moses Bergpredigt vor und Paulus Briefe.

Das wurde in diesem Video gesagt? :/
Die Aussagen von Moses mit Tieropfern sind schon grausam. Die Aussagen Paulus sind in einigen Themen auch nicht das was Jesus verkündet hatte, wird in dem Video gesagt.

Hm.
Was mich schon bestürzt ist, dass es noch viele andere Schriften geben soll von Ur- Christen, welche nicht in den Kanon mit aufgenommen wurden.

Wird immer mal erzählt. Die Frage wäre dann: Worum geht es weiter dann nach dieser "Feststellung"?
Die Bibel wurde im Jahre 400 verfasst.

Nein, hier wäre dann die Frage, was "die Bibel" meinen soll. Die Auswahl älterer Schriften? Das Verfassen des gesamten Inhalts? Beides würde ich für falsch halten. Es gab mehr nur eine Art Konferenz zu der Frage, zu der im Grunde nur eher noch Detailfragen Thema waren.
Wegen solchen Aussagen, welche darin wohl gefälscht wurden, nehmen einige die Bibel nicht ernst

Oder sie machen sie, weil die mit manchen Aussagen in der Bibel nicht zufrieden sind.
oder die Kirche.

"Die Kirche"?
Und wie Marsianer schon mal sagte, merkt man es welche Stellen die gefälschten sind.

Was habe ich gesagt? Meinst du soetwas wie Übersetzungstraditonen etwa zum griechischen Begriff pharmakeia? Da ginge es nicht um eine Verfälschung des Grundtextes, sondern um fragwürdige Übersetzung.
Es geht dem Videoersteller am meisten um den Tierschutz und das Nichttöten von Tieren, was Jesus gepredigt haben soll.

Aha, passt halt nicht zu manchem, was im NT steht.
Thema oder Anlass war, dass ich mich frage, wie man dann die Bibel ernst nehmen soll, aber es ist ja nicht alles unwahr darin oder falsch wieder gegeben aber wohl einiges unwahr, da so viele daran mit gearbeitet haben.

Das ist grundsätzlich immer eine bedeutende Frage: Worauf baue ich? Worauf vertraue ich, auf was für Aussagen, Ansichten? Weshalb?
Kanntest Du diese Gemeinschaft zu der Edi Maurer auch gehören soll ?

Ja, generell habe ich ersteinmal nichts gegen sie, es gab bereits Kontakte mit Jakobgutbewohnern auf individueller Ebene, allerdings nicht aktuell.
Sehen sie sich als die einzige urchristliche Glaubensgemeinschaft ? Das wäre ja überheblich oder ?

Sie beziehen sich spirituell halt auch auf das im von dir zitierten Text erwähnte Buch.
Zu dem Propheten dachte ich, "schon wieder jemand der meint, er habe etwas von einem Gott offenbart bekommen und seine Aufgabe war, es aufzuschreiben."

Aha.
Frage mich, wieso ein Gott so vielen Menschen etwas eingeben sollte, die nicht mal alle dasselbe sagen ?

Laut allgemeinchristlichem NT gibt es ja auch "falsche Propheten". Das wäre schoneinmal ein Punkt in einer Betrachtung bezogen auf christliche Perspektiven dazu.
Gott gilt als unpersönliches Prinzip, als „Äther“, der alles Sein durchdringe und in sich alle positiven und negativen Kräfte berge.

Ich denke soetwas sollte man wenn anhand konkreter Schriftstellen besprechen, denn von heutigen staatsnahen Inquisitoren wird gewöhnlich etliches verdreht.

Goldmädchen
Beiträge: 675
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Das böse Christentum

Beitragvon Goldmädchen » Fr 15. Apr 2022, 10:38

Marsianer hat geschrieben:
Goldmädchen hat geschrieben:
Also Marsianer sagte ja schon mal hier, dass man das Alte Testament nicht kennen muss.

Meiner Meinung nach als Christ nicht. Genau genommen muß ein Christ meiner Meinung nach di eganze Bibel nicht kennen. Aber christliche Überlieferung findet sich im Neuen Testament und die ordnet ich schon anders ein. Wenn Leute heute das AT lesen, dann lesen sie es ja oft nicht als geschichtlich, sondern meinen dann z.B. das damals Israel gegebene Gesetz würde heute noch gelten oder wenn sie noch so einiges nur bruchstückhaft verstanden, daß das so für Christen gelten müsse. Und soetwas wird heute oft in verschiedenen Formen von Leuten vertreten.
Aha, gut.
In diesem kommen Moses Bergpredigt vor und Paulus Briefe.

Das wurde in diesem Video gesagt? :/
Ehrlich gesagt, habe ich das nicht mehr genau gewusst, ob im neuen oder alten T. . Und ob es Moses Bergpredigt heißt. Also ich erinnere mich oft nicht mehr so gut, an das was ich mir einige Minuten vorher angehört habe.
Was mich schon bestürzt ist, dass es noch viele andere Schriften geben soll von Ur- Christen, welche nicht in den Kanon mit aufgenommen wurden.

Wird immer mal erzählt. Die Frage wäre dann: Worum geht es weiter dann nach dieser "Feststellung"?

Ja, manche wollen damit sagen, die ganze Bibel ist falsch oder das meiste ( kann ich mir vorstellen ). Ich weiß es nicht. Es könnten wichtige Teile von Jesus Leben und Lehre ausgelassen worden sein. Ein paar wurden in dem Video genannt ( Reinkarnation, Vegetarische Ernährung).
Die Bibel wurde im Jahre 400 verfasst.

Nein, hier wäre dann die Frage, was "die Bibel" meinen soll. Die Auswahl älterer Schriften? Das Verfassen des gesamten Inhalts? Beides würde ich für falsch halten. Es gab mehr nur eine Art Konferenz zu der Frage, zu der im Grunde nur eher noch Detailfragen Thema waren.

Ja, okay, habe ich das falsch in Erinnerung gehabt. : ) Müsste mir das Video nochmal anhören, damit alles ein wenig mehr hängen bleibt.
Und wie Marsianer schon mal sagte, merkt man es welche Stellen die gefälschten sind.

Was habe ich gesagt? Meinst du soetwas wie Übersetzungstraditonen etwa zum griechischen Begriff pharmakeia? Da ginge es nicht um eine Verfälschung des Grundtextes, sondern um fragwürdige Übersetzung.

Ich habe dich verwechselt mit einem Freund. Der sagte das.

Thema oder Anlass war, dass ich mich frage, wie man dann die Bibel ernst nehmen soll, aber es ist ja nicht alles unwahr darin oder falsch wieder gegeben aber wohl einiges unwahr, da so viele daran mit gearbeitet haben.

Das ist grundsätzlich immer eine bedeutende Frage: Worauf baue ich? Worauf vertraue ich, auf was für Aussagen, Ansichten? Weshalb?
Ja, kann bei jedem anders sein.
Kanntest Du diese Gemeinschaft zu der Edi Maurer auch gehören soll ?

Ja, generell habe ich ersteinmal nichts gegen sie, es gab bereits Kontakte mit Jakobgutbewohnern auf individueller Ebene, allerdings nicht aktuell.


Ach so. Die letzte Antwort verstehe ich auch. Dass man dann die Stellen im Buch, auf das diese Gemeinschaft aufbaut lesen sollte. Aber das werde ich nicht, mir das Buch besorgen. Klang halt ein wenig ähnlich zu dem was du sagtest über die Geschichte der Menschen oder über Seele. Die Stellen mit Gott- Sohn die ich gestern zitiert habe, oder was das war.

Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Das böse Christentum

Beitragvon Marsianer » Fr 15. Apr 2022, 11:47

Goldmädchen hat geschrieben:Ehrlich gesagt, habe ich das nicht mehr genau gewusst, ob im neuen oder alten T. . Und ob es Moses Bergpredigt heißt.

Achso. Paulus ist zumindest NT.
Also ich erinnere mich oft nicht mehr so gut, an das was ich mir einige Minuten vorher angehört habe.

Hm.
Vegetarische Ernährung

"Mittelst der Heuchelei von Lügenrednern, die in ihrem eigenen Gewissen gebrandmarkt sind, die verbieten ehelich zu werden und gewisse Speisen zu genießen" 1. Tim 4,3
Müsste mir das Video nochmal anhören

Aber das werde ich nicht, mir das Buch besorgen.

Würde wohl nicht lohnen dafür.
Die letzte Antwort verstehe ich auch. Dass man dann die Stellen im Buch, auf das diese Gemeinschaft aufbaut lesen sollte.

Gut.
Klang halt ein wenig ähnlich zu dem was du sagtest über die Geschichte der Menschen oder über Seele. Die Stellen mit Gott- Sohn die ich gestern zitiert habe, oder was das war.

Du meinst immer mal irgendwo Ähnlichkeiten zu erkennen, wo ich sie nicht unbedingt so sehe. Deine Perspektive ist da irgendwie "gröber" vielleicht?

Goldmädchen
Beiträge: 675
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Das böse Christentum

Beitragvon Goldmädchen » Fr 15. Apr 2022, 12:18

Du meinst immer mal irgendwo Ähnlichkeiten zu erkennen, wo ich sie nicht unbedingt so sehe. Deine Perspektive ist da irgendwie "gröber" vielleicht?


Das kann gut sein *lach*. : ) Bin etwas beruhigt, dass es nicht dasselbe meint, was du meinst / glaubst.

: )

Goldmädchen
Beiträge: 675
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Das böse Christentum

Beitragvon Goldmädchen » Sa 16. Apr 2022, 21:25

Eben habe ich nachgelesen die Begriffe " Bergpredigt" und "Moses " und da ist mir aufgefallen, dass es keine Bergpredigt von Moses gab.

Da musste ich etwas lachen, was ich mir da zusammen gebastelt hatte neulich hier.

Bergpredigt muss ich mal genauer nachlesen.

Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Das böse Christentum

Beitragvon Marsianer » Sa 16. Apr 2022, 21:54

Goldmädchen hat geschrieben:dass es keine Bergpredigt von Moses gab.

Das ist eine Frage menschlicher Begriffe. Z.B.:

"Und Mose ging hinab zum Volk und sprach zu ihnen." 2. Mo 19,25

Louis
Beiträge: 774
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Stille / Leere

Beitragvon Louis » Fr 20. Mai 2022, 14:24

Das folgende Zitat war offenbar falsch gekennzeichnet worden und stammt von hier: viewtopic.php?p=3838#p3838

Drei Beiträge aus dem Ursprungsthread hierhin verschoben, da sie dort wohl gar nicht nicht mehr mit dem Thema "Stille" zu tun hatten, Team

Marsianer hat geschrieben:es ging nur um Theorien, die Erde betreffend.


Vielleicht ist da ja dieses Puzzle versteckt.
In einer Schöpfungsgeschichte… ;)

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast