Heiliger Geist

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen ~ (Gastzugang unter Name & Passwort = Anonym)
Louis
Beiträge: 874
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Louis » Mo 8. Aug 2022, 04:22

Besser gesagt, so war er!

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 874
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Louis » Mo 8. Aug 2022, 04:24

Louis hat geschrieben:Besser gesagt, so war er!


Denn Gott Geist hat Christus das Gesetz übergeben. Christus ist sein Gesetz!

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Marsianer
Beiträge: 2032
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Heiliger Geist, Entrückung und morphische Felder

Beitragvon Marsianer » Mo 8. Aug 2022, 11:58

Louis hat geschrieben:
Marsianer hat geschrieben:Ich würde da nicht so pauschalisieren. Bei dir war es also wohl so. Paulus z.B. war sich noch mal sicher, ob er mit Körper "unterwegs" gewesen war.

"Ich weiß einen Menschen in Christus, der vor vierzehn Jahren - ist er im Leibe gewesen, so weiß ich es nicht, ist er außer dem Leibe gewesen, so weiß ich es auch nicht; Gott weiß es - bis in den dritten Himmel entrückt ward," 2. Kor 12,2+3


Aja ok.
„Einen Menschen in Christus, der bis in den dritten Himmel entrückt ward.“
Wow, Paulus scheinbar nicht, oder hat er ihn dort getroffen?

An dieser Stelle war es eher sowas wie eine etwas ironisch eingeführte Nebenbemerkung von ihm, ich zitiere mal das, auch wenn es auf mich nicht ganz rund wirkt:
Im 2. Brief an die Korinther 12, 1–10,spricht Paulus von Gesichten und Offenbarungen, die ihm zuteil wurden und schrieb: „Ich weiß von einem Menschen in Christus, der wurde vor 14 Jahren – ob im Leib oder außerhalb des Leibes, weiß ich nicht, Gott weiß es – in den dritten Himmel entrückt, und von diesem Menschen weiß ich – ob er im Leibe oder außerhalb des Leibes war, Gott weiß es, dass er ins Paradies entrückt wurde, und unaussprechliche Worte hörte, die ein Mensch nicht aussprechen darf.“ Und weiter: „Darüber könnte ich mich rühmen, doch meiner selbst werde ich mich nicht rühmen, es sei denn meiner Schwachheiten…“ Und in der Folge: „Deswegen habe ich dreimal den Herrn gebeten, er möge doch von mir ablassen; aber ER sagte mir: Meine Gnade genügt Dir, die Kraft vollendet sich in der Schwachheit.

Paulus berichtet hier von einem „mystischen Ereignis“ in seinem Glaubensleben, das ihn selbst in unaussprechlichen Worten zutiefst berührte. Worte, die ein Mensch nicht aussprechen darf, über die man eigentlich schweigen sollte. In die Reihe der Theologen und Exegeten, die sich dennoch, wegen der für unser aller Glauben bedeutsamen Erfahrung des Apostels, um ein Verständnis dieses Textes bemühten, reihte sich auch der Zisterzienser von Heiligenkreuz ein, dessen Vortrag ich hörte. Der Referent konzentrierte sich allerdings bei seiner Betrachtung weniger auf die ersten beiden Himmel, sondern fastausschließlich auf die von Paulus bezeugte Entrückung in den „dritten Himmel“: Seiner Auslegung zufolge erlebt der Apostel bei einem bereits 14 Jahre zurück liegenden Ereignis, einen paradiesischen Zustand, der ihn ,„einen Menschen in Christus“, so sprachlos werden ließ, als würden in einem derart mystischen Ereignis alle menschlichen Vorstellungen und Vermögen von Gott unendlich überboten. Paulus ist sich von da an zutiefst gewiss, dass der gnädige und barmherzige Gott, der ihm diesen Glauben und die damit verbundene Hoffnung und Liebe ins Herz gesenkt hat, auch dafür sorgen wird, dass ihn nichts mehr von der Liebe Christi trennen kann.

Der Exeget Klaus Berger legte in seinem Kommentar zum Neuen Testament (2011,S.661) diese Erfahrung des Apostels als eine Entrückung aus, die Paulus bis zum dritten Himmel, in die höchste Höhe bzw.in die tiefste Tiefe führte. Denn nach etlichen damaligen Zeugnissen, gebe es nur drei, später mehrere Himmel. Ziel einer Entrückung sei Erkenntnis, hier das Hören unaussprechlicher Worte, die kein Mensch aussprechen darf. Vielleicht hatte Karl Rahner bei seiner bekannten Prognose, dass der Christ der Zukunft ein Mystiker sei, ähnliche Erfahrungen der Glaubensgewissheit im Blick, wie sie dem Völkerapostel bei seiner Entrückung in den dritten Himmel zuteil wurden.

https://www.franz-schwald.de/philosophi ... e-himmel-4

Da wurde anfangs wohl eine etwas seltsame Übersetzung verwendet? Es ging ihm wohl sozusagen vor allem darum, daß manche unter den Christen sich selbst aufspielten und andere darauf in unguter Weise ansprangen.

"Seht ihr auf das Äußere? Traut jemand sich zu, daß er Christus angehöre, der denke wieder von selber, daß, wie er Christus angehört, also auch wir ihm angehören.Und wenn ich noch etwas weiter mich rühmte von unserer Gewalt, die uns der Herr gegeben hat zu eurer Erbauung, und nicht zu eurer Zerstörung, so werde ich nicht zuschanden werden: Auf daß ich nicht scheine, euch durch die Briefe schrecken zu wollen; denn die Briefe, sagt einer, sind gewichtig und nachdrücklich, aber die leibliche Gegenwart ist schwach und die Rede kraftlos." 10,7-10 und so weiter

Aber Paradies, Worte nicht aussprechen dürfen?

"Und dort unaussprechliche Worte hörte, die ein Mensch nicht sagen kann. Über solchem will ich mich rühmen; für
mich selbst aber will ich mich nicht rühmen, es sei denn meiner Schwachheiten. Denn so ich mich rühmen wollte, wäre ich darum noch nicht unverständig, denn ich würde die Wahrheit reden; ich enthalte mich aber dessen, damit nicht jemand mich höher achte, als er an mir sieht und von mir hört. Und auf daß ich mich nicht der überschwenglichen Offenbarungen überheben möchte, ward mir ein Pfahl ins Fleisch gegeben, ein Satansbote (-engel), daß er mich mit Fäusten schlage, auf daß ich mich nicht überhebe." 12,4-7
Es fühlte sich an wie wenn es gerade gegenwärtig geschieht. Die Außerirdische Erfahrung. In welchem Himmel ich mich dort befand könnte ich nur mutmaßen.
Die irdische Erfahrung fühlte sich ebenfalls an wie wenn es gegenwärtig geschieht

Aha.
nur war mir da dennoch bewusst, daß es eine „Erinnerung“ ist.

Beides gleichzeitig? Wie das? Ähnlich einer Filmaufnahme, die mal eine Gegenwart aufgezeichnet hatte? Aber in einem Film handelt man nicht als geschehe es gegenwärtig.
Ich denke man sollte auch das nicht pauschalisieren. Ich konnte nicht nur eigene abrufen.

Aha.
Nur da sollte man „vorsichtig“ sein, daß es kein Fantasieren ist.

Wie unterscheidest du da?
Auch Erlebnisse wo man nicht beteiligt war, können bleibende Erinnerungen hinterlassen. Das sollte man nicht unterschätzen.

Gut.
Ob so ein Ereignis auch „abgespeichert“ wäre?

Bisher blieb es ja eher noch recht allgemein, was z.B. morphische Felder anginge, aber wenn ein Wesen etwas erfuhr, dann wäre das wohl mindestens auch Teil eines "morphischen Feldes" das zu diesem einzelnen Wesen zählen würde?
Louis hat geschrieben:Die Facebook-Posts beschreiben fast ausschließlich die „Gegenwart“.

Marsianer hat geschrieben:Alte?

Alte? Wie meinst du das?

Es gibt auch solche Posts, die z.B. 5 Jahre alt sind? Die beschreiben dann ja nicht die gegenwärtige Gegenwart dessen,d er sie nach 5 Jahren sehen würde?
Es in der Vergangenheit ein Ereignis gegeben hat, wo ich sehr schnell dahinter kam, wer ich bin. Wird bei jedem anders sein?

Ich verstehe wohl soweit schlecht, was Ereignisse so sehr damit zu tun haben sollen, wer man ist.
„Laut Bibel fällt Sex nicht darunter“. Und wie sieht deine Meinung aus?

Auch so. Sex ist ein Element der weltlichen Fortpflanzung? Etwas das soweit der irdischen Schöpfung dient, solange die Möglichkeit der Fortpflanzung nicht "klug" umschifft zu werden versucht wird? Aber es kann ja auch besser sein, es sein zu lassen, sich nicht so stärker in Irdisches, eine Ehe zu verstricken.
All das Leid, für dieses er verantwortlich ist, anderen in die Schuhe schieben.

Darum geht es an diesem Punkt ja auch, um die Frage: Hat Gott "das Böse" erschaffen?
Denn Gott Geist hat Christus das Gesetz übergeben. Christus ist sein Gesetz!

Hm, ich meine ja noch, das jündische Gesetz galt von Anfang an nur bis zur Menschwerdung/der Erlösungshandlung.

Louis
Beiträge: 874
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist, Entrückung und morphische Felder

Beitragvon Louis » Di 9. Aug 2022, 04:44

Marsianer hat geschrieben:An dieser Stelle war es eher sowas wie eine etwas ironisch eingeführte Nebenbemerkung von ihm, ich zitiere mal das, auch wenn es auf mich nicht ganz rund wirkt:
Im 2. Brief an die Korinther 12, 1–10,spricht Paulus von Gesichten und Offenbarungen, die ihm zuteil wurden und schrieb: „Ich weiß von einem Menschen in Christus, der wurde vor 14 Jahren – ob im Leib oder außerhalb des Leibes, weiß ich nicht, Gott weiß es – in den dritten Himmel entrückt, und von diesem Menschen weiß ich – ob er im Leibe oder außerhalb des Leibes war, Gott weiß es, dass er ins Paradies entrückt wurde, und unaussprechliche Worte hörte, die ein Mensch nicht aussprechen darf.“ Und weiter: „Darüber könnte ich mich rühmen, doch meiner selbst werde ich mich nicht rühmen, es sei denn meiner Schwachheiten…“ Und in der Folge: „Deswegen habe ich dreimal den Herrn gebeten, er möge doch von mir ablassen; aber ER sagte mir: Meine Gnade genügt Dir, die Kraft vollendet sich in der Schwachheit.

Paulus berichtet hier von einem „mystischen Ereignis“ in seinem Glaubensleben, das ihn selbst in unaussprechlichen Worten zutiefst berührte. Worte, die ein Mensch nicht aussprechen darf, über die man eigentlich schweigen sollte.


Hm. Ein „mystisches Ereignis“. Kenne solche Ereignisse die zutiefst berührten...
Wenn Paulus Worte, die unaussprechlich sind, hörte, wie hätte er sie aussprechen sollen? Da kann doch von einem dürfen weniger die Rede sein, eher nicht aussprechen können? Die Worte die ich hörte waren zart, sanft (einfach), jedoch nicht unaussprechlich. Eher das, was ich dort erlebte war unaussprechlich.
Er weiß, ob er im Leibe oder außerhalb des Leibes war, erzählt es aber nicht. Warum? Weil er weder im Leibe noch außerhalb des Leibes war, beides?

Marsianer hat geschrieben:In die Reihe der Theologen und Exegeten, die sich dennoch, wegen der für unser aller Glauben bedeutsamen Erfahrung des Apostels, um ein Verständnis dieses Textes bemühten, reihte sich auch der Zisterzienser von Heiligenkreuz ein, dessen Vortrag ich hörte.


Aha. Zisterzienser von Heiligenkreuz. Interessant, hab ich mich auch mal befasst (mit der Abtei). Hast du Malteser auch getroffen, die werden dort doch auch Fortgebildet?
Und das Kloster Regina Mundi, Mutter Äbtissin Rafaela auch besucht?
Naja, geht mich eigentlich alles nichts an.

Marsianer hat geschrieben:Der Referent konzentrierte sich allerdings bei seiner Betrachtung weniger auf die ersten beiden Himmel, sondern fastausschließlich auf die von Paulus bezeugte Entrückung in den „dritten Himmel“: Seiner Auslegung zufolge erlebt der Apostel bei einem bereits 14 Jahre zurück liegenden Ereignis, einen paradiesischen Zustand, der ihn ,„einen Menschen in Christus“, so sprachlos werden ließ, als würden in einem derart mystischen Ereignis alle menschlichen Vorstellungen und Vermögen von Gott unendlich überboten.


Naja. Paulus berichtete doch vom „dritten Himmel“. Hätte der Referent sich bei seiner Betrachtung überhaupt auf den „ersten und zweiten Himmel“ konzentrieren können? Gibt es Berichte, Schriften... darüber?
Eine „Behauptung“ meinerseits: Daß ich dich mitnehmen würde bis hin zum „Eingang“. Das wäre dann aber schon der „zweite Himmel“.
Denke an die Auslegung des Referenten bereits des „dritten Himmels“.
„einen paradiesischen Zustand, der ihn ,„einen Menschen in Christus“, so sprachlos werden ließ, als würden in einem derart mystischen Ereignis alle menschlichen Vorstellungen und Vermögen von Gott unendlich überboten“.
Ja, stimme dem Referenten diesbezüglich zu.

Marsianer hat geschrieben:Paulus ist sich von da an zutiefst gewiss, dass der gnädige und barmherzige Gott, der ihm diesen Glauben und die damit verbundene Hoffnung und Liebe ins Herz gesenkt hat, auch dafür sorgen wird, dass ihn nichts mehr von der Liebe Christi trennen kann.


So ist es. Wer im „dritten Himmel“ war, muss sich darüber keine Gedanken mehr machen, das wäre auch meine Überzeugung.

Marsianer hat geschrieben:Der Exeget Klaus Berger legte in seinem Kommentar zum Neuen Testament (2011,S.661) diese Erfahrung des Apostels als eine Entrückung aus, die Paulus bis zum dritten Himmel, in die höchste Höhe bzw.in die tiefste Tiefe führte.


Ich würde es etwas anders formulieren: ... die Paulus bis zum dritten Himmel, die zweithöchste Höhe, nicht in die tiefste Tiefe, dem ersten Himmel führte.

Marsianer hat geschrieben:Denn nach etlichen damaligen Zeugnissen, gebe es nur drei, später mehrere Himmel.


Sehe ich genauso.

Marsianer hat geschrieben:Vielleicht hatte Karl Rahner bei seiner bekannten Prognose, dass der Christ der Zukunft ein Mystiker sei, ...


... er hat recht, „der Christ der Zukunft ist ein Christlicher Mystiker“. Was man dort erlebt ist Mystik. Kenne kein anderes Wort dafür.

Franz Schwald ist mir „bekannt“.

Marsianer hat geschrieben:Da wurde anfangs wohl eine etwas seltsame Übersetzung verwendet? Es ging ihm wohl sozusagen vor allem darum, daß manche unter den Christen sich selbst aufspielten und andere darauf in unguter Weise ansprangen.


Möglicherweise?

Marsianer hat geschrieben:"Seht ihr auf das Äußere? Traut jemand sich zu, daß er Christus angehöre, der denke wieder von selber, daß, wie er Christus angehört, also auch wir ihm angehören.Und wenn ich noch etwas weiter mich rühmte von unserer Gewalt, die uns der Herr gegeben hat zu eurer Erbauung, und nicht zu eurer Zerstörung, so werde ich nicht zuschanden werden: Auf daß ich nicht scheine, euch durch die Briefe schrecken zu wollen; denn die Briefe, sagt einer, sind gewichtig und nachdrücklich, aber die leibliche Gegenwart ist schwach und die Rede kraftlos." 10,7-10 und so weiter


Traust du dir es zu? Und würdest du dich auch von eurer Gewalt, die euch der Herr, wie er sagt, gegeben hat zu eurer Erbauung, und nicht zu eurer Zerstörung rühmen?

Marsianer hat geschrieben:Aber Paradies, Worte nicht aussprechen dürfen?


Natürlich darf man sie aussprechen. Warum auch nicht?, Gott hat „keine Geheimnisse“.

Marsianer hat geschrieben:“Und dort unaussprechliche Worte hörte, die ein Mensch nicht sagen kann. Über solchem will ich mich rühmen; für
mich selbst aber will ich mich nicht rühmen, es sei denn meiner Schwachheiten. Denn so ich mich rühmen wollte, wäre ich darum noch nicht unverständig, denn ich würde die Wahrheit reden; ich enthalte mich aber dessen, damit nicht jemand mich höher achte, als er an mir sieht und von mir hört. Und auf daß ich mich nicht der überschwenglichen Offenbarungen überheben möchte, ward mir ein Pfahl ins Fleisch gegeben, ein Satansbote (-engel), daß er mich mit Fäusten schlage, auf daß ich mich nicht überhebe." 12,4-7


Hm. Er will sich nicht rühmen, spricht es aber an, daß er unaussprechliche Worte hörte. Somit rühmt er sich doch schon in einer gewissen Weise? Rühmte ich mich mit der Schwachheit, hätte ich die Schwachheit nicht verstanden, denn ich hätte keine Schwachheit. Meine Meinung.

Marsianer hat geschrieben:Beides gleichzeitig? Wie das? Ähnlich einer Filmaufnahme, die mal eine Gegenwart aufgezeichnet hatte? Aber in einem Film handelt man nicht als geschehe es gegenwärtig.


Eine Filmaufnahme ist auch „nur“ irdisch. ;)

Marsianer hat geschrieben:Wie unterscheidest du da?


Bauchgefühl

Marsianer hat geschrieben:Bisher blieb es ja eher noch recht allgemein, was z.B. morphische Felder anginge, aber wenn ein Wesen etwas erfuhr, dann wäre das wohl mindestens auch Teil eines "morphischen Feldes" das zu diesem einzelnen Wesen zählen würde?


Ja, sehe ich auch so.

Marsianer hat geschrieben:Es gibt auch solche Posts, die z.B. 5 Jahre alt sind? Die beschreiben dann ja nicht die gegenwärtige Gegenwart dessen,d er sie nach 5 Jahren sehen würde?


:) „Neue“.

Marsianer hat geschrieben:Ich verstehe wohl soweit schlecht, was Ereignisse so sehr damit zu tun haben sollen, wer man ist.


Ja, ging mir vor dieser „Offenbarung“ ähnlich. Bei mir war es halt so.
Die Vergangenheit für das “wer ich bin”, die Zukunft für die „Aufgabe, in der Berufung“. (Wenn man sieht was noch geschehen wird, ist die Aufgabe schnell definiert.)

Marsianer hat geschrieben:Auch so. Sex ist ein Element der weltlichen Fortpflanzung? Etwas das soweit der irdischen Schöpfung dient, solange die Möglichkeit der Fortpflanzung nicht "klug" umschifft zu werden versucht wird? Aber es kann ja auch besser sein, es sein zu lassen, sich nicht so stärker in Irdisches, eine Ehe zu verstricken.


Gut.
„Nicht in Irdisches, eine Ehe zu verstricken“
Und lieber der Hurerei zu verfallen? ;) (Meine nicht dich, allgemein)

Marsianer hat geschrieben:Darum geht es an diesem Punkt ja auch, um die Frage: Hat Gott "das Böse" erschaffen?


Hast du jemals gelesen: Gott hat alles erschaffen, außer „das Böse“?
Wäre mir zumindest neu?

Marsianer hat geschrieben:Hm, ich meine ja noch, das jündische Gesetz galt von Anfang an nur bis zur Menschwerdung/der Erlösungshandlung.


Nein, dieses Gesetz hat Bestand. Gott wird ihn „richten“...

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Marsianer
Beiträge: 2032
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Heiliger Geist, Entrückung und morphische Felder

Beitragvon Marsianer » Do 11. Aug 2022, 11:15

Louis hat geschrieben:Wenn Paulus Worte, die unaussprechlich sind, hörte, wie hätte er sie aussprechen sollen? Da kann doch von einem dürfen weniger die Rede sein, eher nicht aussprechen können?

Würde ich auch sagen.
Die Worte die ich hörte waren zart, sanft (einfach), jedoch nicht unaussprechlich.

Das war dann etwas, das zumindest bei dir als "Deutsch" angekommen war? Mir "mystisch" bekannt sind Mitteilungen, die ich nicht halbwegs passend in Menschensprache "zu übersetzen" wüßte. Vielleicht wäre es möglich, wobei es soweit ich erfuhr auch stark an der enthaltenen Bedeutungskomplexität hakt. Sowas ist mir bekannten Menschensprachen nicht zueigen Könnte es theoretisch vielleicht, wenn die menschlichen Sprecher dazu in der Lage wären und entsprechende sprachliche Symbole dafür schaffen würden.
Eher das, was ich dort erlebte war unaussprechlich.

Aha.
Er weiß, ob er im Leibe oder außerhalb des Leibes war, erzählt es aber nicht. Warum?

Soweit ich es verstehe, war sich Paulus darüber selbst nicht im Klaren.
Hast du Malteser auch getroffen, die werden dort doch auch Fortgebildet?

Ich habe nur aus dem Text eines anderen zitiert.
Und das Kloster Regina Mundi, Mutter Äbtissin Rafaela auch besucht?

Ich nicht.
Hätte der Referent sich bei seiner Betrachtung überhaupt auf den „ersten und zweiten Himmel“ konzentrieren können? Gibt es Berichte, Schriften... darüber?

Konzepte zu solchen Dingen in Schriften schon.
Denn nach etlichen damaligen Zeugnissen, gebe es nur drei, später mehrere Himmel.

Inwieweit die was taugen oder mit dem zu tun haben, was Paulus schaute wäre wohl eine andere Frage.
Eine „Behauptung“ meinerseits: Daß ich dich mitnehmen würde bis hin zum „Eingang“. Das wäre dann aber schon der „zweite Himmel“.

Vermutlich im Rahmen deines Erden- und Schöpfungsmodells. Ich würde nicht sagen, daß es da um Derartiges, im Grunde "Physisches" (Materielles) ging.
Marsianer hat geschrieben:Vielleicht hatte Karl Rahner bei seiner bekannten Prognose, dass der Christ der Zukunft ein Mystiker sei, ...

... er hat recht, „der Christ der Zukunft ist ein Christlicher Mystiker“. Was man dort erlebt ist Mystik. Kenne kein anderes Wort dafür.

Klar, übrigens:
"Der Fromme der Zukunft wird ein 'Mystiker' sein, einer, der etwas 'erfahren' hat, oder er wird nicht mehr sein." - Rahner, Karl: Frömmigkeit heute und morgen. In Geist und Leben 39 (1966), S. 335

https://de.wikiquote.org/wiki/Karl_Rahner
Marsianer hat geschrieben:"Seht ihr auf das Äußere? Traut jemand sich zu, daß er Christus angehöre, der denke wieder von selber, daß, wie er Christus angehört, also auch wir ihm angehören.

Traust du dir es zu?

Ähm, ja.
Und würdest du dich auch von eurer Gewalt, die euch der Herr, wie er sagt, gegeben hat zu eurer Erbauung, und nicht zu eurer Zerstörung rühmen?

Was mache ich denn z.B. hier im Forum?
Er will sich nicht rühmen, spricht es aber an, daß er unaussprechliche Worte hörte.

Ich würde sagen, andere rühmten sich wohl irgendwelcher Dinge und deswegen sprach er aus diesem Anlaß an, daß er durchaus auf eigene mystische Erfahrungen verweisen kann, die aber meist nicht so herausstellt wie die, die er da kritisiert.
Rühmte ich mich mit der Schwachheit, hätte ich die Schwachheit nicht verstanden, denn ich hätte keine Schwachheit.

Naja, ich würde vermuten, auch das war etws ironisch gemeint und er wollte da darauf hinaus, daß er eher etwas öffentlich bekennen mag, das in ihm noch aus Sünde ist (hier laut seiner überlieferten Einordnung ein Hang zu Selbstüberhebung wegen solcher eigenen mystischen Erlebnisse).
Marsianer hat geschrieben:Beides gleichzeitig? Wie das? Ähnlich einer Filmaufnahme, die mal eine Gegenwart aufgezeichnet hatte? Aber in einem Film handelt man nicht als geschehe es gegenwärtig.

Eine Filmaufnahme ist auch „nur“ irdisch. ;)

Worin gibt es Unterschiede?
Marsianer hat geschrieben:Wie unterscheidest du da?

Bauchgefühl

Aha, soweit nicht schlecht, aber auch nicht unbedingt stets der Weisheit letzter Schuß.
Marsianer hat geschrieben:Es gibt auch solche Posts, die z.B. 5 Jahre alt sind? Die beschreiben dann ja nicht die gegenwärtige Gegenwart dessen,d er sie nach 5 Jahren sehen würde?

:) „Neue“.

Was?
Marsianer hat geschrieben:Ich verstehe wohl soweit schlecht, was Ereignisse so sehr damit zu tun haben sollen, wer man ist.

Ja, ging mir vor dieser „Offenbarung“ ähnlich. Bei mir war es halt so.

Hm, umso interessanter wie du dann darauf kamst. Es geht da um irgendwelche vermeintlichen früheren Existenzen als "wer man ist"?
Die Vergangenheit für das “wer ich bin”,

Wie manches an einem geworden war?
die Zukunft für die „Aufgabe, in der Berufung“. (Wenn man sieht was noch geschehen wird, ist die Aufgabe schnell definiert.)

Hm.
„Nicht in Irdisches, eine Ehe zu verstricken“
Und lieber der Hurerei zu verfallen?

Laut Paulus ist die Ehe ja genau dazu von Nutzen.
Hast du jemals gelesen: Gott hat alles erschaffen, außer „das Böse“?
Wäre mir zumindest neu?

Aha, hatten wir das Thema noch nie? Ich meine, Gott hat nichts Böses geschaffen, nur die Fähigkeit in Geschöpfen sich von ihm und der Vitalität abzutrennen.
Marsianer hat geschrieben:Hm, ich meine ja noch, das jündische Gesetz galt von Anfang an nur bis zur Menschwerdung/der Erlösungshandlung.

Nein, dieses Gesetz hat Bestand. Gott wird ihn „richten“

Was? Das hatten wir aber schon ein paar Male, oder?

Goldmädchen
Beiträge: 677
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Goldmädchen » Do 11. Aug 2022, 17:15

Was mich ja freut ist, wenn ich so Menschen im Netz entdecke, welche anders sind als die meisten Menschen von ihren Interessen her, von dem was sie begeistert / erfreut. : ) Ich packe das Video zu Heiligem Geist, da es in dem Video um das Sri Hari Stotram geht. Für mich drückt das Lied aus wie es ist, wenn der Heilige Geist in einem wirkt oder wenn Gott in einem wirkt oder Gott sich in einen Geist ergossen hat. Man könnte schon sagen, dass es eine Anstrahlung wäre. Allerdings kann man auch sagen, es ist die Verwirklichung von Gott. Wie es Buddhisten beschreiben würden ( was Hindus Verwirklichung nennen ) weiß ich nicht. Ob das bei Ihnen die Weisheit wäre ( Rechte Einsicht, Rechte Absicht ). Ich weiß leider immer noch nicht vonw em der Text dieses Stotrams stammt und auf welcher Sprache das Lied gesungen wird. Ist es Sanskrit ? Oder bengalisch ? Oder Hindi ? ( Gibt es Hindi ?)
Ich finde die Frau sehr hübsch, ihren Freund empfinde ich als angenehm. Also zwei angenehme Menschen. Also jedenfalls keine, welche Interessen verfolgen, welche die Mehrheit verfolgt. Oder zumindest ein Gebiet ist da zu sehen. Also da gibt es weit aus überflüssigere Youtube- Darsteller, welche Videos kommentieren. : )


https://www.youtube.com/watch?v=MN49Ieiw2f8&t=268s

Marsianer
Beiträge: 2032
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Marsianer » Do 11. Aug 2022, 18:22

Goldmädchen hat geschrieben:Was mich ja freut ist, wenn ich so Menschen im Netz entdecke, welche anders sind als die meisten Menschen von ihren Interessen her, von dem was sie begeistert / erfreut. : )

Das was da zu sehen ist kann manche Menschen wohl "fröhlich machen", ja.
Ich packe das Video zu Heiligem Geist, da es in dem Video um das Sri Hari Stotram geht. Für mich drückt das Lied aus wie es ist, wenn der Heilige Geist in einem wirkt oder wenn Gott in einem wirkt oder Gott sich in einen Geist ergossen hat.

Hm.
Ob das bei Ihnen die Weisheit wäre ( Rechte Einsicht, Rechte Absicht ).

Das Lied und Lieder der Art finde ich schon schön, aber einen Bezug zum Heiligen Geist sehe ich da eher nicht. Singen kann aus "Begeisterung" verschiedenster Weise sein. In diesem Video sehe ich aber eher zwei Leute, die in dieser US-amerikanischen Jubelart rüberkommen, nur ohne entsprechende Teile des "durch Moderation Beliebiges bis zum Bombast aufblasen"-Werkzeuggkastens nicht wirklich beherrschen. Gilt soetwas heute als "authentisch", "schau mal wie die auf das Lied reagierten"?
Ich weiß leider immer noch nicht vonw em der Text dieses Stotrams stammt und auf welcher Sprache das Lied gesungen wird. Ist es Sanskrit ? Oder bengalisch ? Oder Hindi ? ( Gibt es Hindi ?)

Diese Tafeln waren irgendwie recht klein bei mir, nicht gut lesbar.
Ich finde die Frau sehr hübsch

Ich glaube nach einigen Minuten derartigen Verhaltens würde ich beginnen nach Fluchtmöglichkeiten zu suchen.
https://www.youtube.com/watch?v=MN49Ieiw2f8&t=268s

Wow! What a powerful devotional song about Lord Vishnu! The lyrics and meaning of the Shri Hari Stotram are so poetic - we found a YouTube video with Sanskrit and English Lyrics. We look forward to more spiritual Hinduism songs and mantras from India. Reaction by foreigners. Om Namo

Goldmädchen
Beiträge: 677
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Goldmädchen » Do 11. Aug 2022, 19:45

Das was da zu sehen ist kann manche Menschen wohl "fröhlich machen", ja.
Ich packe das Video zu Heiligem Geist, da es in dem Video um das Sri Hari Stotram geht. Für mich drückt das Lied aus wie es ist, wenn der Heilige Geist in einem wirkt oder wenn Gott in einem wirkt oder Gott sich in einen Geist ergossen hat.

Hm.
Ob das bei Ihnen die Weisheit wäre ( Rechte Einsicht, Rechte Absicht ).

Das Lied und Lieder der Art finde ich schon schön, aber einen Bezug zum Heiligen Geist sehe ich da eher nicht. Singen kann aus "Begeisterung" verschiedenster Weise sein.

Ja, mich hat das fröhlich gemacht. Auch das Lied. Ich kannte es aber ja schon.

In diesem Video sehe ich aber eher zwei Leute, die in dieser US-amerikanischen Jubelart rüberkommen, nur ohne entsprechende Teile des "durch Moderation Beliebiges bis zum Bombast aufblasen"-Werkzeuggkastens nicht wirklich beherrschen.

So habe ich die beiden erst nicht gesehen, sondern bei ihnen wahre Freude beim Lesen und Hören, entdeckt. Na gut etwas schade ist schon, dass sie Werbung schalten und auch nach Klicks aus sind. Aber das muss nicht heißen, dass sie sehr materialistisch sind oder keine guten, netten ( heilsam ) Menschen. Also sie sind auf einem heilsamen Weg, zumindest an dem Tag. Ok, sie machen viele solcher Videos, aber wenn die Begeisterung und die Freude immer echt ist, so wäre daran nichts falsch.
Gilt soetwas heute als "authentisch", "schau mal wie die auf das Lied reagierten"?
Wie kamst du auf die Frage ? Du meinst, das manche das her nehmen wie ein Test, könnte man so benutzen dafür ( das Lied ), als Test ? Wie weit sind sie oder jemand anderes, wie gottgläubig oder dienend/ hingebungsvoll ?
Ich weiß leider immer noch nicht vonw em der Text dieses Stotrams stammt und auf welcher Sprache das Lied gesungen wird. Ist es Sanskrit ? Oder bengalisch ? Oder Hindi ? ( Gibt es Hindi ?)

Diese Tafeln waren irgendwie recht klein bei mir, nicht gut lesbar.
Habe noch mal gerade nachgesehen die gesungene Sprache und die auf den Tafeln ist : Hindi
Ich finde die Frau sehr hübsch

Ich glaube nach einigen Minuten derartigen Verhaltens würde ich beginnen nach Fluchtmöglichkeiten zu suchen.
https://www.youtube.com/watch?v=MN49Ieiw2f8&t=268s


Lach

Wow! What a powerful devotional song about Lord Vishnu! The lyrics and meaning of the Shri Hari Stotram are so poetic - we found a YouTube video with Sanskrit and English Lyrics. We look forward to more spiritual Hinduism songs and mantras from India. Reaction by foreigners. Om Namo
[/quote]

Marsianer
Beiträge: 2032
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Schwärmvideo

Beitragvon Marsianer » Fr 12. Aug 2022, 04:45

Goldmädchen hat geschrieben:
Gilt soetwas heute als "authentisch", "schau mal wie die auf das Lied reagierten"?
Wie kamst du auf die Frage ?

Es ist ja eine Art neues Genre sich nicht das Lied anzuhören, sondern gezielt eher darauf aus zu sein anzusehen wie irgendwer auf irgendetwas reagiert? Daher würde dann dieses ständige Reingequatsche wohl auch Teil dieses Genres sein?

Louis
Beiträge: 874
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist, Entrückung und morphische Felder

Beitragvon Louis » Fr 12. Aug 2022, 19:24

Louis hat geschrieben:Die Worte die ich hörte waren zart, sanft (einfach), jedoch nicht unaussprechlich.


Marsianer hat geschrieben:Das war dann etwas, das zumindest bei dir als "Deutsch" angekommen war?


Ja, bei mir als „Deutsch“ angekommen ist. Vollkommen irrelevant. Was Menschen als „komplex“ betrachten, ist für Gott Geist nicht „komplex“. Gott Geist, Gott ist so ein Wort, Christus verwendete es selten, mir ist nur einmal bekannt und das war aus einem Psalm heraus zitiert. Bleibe bei Gott Geist, spricht jede Sprache, muß auch nicht nachfragen welche Sprache dem gegenüber geläufig ist.

Marsianer hat geschrieben:Mir "mystisch" bekannt sind Mitteilungen, die ich nicht halbwegs passend in Menschensprache "zu übersetzen" wüßte.


„Mitteilungen, die ich nicht halbwegs passend in Menschensprache "zu übersetzen" wüßte“
Hm. Wer hat dir Mitteilungen in so einer Sprache übermittelt? Wären dir solche Mitteilungen bekannt, müßte es doch heißen: die du nicht halbwegs passend in Menschensprache "zu übersetzen" wußtest?

Louis hat geschrieben:Eher das, was ich dort erlebte war unaussprechlich


„mystisch“

Bei „Tanz der Teufel 1“ verstehe ich die Sprache des „Teufels“ auch nicht, hat aber mit Mystik nichts zu tun. Wieso sollte Gott in ein „Gespräch eintreten“ und eine Sprache verwenden, die der Gesprächspartner nicht versteht? Könnte sich Gott das „Gespräch“ gleich sparen. Ergebe zumindest für mich wenig Sinn.

Marsianer hat geschrieben:Vielleicht wäre es möglich, wobei es soweit ich erfuhr auch stark an der enthaltenen Bedeutungskomplexität hakt. Sowas ist mir bekannten Menschensprachen nicht zueigen Könnte es theoretisch vielleicht, wenn die menschlichen Sprecher dazu in der Lage wären und entsprechende sprachliche Symbole dafür schaffen würden.


Wer sagt, daß die Sprache der Menschen nicht auch im Himmel gesprochen wird?
Johannes 8:43 Warum kennet ihr denn meine Sprache nicht? Denn ihr könnt ja mein Wort nicht hören.
Denke, wer Gott verstehen will versteht ihn. ;)

Marsianer hat geschrieben:Soweit ich es verstehe, war sich Paulus darüber selbst nicht im Klaren.


Verstehe ich nur zu gut. Es war der „dritte Himmel“, und er wusste es nicht?
Beides, „im Leibe“ und „außerhalb des Leibes“. Wir können uns nur auf einen Zustand konzentrieren, diesen „erlebt“ man; obwohl beide Zustände „gleichzeitig“ stattfinden.

Marsianer hat geschrieben:Ich habe nur aus dem Text eines anderen zitiert.


Achso.

Louis hat geschrieben:Und das Kloster Regina Mundi, Mutter Äbtissin Rafaela auch besucht?


Marsianer hat geschrieben:Ich nicht.


Warum nicht? (Wenn ich fragen darf)

Marsianer hat geschrieben:Konzepte zu solchen Dingen in Schriften schon.


Und wie wird in diesen Schriften der „1. und der 2. Himmel“ beschrieben?

Marsianer hat geschrieben:Inwieweit die was taugen oder mit dem zu tun haben, was Paulus schaute wäre wohl eine andere Frage.


Weiß ich nicht. Paulus erzählte auch nicht viel darüber?

Marsianer hat geschrieben:Vermutlich im Rahmen deines Erden- und Schöpfungsmodells. Ich würde nicht sagen, daß es da um Derartiges, im Grunde "Physisches" (Materielles) ging.


Nein darum geht es nicht. Das eine ist irdisch, das andere ist außerirdisch. Nicht vergleichbar.

Marsianer hat geschrieben:Klar, übrigens:
"Der Fromme der Zukunft wird ein 'Mystiker' sein, einer, der etwas 'erfahren' hat, oder er wird nicht mehr sein." - Rahner, Karl: Frömmigkeit heute und morgen. In Geist und Leben 39 (1966), S. 335


Beschreibe einen Mystiker und einen „mystischen Ort“/ „mystische Begegnung“ nach deiner Vorstellung.

Marsianer hat geschrieben:Ähm, ja.


Gut.

Marsianer hat geschrieben:Was mache ich denn z.B. hier im Forum?


Definiere bitte Gewalt.

Marsianer hat geschrieben:Ich würde sagen, andere rühmten sich wohl irgendwelcher Dinge und deswegen sprach er aus diesem Anlaß an, daß er durchaus auf eigene mystische Erfahrungen verweisen kann, die aber meist nicht so herausstellt wie die, die er da kritisiert.


Marsianer hat geschrieben:Naja, ich würde vermuten, auch das war etws ironisch gemeint und er wollte da darauf hinaus, daß er eher etwas öffentlich bekennen mag, das in ihm noch aus Sünde ist (hier laut seiner überlieferten Einordnung ein Hang zu Selbstüberhebung wegen solcher eigenen mystischen Erlebnisse).


Auf Paulus läßt man nichts kommen...
Verstehe ich.

Marsianer hat geschrieben:Worin gibt es Unterschiede?


Worin es Unterschiede gibt? Nur ein Beispiel zum Verständnis:
Du siehst im Fernsehen zwei Menschen die sich küssen, was ist der Unterschied zwischen dieser Szene und einem echten Kuss? ;)

Marsianer hat geschrieben:Aha, soweit nicht schlecht, aber auch nicht unbedingt stets der Weisheit letzter Schuß.


Ist mir bewusst. Glücklicherweise hat mich mein Bauchgefühl bisher nicht verlassen. Wird es komplexer frage ich Gott Geist, im Gebet.

Marsianer hat geschrieben:Was?


Die neueren Posts beschreiben eher die Gegenwärtigen Situationen in der sich Menschen befinden als „uralte“ Posts?

Marsianer hat geschrieben:Hm, umso interessanter wie du dann darauf kamst. Es geht da um irgendwelche vermeintlichen früheren Existenzen als "wer man ist"?


Beides, manche Existenzen lassen darauf schließen „wer man ist“. Fällt auf die schnelle kein Beispiel ein, dieses nicht in gewisser Weise verwirrend wäre.
Jeder kann selbst darüber nachdenken, ob es solche Existenzen gegeben hat.
Wird bei jedem unterschiedlich gewesen sein. Wie war es bei dir?

Marsianer hat geschrieben:Wie manches an einem geworden war?


Eher, „was manches aus einem gemacht hat“.

Marsianer hat geschrieben:Laut Paulus ist die Ehe ja genau dazu von Nutzen.


Ich weiß, du hast mich bereits vor längerer Zeit darauf hingewiesen.

Marsianer hat geschrieben:Aha, hatten wir das Thema noch nie? Ich meine, Gott hat nichts Böses geschaffen, nur die Fähigkeit in Geschöpfen sich von ihm und der Vitalität abzutrennen.


Hab nicht behauptet Gott hätte das „Böse“ erschaffen. Sagte nur, ich hab niemals gelesen, daß Gott das „Böse“ nicht erschaffen hat. ;)
Gott hat auch das „Böse“, dank des Freien Willens, Menschen ermöglicht, bis hin zur „Fähigkeit, sich von ihm und der Vitalität abzutrennen“.

Marsianer hat geschrieben:Was? Das hatten wir aber schon ein paar Male, oder?


Ja. Kann es sein, daß wir uns diesbezüglich noch nicht einig sind?

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Marsianer
Beiträge: 2032
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Heiliger Geist, Entrückung und morphische Felder

Beitragvon Marsianer » Fr 12. Aug 2022, 22:49

Louis hat geschrieben:Ja, bei mir als „Deutsch“ angekommen ist.

Ähnlich Erinnerungen an Gesprochenes dir körperlich bekannter Menschen? Vielleicht hätten solche Erinnerungen in dir zumindest teilweise eine stimmliche Komponente, die der ähnlich ist, die du von der körperlichen Stimme dieses Menschen kennst? Wie ist es in Träumen bei dir, wenn du von Menschen träumst, die du körperlich irdisch kennst und darin mündlich gesprochen würde?
Was Menschen als „komplex“ betrachten, ist für Gott Geist nicht „komplex“.

Davon würde ich ausgehen.
Gott Geist, Gott ist so ein Wort, Christus verwendete es selten, mir ist nur einmal bekannt und das war aus einem Psalm heraus zitiert.

Welches (Menschen-)Wort genau meinst du?
Wer hat dir Mitteilungen in so einer Sprache übermittelt?

Puh, da wäre es wohl einfacher aufzuzählen, wer mir schon Mitteilungen in Menschensprache übermittelte? ;)
Wären dir solche Mitteilungen bekannt, müßte es doch heißen: die du nicht halbwegs passend in Menschensprache "zu übersetzen" wußtest?

Das schrieb ich im Grunde doch? Worauf wolltest du hier hinaus?
Bei „Tanz der Teufel 1“ verstehe ich die Sprache des „Teufels“ auch nicht, hat aber mit Mystik nichts zu tun.

Es ist ein Film? Dann kenne ich den glaube ich bisher menschlicherseits nicht.
Wer sagt, daß die Sprache der Menschen nicht auch im Himmel gesprochen wird?

Da müßte man vielleicht erstmal klären, was man unter "Himmel" verstehen wollte.
Johannes 8:43 Warum kennet ihr denn meine Sprache nicht? Denn ihr könnt ja mein Wort nicht hören.
Denke, wer Gott verstehen will versteht ihn.

"Warum erkennt ihr Meine Rede nicht? Weil ihr Mein Wort nicht hören könnt."

Ich denke, da geht es weniger um Menschensprachkenntnisse, sondern mehr um das Erfassen von Inhalten, die versucht wurden mitzuteilen. Z.B. "gedanklicher Leerlauf", z.B. jemand liest etwas und liest, aber er erfasst momentan nicht inhaltlich was da steht, könnte es aber mündlich vorlesen.
Es war der „dritte Himmel“, und er wusste es nicht?

Das schrieb er wie zitiert? "bis in den dritten Himmel entrückt ward" Und "bis" hieße in dem Fall wohl, daß da gewissermaßen ein Weg zurückgelegt wurde bis dorthin.
Beides, „im Leibe“ und „außerhalb des Leibes“

Gemeint war da wohl, daß er nicht wußte, ob er wie andere mit dem irdischen Körper in den Himmel aufgefahren war. Was ja auch im Christentum durchaus etwas ist, das als etwas betrachtet wird, das manchmal passierte.
Warum nicht? (Wenn ich fragen darf)

Was sollte ich körperlich schon groß an solchen Orten?
Und wie wird in diesen Schriften der „1. und der 2. Himmel“ beschrieben?

In antiken (bis ca. ins Jahr 500 oder z.B. wahlweise bis zum Beginn der islamischen Militärangriffe) christlichen Schriften?
Paulus erzählte auch nicht viel darüber?

Zumindest in heute in dieser Region verbreiteter als "kanonisch" betrachteten Schriften wohl nicht.
Marsianer hat geschrieben:Vermutlich im Rahmen deines Erden- und Schöpfungsmodells. Ich würde nicht sagen, daß es da um Derartiges, im Grunde "Physisches" (Materielles) ging.

Nein darum geht es nicht. Das eine ist irdisch, das andere ist außerirdisch. Nicht vergleichbar.

Daher "und Schöpfungsmodells".
Beschreibe einen Mystiker und einen „mystischen Ort“/ „mystische Begegnung“ nach deiner Vorstellung.

Dir geht es um eine Definition von "Mystik"? Das ist unter Christen heute eigentlich ein recht anerkannter Begriff?
Definiere bitte Gewalt.

Da braucht es keine spezielle Definition, würde ich sagen. Die alltägliche reicht. "Faustrecht" wenn man so will? Teils organisiert als "Staatswesen, das (nach eigenem Selbstverständnis) das Gewaltmonopol rechtmäßig innehat".
Worin es Unterschiede gibt? Nur ein Beispiel zum Verständnis:
Du siehst im Fernsehen zwei Menschen die sich küssen, was ist der Unterschied zwischen dieser Szene und einem echten Kuss?

Und einer der küssenden Menschen, die du da im TV siehst, wärst körperlich du?
Wird es komplexer frage ich Gott Geist, im Gebet.

Aha, ja.
Die neueren Posts beschreiben eher die Gegenwärtigen Situationen in der sich Menschen befinden als „uralte“ Posts?

Eben?
Marsianer hat geschrieben:Hm, umso interessanter wie du dann darauf kamst. Es geht da um irgendwelche vermeintlichen früheren Existenzen als "wer man ist"?

Beides, manche Existenzen lassen darauf schließen „wer man ist“.

Aber ich würde meinen, wenn jemand innerlich etwas klarer ist, dann sieht er in sich wie sein Sein aktuell gestaltet wäre? Auch manches wie "Persönlichkeitsmerkmale"?
Eher, „was manches aus einem gemacht hat“.

Aha, ja theoretisch nachvollziehbar für mich. Soetwas genauer zu betrachten könnte manches rückblickend in anderem Licht erscheinen lassen, das man in sich aktuell eben vorfindet.
Marsianer hat geschrieben:Aha, hatten wir das Thema noch nie? Ich meine, Gott hat nichts Böses geschaffen, nur die Fähigkeit in Geschöpfen sich von ihm und der Vitalität abzutrennen.

Hab nicht behauptet Gott hätte das „Böse“ erschaffen.

Manche Beschreibungen von dir her wirkten auf mich so als würde da etwas in diese Richtung tendieren.
Sagte nur, ich hab niemals gelesen, daß Gott das „Böse“ nicht erschaffen hat.

Hm.
Gott hat auch das „Böse“, dank des Freien Willens, Menschen ermöglicht, bis hin zur „Fähigkeit, sich von ihm und der Vitalität abzutrennen“.

Dem würde ich zustimmen, nicht aber, daß er es nahelegte in einer Weise, daß es quasi entstehen mußte.
Kann es sein, daß wir uns diesbezüglich noch nicht einig sind?

Weiß nicht?

Louis
Beiträge: 874
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist, Entrückung und morphische Felder

Beitragvon Louis » Sa 13. Aug 2022, 16:55

0:49 versendet? Gefällt mir. Wenn andere schön im Bettchen liegen. 0:49 hast du die 60 Satelliten von Elon Musk gesehen? (ich leider nicht mehr)

Marsianer hat geschrieben:Ähnlich Erinnerungen an Gesprochenes dir körperlich bekannter Menschen?


Nein Marsianer. Es ist der Klang der Stimme, Ihre „Tiefe“, dennoch zart in Moll.
Die hat mit menschlich nichts zu tun. Ich rede von dem außerirdisch Erlebten.

Marsianer hat geschrieben:Wie ist es in Träumen bei dir, wenn du von Menschen träumst, die du körperlich irdisch kennst und darin mündlich gesprochen würde?


Fällt mir eigentlich kein Unterschied auf. Es wird nicht ausschließlich Deutsch gesprochen. Verstehe es dennoch.

Marsianer hat geschrieben:Davon würde ich ausgehen.


Gut.

Marsianer hat geschrieben:Welches (Menschen-)Wort genau meinst du?


Gott

Daḇar, lógos und Dào: Drei Begriffe für Gottes Wort?
Dào: „Weg“
Daḇar: der johanneische Logosbegriff basiert auf dem hebräisch-biblischen ׇדּ ׇבר daḇar, „Wort“
lógos: „Christus“
https://www.carpino.ch/downloads/arbeiten/sar-dabarlogosdao.pdf

Was heißt Gott?

Marsianer hat geschrieben:Puh, da wäre es wohl einfacher aufzuzählen, wer mir schon Mitteilungen in Menschensprache übermittelte? ;)


Sorry ganz vergessen, du kommst ja aus dem Kosmos Oadia, Marsianer und darfst dich auch so nennen. ;)

Marsianer hat geschrieben:Das schrieb ich im Grunde doch? Worauf wolltest du hier hinaus?


Nicht ganz. Also du kannst die Sprachen, die irdisch nicht gesprochen werden, dennoch übersetzen?

Marsianer hat geschrieben:Es ist ein Film? Dann kenne ich den glaube ich bisher menschlicherseits nicht.


Ja ein Film, ich würde nicht danach suchen, es rentiert sich nicht. Warum man die Sprache des „Teufels“ nicht versteht, aufgrund sie rückwärts abgespielt wurde. (Dieser „Effekt“ wird u.a. auch in der „musikalischen-Glitzerwelt“ eingesetzt.)

Marsianer hat geschrieben:Da müßte man vielleicht erstmal klären, was man unter "Himmel" verstehen wollte.


Fragen wir Paulus.
Schwemler, David: Glaubens-Kampff und ... - Deutsches Textarchiv
Jena, 1649. ... Evangelium nicht von Menſchen/ ſondern im dritten. Himmel ſtudiret; der allen alles worden iſt/ daß er jo et-
https://www.deutschestextarchiv.de/book/view/509941?p=9

„Vergessend was dahinten und mich ausstreckend nach dem, was vorne ist, jage ich, das Ziel anschauend, hin zu dem Kampfpreis der Berufung Gottes nach oben in Christus Jesus” (Phil. 3,14). Dieses Ziel ließ Gott Seinen Knecht schauen.

3 Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes,... Ich kenne jemand, einen Diener Christi, der vor vierzehn Jahren bis in den dritten Himmel entrückt wurde; ich weiß allerdings nicht, ob es mit dem Leib oder ohne den Leib geschah, nur Gott weiß es. Und ich weiß, dass dieser Mensch in das Paradies entrückt wurde; ob es mit dem Leib oder ohne den Leib geschah, weiß ich nicht, nur Gott weiß es. Er hörte unsagbare Worte, die ein Mensch nicht aussprechen kann.“ (2 Korinther Kapitel 12, Verse 2 – 4)

„So hoch der (erste) Himmel über der Erde ist, so hoch erhaben sind meine Wege über eure Wege und meine Gedanken über eure Gedanken. Denn wie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht dorthin zurückkehrt, sondern die Erde tränkt und sie zum Keimen und Sprossen bringt, wie er dem Sämann Samen gibt und Brot zum Essen…“ (Gott in Jesaja Kapitel 55, Verse 9 – 10)

Marsianer hat geschrieben:"Warum erkennt ihr Meine Rede nicht? Weil ihr Mein Wort nicht hören könnt."


Ja auch dieses...

Marsianer hat geschrieben:Ich denke, da geht es weniger um Menschensprachkenntnisse, sondern mehr um das Erfassen von Inhalten, die versucht wurden mitzuteilen. Z.B. "gedanklicher Leerlauf", z.B. jemand liest etwas und liest, aber er erfasst momentan nicht inhaltlich was da steht, könnte es aber mündlich vorlesen.


Achso

Marsianer hat geschrieben:Das schrieb er wie zitiert? "bis in den dritten Himmel entrückt ward" Und "bis" hieße in dem Fall wohl, daß da gewissermaßen ein Weg zurückgelegt wurde bis dorthin.


Ein sehr langer Weg, vor allem „hart“ und „steinig“.

Marsianer hat geschrieben:Gemeint war da wohl, daß er nicht wußte, ob er wie andere mit dem irdischen Körper in den Himmel aufgefahren war. Was ja auch im Christentum durchaus etwas ist, das als etwas betrachtet wird, das manchmal passierte.


Möglich? Dennoch ist beides der Fall, man befindet sich „im Leibe“ und gleichzeitig „außerhalb des Leibes“. Vielleicht war es auch nicht der „dritte Himmel“? (bei mir)

Marsianer hat geschrieben:Was sollte ich körperlich schon groß an solchen Orten?


Weiß ich nicht, nichts?

Marsianer hat geschrieben:In antiken (bis ca. ins Jahr 500 oder z.B. wahlweise bis zum Beginn der islamischen Militärangriffe) christlichen Schriften?


Keine besonderen Wünsche. Zitiere Passagen die dir plausibel erscheinen.

Marsianer hat geschrieben:Zumindest in heute in dieser Region verbreiteter als "kanonisch" betrachteten Schriften wohl nicht.


Du willst damit sagen, daß nicht jedes Wort verfaßt wurde?

Marsianer hat geschrieben:"Physisches" (Materielles) ging.


?
Stehe ich auf der Leitung, oder nennst du mein Modell "Physisch" (Materiell)?

Marsianer hat geschrieben:Dir geht es um eine Definition von "Mystik"? Das ist unter Christen heute eigentlich ein recht anerkannter Begriff?


Das habe ich doch nicht angezweifelt. Es geht mir um deine Definition von „Mystik“, was du darunter verstehst?
(Mystiker und Mystik sind zwei verschiedene Begriffe)

Marsianer hat geschrieben:Da braucht es keine spezielle Definition, würde ich sagen. Die alltägliche reicht. "Faustrecht" wenn man so will? Teils organisiert als "Staatswesen, das (nach eigenem Selbstverständnis) das Gewaltmonopol rechtmäßig innehat".


Hm. „Faustrecht...“ Steht nicht geschrieben die Gewalt, die ihr von Christus habt, oder so ähnlich?
Kolosser 2:6
Wie ihr nun den Christus Jesus, den Herrn, empfangen habt, so wandelt in ihm, ... welcher das Haupt jedes Fürstentums und jeder Gewalt ist;

Ist Gott gewalttätig?

Marsianer hat geschrieben:Und einer der küssenden Menschen, die du da im TV siehst, wärst körperlich du?


Nein du, du sollst es dir doch vorstellen, zum besseren Verständnis. ;)

Marsianer hat geschrieben:Eben?


...eben, so ergeben sich „Menschenbilder der „Gegenwart“. :)

Marsianer hat geschrieben:Aber ich würde meinen, wenn jemand innerlich etwas klarer ist, dann sieht er in sich wie sein Sein aktuell gestaltet wäre? Auch manches wie "Persönlichkeitsmerkmale"?


Denke auch, in den allermeisten Fällen trifft deine Beschreibung zu.

Marsianer hat geschrieben:Aha, ja theoretisch nachvollziehbar für mich. Soetwas genauer zu betrachten könnte manches rückblickend in anderem Licht erscheinen lassen, das man in sich aktuell eben vorfindet.


Gut, ja.

Marsianer hat geschrieben:Manche Beschreibungen von dir her wirkten auf mich so als würde da etwas in diese Richtung tendieren.


Nein da täuscht du dich.

Marsianer hat geschrieben:Dem würde ich zustimmen, nicht aber, daß er es nahelegte in einer Weise, daß es quasi entstehen mußte.


Nein natürlich nicht. Er wird sich dennoch bewusst gewesen sein, daß es leider so kommen wird, wie es gekommen ist...

Marsianer hat geschrieben:Weiß nicht?


Ich auch nicht?

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast