Stille / Leere

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen ~ (Gastzugang unter Name & Passwort = Anonym)
Agape
Beiträge: 1052
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Stille / Leere

Beitragvon Agape » Fr 19. Aug 2022, 17:20

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Wenn die Zustimmung reinen Herzens erfolgt - und nicht deswegen, um jemand anderen zu bestätigen, weil man sich beispielsweise dadurch Vorteile erhofft, ist Zustimmung sicherlich berechtigt. Zudem sollte man auch selbst nicht von der Zustimmung anderer abhängig sein, sein Wohlergehen an der Zustimmung durch andere festmachen. Kannst Du dem „zustimmen“?

Ja, ich kann dem zustimmen und erkennst du, daß meine „Zustimmung reinen Herzens erfolgte“?

Davon gehe ich grundsätzlich aus - aber es ist wohl schon öfters bei Menschen anzutreffen, dass sie manches aus „Anerzogenem“ heraus äussern - und weniger aus dem, was ihrem Innersten entspricht. Dabei schliesse ich mich selbst nicht aus - jedoch gab es diesbezüglich bereits manche Erkenntnisse, die mich meiner angelernten Verhaltensweisen bewusster werden liessen.

vielleicht ging es mir um ein Gespräch mit dir und ich hab mich deswegen für ein Ja (ohne Kommentar) entschieden? Dann aber hätte mich mein Bauchgefühl nicht verlassen. ;)

Was meinst Du wäre dabei herausgekommen, wenn Du Dich für ein Nein (ohne Kommentar) entschieden hättest? ;)

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Vielleicht, weil die Zustimmung nicht ehrlich ist? Weil sie nicht gerechtfertigt ist? Weil es für andere Menschen unter Umständen hilfreicher ist, wenn man sie auf einen Fehler/Mangel hinweist?

Nochmal, wäre meine Zustimmung nicht ehrlich gemeint gewesen, hätte ich eventuell „ja“ geschrieben. Nein, hätte es mir erlaubt dich auf einen etwaigen Fehler/Mangel hinzuweisen. So frei bin ich schon.
Wenn ich zustimme, ist es in meinen Augen gerechtfertigt, sonst würde ich nicht zustimmen.

Gut. :)
Aber nicht jede Zustimmung führt zu einer schriftlichen Stellungnahme. Wie kommt es, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt diese geäussert wird, während sie meistens nur in Gedankenform stattfindet? Ich selbst glaube ja nicht an Zufälle - wie verhält es sich bei Dir?
Es kam sogar schon vor, dass ich Dich in einem mir unerschlossenen Thema direkt ansprach und um Deine Stellungnahme bat - jedoch keine entsprechende Antwort von Dir erfolgte. Auch dies vermutlich nicht ganz zufällig?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Aber auch Kritik und Ablehnung könnten grundsätzlich „Senf“ bedeuten. Dann vielleicht doch lieber einfach schweigen - still sein?

Wenn ich Senf zu etwas dazu gebe, erhoffe ich mir einen „Vorteil“. „Kritik und Ablehnung“ müßte formuliert und dadurch gerechtfertigt werden. Hat mit „Senf dazu geben“ für mich nichts zu tun.

Es könnte bei Menschen beispielsweise auch aus einem Geltungsbedürfnis stammen - oder aus einem Bedürfnis, immer rechthaben zu wollen? Siehst Du das ähnlich?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:"Könnte es möglicherweise sein, dass erst über das Aufsuchen der Stille im eigenen Inneren die Wohnung für Gott geöffnet werden kann?"
Was möchtest Du mir zu diesem Zitat sagen?

Ob du dir dessen wirklich bewusst bist, was du selbst verfasst hast? ich habe mich für dieses Zitat entschieden, weil ich kein treffenderes finden hätte können, zudem war es von dir selbst...

Wenn ich schreibe, bin ich oft näher bei meiner Seele, als wenn ich wieder zu schreiben aufhöre. Insofern ist es mir sowohl bewusst (der Seele) als auch nicht bewusst (dem Verstand). Es fällt mir manchmal unendlich schwer, diesbezüglich im Einklang zu sein, das heisst, meiner Seele auch dann zuzuhören, wenn ich nicht am Schreiben - nicht auf ein Gegenüber bezogen bin.
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Stille / Leere

Beitragvon Louis » Sa 20. Aug 2022, 12:49

Agape hat geschrieben:Wenn die Zustimmung reinen Herzens erfolgt - und nicht deswegen, um jemand anderen zu bestätigen, weil man sich beispielsweise dadurch Vorteile erhofft, ist Zustimmung sicherlich berechtigt. Zudem sollte man auch selbst nicht von der Zustimmung anderer abhängig sein, sein Wohlergehen an der Zustimmung durch andere festmachen. Kannst Du dem „zustimmen“?


Louis hat geschrieben:Ja, ich kann dem zustimmen und erkennst du, daß meine „Zustimmung reinen Herzens erfolgte“?


Agape hat geschrieben:Davon gehe ich grundsätzlich aus - aber es ist wohl schon öfters bei Menschen anzutreffen, dass sie manches aus „Anerzogenem“ heraus äussern - und weniger aus dem, was ihrem Innersten entspricht. Dabei schliesse ich mich selbst nicht aus - jedoch gab es diesbezüglich bereits manche Erkenntnisse, die mich meiner angelernten Verhaltensweisen bewusster werden liessen.


Aha.
Äußere Grundsätzlich das, was meinem innersten entspricht; aus einer guten Erziehung heraus. ;)

Louis hat geschrieben:vielleicht ging es mir um ein Gespräch mit dir und ich hab mich deswegen für ein Ja (ohne Kommentar) entschieden? Dann aber hätte mich mein Bauchgefühl nicht verlassen. ;)


Agape hat geschrieben:Was meinst Du wäre dabei herausgekommen, wenn Du Dich für ein Nein (ohne Kommentar) entschieden hättest? ;)


Ein Nein hätte nicht der Wahrheit entsprochen. Was dabei heraus gekommen wäre? Ebenfalls ein Gespräch, nicht über den „Sinn des Lebens“, über das Hohelied der Liebe. ;)

Agape hat geschrieben:Aber nicht jede Zustimmung führt zu einer schriftlichen Stellungnahme. Wie kommt es, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt diese geäussert wird, während sie meistens nur in Gedankenform stattfindet? Ich selbst glaube ja nicht an Zufälle - wie verhält es sich bei Dir?


An Zufälle glaube ich ebenso wenig wie an Glück. Meine Überzeugung, vorherbestimmt. War doch klar, daß mir Paulus sein „Hohelied der Liebe“, sofort „ins Auge sticht“. :)

Agape hat geschrieben:Es kam sogar schon vor, dass ich Dich in einem mir unerschlossenen Thema direkt ansprach und um Deine Stellungnahme bat - jedoch keine entsprechende Antwort von Dir erfolgte. Auch dies vermutlich nicht ganz zufällig?


Kann mich ehrlich gesagt an keine Stellungnahme erinnern um die du gebeten hast, die ich nicht beantwortet hätte?

Agape hat geschrieben:Es könnte bei Menschen beispielsweise auch aus einem Geltungsbedürfnis stammen - oder aus einem Bedürfnis, immer rechthaben zu wollen? Siehst Du das ähnlich?


Ja, erlebt man nicht selten. In diesem Forum bisher noch nicht. Jeder sagt offen was er denkt. (Zumindest bei mir so)

Agape hat geschrieben:Wenn ich schreibe, bin ich oft näher bei meiner Seele, als wenn ich wieder zu schreiben aufhöre. Insofern ist es mir sowohl bewusst (der Seele) als auch nicht bewusst (dem Verstand).


Der „Seele bewusst“... Gut.

Agape hat geschrieben:Es fällt mir manchmal unendlich schwer, diesbezüglich im Einklang zu sein, das heisst, meiner Seele auch dann zuzuhören, wenn ich nicht am Schreiben - nicht auf ein Gegenüber bezogen bin.


Naja was soll’s. Hauptsache du „öffnest für Gott die Wohnung“, wie du meintest. :)

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Marsianer
Beiträge: 2183
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Stille / Leere

Beitragvon Marsianer » Sa 20. Aug 2022, 13:23

Agape hat geschrieben:
Marsianer hat geschrieben:Und wie blickte Jesus auf alle Dinge? So als schmeckten sie ihm nach Gott (sich selbst)?

Hm - ging es in diesem Text um Jesus?

Um einen "wer", also mutmaßlich wohl Menschen und Jesus ist ja einer.
Ich gehe eher davon aus, dass hier Menschen angesprochen sind, die Jesus lieben - aber eventuell noch nicht geistig ergriffen haben.

Könnte zu den Folgerungen passen. Aber zu der einleitenden Frage im vorangegangenen Absatz? "Worauf beruht nun solch echter Gottbesitz?"
"Glaubt alles, hofft alles", was es damit wohl auf sich hat? Wenn sie sich ja über Ungerechtigkeit nicht freut, dann bedeutet es wohl nicht, daß da jemand wäre, der in allem gute Absichten vermutet?

Vielleicht ginge es darum, "trotz" schlechter Absichten an das Gute zu glauben (an dessen Sieg) und die Hoffnung darauf nicht aufzugeben? Das würde ja nicht unbedingt bedeuten, die Existenz von Schlechtem zu verleugnen oder schönzureden.

Hm, oder es könnte bedeuten, daß sojemand das glauben würde, was er sieht, statt Göttliches abzutun, soetwas nicht zu glauben, auch wenn es gesehen würde?
Und dieser Mensch würde sich überall gleich wohlfühlen? Also ich mag lieber "Ruhe", in dem Sinne, daß auch Menschen bei mir eher in sich in Ruhe sind.

Hiesse "sich nicht wohlfühlen", grundsätzlich innerlich unzufrieden zu sein?

Würde ich nicht sagen, aber da steht z.B. "ihn stört keine Unruhe".
Oder hiesse es nur: Es gibt da zwar etwas (z. B. Unruhe), das mir gerade missfällt, jedoch dies ist vorübergehend und kann meine Zufriedenheit/Ruhe in ihrem Kern nicht (zer)stören?
[/quote]
Wäre möglich, aber würde dann nicht dennoch Ruhe auch im Äußeren als angenehmer betrachtet, gesucht? Jesus zog sich mitunter ja auch zurück?

Agape
Beiträge: 1052
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Stille / Leere

Beitragvon Agape » So 21. Aug 2022, 13:51

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Davon gehe ich grundsätzlich aus - aber es ist wohl schon öfters bei Menschen anzutreffen, dass sie manches aus „Anerzogenem“ heraus äussern - und weniger aus dem, was ihrem Innersten entspricht. Dabei schliesse ich mich selbst nicht aus - jedoch gab es diesbezüglich bereits manche Erkenntnisse, die mich meiner angelernten Verhaltensweisen bewusster werden liessen.

Äußere Grundsätzlich das, was meinem innersten entspricht; aus einer guten Erziehung heraus. ;)

Das heisst, zwischen Deinem Innersten und der Erziehung besteht keine Trennung? In welchem Sinne wäre von Dir her „Erziehung“ gemeint?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Was meinst Du wäre dabei herausgekommen, wenn Du Dich für ein Nein (ohne Kommentar) entschieden hättest? ;)

Ein Nein hätte nicht der Wahrheit entsprochen. Was dabei heraus gekommen wäre? Ebenfalls ein Gespräch, nicht über den „Sinn des Lebens“, über das Hohelied der Liebe. ;)

Und worin siehst Du den Unterschied? Enthält das Hohelied der Liebe denn nichts Wesentliches über den Sinn des Lebens?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Aber nicht jede Zustimmung führt zu einer schriftlichen Stellungnahme. Wie kommt es, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt diese geäussert wird, während sie meistens nur in Gedankenform stattfindet? Ich selbst glaube ja nicht an Zufälle - wie verhält es sich bei Dir?

An Zufälle glaube ich ebenso wenig wie an Glück. Meine Überzeugung, vorherbestimmt. War doch klar, daß mir Paulus sein „Hohelied der Liebe“, sofort „ins Auge sticht“. :)

„Als ich ein Kind war, da redete ich wie ein Kind und dachte wie ein Kind und war klug wie ein Kind; als ich aber ein Mann wurde, tat ich ab, was kindlich war.“

So geht es im Hohelied der Liebe weiter. Was bedeutet „kindlich sein“ für Dich?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Es kam sogar schon vor, dass ich Dich in einem mir unerschlossenen Thema direkt ansprach und um Deine Stellungnahme bat - jedoch keine entsprechende Antwort von Dir erfolgte. Auch dies vermutlich nicht ganz zufällig?

Kann mich ehrlich gesagt an keine Stellungnahme erinnern um die du gebeten hast, die ich nicht beantwortet hätte?

Ist nicht mehr relevant, aber vielleicht dennoch eines Hinweises wert.

Mittwoch, 13. Juli:
viewtopic.php?f=2&t=101&start=252

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Es könnte bei Menschen beispielsweise auch aus einem Geltungsbedürfnis stammen - oder aus einem Bedürfnis, immer rechthaben zu wollen? Siehst Du das ähnlich?

Ja, erlebt man nicht selten. In diesem Forum bisher noch nicht. Jeder sagt offen was er denkt. (Zumindest bei mir so)

Und weshalb melden sich Deiner Ansicht nach nur so wenige Menschen in diesem Forum an?

Marsianer hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Hm - ging es in diesem Text um Jesus?

Um einen "wer", also mutmaßlich wohl Menschen und Jesus ist ja einer.

An Jesus hatte ich nicht gedacht. Vielleicht, weil er ein „besonderer“ Mensch war und keinerlei Anleitung zur Stille bedurfte?

Marsianer hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Ich gehe eher davon aus, dass hier Menschen angesprochen sind, die Jesus lieben - aber eventuell noch nicht geistig ergriffen haben.

Könnte zu den Folgerungen passen. Aber zu der einleitenden Frage im vorangegangenen Absatz? "Worauf beruht nun solch echter Gottbesitz?"

Auf dem Ergriffenhaben des göttlichen Geistes aus Liebe zu Gott, der Willensausrichtung auf ihn - im Sinne von „dem Menschen „ein und alles sein“?

Marsianer hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Vielleicht ginge es darum, "trotz" schlechter Absichten an das Gute zu glauben (an dessen Sieg) und die Hoffnung darauf nicht aufzugeben? Das würde ja nicht unbedingt bedeuten, die Existenz von Schlechtem zu verleugnen oder schönzureden.

Hm, oder es könnte bedeuten, daß sojemand das glauben würde, was er sieht, statt Göttliches abzutun, soetwas nicht zu glauben, auch wenn es gesehen würde?

Aber dem „Sehen“ ginge doch etwas voraus? Wenn der Mensch mehr Liebe zu irdischen Dingen hat, dann wird er vermutlich eher wenig Göttliches sehen?

Marsianer hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Hiesse "sich nicht wohlfühlen", grundsätzlich innerlich unzufrieden zu sein?

Würde ich nicht sagen, aber da steht z.B. "ihn stört keine Unruhe".

Mit „stört keine Unruhe“ ist vielleicht gemeint, dass ein Mensch zwar Unruhe nicht mag, jedoch äussere Unruhe nicht dazu führt, dass seine eigene Unruhe dadurch bedroht ist?

Marsianer hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Oder hiesse es nur: Es gibt da zwar etwas (z. B. Unruhe), das mir gerade missfällt, jedoch dies ist vorübergehend und kann meine Zufriedenheit/Ruhe in ihrem Kern nicht (zer)stören?

Wäre möglich, aber würde dann nicht dennoch Ruhe auch im Äußeren als angenehmer betrachtet, gesucht? Jesus zog sich mitunter ja auch zurück?

Vielleicht eine Frage von Abhängigkeit? Inwiefern ist jemandes innere Ruhe davon abhängig, dass auch äussere Ruhe besteht? Als angenehmer kann sie ja dennoch betrachtet werden - aber vielleicht können solche äusseren „unruhigen“ Umstände nicht immer vermieden werden.
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Stille / Leere

Beitragvon Louis » So 21. Aug 2022, 14:59

Agape hat geschrieben:Das heisst, zwischen Deinem Innersten und der Erziehung besteht keine Trennung? In welchem Sinne wäre von Dir her „Erziehung“ gemeint?


Ja, es besteht dazwischen keine Trennung.
In meinem Fall, hatte eine gute Erziehung. Warum? Habe keine Erziehung genossen, wurde „ausgebildet“. ;)

Louis hat geschrieben:Ein Nein hätte nicht der Wahrheit entsprochen. Was dabei heraus gekommen wäre? Ebenfalls ein Gespräch, nicht über den „Sinn des Lebens“, über das Hohelied der Liebe. ;)


Agape hat geschrieben:Und worin siehst Du den Unterschied? Enthält das Hohelied der Liebe denn nichts Wesentliches über den Sinn des Lebens?


Die Liebe, Agape, ist der Sinn des Lebens, Agape.

Agape hat geschrieben:„Als ich ein Kind war, da redete ich wie ein Kind und dachte wie ein Kind und war klug wie ein Kind; als ich aber ein Mann wurde, tat ich ab, was kindlich war.“
So geht es im Hohelied der Liebe weiter. Was bedeutet „kindlich sein“ für Dich?


Mir ist bekannt, wie es weiter geht.
Was „kindlich sein“ für mich bedeutet?
Daß ich in den Himmel komm. :)

„Und sie brachten Kinder zu ihm, damit er sie anrühre. Die Jünger aber fuhren sie an. 14 Als es aber Jesus sah, wurde er unwillig und sprach zu ihnen: Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes. 15 Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen. 16 Und er herzte sie und legte die Hände auf sie und segnete sie.“ (Markus 10:13-16)

Agape hat geschrieben:Ist nicht mehr relevant, aber vielleicht dennoch eines Hinweises wert.


Auf jeden Fall einen Hinweis wert. Manchmal übersieht man gewisse Dinge.

Agape hat geschrieben:Und weshalb melden sich Deiner Ansicht nach nur so wenige Menschen in diesem Forum an?


Darauf gebe ich reichlich wenig.
Wer mitliest, darauf kommt es an. Und einer liest immer mit und nimmt etwas mit…
2 Beispiele:
Hab mal auf Twitter was über die Erde gepostet. Kein Gefällt mir, weit über 10.000 haben diesen Beitrag jedoch gesehen, innerhalb 10 Minuten.

Anderes Beispiel, dieses Forum.
‪Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild‬
‪Beitrag So 19. Sep 2021, 19:39‬

Ausschließlich Marsianer hat sich an der Diskussion beteiligt. Einer. Und wieviel Besucher hatte diese Thema bereits? Scheinbar nicht wenig uninteressierte. Die Stadt in der ich wohne hat weniger Einwohner; vor allem, einer liest immer mit und trägt es weiter…

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Agape
Beiträge: 1052
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Stille / Leere

Beitragvon Agape » Mo 22. Aug 2022, 20:59

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Das heisst, zwischen Deinem Innersten und der Erziehung besteht keine Trennung? In welchem Sinne wäre von Dir her „Erziehung“ gemeint?

Ja, es besteht dazwischen keine Trennung. In meinem Fall, hatte eine gute Erziehung. Warum? Habe keine Erziehung genossen, wurde „ausgebildet“. ;)

Dann hat Dich offenbar jemand ausgebildet, der Dein inneres Wesen sehr gut kannte?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Und worin siehst Du den Unterschied? Enthält das Hohelied der Liebe denn nichts Wesentliches über den Sinn des Lebens?

Die Liebe, Agape, ist der Sinn des Lebens, Agape.

Wie hängt Wahrheit mit Agape zusammen? Ich selbst würde sagen, dass sie einander bedingen - und Du?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:„Als ich ein Kind war, da redete ich wie ein Kind und dachte wie ein Kind und war klug wie ein Kind; als ich aber ein Mann wurde, tat ich ab, was kindlich war.“ So geht es im Hohelied der Liebe weiter. Was bedeutet „kindlich sein“ für Dich?

Was „kindlich sein“ für mich bedeutet? Daß ich in den Himmel komm. :)

Soweit ich es richtig verstehe, deutet die Bibel darauf hin, wieder „kindlich zu werden“. War das nie ein Thema für Dich - warst Du schon immer kindlich? Hat das etwas mit Deiner „Ausbildung“ zu tun?

Louis hat geschrieben:„Und sie brachten Kinder zu ihm, damit er sie anrühre. Die Jünger aber fuhren sie an. 14 Als es aber Jesus sah, wurde er unwillig und sprach zu ihnen: Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes. 15 Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen. 16 Und er herzte sie und legte die Hände auf sie und segnete sie.“ (Markus 10:13-16)

Ja. Denkst Du, dass grundsätzlich alle Kinder kindlich sind - oder gibt es auch Kinder, die ihrem Wesen nach eher unkindlich sind - auf eine gewisse Weise ernsthafter?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Und weshalb melden sich Deiner Ansicht nach nur so wenige Menschen in diesem Forum an?

Darauf gebe ich reichlich wenig.

Würdest Du nicht gerne mit anzahlmässig mehr Menschen austauschen wollen?

Louis hat geschrieben:Wer mitliest, darauf kommt es an. Und einer liest immer mit und nimmt etwas mit…
2 Beispiele:
Hab mal auf Twitter was über die Erde gepostet. Kein Gefällt mir, weit über 10.000 haben diesen Beitrag jedoch gesehen, innerhalb 10 Minuten.
Anderes Beispiel, dieses Forum. ‪Die Kugeltheorie - Heliozentrisches Weltbild‬
‪Beitrag So 19. Sep 2021, 19:39‬
Ausschließlich Marsianer hat sich an der Diskussion beteiligt. Einer. Und wieviel Besucher hatte diese Thema bereits? Scheinbar nicht wenig uninteressierte. Die Stadt in der ich wohne hat weniger Einwohner; vor allem, einer liest immer mit und trägt es weiter…

Ja, das stimmt. Es gibt zwei Seiten - eine Seite des Austausches - und eine andere des Mitlesens. Was würde wohl geschehen, wenn es mehr aktive Nutzer gäbe? Würde dies an der Anzahl der Mitlesenden etwas verändern? Oder ist genau der Umstand, dass nur wenige mitschreiben, etwas, das dieses Forum von der „grossen Masse“ unterscheidet?
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Stille / Leere

Beitragvon Louis » Sa 27. Aug 2022, 05:10

Agape hat geschrieben:Dann hat Dich offenbar jemand ausgebildet, der Dein inneres Wesen sehr gut kannte?


Ja, sehr gut kannte, kennt und kennen wird. Mehr noch, wie der Vater den Sohn.
(„ausgebildet“, nicht ausgebildet)

Agape hat geschrieben:Wie hängt Wahrheit mit Agape zusammen? Ich selbst würde sagen, dass sie einander bedingen - und Du?


Ja, könnte man so sagen. Wer Agape-Liebe spürte und diese „lebendig Lebt“, der Lebt und Liebt schlussfolgernd auch die Wahrheit.

Agape hat geschrieben:Soweit ich es richtig verstehe, deutet die Bibel darauf hin, wieder „kindlich zu werden“. War das nie ein Thema für Dich - warst Du schon immer kindlich? Hat das etwas mit Deiner „Ausbildung“ zu tun?


Sagte nicht, daß ich kindlich bin. Wer kindlich ist kommt in den Himmel.
Kindlich war ich nie, eher Liebe ich wie ein Kind; aufgrund einer „guten Erziehung“.
Ja. Die Bibel deutet darauf hin, wieder kindlich zu werden, weil es Christus so formulierte: Matthäus 18:3: „Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder(!), so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.“.

Agape hat geschrieben:Ja. Denkst Du, dass grundsätzlich alle Kinder kindlich sind - oder gibt es auch Kinder, die ihrem Wesen nach eher unkindlich sind - auf eine gewisse Weise ernsthafter?


Davon bin ich überzeugt, daß jedes Lebewesen „kindlich“ zur Welt kommt. Ohne, eine Ausnahme. Kein Kind ist von Geburt an „böse“. Das Problem dabei, kaum auf der Welt beginnt ihre Ausbildung (eher Gehirnwäsche genannt). Nicht selten hin, bis zur vollkommenen Verdummung.

Agape hat geschrieben:Würdest Du nicht gerne mit anzahlmässig mehr Menschen austauschen wollen?


Ist „anzahlmässig mehr“ schlussfolgernd „mehr“? Komm so schon kaum hinterher. :) Lieber ein gutes Gespräch, als viele die „im Sande verlaufen“.
Bin eher ein „Einzelgänger“. Mag den Trubel nicht sonderlich. Wer mitlesen will, liest mit. Meist die, die nicht angemeldet sind. ;)

Agape hat geschrieben:Ja, das stimmt. Es gibt zwei Seiten - eine Seite des Austausches - und eine andere des Mitlesens. Was würde wohl geschehen, wenn es mehr aktive Nutzer gäbe?


Womöglich hätte ich dann weniger „Zeit“ mit dir und Marsianer zu diskutieren?

Agape hat geschrieben:Würde dies an der Anzahl der Mitlesenden etwas verändern? Oder ist genau der Umstand, dass nur wenige mitschreiben, etwas, das dieses Forum von der „grossen Masse“ unterscheidet?


Glaube nicht, daß mehr Nutzer an der Anzahl der Mitlesenden etwas verändern würde. Es kommt eher darauf an wer im Forum ist und über welche Themen diskutiert wird. Wer sucht der findet... und so verbreiten sich manchmal Dinge schneller als man vermutet. Weniger ist nicht selten „mehr“.
Ja, das unterscheidet dieses Forum von der „großen Maße“. (Meine Meinung)

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Agape
Beiträge: 1052
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Stille / Leere

Beitragvon Agape » Mo 29. Aug 2022, 10:12

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Dann hat Dich offenbar jemand ausgebildet, der Dein inneres Wesen sehr gut kannte?

Ja, sehr gut kannte, kennt und kennen wird. Mehr noch, wie der Vater den Sohn. („ausgebildet“, nicht ausgebildet)

Gott?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Wie hängt Wahrheit mit Agape zusammen? Ich selbst würde sagen, dass sie einander bedingen - und Du?

Ja, könnte man so sagen. Wer Agape-Liebe spürte und diese „lebendig Lebt“, der Lebt und Liebt schlussfolgernd auch die Wahrheit.

Agape-Liebe spüren, hiesse Gott spüren?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Soweit ich es richtig verstehe, deutet die Bibel darauf hin, wieder „kindlich zu werden“. War das nie ein Thema für Dich - warst Du schon immer kindlich? Hat das etwas mit Deiner „Ausbildung“ zu tun?

Sagte nicht, daß ich kindlich bin. Wer kindlich ist kommt in den Himmel. Kindlich war ich nie, eher Liebe ich wie ein Kind; aufgrund einer „guten Erziehung“.

Inwiefern unterscheidet sich kindlich lieben von kindlich sein?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Denkst Du, dass grundsätzlich alle Kinder kindlich sind - oder gibt es auch Kinder, die ihrem Wesen nach eher unkindlich sind - auf eine gewisse Weise ernsthafter?

Davon bin ich überzeugt, daß jedes Lebewesen „kindlich“ zur Welt kommt. Ohne, eine Ausnahme. Kein Kind ist von Geburt an „böse“. Das Problem dabei, kaum auf der Welt beginnt ihre Ausbildung (eher Gehirnwäsche genannt). Nicht selten hin, bis zur vollkommenen Verdummung.

Aber wie kommt es, dass nicht jedes Lebewesen in gleicher Weise auf die Gehirnwäsche reagiert? Soweit ich erkennen kann, hat sie wohl auf Dich keinen sehr grossen Einfluss gehabt. Das schreibe ich Deiner „guten Erziehung“ zu. Weshalb geniessen nicht alle Lebewesen diese gute Erziehung? Weil sie diese ablehnen?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Würdest Du nicht gerne mit anzahlmässig mehr Menschen austauschen wollen?

Ist „anzahlmässig mehr“ schlussfolgernd „mehr“?

In einem qualitativen Sinne nicht unbedingt.

Lieber ein gutes Gespräch, als viele die „im Sande verlaufen“.

Aber ein gutes Gespräch bedingt auch einen guten Gesprächspartner. Ist die Chance, einem solchen zu begegnen, nicht grösser, wenn mehr Menschen zur Auswahl stehen?

Bin eher ein „Einzelgänger“. Mag den Trubel nicht sonderlich.

Kann ich gut nachvollziehen, mir geht es ähnlich.

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Ja, das stimmt. Es gibt zwei Seiten - eine Seite des Austausches - und eine andere des Mitlesens. Was würde wohl geschehen, wenn es mehr aktive Nutzer gäbe?

Womöglich hätte ich dann weniger „Zeit“ mit dir und Marsianer zu diskutieren?

Aber wohl nur, wenn sich auch mehr gute Gespräche mit anderen ergeben würden?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Würde dies an der Anzahl der Mitlesenden etwas verändern? Oder ist genau der Umstand, dass nur wenige mitschreiben, etwas, das dieses Forum von der „grossen Masse“ unterscheidet?

Glaube nicht, daß mehr Nutzer an der Anzahl der Mitlesenden etwas verändern würde. Es kommt eher darauf an wer im Forum ist und über welche Themen diskutiert wird. Wer sucht der findet... und so verbreiten sich manchmal Dinge schneller als man vermutet. Weniger ist nicht selten „mehr“.
Ja, das unterscheidet dieses Forum von der „großen Maße“. (Meine Meinung)

Ich teile diesbezüglich Deine Ansicht voll und ganz und hoffe, dass Deine Rückmeldung auch von Marsianer gelesen wird.
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Stille / Leere

Beitragvon Louis » Di 30. Aug 2022, 16:33

Agape hat geschrieben:Gott?


Ja Agape. Das Problemchen dabei, kenne keinen der Gott so definiert wie ich.
Auch mit Marsianer finde ich gegenwärtig noch keinen gemeinsamen Nenner.
Es ging um die Große Pyramide (nicht von Gizeh) und um die Arche, den Bogen des Bundes. Frag mich nicht warum? War ein Kind, scheinbar nicht kindlich; sonst wäre es mit Sicherheit um andere, „kindliche Dinge“, gegangen.

Agape hat geschrieben:Agape-Liebe spüren, hiesse Gott spüren?


Ja, Gott Geist, Agape-Liebe spüren.

Agape hat geschrieben:Inwiefern unterscheidet sich kindlich lieben von kindlich sein?


Wie definierst du kindlich?
Wer kindlich ist, ist ein Mensch und kommt in den „Himmel“, wenn er kindlich liebt.
Wer nie kindlich war? Kommt vielleicht vom „Himmel“ und liebt schlussfolgernd wie ein Kind. Das unterscheidet kindlich lieben von kindlich sein? Beides wäre möglich, auch bei dir. Kenne dich ja nicht?

Agape hat geschrieben:Denkst Du, dass grundsätzlich alle Kinder kindlich sind - oder gibt es auch Kinder, die ihrem Wesen nach eher unkindlich sind - auf eine gewisse Weise ernsthafter?


Louis hat geschrieben:Davon bin ich überzeugt, daß jedes Lebewesen „kindlich“ zur Welt kommt. Ohne, eine Ausnahme. Kein Kind ist von Geburt an „böse“. Das Problem dabei, kaum auf der Welt beginnt ihre Ausbildung (eher Gehirnwäsche genannt). Nicht selten hin, bis zur vollkommenen Verdummung.


Agape hat geschrieben:Aber wie kommt es, dass nicht jedes Lebewesen in gleicher Weise auf die Gehirnwäsche reagiert? Soweit ich erkennen kann, hat sie wohl auf Dich keinen sehr grossen Einfluss gehabt. Das schreibe ich Deiner „guten Erziehung“ zu. Weshalb geniessen nicht alle Lebewesen diese gute Erziehung? Weil sie diese ablehnen?


Zum einen wird es daran liegen, wer die Eltern sind, wie sie ihre Kinder erziehen. Gibt doch große Unterschiede. Bereits da beginnen oftmals schon die ersten Gehirnwäschen. Erzieher im Kindergarten, Lehrer, bis hin zu den Professoren... Verschiedene Faktoren spielen dabei eine Rolle.
Denke auch, daß ihre Gehirnwäsche bei mir weniger Einfluß gehabt hat, wie bei anderen. „Zum einen wird es daran liegen, wer die Eltern sind“, für was man sich interessiert. PlayStation 5 oder z.B. „gute Bücher“. .. ich denke, wer Gott begegnet ist und von Gott auserwählt wurde trägt schon eine gewisse „Basis“ in sich.
Weshalb nicht alle Lebewesen diese gute Erziehung geniessen? Käme darauf an, nach welchen Kriterien Gott Wesen auserwählt.
Auch deine Vermutung: „Weil sie diese ablehnen“, Gott ablehnen, ihn nicht erkennen, wird ebenfalls ein Grund dafür sein.

Agape hat geschrieben:Würdest Du nicht gerne mit anzahlmässig mehr Menschen austauschen wollen?


Louis hat geschrieben:Ist „anzahlmässig mehr“ schlussfolgernd „mehr“?


Agape hat geschrieben:In einem qualitativen Sinne nicht unbedingt.


Siehst du. Und nach diesem Sinne suchen wir doch. ;)

Louis hat geschrieben:Lieber ein gutes Gespräch, als viele die „im Sande verlaufen“.


Agape hat geschrieben:Aber ein gutes Gespräch bedingt auch einen guten Gesprächspartner. Ist die Chance, einem solchen zu begegnen, nicht grösser, wenn mehr Menschen zur Auswahl stehen?


Im „Normalfall“ schon. Aber ein schlechtes Gespräch bedingt auch einen schlechten Gesprächspartner und kostet viel „Zeit“ und Nerven für eigentlich nichts. Auf solche Personen stößt man glücklicherweise nicht oft, öfter da, „wenn mehr Menschen zur Auswahl stehen“? :)
Idealfall (für mich) wäre, vorherbestimmt eine Handvoll gute Gesprächspartner, „kleines“ Forum und viele „gute Wegbereiter“ lesen mit und tragen es weiter. „Die Gesandten des Himmels“...

Agape hat geschrieben:Kann ich gut nachvollziehen, mir geht es ähnlich.


Das gefällt mir. „Stille / Leere“.

Agape hat geschrieben:Aber wohl nur, wenn sich auch mehr gute Gespräche mit anderen ergeben würden?


Ja, es ergeben sich doch gute Gespräche mit anderen. Wer liest in Stille mit, mindestens genauso bedeutend.

Agape hat geschrieben:Ich teile diesbezüglich Deine Ansicht voll und ganz und hoffe, dass Deine Rückmeldung auch von Marsianer gelesen wird.


ich denke Marsianer liest alles (Administrator). Ob er mir ausnahmsweise voll und ganz zustimmen würde? bezweifle ich ein wenig. Fällt es manchmal schwer, das „Herz (bei gewissen Themen) zu öffnen“. :) (mir gegenüber)

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

christ
Beiträge: 139
Registriert: Sa 11. Dez 2021, 14:26

Re: war Stille / Leere

Beitragvon christ » Mi 31. Aug 2022, 19:13

Louis hat geschrieben: Fällt es manchmal schwer, das „Herz (bei gewissen Themen) zu öffnen“. :) (mir gegenüber)
Wie würdest du denn "Herz öffnen" definieren? Sein Inneres offen zu legen einem anderen Menschen gegenüber? Sich einem anderem Menschen anvertrauen? Es gibt Menschen, die sich schwer einem anderen Menschen anvertrauen können, zumindest bestimmte dinge. Die vertrauen sich dann nur Gott/Jesus an, da sie auch wissen, dass Gott es eh weiß und man nix vor ihm verheimlichen kann. Gott weiß zb auch dinge, die ein Menschen zb nicht mehr in seiner bewussten Erinnerung hat.

Also, wenn ein Menschn, der sich in gewissen dingen keinem anderen Menschen anvertrauen kann, dann kann er dies Gott gegenüber machen. Warum? Was hat Gott an sich, dass man ihm alles anvertrauen kann, jedoch einem anderen Menschen zb eher nicht?

Agape
Beiträge: 1052
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Stille / Leere

Beitragvon Agape » Do 1. Sep 2022, 15:36

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Gott?

Ja Agape. Das Problemchen dabei, kenne keinen der Gott so definiert wie ich.

Was wäre anders für Dich, wenn Du jemanden kennen würdest? Inwieweit ist es überhaupt möglich, Gott zu definieren? Es wäre doch nichts weiter als eine Definition - und was bedeutet diese im Vergleich zu Gott? Die Begrenzung Gottes auf eine bestimmte Definition?

Auch mit Marsianer finde ich gegenwärtig noch keinen gemeinsamen Nenner.

Allein in dieser Frage?

Es ging um die Große Pyramide (nicht von Gizeh) und um die Arche, den Bogen des Bundes.

Im Zusammenhang mit einer Definition Gottes?

War ein Kind, scheinbar nicht kindlich; sonst wäre es mit Sicherheit um andere, „kindliche Dinge“, gegangen.

Ich glaube nicht, dass ich ein Kind war, bei dem es vorwiegend um „kindliche Dinge“ ging. Bei mir ging es beispielsweise darum, dass ich dem „Himmel“ zu begegnen glaubte, wenn ich mir ein bestimmtes Werk von Beethoven anhörte (als Drei- bis Vierjährige). Würdest Du dies als kindlich bezeichnen?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Agape-Liebe spüren, hiesse Gott spüren?

Ja, Gott Geist, Agape-Liebe spüren.

Worin unterscheidet sich Gott von Gott Geist für Dich?
Was hiesse Agape-Liebe „leben“ im Unterschied zu "spüren"?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Inwiefern unterscheidet sich kindlich lieben von kindlich sein? Wie definierst Du kindlich?

Wer kindlich ist, ist ein Mensch und kommt in den „Himmel“, wenn er kindlich liebt.
Wer nie kindlich war? Kommt vielleicht vom „Himmel“ und liebt schlussfolgernd wie ein Kind. Das unterscheidet kindlich lieben von kindlich sein?

Der Mensch, der kindlich ist, hätte demnach erst eine Bedingung zu erfüllen (kindlich lieben), bevor er in den Himmel kommt? Habe ich das richtig verstanden?
Jemand, der „vom Himmel“ kommt, würde immer kindlich lieben, da er gar nichts anderes kann/will - weil es gegen seine eigene Natur wäre?

Beides wäre möglich, auch bei dir. Kenne dich ja nicht?

Vielleicht könnte Marsianer diese Frage besser beantworten? Ich tendiere eher zu Ersterem.

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Denkst Du, dass grundsätzlich alle Kinder kindlich sind - oder gibt es auch Kinder, die ihrem Wesen nach eher unkindlich sind - auf eine gewisse Weise ernsthafter?

Davon bin ich überzeugt, daß jedes Lebewesen „kindlich“ zur Welt kommt.

Aber oben erwähntest Du jemanden, der nie kindlich war und vielleicht vom Himmel kommt?

Kein Kind ist von Geburt an „böse“.

Ein unbeschriebenes Blatt?

Das Problem dabei, kaum auf der Welt beginnt ihre Ausbildung (eher Gehirnwäsche genannt). Nicht selten hin, bis zur vollkommenen Verdummung.

Hätte eine Kinderseele keine Möglichkeit, sich der Gehirnwäsche zu entziehen? Es gibt doch manche Kinder, die scheinbar „schwer erziehbar“ sind (gemäss Beurteilung ihres Umfeldes).

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Aber wie kommt es, dass nicht jedes Lebewesen in gleicher Weise auf die Gehirnwäsche reagiert? Soweit ich erkennen kann, hat sie wohl auf Dich keinen sehr grossen Einfluss gehabt. Das schreibe ich Deiner „guten Erziehung“ zu. Weshalb geniessen nicht alle Lebewesen diese gute Erziehung? Weil sie diese ablehnen?

Zum einen wird es daran liegen, wer die Eltern sind, wie sie ihre Kinder erziehen.

Hm - Du ziehst nicht in Betracht, dass Seelen ihre Eltern eventuell auswählen, um dadurch in einem Umfeld verkörpert zu sein, indem gewisse (finstere) Seelenanteile möglichst oft einen „Anreiz“ dazu erhalten, sich durch entsprechende Entscheidungen mehr zum Lichten hin zu wandeln? Vielleicht hat die Seele sogar eine Aufgabe bei den Eltern zu erfüllen, indem sie ihnen dabei hilft, den Weg der Wahrheit zu gehen?

„Zum einen wird es daran liegen, wer die Eltern sind“, für was man sich interessiert. PlayStation 5 oder z.B. „gute Bücher“.

Hm - bei mir hat dieses „gute Bücher-Umfeld“ dazu geführt, dass ich mich als Kind/Jugendliche dieses Einflusses kaum mehr zu erwehren wusste und mit der Zeit eine Aversion gegen Bücher entwickelte - jedoch zogen mich Menschen, die das Gegenteil verkörperten, auch nicht besonders an. Ich las sozusagen gute Bücher indirekt durch die Vermittlung anderer, saugte Unmengen von diesbezüglichen Informationen auf, ohne aktiv viel dazu beizutragen.

Mein Interesse galt stets Menschen, die nicht so waren, wie es der gängigen Norm entsprach - zum Schrecken und manchmal auch völligen Unverständnis meines Umfeldes.

ich denke, wer Gott begegnet ist und von Gott auserwählt wurde trägt schon eine gewisse „Basis“ in sich.

Könnte dies dem Wesen auch unbewusst sein?

Louis hat geschrieben:
Agape hat geschrieben:Aber ein gutes Gespräch bedingt auch einen guten Gesprächspartner. Ist die Chance, einem solchen zu begegnen, nicht grösser, wenn mehr Menschen zur Auswahl stehen?

Im „Normalfall“ schon. Aber ein schlechtes Gespräch bedingt auch einen schlechten Gesprächspartner und kostet viel „Zeit“ und Nerven für eigentlich nichts.

Sind gute Gespräche nur solche, die von beiden Seiten als gut empfunden werden?
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: war Stille / Leere

Beitragvon Louis » Fr 2. Sep 2022, 15:22

christ hat geschrieben:Wie würdest du denn "Herz öffnen" definieren? Sein Inneres offen zu legen einem anderen Menschen gegenüber? Sich einem anderem Menschen anvertrauen? Es gibt Menschen, die sich schwer einem anderen Menschen anvertrauen können, zumindest bestimmte dinge. Die vertrauen sich dann nur Gott/Jesus an, da sie auch wissen, dass Gott es eh weiß und man nix vor ihm verheimlichen kann. Gott weiß zb auch dinge, die ein Menschen zb nicht mehr in seiner bewussten Erinnerung hat.


Wie ich „Herz öffnen“ definieren würde? Darüber hab ich mir ehrlich gesagt niemals Gedanken gemacht. :) Bei Marsianer ist das was anderes. Marsianer gegenüber hab ich mal erwähnt, wie ich “Herz öffnen” definieren würde. Ist manchmal so „streng“, „bodenständig“, sparsam mit Gefühlen... Finde keine Definition die wirklich paßt. Marsianer versteht das schon (hoffe ich)? Was wirklich erwähnenswert ist, niemand hatte nur mehr Geduld mit mir wie Marsianer.
Glaube nicht, daß es Marsianer schwer fällt sich anderen Menschen anzuvertrauen, Jesus schon gar nicht? Ja, man kann vor Christus nichts verheimlichen; kommt immer irgendwie raus meinst du?

christ hat geschrieben:„Gott weiß zb auch dinge, die ein Menschen zb nicht mehr in seiner bewussten Erinnerung hat.“


Wie wahr. Hin und wieder erinnert einen Gott Geist daran.

christ hat geschrieben:Also, wenn ein Menschn, der sich in gewissen dingen keinem anderen Menschen anvertrauen kann, dann kann er dies Gott gegenüber machen. Warum? Was hat Gott an sich, dass man ihm alles anvertrauen kann, jedoch einem anderen Menschen zb eher nicht?


Was Gott an sich hat was andere nicht an sich haben, aufgrund man ihm alles anvertrauen kann? Keine Ahnung, warum? Gott stellt selten nervige Fragen und verzeiht eigentlich alles.

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast