Heiliger Geist

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen ~ (Gastzugang unter Name & Passwort = Anonym)
Marsianer
Beiträge: 2032
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: "Bildung" und Politik

Beitragvon Marsianer » Sa 6. Aug 2022, 08:33

Louis hat geschrieben:
Marsianer hat geschrieben:Aha, habe übrigens versucht im Internet Weiteres zu diesem im Buch dargestellten Bön-Panshen-Lama (Foto findet sich auf S. 143) zu finden, auf die Schnelle ohne Erfolg.

Meist ein „gutes Zeichen“?

Nicht unbedingt, wenn sich auf vielen Internetseiten eine abschließende Liste von Inkarnationen "des Panchen-Lamas" findet, in die dieser Mann wohl erstmal eher nicht hineinpasst. Aber vielleicht gibt es im Bön eine Art eigener Linie? Andere Möglichkeit: Da hat jemand Muldahev Quark erzählt. Weitere Möglichkeit: Ein weiteres teils (in diesem Fall wohl durch Muldashev) eher frei erfundenes Werk zum Themenkreis "Shambala"? Aber es gibt ja ein Foto im Buch, immerhin.
Es gibt keinen ewigen Tod. [...] so Gott Geist will.

Naja, wenn Seelenwesen in ihrer Trennung von Gottes Geist (der eigenen seelischen Belebtheit) bleiben würden, dann wäre es ihr Tod. Ich meine Seelen können unter Umständen tatsächlich dauerhaft "sterben" (wenn sie sich allen "Rettungsmaßnahmen" in ihren Entscheidungen aus ihrer allgemeinen seelischen Liebe widersetzen und so den Zustand ihrer seelischen Substanz weiter und weiter verschlechtern).
Marsianer hat geschrieben:(Lorber, GEJ 5, Kapitel 72"] 02] Sage Ich: ”Nun so höre! She',auch shei oder shea heißt: 'es dürstet'; oul auch voul: 'der in sich selbst verlassene Mensch', man könnte sagen: 'Tiermensch' (Ochse); a: 'nach der Konsistenz dessen, was da ausmacht die innere Weisheit und Erkenntnis'.)

höre (das Wort)! 'es dürstet (am Kreuz)'; 'der in sich selbst verlassene Mensch (in der Wüste)'; 'Tiermensch' (Atlanter?); 'innere Weisheit und Erkenntnis' (Wisdom) ||

Ein gewisser Bezug liegt nahe.
Erinnerung an Jesu Christo.?

Erinnerung? Wie meinst du das? Dieses "Große Evangelium Johannes" (GEJ) "handelt" vor der Kreuzigung.
Marsianer hat geschrieben:(Lorber, GEJ 5, Kapitel 72) 03] Und die innere Einrichtung war auch also bestellt, daß der Mensch, darin von der Außenwelt ganz abgeschlossen, in sein Inneres hat zu schauen anfangen müssen und finden sein innerstes Lebenslicht. Darum war es in den weiten inneren Gängen einer solchen Pyramide stets kohlpech- und rabenfinster, und es ward nicht eher helle, als bis der Mensch mit seinem innern Lebenslichte alles zu beleuchten anfing.

Hm? Wer muß schon (wo auch immer) in sein Inneres schauen?

Nun, da wird eine Art "große äußere Stille" beschrieben? Eine seltsame Frage von dir, finde ich. Besonders nach all dem, was hier schon Thema war. Gut, ses ist auch hier zu erkennen, wie schnell du dich oft ähnlich wie Muldashev nach meinem Eindruck auf eher irdisch-äußere Aspekte stürzt, die wohl "deinem Herzen" soweit eher entsprechen. Ich finde ja das "Innere" meist interessanter, denn das sind wir ja wirklich? Da findet sich unser eigentliches "Sein" mitsamt der Abgründe, die die ganze Existenz eines Menschen prägen, diese tark überschatten können, auch wenn er sich dessen kaum bewußt wäre, oder nicht?
Hält man sich eventuell ein Jahr im inneren der Pyramide auf mag diese Aussage auf so manch einen zutreffen.

Hm, du kannst mit dem "inneren Licht" im Grunde nichts anfangen?
Zudem war es in den weiten inneren Gängen der CheopsPyramide nicht kohlpech- und rabenfinster. Konnte recht gut alles erkennen, selbst ohne Taschenlampe.

Im Rahmen deiner "Vision", nehme ich an? Wenn ja, wäre das wohl nicht ganz miteinander zu vergleichen?
Marsianer hat geschrieben:(Lorber, GEJ 5, Kapitel 72) 08] Daß ein solcher Zustand gegenüber dem Lebenszustande eines wahren Weisen in der Ordnung Gottes mit dem Ausdrucke 'Tod' bezeichnet ward, ist doch sicher ganz der Wahrheit gemäß. Und weil das eine ewig stets und notwendig gleiche und bleibende Eigenschaft alles dessen ist, was da 'Welt' und 'Materie' heißt, so wird es auch klar sein, warum man solches den 'ewigen Tod' genannt hat!

Atlanter befuhren das Weltmeer...
Ich würde eher sagen: den ewigen Thot genannt hat. „Thot und die sieben Weisen aus Edfu“.

Hm.
„Meine eigene Bildung“ hat mich oftmals gelehrt: Die Indianer-Stämme von damals und heute waren und sind von „Europäischer“ Abstammung.

oder aufgrund der genetischen Verwandtheit von Franzosen und Indianern eine bisher unbekannte «Geister-Population» in Sibirien als Ahnen annahm – was sich wenig später mit einem 24 000 Jahre alten Fund bestätigte.

https://www.nzz.ch/feuilleton/der-genet ... ld.1378433
Der Hauptgrund, warum man sie ausrotten wollte.

Wie kommst du darauf?
Was natürlich nicht funktioniert. „Gedankengut“ kann man nicht auslöschen. Wie man sieht existieren zumindest noch „versprengte Reste“.

Aha, Reste des Gedankenguts?
Nicht jeder bleibt oder blieb in Seiner Barriere stecken.

So steht es vielfach im Buch, ja.
Ich denke, in ihre Positionen kommen nur Leute die nachplappern und gehorchen.

Heute gibt es da auch oft starke Konformitätsmechanismen bei denen "die Massen" auch mitziehen (die wohl heute auch nicht den Eindruck haben zu erfahren, was wirklich in diesen Kreisen geschieht), das sehe ich auch so.
Ich denke das zweifelt hier keiner an.

Gut.
Willst du damit sagen, daß es dir irgendwie gelungen ist ein Beispiel zu finden, auf dieses eine Verallgemeinerung jedes Menschen irgendwie passt?
Dafür brauche ich dieses Wort nicht um zu erklären, daß ein Baum nicht zugleich ein Mensch ist. (Solche irrwitzigen Beispiele gäbe es wie Sand am Meer.

Ich wollte damit soweit zeigen, daß "Mensch" eben doch etwas bedeutet und das begriffliche Konzept wäre dann meiner Meinung schon ein "Menschenbild" und das geht dann oft auch noch mehr ins Detail was "die Natur des Menschen" betrifft. Und diese spirituellen/weltanschaulichen Annahmen können sich dann von Mensch zu Mensch unterscheiden.
Was hat Gott damit zu tun?

Da ging es ja eher um "menschliche Weisheiten"?
Sorgst du dich darum, daß für seine Kinder das Kindergeld nach dem Schulabschluss wegfallen
Könnte. Oder auf dem Stellenmarkt nichts gefunden wird?

Solche "Bildung" und "Ausbildung" wird durch die weltlich-ökonomisistische Staatlichkeit gefördert, nicht aber sich Zeit zu nehmen um in Stille einzukehren, sich seiner Seele zuzuwenden.

Marsianer
Beiträge: 2032
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Marsianer » Sa 6. Aug 2022, 15:12

Marsianer hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:Vor 12.500 Jahren fragte ich nicht nach ob es Atlantis ist. Jahre später ist mir dieser Leichtsinn nicht nochmal passiert.
[...]
Vor 6.600 Jahren war es Atlantis (atlantis).
Jahreszahlen und der Ort wurde mir mitgeteilt. Deswegen die Angaben.

Und was meinst du dazu?

Vor allem wollte ich an dieser Stelle auf die voneinander abweichenden Datierungen hinaus.
Bevor ich dazu etwas meine muß ich dir gestehen, hab selten Bücher komplett gelesen.

Ja.
Kann dir nicht mehr genau sagen wann ich in das Buch „Das Dritte Auge“ von Ernst Muldashev (hinein)gelesen hab? Auf jedem Fall vor dem Brief 2012.

Aha.
Mich interessierten damals vor allem die Samādhi-Höhlen.

Aha.
Eines muß ich noch kurz ansprechen. Ich weiß nicht ob du die Passage schon gelesen hast wo Ernst Muldashev sich mit einem Lama unterhält, er erzählt ihm von diesem „Lemurier“ in der Samādhi-Höhle, nannte Ihn ehrwürdig „Er!“

S. 173 hat geschrieben:Bedenken Sie und erinnern Sie sich daran, fuhr der Bonpo-Lama fort, ohne den Blick von mir zu lassen, die besonderen Menschen, das sind nur Seine Diener. Alles entscheidet Er! Zugang gewährt allein Er!

S. 236 hat geschrieben:- Aber warum befinden sich in den Höhlen nicht nur gewöhnliche
Menschen, sondern auch solche, die uns nicht ähnlich sind?
- Die ungewöhnlichen sind sehr altertümliche Menschen, die schon lange
im Samädhi verharren.
- Wer schützt die Samädhi-Höhlenl
- Der Geist.
- Wessen Geist?
- Seiner.
- Wer ist Er?
- Das ist ein großes Geheimnis.

S. 251 hat geschrieben:Aber das hier - der Abt [laut S. 250 ein bedeutender religiöser Würdenträger aus Moskau] wies auf unser Bild - ist ein Lemurier! Die Lemurier waren und sind die am höchsten entwickelten Menschen aller Zivilisationen! Sie bilden den Grundstock des Landes Shambhala und Agartha.
- Die Lamas und besonderen Menschen nennen in den Gesprächen über die Samädhi-Höhten ständig jemanden „Er". Was denken Sie, fragte ich, kann
es sein, daß dieser rätselhafte Er ein Lemurier ist?
-Ja.

Seinem Geist - Sein Aussehen zu beschreiben ist wahrlich nicht „leicht“ - wurde ganz oben in der CheopsPyramide die Bundeslade übergeben. Wer sie haben will muss zu Ihm! (Viel „Spaß“ jedem mutigen gewünscht)

Er! vielleicht ist Er der heilige Geist? Könnte das sein?

Ich würde sagen wohl kaum.
Bonpo-Lama, zitiert in Muldashev, Das dritte Auge, S. 152+156-158 hat geschrieben:Die Lehre des Bonpo-Buddha währt 30 000 Jahre, mithin verbleiben noch 12 000 Jahre, wenn man davon ausgeht, daß bereits 18 000 Jahre vergangen sind.

Die 12.000 Jahre und die 6000 Jahre kommen vor, aber in einem anderen Zusammenhang. 18.000-12.000=6000.
Seltsam finde ich, es ist das erste mal wo die 12.000 und die 6000 Jahre erwähnt werden.

Du schriebst aber wie oben noch zitiert "vor 6600 Jahren"?
Natürlich erinnert er sich noch an die Beschreibung seines Äußeren, er wollte nur in kein „Fettnäpfchen“ treten. (Meine Meinung). Natürlich sah er ungewöhnlich aus, er war ein Atlanter.

Muldashev, S. 283+284 hat geschrieben:Ich habe praktisch keine Zweifel, daß die Propheten Menschen waren, die aus dem Genfonds der Menschheit kamen, also aus dem Saniädhi-Zustand zurückkehrten. Wie schon erwähnt, erschien Buddha, dessen Aussehen ungewöhnlich und den hypothetischen Vorstellungen über die Atlantier ähnlich ist, vor 2044 Jahren auf der Erde, nachdem die Hauptkontinente von Atlantis schon 850 000 Jahre zuvor überflutet worden waren. Der Bonpo-Buddha (oder Rama), dessen Aussehen noch ungewöhnlicher ist und den hypothetischen Vorstellungen von den späten Lemuriem entspricht, erschien vor 18013 Jahren auf der Erde, zu einer Zeit, als die Lemurier schon einige Millionen Jahren untergegangen waren. Es gibt Hinweise dafür, daß Jesus Christus in einer Höhle geboren wurde, dann lange im Tibet ausgebildet wurde u.a.
Wahrscheinlich erschienen Vertreter verschiedener Zivilisationen als Propheten auf der Erde: Lemuro-Atlantier (Bonpo-Buddha), Atlantier (Buddha) und Menschen unserer Zivilisation (Jesus Christus, Mohammed, Moses). Und wahrscheinlich kennen wir nicht alle Menschen, die aus dem Genfonds der Menschheit kamen, alldieweil offensichtlich nicht alle von ihnen solch einen deutlichen Einfluß auf die Entwicklung der Menschheit ausübten wie die genannten Propheten.
Aber Hinweise auf solche unbekannt gebliebenen Propheten gibt es dennoch in der Literatur. So wird in dem Buch von Achmed Ibn Fadian über seine Reise an die Wolga in den Jahren 921/922 (Kovalevskij, „Das Buch Achmed Ibn Fadians", 1956) ein extrem großer Mensch beschrieben, der wer weiß woher im Königreich der Bulgaren erschien. Der Autor schreibt: „ ... er maß 12 Ellen (mehr als 5 Meter - E.M.), der Kopf war groß wie ein riesiger Kessel, die Nase maß mehr als eine viertel Elle, er hatte riesige Augen, und die Finger - jeder war länger als eine viertel Elle - ... kam geschwommen... und es kam vor, daß, ein Junge starb, wenn er ihn ansah und eine Schwangere ihr Kind verlor. Manchmal drückte er einen Menschen mit seinen Händen so, daß er fast starb ... wir haben ihn getötet..."

Wahnsinn. Ich weiß warum ich diese, auch andere Passagen damals nicht für relevant gehalten hab, wußte zu diesem Zeitpunkt noch nicht, daß ich bei der weltweiten Überschwemmung dabei war. Befasste mich zu dieser Zeit noch nicht mit „Astralreisen“. Wußte da noch nicht wer ich bin. :)

Aha.
Alle gingen unter, Menschen, wie wir sie heute kennen, gab es zu dieser Zeit noch nicht.

Zu welcher Zeit, vor wievielen Jahren?
Wenn sie die Steinblöcke mittels Gedankenkraft heben konnten, hätte theoretisch ein Atlanter die CheopsPyramide alleine erbauen können.

Das wäre vorstellbar, je nachdem wie diese Fähigkeit dann beschaffen gewesen wäre. Allerdings wäre dann irgendwie fast auch die Frage, wieso es dann nicht bis heute massenhaft solcher bekannten Pyramiden gibt.
Meine Vermutung geht in diese Richtung. (Vielleicht gäbe es nicht wenige, die mich für diese Aussage für verrückt erklären würden :)

Was für eine Vermutung?
Wie gesagt, die letzten Atlanter gingen vor knapp 7000 Jahren unter.

Ja, das schriebst du. Muldashev anders.
Vor 12.000 Jahren gab es einen gewissen „Umbruch“.

Was für einen Umbruch gab es da?

Marsianer
Beiträge: 2032
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Heiliger Geist, Buch des Lebens und morphische Felder

Beitragvon Marsianer » Sa 6. Aug 2022, 17:03

Louis hat geschrieben:Hatte Außerkörperliche Erfahrungen, irdisch und außerirdisch.

Aha.
Jeder der dies ebenso schon mal erlebte weiß, man sieht, spürt riecht... alles ist so, als würde man es gegenwärtig erleben.

Ich würde da nicht so pauschalisieren. Bei dir war es also wohl so. Paulus z.B. war sich noch mal sicher, ob er mit Körper "unterwegs" gewesen war.

"Ich weiß einen Menschen in Christus, der vor vierzehn Jahren - ist er im Leibe gewesen, so weiß ich es nicht, ist er außer dem Leibe gewesen, so weiß ich es auch nicht; Gott weiß es - bis in den dritten Himmel entrückt ward," 2. Kor 12,2+3
Diese Erlebnisse müssen irgendwo „gespeichert“ sein, sonst hätte ich diese nicht abrufen können.

Es fühltesich fpr dich an wie eine Art Erinnerung, nicht was gerade gegenwärtig geschieht?
Meine Überzeugung wäre die, alle Ereignisse, in einem „Energie-Feld“. Jeder kann diese Ereignisse „individuell abrufen“.

Nur eigene?
Hätten Huber, Meier und Maria das gleiche Erlebnis gehabt, könnten alle drei dieses Ereignis mithilfe einer Meditation abrufen.

Wie kommst du zu der Einschränkung?
Die Frage die im Raum steht, was, wenn niemand sonst mehr da war?

Wie meinst du das?
Die Facebook-Posts beschreiben fast ausschließlich die „Gegenwart“.

Alte?
Die Vergangenheit brauche ich für das „wer ich bin“...

Wozu das?
War bei mir zumindest so. Was hätten mir „Facebook-Posts“ dabei geholfen? ;)

Es ging wohl um deine Vorstellung zur Beschaffenheit solcher Felder.
Du spielst auf Luzifer an?

Auch
Wo steht, daß der Satan „rein licht“ gewesen wär?

In der Bibel steht dazu wohl nicht viel. Was meinst du denn, wie der Schöpfergott ihn gemacht hatte? Teils finster?
Wie hast du mal geschrieben: („Grob“ zitiert) Jesu Christo ist dem Satan begegnet, Pontius Pilatus... Kannst du dich erinnern? (Länger her)

Hm, steht auch sinngemäß in der Bibel?
Die Offenbarung schreibt aber, daß er ihn „richtet“?

Ja, dann nachdem er Mensch geworden wäre, wie alle anderen auch. Im Buch Hiob z.B. war der Stand noch anders, oder?
Du meinst Christus handelte mit dem Satan „ein Spiel“ aus?

Nein.
Es gibt auch Werke des Fleisches, die nicht biblisch benannt sind?

Solche Begriffe sind schon an sich beschränkt.
Wir sind uns einig, daß Werke des Fleisches „irdischer Natur“ sind?
Sex findet irdisch statt. Oder?

Irdisches ist nicht immer in diesem Sinne "fleischlich", würde ich sagen. Es ist entscheidend, welcher Geist/Vater in einem Menschen aktiv ist. Und so einige Erscheinungen können als Anzeichen von Gottesferne betrachtet werden. Sex an sich fällt laut Bibel noch nicht darunter. "Fleischlich" wäre eher was die Seele zum Fleisch hin "versklavt", beschwert.
Und Außerirdisch? 1.Mose 1:26 Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen...
Wie? Ähnlich wie auch irdisch?

Du vergleichst die irdische Verkörperung mit einer angenommenen vergleichbaren Verkörperung "außerhalb der Erde"?

Marsianer
Beiträge: 2032
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: "Bildung" und Politik

Beitragvon Marsianer » Sa 6. Aug 2022, 21:23

Marsianer hat geschrieben:Aha, habe übrigens versucht im Internet Weiteres zu diesem im Buch dargestellten Bön-Panshen-Lama (Foto findet sich auf S. 143) zu finden, auf die Schnelle ohne Erfolg.

Der Rinpoche-Lama laut S. 130 mit dem er vorher gesprochen habe ist zwar z.B. auf S. 142 abgebildet. Aber "Rinpoche" ist ein wohl nicht ganz so exklusiver Titel. Das erste Gebäudebild unten könnte schon hinkommen beim Abgleich mit dem auf S. 132? Aber sehr verwunderlich wäre das nicht, es handelt sich bei diesem Tempelgelände um eine Haupttouristenattraktion von Katmandu.

Bild
Bild

https://rausinsleben.de/swayambhunath

Louis
Beiträge: 874
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Pyramide

Beitragvon Louis » So 7. Aug 2022, 09:37

Marsianer hat geschrieben:Es gibt etliche solcher Theorien,


Ich weiß. Plapperte diesbezüglich nicht irgendwelche Theorien nach.
Sie plappern?, was ich gesehen hab. Erinnerst du dich, die Zeitangabe ~ -12.500 Jahre sind vergangen. ..

Marsianer hat geschrieben:In seinem Buch „The Giza Power Plant“ stellt Dunn die Theorie auf, dass die Königinnenkammer der Großen Pyramide von Gizeh als Motor eines riesigen Kraftwerks diente. Ich möchte Dunns Theorie an dieser Stelle kurz beschreiben.


Danke. Kenne dieses Buch nicht? Meinst du Christopher Dunn?
Wie wurden die Pyramiden gebaut? Das Geheimnis der Diorit-Vasen...
Kenne ihn, er arbeitete mit Stefan Erdmann und dem Jan zusammen, in der „Jahrtausend Lüge“.

Wir interessierten uns ausnahmsweise für das Gleiche, wir nähern uns an? ;)

Louis hat geschrieben:Es stand Wasser, zumindest im unteren Bereich, in der Pyramide. Der Kanal für den Wasser Zulauf


Marsianer hat geschrieben:Solche Berichte gibt es auch historisch überliefert:


Siehst du? Auch diesen Bericht erhältst du von mir, nicht wie sonst so üblich nur irgendwoher historisch überliefert. (eine Seltenheit) :)

Marsianer hat geschrieben:Plinius weist in seiner Naturalis historia auf einen 86 Ellen tiefen Schacht in der Pyramide hin, der seinen Vorstellungen zufolge dazu diente, das Nilwasser in die Pyramide zu leiten. Damit könnte er den Schacht zwischen der großen Galerie und dem absteigenden Korridor gemeint haben. Vielleicht war in der damaligen Zeit nur das obere Kammersystem zugänglich.


Den Schacht den ich meine führte unterirdisch in den unteren Teil der Pyramide, um sie zum Teil mit Nilwasser zu füllen. Der einzige Zugang.

Marsianer hat geschrieben:Zur Zeit von Gregor von Nazianz oder Stephanos von Byzanz begann eine Uminterpretation der Pyramiden als „Kornspeicher Josephs“, eine Fehldeutung, die sich bis zum Ende des 15. Jahrhunderts halten sollte. Haase[12] führt dies auf eine falsche Etymologie des griechischen Wortes „pyros“ zurück, das seiner Ansicht nach „Weizen“ bedeutet. In Wirklichkeit bedeutet πυρ (pyr) aber „Feuer“. Möglicherweise verwechselt er das mit πυραμόεις (pyramoeis), einem im Feuer gerösteten Weizenkuchen. Weiterhin finden sich keine Informationen über die Cheops-Pyramide zur Zeit der byzantinischen Herrschaft über Ägypten. Mit dem Verlust der altägyptischen Sprache und dem Wissen über die ägyptischen Herrscher festigte sich die Deutung als Kornspeicher.


Aha

Marsianer hat geschrieben:Der arabische Universalgelehrte Abd al-Latif al-Baghdadi (1163–1231) beschrieb, wie ein Heer von Arbeitern des Herrschers al-Malik al-ʿAzīz ʿUthmān ibn Salāh ad-Dīn Yūsuf erfolglos versuchte, die Verkleidungssteine der Mykerinos-Pyramide abzutragen, und dass die Verkleidungssteine einiger Nebenpyramiden zum Brückenbau in der Stadt Gizeh benötigt wurden.

Weiß ich nicht?
„Mykerinos war der Sohn von Pharao Chephren, Chephren war der Sohn des Cheops“.

Resonanzen der Knick-Pyramide und der Roten Pyramide
Bezüglich der Resonanzen gibt es eine erstaunliche Entdeckung. Ägyptenforscher Stephen Mehler schreibt dazu in seinem Buch „The Land of Osiris“:
„Robert Vawter, ausgebildeter Musiker, Toningenieur und Archäologe konnte 1997 erste Experimente und Ton-Aufzeichnungen durchführen, die belegen, daß die Rote Pyramide harmonische Resonanzen erzeugte, während in den verschiedenen Kammern der Roten Pyramide Vokale intoniert wurden. Später konnte Vawter die Aufnahmen durch seine technischen Geräte schicken und eine Frequenzabfolge darstellen. Er fand Zwischentöne und Resonanzen, die sich in anderen Frequenzbereichen befanden, wie sie kürzlich erst von anderen Forschern in der Großen Pyramide gemessen wurden. Dieses Ergebnis ließ uns vermuten, daß Per-Neter (khemitische, also altägyptische Bezeichnung für Pyramiden) ursprünglich in bestimmten Frequenzen zueinander „eingestellt“ waren und eine harmonische Resonanz untereinander erzeugten.“

Marsianer hat geschrieben:...und wies auf die Genauigkeit hin, mit der die Verkleidungssteine verlegt worden waren.


So ist es. Eine Tatsache die die offizielle Geschichtsschreibung bei mir damals ins wanken brachte.

Marsianer hat geschrieben:Herodot berichtet ausdrücklich, ...daß sie wie eine Insel von Wasser umflossen gewesen sei.


Gibt Bilder im Netz die diese Aussage bestätigt.

Louis hat geschrieben:Kurz zum inneren der Pyramide, meine Erinnerungen.
“Das Universum in der Königinnenkammer, der Königskammer,: Das Mysterium der schwebenden Engel - Ausgleich der Gravitation mit der Cheops- Pyramide - Die Geheimnisse von Isis Maria ...“


Marsianer hat geschrieben:Hm, deine Erinnerungen finden sich in dem Buch, aus deren Beschreibung zu hier zitiertest?


Nein :) Kenne das Buch nicht.
Habe es mir erlaubt dieses Zitat „…“ ;) diesen „einen Satz“ (nicht meine Worte) aus diesem Buch zu verwenden. Denn er „spiegelt ein Erlebnis“ in der Pyramide wider“.
Lese es gleich.

Den visuellen Rundgang in der Pyramide kann ich nicht öffnen, weder mit dem iPad noch mit dem Handy?

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 874
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: "Bildung" und Politik

Beitragvon Louis » So 7. Aug 2022, 12:29

Marsianer hat geschrieben:Nicht unbedingt, wenn sich auf vielen Internetseiten eine abschließende Liste von Inkarnationen "des Panchen-Lamas" findet, in die dieser Mann wohl erstmal eher nicht hineinpasst. Aber vielleicht gibt es im Bön eine Art eigener Linie? Andere Möglichkeit: Da hat jemand Muldahev Quark erzählt. Weitere Möglichkeit: Ein weiteres teils (in diesem Fall wohl durch Muldashev) eher frei erfundenes Werk zum Themenkreis "Shambala"? Aber es gibt ja ein Foto im Buch, immerhin.


Hab mich mit diesem Lama nicht weiter beschäftigt. Ja es sind die Augen, deine erste Aufnahme, die Touristenattraktion in Nepal. Muldashev führte das Gespräch mit diesem Lama in Nepal, ergibt zumindest Sinn?
Nepal das „zweite Tibet“, oder Tibet das „zweite Nepal“?

„eher frei erfundenes Werk zum Themenkreis "Shambala"?“
Sind nicht einige Themenbereiche, die im Buddhismus zu finden sind, frei erfunden?
Vielleicht etwas frech? Geht meine Überzeugung dennoch in die Richtung, daß Jesus Christus, Buddha selbst ist.
(Erzähle das mal dem Dalai Lama. :) Er rückt zum Glauben hin, oder wie sagt man?, „er rückt vom Glaube ab“?)
Es sind die Augen auf der Stupa. Lege sie mal über die Augen auf dem Grabtuch, die „Gesichtspunkte“, sie sind stimmig, Herr Muldashev; niemals getestet, ebenfalls eine freche Behauptung.

Marsianer hat geschrieben:Ich meine Seelen können unter Umständen tatsächlich dauerhaft "sterben"


Meine Worte. Der Satan, so Gott Geist will.

Marsianer hat geschrieben:Ein gewisser Bezug liegt nahe.


Ja. Deswegen. „Vielleicht etwas frech? Geht meine Überzeugung dennoch in die Richtung, daß Jesus Christus, Buddha selbst ist.“ ;)

Marsianer hat geschrieben:Erinnerung? Wie meinst du das? Dieses "Große Evangelium Johannes" (GEJ) "handelt" vor der Kreuzigung.


Ich weiß. Du kennst meine Überzeugung: Vorvorgestern Atlantis, Vorgestern die Varus-Schlacht, Gestern die Kreuzigung, heute die Erfüllung der Offenbarung... usw. Christus war verkörpert nicht nur einmal hier. Meine Überzeugung.

Marsianer hat geschrieben:Nun, da wird eine Art "große äußere Stille" beschrieben? Eine seltsame Frage von dir, finde ich. Besonders nach all dem, was hier schon Thema war. Gut, ses ist auch hier zu erkennen, wie schnell du dich oft ähnlich wie Muldashev nach meinem Eindruck auf eher irdisch-äußere Aspekte stürzt, die wohl "deinem Herzen" soweit eher entsprechen. Ich finde ja das "Innere" meist interessanter, denn das sind wir ja wirklich? Da findet sich unser eigentliches "Sein" mitsamt der Abgründe, die die ganze Existenz eines Menschen prägen, diese tark überschatten können, auch wenn er sich dessen kaum bewußt wäre, oder nicht?


Du interpretierst dein eigenes Menschenbild in meine Aussage? Ich sagte nur, daß niemand in sein „inneres schauen“ muß falls er das nicht möchte. (Auch nicht in einer Pyramide), der Freie Wille. ;)
„Nun, da wird eine Art "große äußere Stille" beschrieben?“
Wer hätte mir diese "große äußere Stille" besser beschreiben können wie ich mir selbst. Hast du, oder ein Lama, diese "große äußere Stille" in der CheopsPyramide schon mal erlebt?

Marsianer hat geschrieben:Hm, du kannst mit dem "inneren Licht" im Grunde nichts anfangen?


Doch. Benötigte nicht irgendeinen Innenraum in einer Pyramide, fand das „innere Licht“ bereits vorher. ;)

Marsianer hat geschrieben:Im Rahmen deiner "Vision", nehme ich an? Wenn ja, wäre das wohl nicht ganz miteinander zu vergleichen?


Du hast recht, bin ja nicht als Mensch den Weg, über die Königskammer hinaus, nach oben gestiegen.

Marsianer hat geschrieben:Hm.


Hab ich mich geirrt? Hab mal gelesen, Todt wurde ein Atlanter (nach der „Flut“) genannt? Wahrscheinlich verwechselt mit: „Hinabgestiegen, in das Reich des Todes“. Todt ist ja kein Reich sondern ein „Fabelwesen“.

Marsianer hat geschrieben:oder aufgrund der genetischen Verwandtheit von Franzosen und Indianern eine bisher unbekannte «Geister-Population» in Sibirien als Ahnen annahm – was sich wenig später mit einem 24 000 Jahre alten Fund bestätigte.


Ja. Nicht ausschließlich „Franzosen“. (Jahreszahlen alter Funde zweifle ich hin und wieder an.)

Marsianer hat geschrieben:Wie kommst du darauf?


Meine eigenen „Recherchen“. Zieht sich wie ein „roter Faden“ durch die Geschichte.

Marsianer hat geschrieben:Aha, Reste des Gedankenguts?


Auch

Marsianer hat geschrieben:Ich wollte damit soweit zeigen, daß "Mensch" eben doch etwas bedeutet und das begriffliche Konzept wäre dann meiner Meinung schon ein "Menschenbild" und das geht dann oft auch noch mehr ins Detail was "die Natur des Menschen" betrifft. Und diese spirituellen/weltanschaulichen Annahmen können sich dann von Mensch zu Mensch unterscheiden.


Du hast schon recht. Meine Aussage: „es gäbe kein Menschenbild“, war schon etwas überzogen. Alle Geschöpfe Gottes, allein das ist doch schon ein Menschenbild.

Marsianer hat geschrieben:Da ging es ja eher um "menschliche Weisheiten"?


Jesus inkarnierte und wurde auch Mensch. Hatte er nicht auch "menschliche Weisheiten"?

Marsianer hat geschrieben:Solche "Bildung" und "Ausbildung" wird durch die weltlich-ökonomisistische Staatlichkeit gefördert, nicht aber sich Zeit zu nehmen um in Stille einzukehren, sich seiner Seele zuzuwenden.


Hm. „in Stille einzukehren, sich seiner Seele zuzuwenden.“
Gefällt mir natürlich auch besser, wie arbeiten zu geh‘n.

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 874
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: "Bildung" und Politik

Beitragvon Louis » So 7. Aug 2022, 12:44

Marsianer hat geschrieben:Das erste Gebäudebild unten könnte schon hinkommen beim Abgleich mit dem auf S. 132? Aber sehr verwunderlich wäre das nicht, es handelt sich bei diesem Tempelgelände um eine Haupttouristenattraktion von Katmandu.

Bild
Bild

https://rausinsleben.de/swayambhunath


Das erste Gebäudebild, das sind die Augen auf der Stupa (S. 132)
Ich erkenne zudem nicht nur die Augen, unterhalb die Königinnenkammer, oberhalb die Königskammer. Darüber, auf dem „Pyramidenstumpf“, der „Abschlussstein“. In Gold?
Gold, Silber, Blau erkenne ich.

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 874
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Louis » So 7. Aug 2022, 12:46

Schwarz Rot Gold, eine Farbkombination die ich erstmal nicht deuten kann, etwas unterhalb.

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 874
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Pyramide

Beitragvon Louis » So 7. Aug 2022, 14:43

Marsianer hat geschrieben:Veit Rösler
Das Universum in der Königskammer
Das Mysterium der schwebenden Engel - Ausgleich der Gravitation mit der Cheops- Pyramide - Die Geheimnisse von Isis Maria Stella Maris

Die Gravitation ausgleichen? Bauliche Einrichtungen und geheimnisvolle Steine in den Pyramiden deuten auf die Erforschung dieses astrophysikalischen Phänomens im Ägypten des Altertums hin. Mit der II. Auflage des Titels "Das Universum in der Königskammer - Ausgleich der Gravitation mit der Cheops- Pyramide" werden mit den "Geheimnissen von Isis Maria Stella Maris" in weiteren neun Kapiteln auf nun 532 Seiten die in der Urfassung beschriebenen geometrischen, astronomischen und geschichtlichen Aussagen untermauert. Erneut bestätigt sich der Spruch Albert Einsteins: "Eine Theorie ist um so eindrucksvoller, je größer die Einfachheit ihrer Prämissen ist, je verschiedenartigere Dinge sie miteinander in Beziehung bringt und je umfangreicher ihr Anwendungsbereich ist." Selbst scheinbar unwiederbringlich in Vergessenheit geratene Pyramidengeheimnisse lassen sich mit ineinander kombinierten wissenschaftlichen Verfahren enträtseln. Die Geheimnisse der Pyramiden? Sie können erklärt werden mit nur einem Buchstaben, einem Wort und einem Symbol. Mit Murphys Gesetz, mit Heuristik, mit Geometrie und dem Einkreuzen durch Trigonometrie ist es jetzt möglich, die über 4500 Jahre alten Geheimnisse der Pyramiden von Gizeh zu entschlüsseln. Das Ergebnis ist atemberaubend! In diesem Buch wird gezeigt, dass die Alten Ägypter weitaus mehr wussten, als wir in der heutigen Zeit für möglich halten. Dabei wird dargestellt, wie die Menschen des Altertums die Geschwindigkeit von Licht vermessen haben und wie sie die Gravitation ausgleichen konnten. Gezeigt wird auch, welches Geheimnis der Sphinx in sich trägt, was die Wassermassen beim Auszug der Israeliten aus Ägypten bewegt hat und was die geheimnisvolle biblische 666 bedeutet. Der Leser erfährt wozu die Große Galerie in der Cheops- Pyramide und die geheimnisvollen Schächte benutzt wurden. Ebenso wird erklärt, was die Symbole der Templer, der Deutschordensritter und Freimaurer bedeuten. Beschrieben wird ein vor aller Augen unsichtbares System - als das Werkzeug Gottes. Ausgabe Paperback - Mittelgroße Schrift - Mit 204 Farbtafeln und Bildern sowie 6 Schwarz-Weiß-Bildern

https://eichendorff21.de/buch/9783744854498[/quote]

„...was die Wassermassen beim Auszug der Israeliten aus Ägypten bewegt hat...“
Hm. Interessant. Mit Sicherheit ein lesenswertes Buch.
Mich würde u.a. interessieren, was die geheimnisvolle biblische 666 (angeblich) bedeutet?

„und wie sie die Gravitation ausgleichen konnten.“
Es geht nicht um den Ausgleich der „Gravitation“. Den Gegenstand auf eine andere Schwingungsebene zu bringen. Dann „schwebt“ er.

„Die andere Wirklichkeit Diesseits und Jenseits unterscheiden sich voneinander lediglich durch ihre "Wellenlänge". Viele glauben immer noch, dass der Mensch in ein Niemandsland kommt, wenn er stirbt oder einfach nicht mehr existiert. Der Mensch wechselt jedoch nur seine Schwingungsebene. Damit gelangt er nicht an einen Ort, sondern in einen anderen Zustand.Die spirituelle Welt existiert parallel zu der unsrigen und ist durch keinen Raum begrenzt. Jenseits der grobstofflichen Welt gibt es also astrale und feinstoffliche Welten, in denen die Materie weniger verdichtet ist und diese schwingen in unterschiedlichen Frequenzen. Diese Dimensionsebenen sind für die meisten Menschen unsichtbar und nicht direkt wahrnehmbar. Sie existieren mit unserer eigenen Welt Seite an Seite und füllen möglicherweise sogar denselben Raum. Wenn man jedoch seinen "sechsten" oder "siebten" Sinn aktiviert, sind diese wahrnehmbar. Unsere grobstoffliche Welt ist nur eine von vielen mehrdimensionalen Welten unterschiedlicher stofflicher Dichte und verschiedener energetischer Schwingungsebenen. Das Jenseits kann man sich als parallele Dimension zu der unsrigen vorstellen. Dort gibt es keine Zeit und keinen Raum und. Energien schwingen wesentlich höher als unsere. Da wir auf einer niederen Frequenz schwingen, können wir die Botschaften aus der Geistigen Welt nicht wahrnehmen, obwohl wir nebeneinander existieren. Durch regelmäßiges Meditieren können wir aber unsere eigene energetische Schwingung so erhöhen und unsere geistigen Antennen so ausrichten, dass wir der Frequenz dieser höheren Dimension ein Stück näherkommen.“

Blick hinter die Himmelstür - Was wir schon jetzt über das Jenseits wissen
von Robert Baumgartner
Zustand: Neu
€ 17,80
inklusive MwSt. - GRATIS LIEFERUNG ;)

Nein ich kenne dieses Buch nicht, habe mir erneut erlaubt ein Zitat aus einem Buch zu verwenden.

Marsianer hat geschrieben:In dieser Beschreibung ist auch "Gravitation" Thema, wie ebenfalls im "Dritten Auge" von Muldashev. Das wundert mich etwas, lehntest du "Gravitation" nicht in mancher Hinsicht ab?


Bereits erwähnt, kenne das eine Buch nicht?
Stella maris ist eine Anrufung Marias, der Mutter Jesu. Unter dieser Anrufung ist sie die Schutzpatronin der Seeleute und symbolisiert den rettenden Stern, der dem Nautiker die Richtung weist, wie auch den Stern, der der einzelnen Seele auf dem „Meer des Lebens“ die Richtung weist. Wikipedia
Und wer ist Isis Maria?
Like Mary, Isis was a divine mother with a very popular cult, and representations of her with her baby son Horus in Egyptian art to some extent influenced the way early artists showed the Virgin and Child. Here is an example in the Fitzwilliam, dating from between 715 and 525 BCE [E. 122.1954].

Solche Dinge „stechen mir eher ins Auge“ wie Gravitation.
Ja vielleicht „lehne ich "Gravitation" in mancher Hinsicht ab“, eher die Tatsache erwähnt, daß sie bisher nicht bewiesen ist. Was ich z.B. ablehne, daß Gravitation die Weltmeere auf einer bis zu 1600 km/h rotierenden Kugel am Boden (wie ein Magnet) „festhält“.
Gehört eher in den Thread „Heliozentrisches Weltbild“?
Hab ich dir schon mal diese Frage gestellt?:
[Off. John. 7] Danach sah ich: Vier Engel standen an den vier Ecken der Erde. Sie hielten die vier Winde der Erde fest, damit der Wind weder über das Land noch über das Meer wehte, noch gegen irgendeinen Baum.
Wer sind die vier (schwebenden) Engel? Frage nicht nach, wo sich die vier Ecken der Erde auf einer Kugel befinden? ;)
Interessanter wie die Fortbewegung der Steinquader ist für mich, wie und wo die Steinquader geschnitten wurden, mit einer Genauigkeit, daß zum Teil keine Rasierklinge mehr dazwischen passt. Und warum diese Genauigkeit, „Dichtheit“? Anzunehmen.

Marsianer hat geschrieben:Ursprünglich lag der Eingang ins Kammersystem der Pyramide 16,98 m über dem Bodenniveau, auf Höhe der 19. Verkleidungslage. Er liegt an der Nordseite, 7,29 m von deren Mittelachse nach Osten versetzt.


Ursprünglich gab es keinen Eingang.

Louis hat geschrieben:Was befindet sich über der Königskammer.


Marsianer hat geschrieben:Laut dieser Grafik nichts, das heute offiziell bekannt sei: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Kheops-coupe.svg


Laut jeder Grafik die ich im Netz gefunden hab nichts?
Über den Daumen gepeilt, 1/3 wo sich nichts befindet? Meine Erinnerung ist eine andere. Auf dem Weg nach unten sah ich unterhalb die Königskammer.
„Schwebend der Blick, in der Königskammer“. (Zitat)

Marsianer hat geschrieben:Das muß aber ja nichts heißen, in soeiner großen Baumasse könnte es problemlos mehrere "Einliegerwohnungen" geben. Theoretisch könnte ein "Kraftwerk" z.B. gewissermaßen auch nur "Haustechnik" neben den eigentlichen (trockenen) Räumen gewesen sein?

Ja theoretisch möglich. Nur, was hätte das alles mit einem Grabmal, für Cheops (der ganz wo anders lebte), zu tun?

Marsianer hat geschrieben:Offizieller virtueller Rundgang: https://www.pbs.org/wgbh/nova/pyramid/e ... enter.html

viewtopic.php?p=4554#p4554


Werde es nochmal versuchen den Link für den Rundgang zu öffnen.

Marsianer hat geschrieben:Beschrieben wird ein vor aller Augen unsichtbares System - als das Werkzeug Gottes


Wie kann ein vor aller Augen unsichtbares System, das Werkzeug Gottes sein?
Wie würde man dieses System nennen? Gibt es darüber biblische Berichte?

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 874
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Louis » So 7. Aug 2022, 19:24

Marsianer hat geschrieben:Vor allem wollte ich an dieser Stelle auf die voneinander abweichenden Datierungen hinaus.


Aha

Marsianer hat geschrieben:Ich würde sagen wohl kaum.


Aha

Marsianer hat geschrieben:Du schriebst aber wie oben noch zitiert "vor 6600 Jahren"?


Nicht wirklich wesentlich 600 Jährchen... 6+6 wäre auch 12 ;)

Marsianer hat geschrieben:Muldashev, S. 283+284 Es gibt Hinweise dafür, daß Jesus Christus in einer Höhle geboren wurde, dann lange im Tibet ausgebildet wurde...


Hm. Eine Höhle ein Stall. In Tibet ausgebildet wurde? Ich hab gehört „ausgebildet“ wird. Naja, wieder eine Verbindung zum „Buddhismus“?

Marsianer hat geschrieben:Zu welcher Zeit, vor wievielen Jahren?


Vor 6.600 Jahren. (Kenne die offizielle Geschichtsschreibung)

Marsianer hat geschrieben:Das wäre vorstellbar, je nachdem wie diese Fähigkeit dann beschaffen gewesen wäre. Allerdings wäre dann irgendwie fast auch die Frage, wieso es dann nicht bis heute massenhaft solcher bekannten Pyramiden gibt.


Gibt es doch, wie „Sand am Meer“.

Marsianer hat geschrieben:Was für eine Vermutung?


Ein Atlanter hat alleine die Steinblöcke geschnitten, sich selbst diese angeliefert um damit die „Große“ Pyramide zu erbauen.

Marsianer hat geschrieben:Ja, das schriebst du. Muldashev anders.


Muldashev musste diesbezüglich schreiben und glauben, was Menschen ihm erzählten.

Marsianer hat geschrieben:Was für einen Umbruch gab es da?


Die Blütezeit der Atlanter neigte sich schleichend dem Ende zu, die Bundeslade kam „ins Spiel“.

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 874
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist, Buch des Lebens und morphische Felder

Beitragvon Louis » Mo 8. Aug 2022, 03:58

Marsianer hat geschrieben:Ich würde da nicht so pauschalisieren. Bei dir war es also wohl so. Paulus z.B. war sich noch mal sicher, ob er mit Körper "unterwegs" gewesen war.

"Ich weiß einen Menschen in Christus, der vor vierzehn Jahren - ist er im Leibe gewesen, so weiß ich es nicht, ist er außer dem Leibe gewesen, so weiß ich es auch nicht; Gott weiß es - bis in den dritten Himmel entrückt ward," 2. Kor 12,2+3


Aja ok.
„Einen Menschen in Christus, der bis in den dritten Himmel entrückt ward.“
Wow, Paulus scheinbar nicht, oder hat er ihn dort getroffen?

Marsianer hat geschrieben:Es fühltesich fpr dich an wie eine Art Erinnerung, nicht was gerade gegenwärtig geschieht?


Es fühlte sich an wie wenn es gerade gegenwärtig geschieht. Die Außerirdische Erfahrung. In welchem Himmel ich mich dort befand könnte ich nur mutmaßen.
Die irdische Erfahrung fühlte sich ebenfalls an wie wenn es gegenwärtig geschieht, nur war mir da dennoch bewusst, daß es eine „Erinnerung“ ist.

Marsianer hat geschrieben:Nur eigene?


Ich denke man sollte auch das nicht pauschalisieren. Ich konnte nicht nur eigene abrufen. Nur da sollte man „vorsichtig“ sein, daß es kein Fantasieren ist. Auch Erlebnisse wo man nicht beteiligt war, können bleibende Erinnerungen hinterlassen. Das sollte man nicht unterschätzen.

Marsianer hat geschrieben:Wie kommst du zu der Einschränkung?


Da ich nicht weiß ob jeder „alles“ abrufen kann?

Marsianer hat geschrieben:Wie meinst du das?


Ob so ein Ereignis auch „abgespeichert“ wäre?

Louis hat geschrieben:Die Facebook-Posts beschreiben fast ausschließlich die „Gegenwart“.


Marsianer hat geschrieben:Alte?


Alte? Wie meinst du das?

Marsianer hat geschrieben:Wozu das?


War bei mir halt so. Es in der Vergangenheit ein Ereignis gegeben hat, wo ich sehr schnell dahinter kam, wer ich bin. Wird bei jedem anders sein?

Marsianer hat geschrieben:In der Bibel steht dazu wohl nicht viel. Was meinst du denn, wie der Schöpfergott ihn gemacht hatte? Teils finster?


Weiß ich nicht. Möchte diesbezüglich keine Mutmaßung abgeben. Nicht jedes Wesen ist gleich entstanden, sonst gäbe es kein „eingeborenes Kind“.

Marsianer hat geschrieben:Ja, dann nachdem er Mensch geworden wäre, wie alle anderen auch. Im Buch Hiob z.B. war der Stand noch anders, oder?


Ist er! (Mensch geworden)...

Marsianer hat geschrieben:Nein.


Gut.

Marsianer hat geschrieben:Irdisches ist nicht immer in diesem Sinne "fleischlich", würde ich sagen. Es ist entscheidend, welcher Geist/Vater in einem Menschen aktiv ist. Und so einige Erscheinungen können als Anzeichen von Gottesferne betrachtet werden. Sex an sich fällt laut Bibel noch nicht darunter. "Fleischlich" wäre eher was die Seele zum Fleisch hin "versklavt", beschwert.


Aha.
„Laut Bibel fällt Sex nicht darunter“. Und wie sieht deine Meinung aus?

Marsianer hat geschrieben:Du vergleichst die irdische Verkörperung mit einer angenommenen vergleichbaren Verkörperung "außerhalb der Erde"?


Ich vergleiche diese Verkörperungen nicht. Wollte damit nur sagen, daß es nicht nur eine Annahme ist, die Verkörperung „außerhalb der Erde“.

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 874
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist, Buch des Lebens und morphische Felder

Beitragvon Louis » Mo 8. Aug 2022, 04:22

Marsianer hat geschrieben:In der Bibel steht dazu wohl nicht viel. Was meinst du denn, wie der Schöpfergott ihn gemacht hatte? Teils finster?


Natürlich ist mein Verständnis, daß der Schöpfergott ihn gemacht hat, dasselbe. Jeder kann es handhaben wie er möchte, ich würde sparsam mit solchen Aussagen umgehen. Er würde solche Aussagen immer zu seinen Gunsten nutzen! Alle gleich stellen und sich darüber. Er verstellt sich nicht nur als Engel des Lichts, er will anderen weismachen, daß er angeblich der Christus sei. Wie er denkt, sein einziger Ausweg. Wie er nur denkt...
All das Leid, für dieses er verantwortlich ist, anderen in die Schuhe schieben. So ist er!

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast