Stille / Leere

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen ~ (Gastzugang unter Name & Passwort = Anonym)
Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Stille / Leere

Beitragvon Louis » Sa 3. Sep 2022, 02:36

Agape hat geschrieben:Gott?


Louis hat geschrieben:Ja Agape. Das Problemchen dabei, kenne keinen der Gott so definiert wie ich.


Agape hat geschrieben:Was wäre anders für Dich, wenn Du jemanden kennen würdest?


Dann hätte nicht niemand Gott geschaut. Sondern mehrere, was nicht der Fall ist. Aufgrund wird jeder Gott ein wenig anders definieren.

Agape hat geschrieben:Inwieweit ist es überhaupt möglich, Gott zu definieren?


Sehr leicht möglich. Gott Geist ist Liebe, Agape.

Agape hat geschrieben:Es wäre doch nichts weiter als eine Definition - und was bedeutet diese im Vergleich zu Gott? Die Begrenzung Gottes auf eine bestimmte Definition?


Gott Geist ist Agape-Liebe.
Wäre eine Definition. Nichts weiter als eine „Begrenzung Gottes auf eine bestimmte Definition“? :)

Louis hat geschrieben:Auch mit Marsianer finde ich gegenwärtig noch keinen gemeinsamen Nenner.


Agape hat geschrieben:Allein in dieser Frage?


Auch noch in einer weiteren „Frage“.

Louis hat geschrieben:Es ging um die Große Pyramide (nicht von Gizeh) und um die Arche, den Bogen des Bundes.


Agape hat geschrieben:Im Zusammenhang mit einer Definition Gottes?


Nein. Die Bundeslade definiert nicht Gott.

Louis hat geschrieben:War ein Kind, scheinbar nicht kindlich; sonst wäre es mit Sicherheit um andere, „kindliche Dinge“, gegangen.


Agape hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass ich ein Kind war, bei dem es vorwiegend um „kindliche Dinge“ ging. Bei mir ging es beispielsweise darum, dass ich dem „Himmel“ zu begegnen glaubte, wenn ich mir ein bestimmtes Werk von Beethoven anhörte (als Drei- bis Vierjährige). Würdest Du dies als kindlich bezeichnen?


Nein. Vielleicht tendierst du doch zu Zweiterem?
ich lauschte und lausche auch heute noch »Des Himmels Töne«, Mozart.
Sagte doch: war ein Kind, nicht „kindlich“.

Agape hat geschrieben:Worin unterscheidet sich Gott von Gott Geist für Dich?


„Im Anfang war das Wort...“
Im Anfang, Gott Geist
Das Wort, Gott

Agape hat geschrieben:Was hiesse Agape-Liebe „leben“ im Unterschied zu "spüren"?


„leben“, irdisch
„spüren“, außerirdisch

Agape hat geschrieben:Der Mensch, der kindlich ist, hätte demnach erst eine Bedingung zu erfüllen (kindlich lieben), bevor er in den Himmel kommt? Habe ich das richtig verstanden?


„Werdet wie die Kinder...“
Der Mensch, der nicht kindlich ist, muß kindlich werden, damit er in den „Himmel“ kommt.
Was bedeutet „werdet wie die Kinder“? Liebt wie ein Kind?

Agape hat geschrieben:Jemand, der „vom Himmel“ kommt, würde immer kindlich lieben, da er gar nichts anderes kann/will - weil es gegen seine eigene Natur wäre?


Ja.

Louis hat geschrieben:Beides wäre möglich, auch bei dir. Kenne dich ja nicht?


Agape hat geschrieben:Vielleicht könnte Marsianer diese Frage besser beantworten? Ich tendiere eher zu Ersterem.


Wie meinst du das? Wieso könnte Marsianer diese Frage für dich besser beantworten wie du selbst?
Du tendierst eher zu Ersterem? Liebst du nicht wie ein Kind? Du nennst dich doch in diesem Forum Agape. ;)

Agape hat geschrieben:Denkst Du, dass grundsätzlich alle Kinder kindlich sind - oder gibt es auch Kinder, die ihrem Wesen nach eher unkindlich sind - auf eine gewisse Weise ernsthafter?


Louis hat geschrieben:Davon bin ich überzeugt, daß jedes Lebewesen „kindlich“ zur Welt kommt.


Agape hat geschrieben:Aber oben erwähntest Du jemanden, der nie kindlich war und vielleicht vom Himmel kommt?


Deswegen: „Kindlich“ zur Welt kommt.
Entweder liebt ein Kind, wie ein Kind (vor es Gehirngewaschen wurde),
oder es liebt wie ein Kind, weil es direkt vom „Himmel“ kommt. Ein „Himmelskind“.

Louis hat geschrieben:Kein Kind ist von Geburt an „böse“.


Agape hat geschrieben:Ein unbeschriebenes Blatt?


Eine Tatsache, diese wenigen bewußt ist. Ja, „tabula rasa“, sie müßte neu verfaßt werden.

Agape hat geschrieben:Hätte eine Kinderseele keine Möglichkeit, sich der Gehirnwäsche zu entziehen? Es gibt doch manche Kinder, die scheinbar „schwer erziehbar“ sind (gemäss Beurteilung ihres Umfeldes).


Doch, eine Kinderseele hätte die Möglichkeit, sich der Gehirnwäsche zu entziehen. Schwierig, sehr schwierig. Denke dabei an die Corona Plandemie. Wieviel Kinder sind nicht geimpft? Wenige, die die nicht Gehirngewaschen wurden? ;)

„schwer erziehbar“... für wen? Für die überforderten Eltern, diese die Erziehung dieses Kindes selbst verbockt haben?!

Louis hat geschrieben:Kein Kind ist von Geburt an „böse“.


Agape hat geschrieben:Aber wie kommt es, dass nicht jedes Lebewesen in gleicher Weise auf die Gehirnwäsche reagiert? Soweit ich erkennen kann, hat sie wohl auf Dich keinen sehr grossen Einfluss gehabt. Das schreibe ich Deiner „guten Erziehung“ zu. Weshalb geniessen nicht alle Lebewesen diese gute Erziehung? Weil sie diese ablehnen?


Louis hat geschrieben:Zum einen wird es daran liegen, wer die Eltern sind, wie sie ihre Kinder erziehen.


Agape hat geschrieben:Hm - Du ziehst nicht in Betracht, dass Seelen ihre Eltern eventuell auswählen, um dadurch in einem Umfeld verkörpert zu sein, indem gewisse (finstere) Seelenanteile möglichst oft einen „Anreiz“ dazu erhalten, sich durch entsprechende Entscheidungen mehr zum Lichten hin zu wandeln? Vielleicht hat die Seele sogar eine Aufgabe bei den Eltern zu erfüllen, indem sie ihnen dabei hilft, den Weg der Wahrheit zu gehen?


Hm. Wie kommst du darauf? Es ist meine Überzeugung, daß jedes Kind die Eltern selbst auswählte. Sagte doch: Schulungsplanet Erde.

Louis hat geschrieben:Zum einen wird es daran liegen, wer die Eltern sind“, für was man sich interessiert. PlayStation 5 oder z.B. „gute Bücher“.


Agape hat geschrieben:Hm - bei mir hat dieses „gute Bücher-Umfeld“ dazu geführt, dass ich mich als Kind/Jugendliche dieses Einflusses kaum mehr zu erwehren wusste und mit der Zeit eine Aversion gegen Bücher entwickelte - jedoch zogen mich Menschen, die das Gegenteil verkörperten, auch nicht besonders an. Ich las sozusagen gute Bücher indirekt durch die Vermittlung anderer, saugte Unmengen von diesbezüglichen Informationen auf, ohne aktiv viel dazu beizutragen.


Wenn ich etwas in „“ setze, sollte man dies nicht immer ganz so wörtlich nehmen. Nehme die „“ nicht dafür her, um etwas hervor zu heben. Beispiel: werde ein „guter“ Mensch. Was ist gut? „Gute Bücher“... was ist ein gutes Buch? Hab dies so formuliert zum Verständnis. Heißt auch nicht, daß PlayStation 5 ausschließlich etwas „schlechtes“ ist. Welches Kind zockt nicht, dennoch blieben manche „kindlich. Weißt du wie ich meine?
Gute Bücher findest du meist auch nicht „durch die Vermittlung anderer“. Findest du selbst ein „gutes Buch“, wirst du automatisch aktiv... ;)

Agape hat geschrieben:Mein Interesse galt stets Menschen, die nicht so waren, wie es der gängigen Norm entsprach - zum Schrecken und manchmal auch völligen Unverständnis meines Umfeldes.


Das kenne ich zu gut. War und ist bei mir genauso. Das Unverständnis meines Umfeldes hat mich niemals interessiert. Mich interessierten diese Menschen, denn auch diese haben mich weiter gebracht, dorthin zu führen, wo ich heute stehe.

Louis hat geschrieben:ich denke, wer Gott begegnet ist und von Gott auserwählt wurde trägt schon eine gewisse „Basis“ in sich.


Agape hat geschrieben:Könnte dies dem Wesen auch unbewusst sein?


Natürlich, es ist diesem Wesen anfänglich unbewußt. Bis es einem Gott bewußt werden läßt, wäre meine Überzeugung.

Agape hat geschrieben:Aber ein gutes Gespräch bedingt auch einen guten Gesprächspartner. Ist die Chance, einem solchen zu begegnen, nicht grösser, wenn mehr Menschen zur Auswahl stehen?


Louis hat geschrieben:Im „Normalfall“ schon. Aber ein schlechtes Gespräch bedingt auch einen schlechten Gesprächspartner und kostet viel „Zeit“ und Nerven für eigentlich nichts.


Agape hat geschrieben:Sind gute Gespräche nur solche, die von beiden Seiten als gut empfunden werden?


Nein, und ein „schlechtes“ Gespräch ist nur „schlecht“, wenn beide Seiten es so empfinden. ..

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Agape
Beiträge: 1052
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Stille / Leere

Beitragvon Agape » Do 8. Sep 2022, 20:11

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:Ja Agape. Das Problemchen dabei, kenne keinen der Gott so definiert wie ich.

Was wäre anders für Dich, wenn Du jemanden kennen würdest?

Dann hätte nicht niemand Gott geschaut. Sondern mehrere, was nicht der Fall ist. Aufgrund wird jeder Gott ein wenig anders definieren.

Was ist das Problem dabei, wenn jeder Gott ein wenig anders definiert? Wir sind doch alle Menschen(kinder)?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Inwieweit ist es überhaupt möglich, Gott zu definieren?

Sehr leicht möglich. Gott Geist ist Liebe, Agape.

Hm - aber demnach wird offenbar auch Liebe von jedem etwas anders definiert? Das eine (Gott unterschiedlich zu definieren) wäre ein Problem, jedoch das andere (Liebe) nicht?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:Es ging um die Große Pyramide (nicht von Gizeh) und um die Arche, den Bogen des Bundes.

Im Zusammenhang mit einer Definition Gottes?

Nein. Die Bundeslade definiert nicht Gott.

Magst Du mir das etwas näher erklären?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:War ein Kind, scheinbar nicht kindlich; sonst wäre es mit Sicherheit um andere, „kindliche Dinge“, gegangen.

Ich glaube nicht, dass ich ein Kind war, bei dem es vorwiegend um „kindliche Dinge“ ging. Bei mir ging es beispielsweise darum, dass ich dem „Himmel“ zu begegnen glaubte, wenn ich mir ein bestimmtes Werk von Beethoven anhörte (als Drei- bis Vierjährige). Würdest Du dies als kindlich bezeichnen?

Nein. Vielleicht tendierst du doch zu Zweiterem?

Wer weiss?

ich lauschte und lausche auch heute noch »Des Himmels Töne«, Mozart.

Ja, Mozart mag ich auch, seltsamerweise mag ich das „Requiem“ sehr, ganz besonders „Dies irae“

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Worin unterscheidet sich Gott von Gott Geist für Dich?

„Im Anfang war das Wort...“
Im Anfang, Gott Geist
Das Wort, Gott

Danke. :)

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Was hiesse Agape-Liebe „leben“ im Unterschied zu "spüren"?

„leben“, irdisch
„spüren“, außerirdisch

Und „empfinden“ - auch ausserirdisch?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Der Mensch, der kindlich ist, hätte demnach erst eine Bedingung zu erfüllen (kindlich lieben), bevor er in den Himmel kommt? Habe ich das richtig verstanden?

„Werdet wie die Kinder...“
Der Mensch, der nicht kindlich ist, muß kindlich werden, damit er in den „Himmel“ kommt.
Was bedeutet „werdet wie die Kinder“? Liebt wie ein Kind?

Ja, ich habe es oben zwar falsch geschrieben - aber vermutlich dennoch richtig verstanden.

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:Beides wäre möglich, auch bei dir. Kenne dich ja nicht?

Vielleicht könnte Marsianer diese Frage besser beantworten? Ich tendiere eher zu Ersterem.

Wie meinst du das? Wieso könnte Marsianer diese Frage für dich besser beantworten wie du selbst?

Für Dich vermutlich eher schwierig nachzuvollziehen - weil er mich (besser) kennt.

Du tendierst eher zu Ersterem? Liebst du nicht wie ein Kind? Du nennst dich doch in diesem Forum Agape. ;)

Manchmal kommt es mir vor, als würde ich ganz tief in meiner Seele lieben wie ein Kind. Jedoch gibt es gewisse „Trübungen“, welche das Kind traurig stimmen - und in der Folge liebt das Kind wie ein „trauriges“ Kind. Traurige Kinder kommen aber nicht in den Himmel.

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:Davon bin ich überzeugt, daß jedes Lebewesen „kindlich“ zur Welt kommt.

Aber oben erwähntest Du jemanden, der nie kindlich war und vielleicht vom Himmel kommt?

Deswegen: „Kindlich“ zur Welt kommt.
Entweder liebt ein Kind, wie ein Kind (vor es Gehirngewaschen wurde), oder es liebt wie ein Kind, weil es direkt vom „Himmel“ kommt. Ein „Himmelskind“.

Gibt es eventuell auch „Himmelskinder“, welche gegenüber einer Gehirnwäsche immun sind?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:Kein Kind ist von Geburt an „böse“.

Ein unbeschriebenes Blatt?

Eine Tatsache, diese wenigen bewußt ist. Ja, „tabula rasa“, sie müßte neu verfaßt werden.

An so etwas wie beispielsweise „Karma“ magst Du nicht glauben?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:Zum einen wird es daran liegen, wer die Eltern sind“, für was man sich interessiert. PlayStation 5 oder z.B. „gute Bücher“.

Hm - bei mir hat dieses „gute Bücher-Umfeld“ dazu geführt, dass ich mich als Kind/Jugendliche dieses Einflusses kaum mehr zu erwehren wusste und mit der Zeit eine Aversion gegen Bücher entwickelte - jedoch zogen mich Menschen, die das Gegenteil verkörperten, auch nicht besonders an. Ich las sozusagen gute Bücher indirekt durch die Vermittlung anderer, saugte Unmengen von diesbezüglichen Informationen auf, ohne aktiv viel dazu beizutragen.

Wenn ich etwas in „“ setze, sollte man dies nicht immer ganz so wörtlich nehmen. Nehme die „“ nicht dafür her, um etwas hervor zu heben. Beispiel: werde ein „guter“ Mensch. Was ist gut? „Gute Bücher“... was ist ein gutes Buch? Hab dies so formuliert zum Verständnis. Heißt auch nicht, daß PlayStation 5 ausschließlich etwas „schlechtes“ ist. Welches Kind zockt nicht, dennoch blieben manche „kindlich. Weißt du wie ich meine?

Ich denke, es kommt vermutlich darauf an, inwiefern das Herz „kindlich“ bleibt?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Mein Interesse galt stets Menschen, die nicht so waren, wie es der gängigen Norm entsprach - zum Schrecken und manchmal auch völligen Unverständnis meines Umfeldes.

Das kenne ich zu gut. War und ist bei mir genauso. Das Unverständnis meines Umfeldes hat mich niemals interessiert. Mich interessierten diese Menschen, denn auch diese haben mich weiter gebracht, dorthin zu führen, wo ich heute stehe.

Siehst Du, vermutlich meinte ich weiter oben mit dem „traurigen Kind“ etwas Ähnliches. Du hast dennoch weiterhin kindlich geliebt, während ich meinen Fokus zu stark auf das Umfeld gerichtet hatte - dorthin, wo es mich nicht weitergebracht hat. Aber es ist wohl nie zu spät, dem traurigen Kind die Tränen abzuwischen und dessen Liebe wieder kindlicher werden zu lassen. Was meinst Du dazu?
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Stille / Leere

Beitragvon Louis » Fr 9. Sep 2022, 17:53

Agape hat geschrieben:Was ist das Problem dabei, wenn jeder Gott ein wenig anders definiert? Wir sind doch alle Menschen(kinder)?


Alle sind „Menschen(kinder)“? Rein biologisch betrachtet ja, jeder wird ne Mutter haben. ich würde es eher Kinder von Gott nennen.
Meinte nicht, daß es ein Problem ist, wenn jeder Gott ein wenig anders definiert. Kenne niemanden der Gott so definiert wie ich. Das ist ein „Problemchen“. Weniger für mich. Könnte es sein, daß ich Christus erkannte, andere nicht? Oder Andersrum?

Agape hat geschrieben:Inwieweit ist es überhaupt möglich, Gott zu definieren?


Louis hat geschrieben:Sehr leicht möglich. Gott Geist ist Liebe, Agape.


Agape hat geschrieben:Hm - aber demnach wird offenbar auch Liebe von jedem etwas anders definiert? Das eine (Gott unterschiedlich zu definieren) wäre ein Problem, jedoch das andere (Liebe) nicht?


Liebe, Agape, Agape-Liebe, kann man nicht anders definieren. Es gibt nur eine Definition?

Agape hat geschrieben:Magst Du mir das etwas näher erklären?


Ja. Über die Bundeslade? Da gibt es nicht so viel zu erzählen. Ein einfaches Holzkästchen, der Inhalt wie „Öl“, nicht beschreibbar. Das „irdische Werkzeug“ von Gott, definiert nicht Gott.

Louis hat geschrieben:Nein. Vielleicht tendierst du doch zu Zweiterem?


Agape"“]Wer weiss?[/quote]

Du selbst. ;)

[quote="Louis hat geschrieben:
ich lauschte und lausche auch heute noch »Des Himmels Töne«, Mozart.


Agape"“]Ja, Mozart mag ich auch, seltsamerweise mag ich das „Requiem“ sehr, ganz besonders „Dies irae“[/quote]

Warum seltsamerweise?
Rast, Requiem aeternam dona eis, Domine.
Das Requiem in d-Moll. Eines seiner beliebtesten und am höchsten eingeschätzten Werke. Mozart starb während der Komposition, diese nur zu etwa zwei Dritteln tatsächlich von Mozart stammt. Ein Schüler Mozarts vervollständigte das Werk im Auftrag seiner Witwe...
Dies irae (lat. „Tag des Zorns“, häufig auch in der mittellateinischen Form Dies ire) ist der Anfang eines mittelalterlichen Hymnus über das Jüngste Gericht ..

[quote="Agape"“]Danke. :)[/quote]

Sehr gerne. :)

[quote="Agape hat geschrieben:
Und „empfinden“ - auch ausserirdisch?


Beides.

Agape hat geschrieben:Ja, ich habe es oben zwar falsch geschrieben - aber vermutlich dennoch richtig verstanden.


Achso.

Agape hat geschrieben:Vielleicht könnte Marsianer diese Frage besser beantworten? Ich tendiere eher zu Ersterem.


Louis hat geschrieben:Wie meinst du das? Wieso könnte Marsianer diese Frage für dich besser beantworten wie du selbst?


Agape hat geschrieben:Für Dich vermutlich eher schwierig nachzuvollziehen - weil er mich (besser) kennt.


Eher nicht. Mag sein, daß er dich „besser“ kennt wie ich, darum geht es aber nicht.
Er wird dich wohl kaum „besser“ kennen wie du dich selbst.
Keiner kennt dich besser wie du dich selbst, selbst Gott nicht.. Gott Geist schon. ;)

Louis hat geschrieben:Du tendierst eher zu Ersterem? Liebst du nicht wie ein Kind? Du nennst dich doch in diesem Forum Agape. ;)


Agape hat geschrieben:Manchmal kommt es mir vor, als würde ich ganz tief in meiner Seele lieben wie ein Kind. Jedoch gibt es gewisse „Trübungen“, welche das Kind traurig stimmen - und in der Folge liebt das Kind wie ein „trauriges“ Kind. Traurige Kinder kommen aber nicht in den Himmel.


Wer sagt das? Vor allem traurige Kinder kommen in die Himmel (glaub mir das). Wenn es dir so vorkommt, daß du tief in deiner Seele liebst wie ein Kind, liebst du wie ein Kind. (Würde ich, was dich betrifft, mutmaßen) Demzufolge tendierst du in meinen Augen zu Zweiterem?

Louis hat geschrieben:Gibt es eventuell auch „Himmelskinder“, welche gegenüber einer Gehirnwäsche immun sind?


Jedes „Himmelskind“ ist dagegen immun. Sagte nicht, daß man es nicht mal blenden kann. Dennoch immun. Fest im Glaube.

Agape hat geschrieben:An so etwas wie beispielsweise „Karma“ magst Du nicht glauben?


‚Karma ist ne bitch...‘ wer sagt, daß ich nicht an Karma glaube?

Agape hat geschrieben:Ich denke, es kommt vermutlich darauf an, inwiefern das Herz „kindlich“ bleibt?


So ist es, ein „Himmelskind“ z.B.

Agape hat geschrieben:Siehst Du, vermutlich meinte ich weiter oben mit dem „traurigen Kind“ etwas Ähnliches. Du hast dennoch weiterhin kindlich geliebt, während ich meinen Fokus zu stark auf das Umfeld gerichtet hatte - dorthin, wo es mich nicht weitergebracht hat. Aber es ist wohl nie zu spät, dem traurigen Kind die Tränen abzuwischen und dessen Liebe wieder kindlicher werden zu lassen. Was meinst Du dazu?


Naja, was heißt schon „den Fokus zu stark auf das Umfeld gerichtet zu haben“?
Du warst vielleicht eine Zeit lang abgelenkt? Das war ich auch mehrfach. ich denke das gehört zum Lernprozess dazu. Die Hauptsache ist doch, daß man auf den Weg zurück kehrt, ihn erkennt, der Christus ist.

Tränen. Werde dir bewußt, daß Tränen etwas wertvolles sind. Ohne Tränen gäbe es die Menschheit nicht. Die Atlantier kannten keine Tränen. Kein „Mitgefühl“, höchstens ein Gefühl starker Enttäuschung.
Wische dir selbst die Tränen ab, damit Platz für neue ist. ;)

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Agape
Beiträge: 1052
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Stille / Leere

Beitragvon Agape » Sa 10. Sep 2022, 19:29

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Was ist das Problem dabei, wenn jeder Gott ein wenig anders definiert? Wir sind doch alle Menschen(kinder)?

Alle sind „Menschen(kinder)“? Rein biologisch betrachtet ja, jeder wird ne Mutter haben. ich würde es eher Kinder von Gott nennen.

Ich wählte bewusst den Ausdruck „Menschenkinder“, um damit zu unterstreichen, dass wir uns je nachdem auch irren können, wenn es um solche Definitionen geht.

Meinte nicht, daß es ein Problem ist, wenn jeder Gott ein wenig anders definiert. Kenne niemanden der Gott so definiert wie ich. Das ist ein „Problemchen“. Weniger für mich. Könnte es sein, daß ich Christus erkannte, andere nicht? Oder Andersrum?

Du meinst, dass ein „erkannt haben“ den Menschen auch dazu befähigt, in Worten auszudrücken, „was“ er erkannt hat?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Hm - aber demnach wird offenbar auch Liebe von jedem etwas anders definiert? Das eine (Gott unterschiedlich zu definieren) wäre ein Problem, jedoch das andere (Liebe) nicht?

Liebe, Agape, Agape-Liebe, kann man nicht anders definieren. Es gibt nur eine Definition?

Jetzt bin ich etwas irritiert - Du schreibst, Gott Geist sei Liebe (da sind wir uns wohl einig). Weshalb kann Gott verschieden definiert werden, wenn er doch Liebe ist - Liebe jedoch nicht verschieden definiert werden könne? Kannst Du eventuell meinem Verständnisproblem etwas auf die Sprünge helfen?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Magst Du mir das etwas näher erklären?

Ja. Über die Bundeslade? Da gibt es nicht so viel zu erzählen. Ein einfaches Holzkästchen, der Inhalt wie „Öl“, nicht beschreibbar. Das „irdische Werkzeug“ von Gott, definiert nicht Gott.

Soweit ich richtig im Bilde bin, wurde einst für Gott eine „Stiftshütte“ (Zelt der Zusammenkunft) gebaut, welches die Bundeslade enthielt. In welchem Zusammenhang steht dies mit der „Grossen Pyramide“?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:ich lauschte und lausche auch heute noch »Des Himmels Töne«, Mozart.

Ja, Mozart mag ich auch, seltsamerweise mag ich das „Requiem“ sehr, ganz besonders „Dies irae“

Warum seltsamerweise?

Weil es mich auf seltsame Weise an etwas erinnert, das ich jedoch bisher noch nicht ergründen konnte. Mein Herz ist tief ergriffen, wenn ich diese Klänge höre - auf eine andere Art und Weise, als es bei den übrigen Werken Mozarts der Fall ist.

Dies irae (lat. „Tag des Zorns“, häufig auch in der mittellateinischen Form Dies ire) ist der Anfang eines mittelalterlichen Hymnus über das Jüngste Gericht ..

Hast Du eventuell eine Vermutung, weshalb mich gerade dies so stark berührt? Das Thema passt ja auch gut in die aktuelle Zeit (Endzeit). Habe ich eventuell eine Vorahnung? Ein Traum, den ich vor kurzer Zeit hatte, hat mir diesbezüglich etwas sehr Lichtvolles aufgezeigt.

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Für Dich vermutlich eher schwierig nachzuvollziehen - weil er mich (besser) kennt.

Eher nicht. Mag sein, daß er dich „besser“ kennt wie ich, darum geht es aber nicht. Er wird dich wohl kaum „besser“ kennen wie du dich selbst.
Keiner kennt dich besser wie du dich selbst, selbst Gott nicht.. Gott Geist schon. ;)

Aber vielleicht ERKENNT er manches, wovor ich noch die Augen verschliesse?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:Du tendierst eher zu Ersterem? Liebst du nicht wie ein Kind? Du nennst dich doch in diesem Forum Agape. ;)

Manchmal kommt es mir vor, als würde ich ganz tief in meiner Seele lieben wie ein Kind. Jedoch gibt es gewisse „Trübungen“, welche das Kind traurig stimmen - und in der Folge liebt das Kind wie ein „trauriges“ Kind. Traurige Kinder kommen aber nicht in den Himmel.

Wer sagt das? Vor allem traurige Kinder kommen in die Himmel (glaub mir das). Wenn es dir so vorkommt, daß du tief in deiner Seele liebst wie ein Kind, liebst du wie ein Kind. (Würde ich, was dich betrifft, mutmaßen) Demzufolge tendierst du in meinen Augen zu Zweiterem?

Gott wird es wissen.

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Siehst Du, vermutlich meinte ich weiter oben mit dem „traurigen Kind“ etwas Ähnliches. Du hast dennoch weiterhin kindlich geliebt, während ich meinen Fokus zu stark auf das Umfeld gerichtet hatte - dorthin, wo es mich nicht weitergebracht hat. Aber es ist wohl nie zu spät, dem traurigen Kind die Tränen abzuwischen und dessen Liebe wieder kindlicher werden zu lassen. Was meinst Du dazu?

Naja, was heißt schon „den Fokus zu stark auf das Umfeld gerichtet zu haben“? Du warst vielleicht eine Zeit lang abgelenkt? Das war ich auch mehrfach. ich denke das gehört zum Lernprozess dazu. Die Hauptsache ist doch, daß man auf den Weg zurück kehrt, ihn erkennt, der Christus ist.

Ja, vermutlich bin ich genau auf diesem Weg.

Tränen. Werde dir bewußt, daß Tränen etwas wertvolles sind.

Auch Tränen des Selbstmitleides?
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Stille / Leere

Beitragvon Louis » So 11. Sep 2022, 07:28

Agape hat geschrieben:Was ist das Problem dabei, wenn jeder Gott ein wenig anders definiert? Wir sind doch alle Menschen(kinder)?


Louis hat geschrieben:Alle sind „Menschen(kinder)“? Rein biologisch betrachtet ja, jeder wird ne Mutter haben. ich würde es eher Kinder von Gott nennen.


Agape hat geschrieben:Ich wählte bewusst den Ausdruck „Menschenkinder“, um damit zu unterstreichen, dass wir uns je nachdem auch irren können, wenn es um solche Definitionen geht.


Ja ich habe das so weit schon verstanden. Es ging mir um das „alle“ (sind wir Menschen(kinder)). Nicht alle. Oberflächlich betrachtet, aus rein biologischer Sicht, schon.

Agape hat geschrieben:Du meinst, dass ein „erkannt haben“ den Menschen auch dazu befähigt, in Worten auszudrücken, „was“ er erkannt hat?


2.Korinther 12:2-5
2 Ich kenne einen Menschen, der mit Christus verbunden ist. Er wurde vor 14 Jahren zum dritten Himmel entrückt – ob im Körper oder außerhalb des Körpers, weiß ich nicht, Gott weiß es. 3 Und ich kenne denselben Menschen – ob er im Leib oder außer dem Leib gewesen ist, weiß ich nicht; Gott weiß es –, 4 der wurde entrückt in das Paradies und hörte unaussprechliche Worte, die kein Mensch sagen kann. 5 Für denselben will ich mich rühmen;...

Konnte Paulus ausdrücken „was“ er erkannt hat?
Gott weiß es, und kann so etwas ausdrücken. Ob man es verstehen würde?, sei dahingestellt.

Agape hat geschrieben:Hm - aber demnach wird offenbar auch Liebe von jedem etwas anders definiert? Das eine (Gott unterschiedlich zu definieren) wäre ein Problem, jedoch das andere (Liebe) nicht?


Louis hat geschrieben:Liebe, Agape, Agape-Liebe, kann man nicht anders definieren. Es gibt nur eine Definition?


Agape hat geschrieben:Jetzt bin ich etwas irritiert - Du schreibst, Gott Geist sei Liebe (da sind wir uns wohl einig). Weshalb kann Gott verschieden definiert werden, wenn er doch Liebe ist - Liebe jedoch nicht verschieden definiert werden könne? Kannst Du eventuell meinem Verständnisproblem etwas auf die Sprünge helfen?


ich schrieb: Gott definiert keiner so wie ich?
Ja, Gott Geist ist (Reine) Liebe, Agape-Liebe. Dafür kann es nur eine Definition geben. Nur, wer erlaubt es sich diese Reinste Liebe zu definieren? Paulus damals nicht. Warum nicht?
„Niemand hat Gott jemals geschaut. So wir uns untereinander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist völlig in uns.“ 1.Johannes 4:12

Wer erlaubt es sich, diese Liebe, Agape-Liebe zu definieren? Niemand, außer Christus, denn Niemand hat Gott geschaut. Demzufolge definiert jeder Gott ein wenig anders.. ;)

Agape hat geschrieben:Soweit ich richtig im Bilde bin, wurde einst für Gott eine „Stiftshütte“ (Zelt der Zusammenkunft) gebaut, welches die Bundeslade enthielt. In welchem Zusammenhang steht dies mit der „Grossen Pyramide“?


Woher weißt du das? Keine „Stiftshütte“, die wahrlich Große Pyramide wurde gebaut, Sein „Zelt“, das Firmament der „Zusammenkunft“.
In welchem Zusammenhang dies mit der „Großen“ Pyramide von Gizeh steht?
In einem großen. Erzähle dir das, nicht in diesem „Thread“. Denn mit Stille / Leere hat das nicht wirklich was zu tun. Erstelle einen eigenen „Thread“ dafür: Atlantis, der Letzte Atlanter. ..

Agape hat geschrieben:Weil es mich auf seltsame Weise an etwas erinnert, das ich jedoch bisher noch nicht ergründen konnte. Mein Herz ist tief ergriffen, wenn ich diese Klänge höre - auf eine andere Art und Weise, als es bei den übrigen Werken Mozarts der Fall ist.


Aha. Du wirst es noch ergründen. „Das Jüngste Gericht“.. Vielleicht kann dir da „der Göttliche“, das Altarbild in der Sixtinischen Kapelle, weiter helfen?

Louis hat geschrieben:Dies irae (lat. „Tag des Zorns“, häufig auch in der mittellateinischen Form Dies ire) ist der Anfang eines mittelalterlichen Hymnus über das Jüngste Gericht ..


Agape hat geschrieben:Hast Du eventuell eine Vermutung, weshalb mich gerade dies so stark berührt? Das Thema passt ja auch gut in die aktuelle Zeit (Endzeit). Habe ich eventuell eine Vorahnung? Ein Traum, den ich vor kurzer Zeit hatte, hat mir diesbezüglich etwas sehr Lichtvolles aufgezeigt.


So ist es, meine Überzeugung. Kein Traum, eher eine Vision, aus der Offenbarung.

Agape hat geschrieben:Aber vielleicht ERKENNT er manches, wovor ich noch die Augen verschliesse?


Mit Sicherheit erkennt er (danke für deine Ehrlichkeit) manches, wovor du noch die Augen verschließt. Mein Kumpel erkennt sicherlich auch manches, wovor ich noch die „Augen verschließe“. Vielleicht hat er recht? Und nicht Bayern sondern Dortmund wird Meister? :) im Ernst, keiner kennt dich irdisch besser wie du dich selbst. Darauf wollte ich hinaus.

Agape hat geschrieben:Gott wird es wissen.


Gott weiß es.

Agape hat geschrieben:Ja, vermutlich bin ich genau auf diesem Weg.


Ja, denke ich auch.

Louis hat geschrieben:Tränen. Werde dir bewußt, daß Tränen etwas wertvolles sind.


Agape hat geschrieben:Auch Tränen des Selbstmitleides?


Nein. Selbstmitleid hat mit Mitleid, Tränen aus einem reinen Herzen heraus, rein gar nichts zu tun.
Selbstmitleid kenne ich nicht. (Erinnert mich fast an Liebe und Selbstliebe.)

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Agape
Beiträge: 1052
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Stille / Leere

Beitragvon Agape » Di 13. Sep 2022, 20:29

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Ich wählte bewusst den Ausdruck „Menschenkinder“, um damit zu unterstreichen, dass wir uns je nachdem auch irren können, wenn es um solche Definitionen geht.

Ja ich habe das so weit schon verstanden. Es ging mir um das „alle“ (sind wir Menschen(kinder)). Nicht alle. Oberflächlich betrachtet, aus rein biologischer Sicht, schon.

Dann wäre es Deiner Meinung nach der „biologische Teil“ in uns, der sich irren kann?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Du meinst, dass ein „erkannt haben“ den Menschen auch dazu befähigt, in Worten auszudrücken, „was“ er erkannt hat?

2.Korinther 12:2-5
2 Ich kenne einen Menschen, der mit Christus verbunden ist. Er wurde vor 14 Jahren zum dritten Himmel entrückt – ob im Körper oder außerhalb des Körpers, weiß ich nicht, Gott weiß es. 3 Und ich kenne denselben Menschen – ob er im Leib oder außer dem Leib gewesen ist, weiß ich nicht; Gott weiß es –, 4 der wurde entrückt in das Paradies und hörte unaussprechliche Worte, die kein Mensch sagen kann. 5 Für denselben will ich mich rühmen;...

Konnte Paulus ausdrücken „was“ er erkannt hat?

Also dieser „Mensch“, von dem Paulus berichtete, war er offenbar selbst?

Gott weiß es, und kann so etwas ausdrücken. Ob man es verstehen würde?, sei dahingestellt.

Aber „ausdrücken“ und „verstehen“ sind doch verschiedene Dinge? Meinst Du nicht, dass Paulus verstanden hat, nur nicht in Menschensprache ausdrücken konnte, „was“ es war?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Jetzt bin ich etwas irritiert - Du schreibst, Gott Geist sei Liebe (da sind wir uns wohl einig). Weshalb kann Gott verschieden definiert werden, wenn er doch Liebe ist - Liebe jedoch nicht verschieden definiert werden könne? Kannst Du eventuell meinem Verständnisproblem etwas auf die Sprünge helfen?

ich schrieb: Gott definiert keiner so wie ich?

Ja - und Deine Folgerung daraus wäre, dass "keiner Gott geschaut hat" - habe ich das richtig verstanden?

Ja, Gott Geist ist (Reine) Liebe, Agape-Liebe. Dafür kann es nur eine Definition geben. Nur, wer erlaubt es sich diese Reinste Liebe zu definieren? Paulus damals nicht. Warum nicht?

Vielleicht, weil er keine menschensprachlichen Worte dafür gefunden hat, welche diesem „Geschauten“ in irgendeiner Weise gerecht geworden wären?

„Niemand hat Gott jemals geschaut. So wir uns untereinander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist völlig in uns.“ 1.Johannes 4:12
Wer erlaubt es sich, diese Liebe, Agape-Liebe zu definieren? Niemand, außer Christus, denn Niemand hat Gott geschaut. Demzufolge definiert jeder Gott ein wenig anders.. ;)

Aber dennoch gibt es doch vermutlich einen Unterschied zwischen Menschen, die zwar einerseits an Gott glauben und ihn lieben, jedoch andererseits noch nie - wie Paulus - in den 3. Himmel entrückt wurden?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Soweit ich richtig im Bilde bin, wurde einst für Gott eine „Stiftshütte“ (Zelt der Zusammenkunft) gebaut, welches die Bundeslade enthielt. In welchem Zusammenhang steht dies mit der „Grossen Pyramide“?

Woher weißt du das?

Na, aus der Bibel. ;) Ich „weiss“ es nicht, sondern habe nur davon gelesen - das ist schon ein Unterschied.
„Weisst“ Du es?

Keine „Stiftshütte“, die wahrlich Große Pyramide wurde gebaut, Sein „Zelt“, das Firmament der „Zusammenkunft“.

Achso. Aber wieso steht dies denn nicht so in der Bibel?

In welchem Zusammenhang dies mit der „Großen“ Pyramide von Gizeh steht?
In einem großen. Erzähle dir das, nicht in diesem „Thread“. Denn mit Stille / Leere hat das nicht wirklich was zu tun. Erstelle einen eigenen „Thread“ dafür: Atlantis, der Letzte Atlanter.

Oh ja, das würde mich sehr interessieren. :)

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Weil es mich auf seltsame Weise an etwas erinnert, das ich jedoch bisher noch nicht ergründen konnte. Mein Herz ist tief ergriffen, wenn ich diese Klänge höre - auf eine andere Art und Weise, als es bei den übrigen Werken Mozarts der Fall ist.

Aha. Du wirst es noch ergründen. „Das Jüngste Gericht“.. Vielleicht kann dir da „der Göttliche“, das Altarbild in der Sixtinischen Kapelle, weiter helfen?

Inwiefern?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Hast Du eventuell eine Vermutung, weshalb mich gerade dies so stark berührt? Das Thema passt ja auch gut in die aktuelle Zeit (Endzeit). Habe ich eventuell eine Vorahnung? Ein Traum, den ich vor kurzer Zeit hatte, hat mir diesbezüglich etwas sehr Lichtvolles aufgezeigt.

So ist es, meine Überzeugung. Kein Traum, eher eine Vision, aus der Offenbarung.

Ja, so ähnlich kam es mir vor.
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Stille / Leere

Beitragvon Louis » Do 15. Sep 2022, 15:50

Agape hat geschrieben:Ich wählte bewusst den Ausdruck „Menschenkinder“, um damit zu unterstreichen, dass wir uns je nachdem auch irren können, wenn es um solche Definitionen geht.


Louis hat geschrieben:Ja ich habe das so weit schon verstanden. Es ging mir um das „alle“ (sind wir Menschen(kinder)). Nicht alle. Oberflächlich betrachtet, aus rein biologischer Sicht, schon.


Agape hat geschrieben:Dann wäre es Deiner Meinung nach der „biologische Teil“ in uns, der sich irren kann?


Christus ist kein Menschen(kind), der Sohn Gottes, Gottes(Kind).

Agape hat geschrieben:Also dieser „Mensch“, von dem Paulus berichtete, war er offenbar selbst?


Ja Agape, dieser „Mensch“ war Paulus selbst. Ein wenig „ironisch“ wie er es formuliert, dennoch tiefgründig.

Louis hat geschrieben:Gott weiß es, und kann so etwas ausdrücken. Ob man es verstehen würde?, sei dahingestellt.


Agape hat geschrieben:Aber „ausdrücken“ und „verstehen“ sind doch verschiedene Dinge? Meinst Du nicht, dass Paulus verstanden hat, nur nicht in Menschensprache ausdrücken konnte, „was“ es war?


Hätte er es gänzlich verstanden, hätte er es in Menschensprache ausdrücken können. Was man dort erlebt, kann kein Mensch ausdrücken. Gott weiß es...

Agape hat geschrieben:Ja - und Deine Folgerung daraus wäre, dass "keiner Gott geschaut hat" - habe ich das richtig verstanden?


Ja, das hast du richtig verstanden. Paulus war/ist mit Sicherheit ein „Göttlich-Spirituelles-Lebewesen. Dennoch war es ihm nicht möglich den 3. Himmel in Menschensprache zu definieren. Hätte er Gott Geist geschaut und sich selbst in der höchsten „Sphäre“ gesehen, er hätte es schlichtweg nicht überlebt. Aufgrund keiner Gott Geist je geschaut hat und schauen wird. Außer Christus: Christus wurde von Gott Geist dazu „erwählt”, der Erlöser zu sein (1. Petrus 2,4). Christ ist der Einzige, der vom Himmel herabgekommen und wieder dorthin zurückgekehrt ist (Johannes 3,13).

Vollkommen egal, der Sohn, Christus ist der Weg in den 3. Himmel. Da sind die allermeisten schon mehr als überfordert. Vielleicht auch in den zweiten Himmel, nur, da beginnt es, daß man die Agape-Liebe intensiv spürt; nicht nur unaussprechliche Worte hört. Das ist die Problematik, da Lebewesen eigentlich dafür nicht geschaffen sind...

Louis hat geschrieben:Ja, Gott Geist ist (Reine) Liebe, Agape-Liebe. Dafür kann es nur eine Definition geben. Nur, wer erlaubt es sich diese Reinste Liebe zu definieren? Paulus damals nicht. Warum nicht?


Agape hat geschrieben:Vielleicht, weil er keine menschensprachlichen Worte dafür gefunden hat, welche diesem „Geschauten“ in irgendeiner Weise gerecht geworden wären?


So ist es. Zum einen begreift man das Geschaute nicht gänzlich, zum anderen gibt es dafür sowieso keine menschensprachlichen Worte.
Paulus wählte die „Ironie“ für diese unaussprechlichen Worte.

Agape hat geschrieben:Aber dennoch gibt es doch vermutlich einen Unterschied zwischen Menschen, die zwar einerseits an Gott glauben und ihn lieben, jedoch andererseits noch nie - wie Paulus - in den 3. Himmel entrückt wurden?


Ja diesen Unterschied gibt es. Die allerwenigsten wurden in den 3. Himmel entrückt. Meine Vermutung wäre, daß es ein „weiter Weg“ bis zu diesem Ort ist. Fest im Glaube, wäre die Basis. Warum ein „weiter Weg“? Christus selbst sagt in Johannes 14,6: “…Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!” Er ist nicht ein Weg, einer von vielen. Er ist der Weg, der eine und einzige. Niemand - unabhängig davon welches Ansehen er hat, welche Leistungen er vollbracht oder besonderen Kenntnisse er hat, egal wie gutherzig er ist - kann zu Gott dem Vater kommen, außer durch Christus Jesus.“
„niemand kommt zum Vater als nur durch mich!”, bedeutet, man muß den Schöpfer erstmal erkennen, damit er einen zu diesem Ort führt. Der Freie Wille, da mischt er sich nicht ein, die eigene Aufgabe... Deswegen meine Vermutung: Es ist ein „weiter Weg“. ..

Agape hat geschrieben:Soweit ich richtig im Bilde bin, wurde einst für Gott eine „Stiftshütte“ (Zelt der Zusammenkunft) gebaut, welches die Bundeslade enthielt. In welchem Zusammenhang steht dies mit der „Grossen Pyramide“?


Louis hat geschrieben:Woher weißt du das?


Agape hat geschrieben:Na, aus der Bibel. ;) Ich „weiss“ es nicht, sondern habe nur davon gelesen - das ist schon ein Unterschied.
„Weisst“ Du es?


Achso. Ja ich weiß es. Habe aber nichts davon gelesen. Kenne dieses Bibelzitat nicht.
Hab die Bibel (noch) nicht gelesen (ehrlich gesagt).

Louis hat geschrieben:Keine „Stiftshütte“, die wahrlich Große Pyramide wurde gebaut, Sein „Zelt“, das Firmament der „Zusammenkunft“.


Agape hat geschrieben:Achso. Aber wieso steht dies denn nicht so in der Bibel?


Bist du dir sicher?
„Mose hatte die Bauweise der großartigen Pyramiden in Ägypten gesehen. Aber er hat Gottes einfaches Muster der Stiftshütte nicht geändert, um es für menschliche Augen attraktiver zu machen. In jedem Detail baute er sie genau so, wie der Herr es ihm geboten hatte (2Mo 39,1-40,33). Das war der Grund, warum die Herrlichkeit Gottes die Stiftshütte erfüllte. Wäre Mose dieses Bild gegeben worden, als er 40 Jahre alt war, hätte er vielleicht versucht, Gottes Muster mit seiner ägyptischen Weisheit zu „verbessern“! Die Stiftshütte hätte dann vielleicht besser aussehen mögen – aber die Herrlichkeit Gottes hätte dann gefehlt. Genau das ist in vielen Kirchen passiert.“

„Nach Überlieferung der Tora wurden die Steintafeln mit den Zehn Geboten zunächst in der Bundeslade umhergetragen und mit ihr in einem zerlegbaren Zelttempel, der Stiftshütte, aufbewahrt.“

Hm. „Zerlegbaren Zelttempel“...
Kubische Kristallsysteme

Magisch kabbalistische Systeme bedienen sich eines solchen [Raumwürfel-Prinzips].

„Die Form des Kubus als das Symbol des Göttlichen kennen wir auch aus der Überlieferung des alten Judentums, welches auch in der Bibel beschrieben wird: Ein Gott geweihter kubischer Raum sowohl im Allerheiligsten des salomonischen Tempels selbst, als auch in der transportablen Version dieses Tempels, der Stiftshütte.
Auch das "Neue Jerusalem" in der Offenbarung Johannes hat die Form eines Würfels (Offb 21,6).
Ebenso deutet der Thron Gottes in der Offenbarung Johannes (Kapitel 4) mit seinen 24 Ältesten auf die 24 Symmetrieachsen kubischer Kristallgitter hin.
Eine weitere interessante Würfelform von hoher religiöser Bedeutung ist die Kaaba, ein quaderförmiges Gebäude im Innenhof der heiligen Moschee in Mekka. Dieser Würfel bildet das „Haus Gottes“.

Es gibt 3 Grundformen kubischer Kristallsysteme.
Allen 3 Formen gemeinsam ist die lückenlose Füllung des Raumes als selbstähnliche, also fraktale Struktur.
Diese Eigenschaften sind auch der Gegenstand philosophischer Betrachtung.
Das kubisch primitive Gitter setzt sich aus einfachen Kuben zusammen.
Das kubisch innenzentrierte Gitter weist auf den Mittelpunkt des Kubus hin. Ausgehend von diesem Mittelpunkt gibt es im Kubus genau sechs relativ flache Pyramiden, deren Grundriss den Kubusflächen entsprechen. Klappt man diese Pyramiden nach außen, so entsteht ein Rhombendodekaeder. Stellt man sich nur eine dieser aufgeklappten Pyramiden auf einer Kubusfläche vor, so haben wir das genaue Abbild vom Kubus mit aufgesetzter Pyramide vor uns.“

Der zerlegbare Zelttempel... 1 Mose 1:8 - Und Gott nannte die Feste Himmel.
Kubus mit aufgesetzter Pyramide. Die Erde, über uns das Firmament. „Die Stiftshütte“...

Louis hat geschrieben:...Erstelle einen eigenen „Thread“ dafür: Atlantis, der Letzte Atlanter.


Agape hat geschrieben:Oh ja, das würde mich sehr interessieren. :)


Das freut mich, mich würde es auch sehr interessieren, ob ich die letzten Stunden von Atlantis für andere begreifbar rüber bringe?

Louis hat geschrieben:Aha. Du wirst es noch ergründen. „Das Jüngste Gericht“.. Vielleicht kann dir da „der Göttliche“, das Altarbild in der Sixtinischen Kapelle, weiter helfen?


Agape hat geschrieben:Inwiefern?


Das weiß ich nicht? :) (Sagte vielleicht?). Betrachte das Altarbild [schön in blau gehalten] tiefgründig. Falls du Fragen hättest?, vielleicht kann ich dir diesbezüglich weiterhelfen? Michelangelo wußte Dinge, die andere nicht wissen konnten. Warum? Wird Gründe geben warum die damalige „Geistlichkeit“ aus dem Vatikan Michelangelo „den Göttlichen“ nannten.
„The Beneficio di Cristo“, an diesem spirituellen Buch wirkte er u.a. mit.

Agape hat geschrieben:Ja, so ähnlich kam es mir vor.


Warum so ähnlich?

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Agape
Beiträge: 1052
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Stille / Leere

Beitragvon Agape » Fr 16. Sep 2022, 20:43

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Dann wäre es Deiner Meinung nach der „biologische Teil“ in uns, der sich irren kann?

Christus ist kein Menschen(kind), der Sohn Gottes, Gottes(Kind).

Ja. Wir sind (teils) Gottes Kinder, die sich dennoch irren können, weil wir gleichzeitig auch Menschen sind.
„Ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus.“
Galater 3,26

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:Gott weiß es, und kann so etwas ausdrücken. Ob man es verstehen würde?, sei dahingestellt.

Aber „ausdrücken“ und „verstehen“ sind doch verschiedene Dinge? Meinst Du nicht, dass Paulus verstanden hat, nur nicht in Menschensprache ausdrücken konnte, „was“ es war?

Hätte er es gänzlich verstanden, hätte er es in Menschensprache ausdrücken können. Was man dort erlebt, kann kein Mensch ausdrücken. Gott weiß es...

Das heisst, dass es ein Mensch weder ausdrücken noch gänzlich verstehen kann? Aber möglicherweise ist es bereits ein „grosser Schritt“, wenn er dies einsieht und sich nicht über andere stellt, die es in seinen Augen noch weniger ausdrücken und verstehen können?

Louis hat geschrieben:Christus ist der Weg in den 3. Himmel. Da sind die allermeisten schon mehr als überfordert. Vielleicht auch in den zweiten Himmel, nur, da beginnt es, daß man die Agape-Liebe intensiv spürt; nicht nur unaussprechliche Worte hört.

Und auch selbst lebt - nicht nur intensiv spürt?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Aber dennoch gibt es doch vermutlich einen Unterschied zwischen Menschen, die zwar einerseits an Gott glauben und ihn lieben, jedoch andererseits noch nie - wie Paulus - in den 3. Himmel entrückt wurden?

Ja diesen Unterschied gibt es. Die allerwenigsten wurden in den 3. Himmel entrückt. Meine Vermutung wäre, daß es ein „weiter Weg“ bis zu diesem Ort ist. Fest im Glaube, wäre die Basis.

Jedoch Festigkeit im Glauben bedeutet wohl, die Liebe zu Gott über alles andere zu stellen, das ist der „einzige Weg“ (siehe weiter unten).

Warum ein „weiter Weg“? Christus selbst sagt in Johannes 14,6: “…Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!” Er ist nicht ein Weg, einer von vielen. Er ist der Weg, der eine und einzige. Niemand - unabhängig davon welches Ansehen er hat, welche Leistungen er vollbracht oder besonderen Kenntnisse er hat, egal wie gutherzig er ist - kann zu Gott dem Vater kommen, außer durch Christus Jesus.

Was wäre denn mit „Gutherzigkeit“ gemeint - worauf würde sie sich richten - wenn nicht vor allem aus göttlicher Liebe hervorgehend? Meinst Du Gutherzigkeit nur gegenüber Mitmenschen - ohne an Gott zu glauben?

„niemand kommt zum Vater als nur durch mich!”, bedeutet, man muß den Schöpfer erstmal erkennen, damit er einen zu diesem Ort führt. Der Freie Wille, da mischt er sich nicht ein, die eigene Aufgabe... Deswegen meine Vermutung: Es ist ein „weiter Weg“. ..

Ja. Aber Jesus hilft uns dabei. In der Liebe zu ihm werden wir wohl immer wieder geprüft, jedoch kein Weg ist zu weit, wenn wir ihn in unserem Herzen tragen.

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Na, aus der Bibel. ;) Ich „weiss“ es nicht, sondern habe nur davon gelesen - das ist schon ein Unterschied.
„Weisst“ Du es?

Achso. Ja ich weiß es. Habe aber nichts davon gelesen. Kenne dieses Bibelzitat nicht.
Hab die Bibel (noch) nicht gelesen (ehrlich gesagt).

Hm? Wie meinst Du das?

2. Mo 25,10-22
„Und sie sollen eine Lade von Akazienholz machen: zwei und eine halbe Elle ihre Länge, und eine und eine halbe Elle ihre Breite, und eine und eine halbe Elle ihre Höhe. Und du sollst sie überziehen mit reinem Gold: Innen und außen sollst du sie überziehen; und mache einen goldenen Kranz daran ringsum. Und gieße für dieselbe vier Ringe aus Gold und setze sie an ihre vier Ecken, und zwar zwei Ringe an ihrer einen Seite und zwei Ringe an ihrer anderen Seite. Und mache Stangen von Akazienholz und überziehe sie mit Gold. Und bring die Stangen in die Ringe an den Seiten der Lade, um die Lade mit denselben zu tragen. Die Stangen sollen in den Ringen der Lade sein, sie sollen nicht daraus entfernt werden. Und lege in die Lade das Zeugnis, das ich dir geben werde. Und mache einen Deckel von reinem Gold: zwei und eine halbe Elle seine Länge, und eine und eine halbe Elle seine Breite. Und mache zwei Cherubim aus Gold; in getriebener Arbeit sollst du sie machen an beiden Enden des Deckels; und mache einen Cherub an dem Ende der einen Seite und einen Cherub an dem Ende der anderen Seite; aus dem Deckel sollt ihr die Cherubim machen an seinen beiden Enden. Und die Cherubim sollen die Flügel nach oben ausbreiten, den Deckel mit ihren Flügeln überdeckend, und ihre Angesichter einander gegenüber; die Angesichter der Cherubim sollen gegen den Deckel gerichtet sein. Und lege den Deckel oben über die Lade; und in die Lade sollst du das Zeugnis legen, das ich dir geben werde. Und dort werde ich mit dir zusammenkommen und von dem Deckel herab, zwischen den zwei Cherubim hervor, die auf der Lade des Zeugnisses sind, alles zu dir reden, was ich dir an die Kinder Israel gebieten werde.

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:Keine „Stiftshütte“, die wahrlich Große Pyramide wurde gebaut, Sein „Zelt“, das Firmament der „Zusammenkunft“.

Achso. Aber wieso steht dies denn nicht so in der Bibel?

Bist du dir sicher?
„Mose hatte die Bauweise der großartigen Pyramiden in Ägypten gesehen. Aber er hat Gottes einfaches Muster der Stiftshütte nicht geändert, um es für menschliche Augen attraktiver zu machen. In jedem Detail baute er sie genau so, wie der Herr es ihm geboten hatte (2Mo 39,1-40,33).

Ja.

Das war der Grund, warum die Herrlichkeit Gottes die Stiftshütte erfüllte. Wäre Mose dieses Bild gegeben worden, als er 40 Jahre alt war, hätte er vielleicht versucht, Gottes Muster mit seiner ägyptischen Weisheit zu „verbessern“! Die Stiftshütte hätte dann vielleicht besser aussehen mögen – aber die Herrlichkeit Gottes hätte dann gefehlt. Genau das ist in vielen Kirchen passiert.“

Achso - ja, das ist einleuchtend.

„Nach Überlieferung der Tora wurden die Steintafeln mit den Zehn Geboten zunächst in der Bundeslade umhergetragen und mit ihr in einem zerlegbaren Zelttempel, der Stiftshütte, aufbewahrt.“

Ja.

Kubische Kristallsysteme
Es gibt 3 Grundformen kubischer Kristallsysteme.
Allen 3 Formen gemeinsam ist die lückenlose Füllung des Raumes als selbstähnliche, also fraktale Struktur.
Diese Eigenschaften sind auch der Gegenstand philosophischer Betrachtung.
Das kubisch primitive Gitter setzt sich aus einfachen Kuben zusammen.
Das kubisch innenzentrierte Gitter weist auf den Mittelpunkt des Kubus hin. Ausgehend von diesem Mittelpunkt gibt es im Kubus genau sechs relativ flache Pyramiden, deren Grundriss den Kubusflächen entsprechen. Klappt man diese Pyramiden nach außen, so entsteht ein Rhombendodekaeder. Stellt man sich nur eine dieser aufgeklappten Pyramiden auf einer Kubusfläche vor, so haben wir das genaue Abbild vom Kubus mit aufgesetzter Pyramide vor uns.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Kubisches_Kristallsystem

Magisch kabbalistische Systeme bedienen sich eines solchen [Raumwürfel-Prinzips].

https://anthrowiki.at/Raumw%C3%BCrfel

„Die Form des Kubus als das Symbol des Göttlichen kennen wir auch aus der Überlieferung des alten Judentums, welches auch in der Bibel beschrieben wird: Ein Gott geweihter kubischer Raum sowohl im Allerheiligsten des salomonischen Tempels selbst, als auch in der transportablen Version dieses Tempels, der Stiftshütte.
Auch das "Neue Jerusalem" in der Offenbarung Johannes hat die Form eines Würfels (Offb 21,6).
Ebenso deutet der Thron Gottes in der Offenbarung Johannes (Kapitel 4) mit seinen 24 Ältesten auf die 24 Symmetrieachsen kubischer Kristallgitter hin.
Eine weitere interessante Würfelform von hoher religiöser Bedeutung ist die Kaaba, ein quaderförmiges Gebäude im Innenhof der heiligen Moschee in Mekka. Dieser Würfel bildet das „Haus Gottes“.

https://www.freimaurer-wiki.de/index.ph ... nlose_Raum

Der zerlegbare Zelttempel... 1 Mose 1:8 - Und Gott nannte die Feste Himmel.
Kubus mit aufgesetzter Pyramide. Die Erde, über uns das Firmament. „Die Stiftshütte“...

https://de.wikipedia.org/wiki/Bundeslade
Sehr interessant - danke. :)

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:Aha. Du wirst es noch ergründen. „Das Jüngste Gericht“.. Vielleicht kann dir da „der Göttliche“, das Altarbild in der Sixtinischen Kapelle, weiter helfen?

Inwiefern?

Das weiß ich nicht? :) (Sagte vielleicht?). Betrachte das Altarbild [schön in blau gehalten] tiefgründig. Falls du Fragen hättest?, vielleicht kann ich dir diesbezüglich weiterhelfen?

Ja, ich schaue es mir gerne einmal an.

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Ja, so ähnlich kam es mir vor.

Warum so ähnlich?

Ich drücke mich grundsätzlich etwas vorsichtig aus, wenn es um solche Dinge geht, da ich mich ja auch irren könnte.
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Stille / Leere

Beitragvon Louis » So 18. Sep 2022, 09:40

Agape hat geschrieben:Ja. Wir sind (teils) Gottes Kinder, die sich dennoch irren können, weil wir gleichzeitig auch Menschen sind.


Nicht alle Gottes Kinder sind gleichzeitig auch Menschen, können sich dennoch irren.

Agape hat geschrieben:„Ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus.“
Galater 3,26


Ja. „Ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus“; Christus ist das Kind Gottes.

Agape hat geschrieben:Aber „ausdrücken“ und „verstehen“ sind doch verschiedene Dinge? Meinst Du nicht, dass Paulus verstanden hat, nur nicht in Menschensprache ausdrücken konnte, „was“ es war?


Louis hat geschrieben:Hätte er es gänzlich verstanden, hätte er es in Menschensprache ausdrücken können. Was man dort erlebt, kann kein Mensch ausdrücken. Gott weiß es...


Agape hat geschrieben:Das heisst, dass es ein Mensch weder ausdrücken noch gänzlich verstehen kann? Aber möglicherweise ist es bereits ein „grosser Schritt“, wenn er dies einsieht und sich nicht über andere stellt, die es in seinen Augen noch weniger ausdrücken und verstehen können?


Ja so ist es. Wie sollte man irdisch mit Menschensprache etwas beschreiben dies mit irdisch so gut wie keine Gemeinsamkeiten hat? Ist auch nicht notwendig. Freut man sich auf das unbekannte. :)
ich denke jeder sieht es spätestens dann ein wenn derjenige es versucht, den 3. Himmel zu beschreiben. ;)
Keiner sollte sich über andere stellen. Christus macht das auch nicht.

Louis hat geschrieben:...da beginnt es, daß man die Agape-Liebe intensiv spürt; nicht nur unaussprechliche Worte hört.


Agape hat geschrieben:Und auch selbst lebt - nicht nur intensiv spürt?


Ja man Lebt sie dort auch, die Agape-Liebe.

Agape hat geschrieben:Aber dennoch gibt es doch vermutlich einen Unterschied zwischen Menschen, die zwar einerseits an Gott glauben und ihn lieben, jedoch andererseits noch nie - wie Paulus - in den 3. Himmel entrückt wurden?


Louis hat geschrieben:Ja diesen Unterschied gibt es. Die allerwenigsten wurden in den 3. Himmel entrückt. Meine Vermutung wäre, daß es ein „weiter Weg“ bis zu diesem Ort ist. Fest im Glaube, wäre die Basis.


Agape hat geschrieben:Jedoch Festigkeit im Glauben bedeutet wohl, die Liebe zu Gott über alles andere zu stellen, das ist der „einzige Weg“ (siehe weiter unten).


Ja. Fest im Glaube. „Drehe dich nicht um...“

Agape hat geschrieben:Was wäre denn mit „Gutherzigkeit“ gemeint - worauf würde sie sich richten - wenn nicht vor allem aus göttlicher Liebe hervorgehend? Meinst Du Gutherzigkeit nur gegenüber Mitmenschen - ohne an Gott zu glauben?


Ja, die „Gutherzigkeit“ anderen Geschöpfen gegenüber geht aus göttlicher Liebe hervor. ich denke ohne Glaube ist keine wirkliche Gutherzigkeit möglich.

Gut/Güte wäre anders zu deuten:

Matthäus 19:17
Christus aber sprach zu ihm: Was heißest du mich gut? Niemand ist gut denn der einige Gott. Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote.

Agape hat geschrieben:Ja. Aber Jesus hilft uns dabei. In der Liebe zu ihm werden wir wohl immer wieder geprüft, jedoch kein Weg ist zu weit, wenn wir ihn in unserem Herzen tragen.


Ja. Natürlich hilft er uns dabei wenn man Christus Jesus im Herzen trägt und diese Erwartung ihm gegenüber auch äußert. So war es zumindest bei mir. Erlebte die Eröffnung von etwas bisher Verborgenem immer dann, wenn ich diese Erwartung mitteilte. Sagte nicht ich hoffe es, ich erwarte es, daß dies oder jenes geschieht.
So in etwa..

Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen, Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sein werden. - Goethe

Sprüche 13:12
Die Hoffnung, die sich verzeucht, ängstet das Herz; wenn's aber kommt, das man begehret (begehren - nicht warten, erwarten!), das ist ein Baum des Lebens.

Agape hat geschrieben:Hm? Wie meinst Du das?


Kenne nur einzelne Bibelzitate. „Das Hohelied der Liebe, die Genesis, den Exodus...“ Habe die Bibel nicht gänzlich gelesen.

Agape hat geschrieben:2. Mo 25,10-22
„Und sie sollen eine Lade von Akazienholz machen: zwei und eine halbe Elle ihre Länge, und eine und eine halbe Elle ihre Breite, und eine und eine halbe Elle ihre Höhe. Und du sollst sie überziehen mit reinem Gold: Innen und außen sollst du sie überziehen; und mache einen goldenen Kranz daran ringsum. Und gieße für dieselbe vier Ringe aus Gold und setze sie an ihre vier Ecken, und zwar zwei Ringe an ihrer einen Seite und zwei Ringe an ihrer anderen Seite. Und mache Stangen von Akazienholz und überziehe sie mit Gold. Und bring die Stangen in die Ringe an den Seiten der Lade, um die Lade mit denselben zu tragen. Die Stangen sollen in den Ringen der Lade sein, sie sollen nicht daraus entfernt werden. Und lege in die Lade das Zeugnis, das ich dir geben werde. Und mache einen Deckel von reinem Gold: zwei und eine halbe Elle seine Länge, und eine und eine halbe Elle seine Breite. Und mache zwei Cherubim aus Gold; in getriebener Arbeit sollst du sie machen an beiden Enden des Deckels; und mache einen Cherub an dem Ende der einen Seite und einen Cherub an dem Ende der anderen Seite; aus dem Deckel sollt ihr die Cherubim machen an seinen beiden Enden. Und die Cherubim sollen die Flügel nach oben ausbreiten, den Deckel mit ihren Flügeln überdeckend, und ihre Angesichter einander gegenüber; die Angesichter der Cherubim sollen gegen den Deckel gerichtet sein. Und lege den Deckel oben über die Lade; und in die Lade sollst du das Zeugnis legen, das ich dir geben werde. Und dort werde ich mit dir zusammenkommen und von dem Deckel herab, zwischen den zwei Cherubim hervor, die auf der Lade des Zeugnisses sind, alles zu dir reden, was ich dir an die Kinder Israel gebieten werde.


Ja. Dieses Bibelzitat ist mir soweit bekannt. Genauer kann man die „Arche“, die Lade Gottes, kaum beschreiben? Naja, bedenke man dabei, daß ein Großteil der „Astralreisenden“ auf der Suche nach der Bundeslade sind und keiner sie bisher gefunden hat (und finden wird). Warum? (Nicht ganz korrekt, nicht danach gesucht und sie dennoch gefunden)

Griechenland (Antike) 1 Elle = 0,46 cm:

2 und 0,23 cm lang (46)

I und 0,23 cm breit (23)
l und 0,23 cm hoch (23)

Ja, so würde es Sinn ergeben.

Zwei Cherub auf dem Deckel?
„...die Angesichter der Cherubim sollen gegen den Deckel gerichtet sein. Und lege den Deckel oben über die Lade; und in die Lade sollst du das Zeugnis legen, das ich dir geben werde. Und dort werde ich mit dir zusammenkommen und von dem Deckel herab, zwischen den zwei Cherubim hervor, die auf der Lade des Zeugnisses sind, alles zu dir reden...“

Auf dem Deckel in der Lade, ein Cherub und ein Seraph.
Der Schmelzpunkt von Gold 1.064 Grad Celcius (I und 64).
Cherub und ein Seraph befinden sich in der Lade, in flüssiger Form; eine glühend rote Flüssigkeit im Herzen der Lade, aus Akazienholz...

Beschreibung:
Die Schwarzholz-Akazie kommt aus Australien und ist auch in einem schmalen Streifen entlang der Amerikanischen Ostküste zu finden. Das Holz lässt sich gut verarbeiten und wird in der Musikinstrumenten- Möbel- und Schiffsbauindustrie („Arche“) verwendet.

Agape hat geschrieben:Sehr interessant - danke. :)


Sehr gerne. :)

Agape hat geschrieben:Ja, ich schaue es mir gerne einmal an.


Ja mach das Agape.

Agape hat geschrieben:Ich drücke mich grundsätzlich etwas vorsichtig aus, wenn es um solche Dinge geht, da ich mich ja auch irren könnte.


Achso.

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Agape
Beiträge: 1052
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Stille / Leere

Beitragvon Agape » Mi 21. Sep 2022, 09:47

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Was wäre denn mit „Gutherzigkeit“ gemeint - worauf würde sie sich richten - wenn nicht vor allem aus göttlicher Liebe hervorgehend? Meinst Du Gutherzigkeit nur gegenüber Mitmenschen - ohne an Gott zu glauben?

Ja, die „Gutherzigkeit“ anderen Geschöpfen gegenüber geht aus göttlicher Liebe hervor. ich denke ohne Glaube ist keine wirkliche Gutherzigkeit möglich.

Welche Beweggründe hätte denn die von Dir unten erwähnte Gutherzigkeit? Weltliche/eigennützige Gründe? Wäre es beispielsweise „berechnende“ Gutherzigkeit?
Er ist nicht ein Weg, einer von vielen. Er ist der Weg, der eine und einzige. Niemand - unabhängig davon welches Ansehen er hat, welche Leistungen er vollbracht oder besonderen Kenntnisse er hat, egal wie gutherzig er ist - kann zu Gott dem Vater kommen, außer durch Christus Jesus.


Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Ja. Aber Jesus hilft uns dabei. In der Liebe zu ihm werden wir wohl immer wieder geprüft, jedoch kein Weg ist zu weit, wenn wir ihn in unserem Herzen tragen.

Ja. Natürlich hilft er uns dabei wenn man Christus Jesus im Herzen trägt und diese Erwartung ihm gegenüber auch äußert.

Und was wäre, wenn man Jesus im Herzen trägt, ohne dabei eine Erwartung zu äussern? Was hätte dies sonst mit Agape-Liebe zu tun? Beruht Agape auf Erwartungen?

Sprüche 13:12
Die Hoffnung, die sich verzeucht, ängstet das Herz; wenn's aber kommt, das man begehret (begehren - nicht warten, erwarten!), das ist ein Baum des Lebens.

Hier wird - soweit ich es verstehe - unterschieden zwischen einer immer wieder enttäuschten Erwartung und einem „eingetroffenen/erfüllten Wunsch“, der von etwas spricht, das Gott verheissen hat und das er auch erfüllt.
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Stille / Leere

Beitragvon Louis » Do 22. Sep 2022, 04:06

Agape hat geschrieben:Was wäre denn mit „Gutherzigkeit“ gemeint - worauf würde sie sich richten - wenn nicht vor allem aus göttlicher Liebe hervorgehend? Meinst Du Gutherzigkeit nur gegenüber Mitmenschen - ohne an Gott zu glauben?


Louis hat geschrieben:Ja, die „Gutherzigkeit“ anderen Geschöpfen gegenüber geht aus göttlicher Liebe hervor. ich denke ohne Glaube ist keine wirkliche Gutherzigkeit möglich.


Agape hat geschrieben:Welche Beweggründe hätte denn die von Dir unten erwähnte Gutherzigkeit? Weltliche/eigennützige Gründe? Wäre es beispielsweise „berechnende“ Gutherzigkeit?


„eigennützige Beweggründe“ sind mir fremd, am Rande.
Bei diesem Zitat geht es darum, daß niemand, egal was er vorzuweisen hat, zu „Gott dem Vater“ kommen kann, außer durch Christus Jesus.

Agape hat geschrieben:Ja. Aber Jesus hilft uns dabei. In der Liebe zu ihm werden wir wohl immer wieder geprüft, jedoch kein Weg ist zu weit, wenn wir ihn in unserem Herzen tragen.


Louis hat geschrieben:Ja. Natürlich hilft er uns dabei wenn man Christus Jesus im Herzen trägt und diese Erwartung ihm gegenüber auch äußert.


Agape hat geschrieben:Und was wäre, wenn man Jesus im Herzen trägt, ohne dabei eine Erwartung zu äussern?


„Erwartungen erfüllen sich nicht durch warten, denn wer wartet, dass seine Erwartungen eintreffen, wartet oft vergebens...“

Wie kann man jemand im Herzen tragen ohne Erwartung?
Sehnsüchtig, voller Sehnsucht, in Erwartung, Erwarte ich das Kommen des Schöpfers. Christus trage ich im Herzen.

Agape hat geschrieben:Was hätte dies sonst mit Agape-Liebe zu tun? Beruht Agape auf Erwartungen?


Ja, darauf beruht Agape auch. Fest im Glaube. Hoffnung enthält immer einen gewissen Zweifel. „Hoffe, daß in drei Wochen die Sonne scheint“. ich weiß es nicht? Fest im Glaube bin ich überzeugt von etwas. Kommt natürlich darauf auch an wie man Agape definiert.
Gott Geist ist Agape, Agape-Liebe. Die Kabbala nennt Sie, die Krone, Kethar.
Christen sagen oftmals Gott Vater...
5Und nun, Vater, verherrliche du mich bei dir mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war. (Johannes 17)

In Sehnsüchtiger Erwartung darauf mit Ihr, Sie, die Agape-Liebe, wieder vereint zu sein. Sie zu spüren. ..
Eine geäußerte Hoffnung wäre da fehl am Platz.
So definiere ich: Fest im Glaube. Hast du (oder ein anderer), Sie, die Agape-Liebe, je gespürt?

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Agape
Beiträge: 1052
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Stille / Leere

Beitragvon Agape » Fr 23. Sep 2022, 16:11

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Und was wäre, wenn man Jesus im Herzen trägt, ohne dabei eine Erwartung zu äussern?

„Erwartungen erfüllen sich nicht durch warten, denn wer wartet, dass seine Erwartungen eintreffen, wartet oft vergebens...“
Wie kann man jemand im Herzen tragen ohne Erwartung?

Nur Liebe ohne Erwartung? Bedingungslose Liebe?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:
Sehnsüchtig, voller Sehnsucht, in Erwartung, Erwarte ich das Kommen des Schöpfers. Christus trage ich im Herzen.

Was hätte dies sonst mit Agape-Liebe zu tun? Beruht Agape auf Erwartungen?

Ja, darauf beruht Agape auch.

Auf Erwartung? Diesmal bin ich im Einklang mit dem Zitat: ;)
„Agape dagegen ist die Liebe zur Liebe (ohne Objekt). Agape ist bedingungslos, uneigennützig, selbstlos und wird immer da sein. Agape ist die bedingungslose Liebe zu allem was ist und wie es ist. Agape kennt keine Erwartung, Agape verlangt nichts.“

https://wiggerlsworld.wordpress.com/201 ... ber-agape/

Fest im Glaube.

Aber wenn man fest im Glauben ist, braucht man nichts zu erwarten? Eine Erwartung entspricht einer Ungewissheit. Fest im Glauben zu sein, würde ich eher „Überzeugung“ nennen.

Hoffnung enthält immer einen gewissen Zweifel. „Hoffe, daß in drei Wochen die Sonne scheint“. ich weiß es nicht?

Ja, hier trifft es wohl eher zu.

Fest im Glaube bin ich überzeugt von etwas.

So ist es für mich stimmig - Überzeugung erübrigt Erwartungen.

Kommt natürlich darauf auch an wie man Agape definiert.

Ja.

Gott Geist ist Agape, Agape-Liebe. Die Kabbala nennt Sie, die Krone, Kethar.
Christen sagen oftmals Gott Vater...
5Und nun, Vater, verherrliche du mich bei dir mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war. (Johannes 17)

Ja.

Hast du (oder ein anderer), Sie, die Agape-Liebe, je gespürt?

Nach meinem Empfinden, ja.
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste