Heiliger Geist

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen ~ (Gastzugang unter Name & Passwort = Anonym)
Marsianer
Beiträge: 2183
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Verschiedenes

Beitragvon Marsianer » So 18. Sep 2022, 13:54

Louis hat geschrieben:(Erlaube mir aus der Kabbala zu zitieren)
Der Himmel:

Ich weiß noch immer nicht, was mir das sagen sollte.
קתר / Katharer
„Kether (die, Krone)

(Solche) "Namen(sähnlichkeiten) sind Schall und Rauch". Und nur weil eine Gruppe füher brutal verfolgt worden sein mag, müssen ihre Ansichten nicht doll gewesen sein.
Kether ist der Ursprung, aus dem alles strömt, alles emaniert.
Christen nennen Sie, die Krone: „Gott Vater“.

Was soweit nach meinem Verständnis zumindest fraglich wäre.
Ja, „also eine Ausgangslage verbreiteterer Ferne von Gott“. "Gott liebt alle Menschen, so sehr, dass er selbst in Jesus Christus Mensch wurde um ihnen so nah zu kommen, wie es eben nur geht“.

Um ihren möglichen Rückweg zu ihm dann so weit offenzuhalten.
Wie definierst du das Totenreich?

Ich bezog mich hier auf den entsprechenden biblischen Begriff.
Marsianer hat geschrieben:Die erste Frage wäre vielleicht, was mit einem Online-Übersetzungsprogramm zu übersetzen wäre für welche Fragestellung inwiefern sinnvoll. Ich denke deine Logik des Vorgehens erschließt sich mir hier bisher kaum.

Ganz simpel. Kopiere die Worte, die du in griechischer Sprache versendet hast, und füge sie in den Google Übersetzer ein. Kommt nicht selten vor, daß Menschen diese Vorgehensweise wählen?

Ich weiß nicht, was du dir davon versprichst. Der Übersetzer ist dann vermutlich auch noch auf Neugriechisch eingestellt? Bestenfalls wäre das also gleich einem Blick in ein wirklich passendes Wörterbuch (theologische Altgriechisch-Wörterbücher sind da mitunter auch etwas mit Vorsicht zu genießen, da sie teils weltanschaulich motiviert filtern).
Louis hat geschrieben:„denn der Vater richtet niemand, sondern hat alles Gericht dem Sohne gegeben. Wer Mein Wort hört und glaubt an Den, Der Mich gesandt hat, der hat äonisches Leben und kommt nicht ins Gericht...“

Könnten wir darüber diskutieren wie es sein kann, daß der Vater nicht richtet aber der Sohn, wenn es angeblich ein und dasselbe Wesen sein soll?

"Mein Fuß wird euch so oder so behandeln."
Nein es müßte so nicht sein. Ob da irgendwie wirksam "geholfen" werden könnte? Ja, sind wir nicht auch deswegen hier, dies heraus zu finden, einen Weg zu finden? Weil es eben bei diesen Lebewesen nicht um nichts geht.

Tja ...
irdisch betrachtet, hat mich mein eigenes Aussehen interessiert. War ja sonst niemand da. Wollte unbedingt mein Gesicht sehen.

Aha.

Marsianer
Beiträge: 2183
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Astralreisen und Tunnel

Beitragvon Marsianer » So 18. Sep 2022, 14:10

Marsianer hat geschrieben:Meine Erfahrungen, der Besuch in einem „alten Schwimmbad“, (die ich nicht Nahtod-Erfahrungen nenne)

Meinetwegen können wir voraussetzen, daß zumindest etliche Nahtoderfahrungen im Grunde nichts anderes sind als OOBE. Für mich wäre das zumindest plausibel.

Wobei es wohl dann eher nicht diese Art Erfahrung sein würde:
Während ich sozusagen schwebe oder vielmehr geschleudert werde, bleibt mein Bett, das ich sehe, leer. Ich bin oben, mein Körper gemeinsam mit meinem Geist, so scheint es mir jedenfalls, befindet sich fast unter der Zimmerdecke.

https://www.paranormal.de/para/ballaben ... /01obe.htm
Vor 3 Jahren (ich selbst bin jetzt 34) war ich in Hamburg in Phantom der Oper, welches mich sehr gerührt hat. Nach langer Busfahrt ging ich dann endlich schlafen. Irgendwann spürte ich ein "Kribbeln" in den Beinen und ich hatte das Gefühl als ob mich etwas an den Beinen "zieht". Kurz danach schwebte ich hoch zur Decke u. hatte sozusagen die Deckenleuchte an meiner Nase. Als ich nach unten blickte zu meinem Bett, sah ich meinen Partner u. ich dachte mir, toll Tatjana, das war´s Du bist gestorben. ( Ich sah mich jedoch nicht!!!). Ich habe noch in Erinnnerung daß ich Schreien wollte, damit mich mein Partner hört, aber es gelang mir nicht u. dieser Zustand machte mir wahnsinnige Angst. Ich betete, daß ich wieder "runter" dürfte u. ich gleitete genauso sanft wieder nach "unten", zuckte zusammen u. ich lag wieder in meinem Bett.

https://www.paranormal.de/para/ballaben ... /08obe.htm
Unbeschreiblichkeit; eine Erfahrung, außerhalb des Körpers zu sein (OBE); die Wahrnehmung einer nicht-irdischen Umgebung

Nach einem Erleben dieser Art Eingang oder Tunnel?
die Begegnung mit einem strahlenden Licht oder einem Lichtwesen; eine zurückschauende Vision des Lebens; eine vorausschauende Vision oder ein ,,Blitz nach vorn''.

Achso? Das hattest du bisher noch nicht erwähnt oder hatte ich es überlesen?
„Und mit dieser kürzlichen Erfahrung – die mich wissen lässt, dass es da den Großen Geist gibt – ist jene grundsätzliche Furcht vor dem Sterben im Grunde genommen verschwunden.“
Von welchem Großen Geist redet er?

Etwas das diese Person da erfahren hatte vermutlich?
„und Arbeit, die getan werden muss“
Welche Arbeit muß getan werden?

Da erlebt wohl jemand das was er hier tun kann als sinnvoll? ;)
Sehe ich vollkommen anders; im Grunde ist nur „eine einzelne“ Farbe sichtbar.

Du wirst wissen, wie sich dir das darstellte. Es wurde da ja auch rwähnt, daß es offenbar von Leuten verschieden empfunden wird, auch von einem Menschen in unterschiedlichen Erlebnissen mitunter soweit ich las.
Häh?

Ging an der Stelle wohl eher an Leute, die "äußerliche" Methoden ausprobieren, um solche Erfahrungen hervorzurufen?
Mein Sichtfeld bei den „Offenbarungen“ war stetig.

Aha.
Kann mich einmal an ein ertrinken erinnern, alles was über das „Sterben“ berichtet wird, entspringt nicht aus meiner Erinnerung.

Hm.

Marsianer
Beiträge: 2183
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Astralreisen und Tunnel

Beitragvon Marsianer » Mo 19. Sep 2022, 12:51

Eine besondere Rolle spielt dabei auch die Zeitabfolge. Scheinbar befinden sich die Astralwelten auf einer anderen Zeitebene. Während meiner körplichen Abwesenheit, welche häufig max. 7 bis 8 Minuten dauert, habe ich das Gefühl mehrere Stunden in dieser Welt verbracht zuhaben.

https://www.paranormal.de/para/ballaben ... /31obe.htm

Aus solchen Darstellungen hatte Nolan dann vielleicht diese in "Inception" benutzte Annahme zurechtgefolgert es gebe da einen derart statischen Zeitunterschied in verschiedenen Ebenen (dort mehrere "untereinander"), daß dies in den Erfahrungen zwecks Teamagieren sogar berechnet werden könne? Soweit ich das sehe gibt es zwar Differenzen, die können aber ziemlich unterschiedlich ausfallen und weisen keine solche "berechenbare" konstantenartige Verhältnismäßigkeit auf.

Das betrifft wohl dann sozusagen noch den eigentlichen Ausgangspunkt der "Visionen" durch Louis:
>>>>>>ich verstehe den unterschied zwischen jenseits und astralebenen immer noch nicht. haben die ähnlichkeiten? aus dem bisher gelesenen glaube ich im grundlegenden schon und es scheint mir als könne man auch nach dem tode auf den verschiedenen ebenen wandern oder habe sich auf einer zu befinden...<<<<<<<<<<

Ja, Astralebenen sind für mich jenseitige Ebenen - ist also identisch. Es gibt auch OBE Leute (Astralwanderer), welche behaupten andere physikalische Welten aufsuchen zu können oder andere Dimensionen. Ich bin dazu nicht in der Lage und habe das für mich nicht verifiziert. Was aber jenseitige Ebenen anbelangt, das akzeptiere ich voll, denn ich habe mit Verstorbenen kommuniziert.

https://www.paranormal.de/para/ballaben ... /32obe.htm

(Finde ich als Feststellung dort schon etwas erstaunlich, aber sollte man wohl mal zitieren als Einordnung, gerade wenn die Seite auf der das steht an sich ja einen verhältnismäßig brauchbaren Eindruck macht.)

Und das passt vielleicht noch zur "Samadhi-Höhlen"-Geschichte, aber ich packe es mal unter diesem Betreff in diesen Beitrag mit rein.
Amra
4.Okt.1999

Jetzt möchte ich Dir noch eine interessante Episode von Sri Ramana Maharishi erzählen, vielleicht kennst Du sie ohnedies, aber eventuell kannst du sie für Dein Thema "parallele Welten" brauchen:

Sri Ramana, ein verwirklichter Jnani, der wirklich kaum, wenn überhaupt über "mystische Phänomene" gesprochen hat, vielmehr seine SchülerInnen immer wieder nach innen, in die Stille, an die "Wer-bin-ich"-Frage und Suche verwiesen hat, ist täglich mehrmals und regelmäßig zu Spaziergängen am Arunachala aufgebrochen. Dabei hat er seinen Anhängern des innersten Kreises mehrfach erzählt, dass er im Inneren des Berges eine riesige Stadt mit Gebäuden und Straßen gesehen habe. Dort habe er weiters eine Schar von Sadhus geschaut, die die Veden sangen. In dieser Gruppe seien die meisten der regulären Ashram-Bewohner dabei gewesen. So auch Sadhu Arunachala, der darüber berichtet. "Aber das Ganze ist doch nur eine Vision" hat jemand die Geschichte kommentiert. "All das hier ist auch nur eine Vision", hat Sri Ramana darauf geantwortet, die hiesige Welt meinend. "Dies ist genauso real wie jenes." Zu weiteren Erklärungen war er jedoch nicht bereit.

(Nach: Sadhu Arunachala/A.W.Chadwick: A Sadhu's Reminiscences of Ramana Maharshi, S.57)

https://www.paranormal.de/para/ballaben ... /30obe.htm

Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Verschiedenes

Beitragvon Louis » Di 20. Sep 2022, 00:31

Louis hat geschrieben:(Erlaube mir aus der Kabbala zu zitieren)
Der Himmel:


Marsianer hat geschrieben:Ich weiß noch immer nicht, was mir das sagen sollte.


Du wolltest wißen wie ich Himmel und die Himmel unterscheide.
Aufgrund ich aus der Kabbala zitierte wer im Himmel, zudem beschrieben hab wer in den Himmeln ist. Paulus zum Beispiel damals im dritten Himmel. Muß ja demzufolge noch weitere geben, sonst hätte Paulus es als Himmel und nicht als den dritten Himmel beschrieben.
Warum aus der Kabbala? Weil ich diesbezüglich ähnliches gesehen hab, was die Kabbala beschreibt.

Marsianer hat geschrieben:(Solche) "Namen(sähnlichkeiten) sind Schall und Rauch". Und nur weil eine Gruppe füher brutal verfolgt worden sein mag, müssen ihre Ansichten nicht doll gewesen sein.


Falsch interpretiert. Nicht ich habe mir aus irgendwelchen Namen(sähnlichkeiten) einen Zusammenhang zusammengereimt.
Habe die hebräische Bezeichnung für Kether (קתר) (nicht aus Wikipedia) aus einer Seite der Kabbala kopiert und es wurde als Katharer übersetzt. Müßtest du dich an Google wenden. :) Kenne die Ansichten der Katharer nicht ;)

Louis hat geschrieben:Kether ist der Ursprung, aus dem alles strömt, alles emaniert.
Christen nennen Sie, die Krone: „Gott Vater“.


Marsianer hat geschrieben:Was soweit nach meinem Verständnis zumindest fraglich wäre.


Wieso ist diese Ansicht, vieler Christen, fraglich?

Louis hat geschrieben:Ja, „also eine Ausgangslage verbreiteterer Ferne von Gott“. "Gott liebt alle Menschen, so sehr, dass er selbst in Jesus Christus Mensch wurde um ihnen so nah zu kommen, wie es eben nur geht“.


Marsianer hat geschrieben:Um ihren möglichen Rückweg zu ihm dann so weit offenzuhalten.


Denke auch, daß es bei seiner Wiederkehr um anderes geht. Den menschlichen Seelen könnte er auch im Außerirdischen nahe kommen. ;)

Louis hat geschrieben:Wie definierst du das Totenreich?


Marsianer hat geschrieben:Ich bezog mich hier auf den entsprechenden biblischen Begriff.


Achso, und wie definierst du selbst das Totenreich?

Marsianer hat geschrieben:Ich weiß nicht, was du dir davon versprichst.


Die Übersetzung des griechischen Wortes. ;)

Marsianer hat geschrieben:Der Übersetzer ist dann vermutlich auch noch auf Neugriechisch eingestellt?


Keine Ahnung? Wußte nicht mal, daß es Neugriechisch gibt. :)

Marsianer hat geschrieben:Bestenfalls wäre das also gleich einem Blick in ein wirklich passendes Wörterbuch (theologische Altgriechisch-Wörterbücher sind da mitunter auch etwas mit Vorsicht zu genießen, da sie teils weltanschaulich motiviert filtern).


„theologisch Altgriechische-Wörterbücher“, wozu? Das nächste mal frage ich gleich dich.

Marsianer hat geschrieben:"Mein Fuß wird euch so oder so behandeln."


Hoffentlich, so. ;)

Louis hat geschrieben:Nein es müßte so nicht sein. Ob da irgendwie wirksam "geholfen" werden könnte? Ja, sind wir nicht auch deswegen hier, dies heraus zu finden, einen Weg zu finden? Weil es eben bei diesen Lebewesen nicht um nichts geht.


Marsianer hat geschrieben:Tja ...


Eine Frage. Glaubst du, daß es in der heutigen Zeit möglich ist „die Maße“ zu erreichen (weltweit), ohne ihre Massenmedien?

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Astralreisen und Tunnel

Beitragvon Louis » Di 20. Sep 2022, 06:46

Marsianer hat geschrieben:
Eine besondere Rolle spielt dabei auch die Zeitabfolge. Scheinbar befinden sich die Astralwelten auf einer anderen Zeitebene...


Hm. Einer anderen Zeitebene (zeitlicher Rahmen, in dem sich etwas abspielt)?
Wie kann sich etwas auf einer anderen Zeitebene befinden, wenn es gleichzeitig geschieht?

Astralreisen und Tunnel. Von was für einem Tunnel ist hier die Rede?

„Weiße Löcher“ sind salopp gesagt das Gegenteil von „Schwarzen Löchern“: eine sichtbare Singularität! ... In Verbindung mit einem „Schwarzen Loch“ könnten sie als Raumzeit-Tunnel dienen, ...“
Von dem Tunnel in eine andere Welt die Rede?

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Marsianer
Beiträge: 2183
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Verschiedenes

Beitragvon Marsianer » Di 20. Sep 2022, 11:09

Louis hat geschrieben:Du wolltest wißen wie ich Himmel und die Himmel unterscheide.

Aha.
Aufgrund ich aus der Kabbala zitierte wer im Himmel, zudem beschrieben hab wer in den Himmeln ist. Paulus zum Beispiel damals im dritten Himmel. Muß ja demzufolge noch weitere geben, sonst hätte Paulus es als Himmel und nicht als den dritten Himmel beschrieben.

Es gibt, wie auch schon angerissen wurde, so einige Systematisierungsversuche zu "Jenseitigem" würde ich sagen. Es gibt z.B. auch unterschiedliche Modelle zu Charaktertypen unter Menschen. Und auf ihre Weise sind sie oft richtig (zumindest die, die verbreiteter bekannt wurden und nicht während dieses Prozesses vorher "untergingen"). Ich würde sagen, da liegt viel im Auge des Betrachters, gerade in diesen Teilen der Realität, die anders funktionieren als "irdische Realität". Da ich die Tage ja gerade ein paar Seiten von Alfred Ballabene las (teils hatte in diesem Thread aus denen bereits zitiert), kann ich auch sagen, daß er soetwas offenbar recht ähnlich einordnet wie ich:
Michaela
7. Aug.1999

Lieber Alfred,
ich sitze hier zum ersten Mal im Internetcafe und lese dein Dokument über die verschiedenen Erlebnisse die du hattest. Ich hatte auch einige parapsychloligische Erlebnisse. Zu dem Begriff ASTRAL. Hierzu habe ich folgende Frage: Ist dir das "Buch Welten der Seele" der Autoren Hasselmann/Schmolke bekannt? Darin befinden sich beschrieben drei "Welten der Seele", eine davon ist die astrale. Diese wiederum ist untergliedert in drei verschiedene "Territorien". Was hälst du von solch einer solchen Unterteilung? Wenn du Lust hast kannst du mir schreiben, ich habe nämlich keine Internet-Adresse.

Habe dazu folgende Ansicht:
Eine jede Einteilung ist willkürlich,
[sehe ich ähnlich] aber wir brauchen solche Einteilungen, um uns orientieren zu können [sehe ich wohl nicht unbedingt so]. Wenn man also solch eine Einteilung nicht absolut nimmt, sondern als Hilfe betrachtet, dann ist das durchaus ok.
Liebe Michaela, ich schreibe keine Briefe (Postbriefe), das würde mir zu viel Arbeit machen; deshalb gib es ja auch den Briefkasten in meiner Homepage bzw. das Forum in Paranormal. Ich weiß natürlich nicht, ob Du den Brief jetzt finden wirst, zumal ich Urlaub hatte und die Antwort sehr verspätet ist. Na, hoffen wir es.
viele Grüße
Alfred

https://www.paranormal.de/para/ballaben ... /28obe.htm

Ich würde also erstmal dazu tendieren "den Himmel" und "die Himmel" nicht als etwas Grundverschiedenes zu begreifen. Mehr so wie "das Deutschland" oder "die deutschen Länder" (Norddeutschland, Süddeutschland und so weiter und auch da werden Linien teils ganz verschieden gezogen).
Warum aus der Kabbala? Weil ich diesbezüglich ähnliches gesehen hab, was die Kabbala beschreibt.

Aha, käme es dir dann sozusagen am meisten auf diese Aussagen an?

"Der Himmel: Das sich dem allgemeinen menschlichen Bewußtsein völlig entzieht. Kether ist der Ursprung, aus dem alles strömt, alles emaniert. Christen nennen Sie, die Krone: „Gott Vater“."

Das wäre dann mehr ein "geistiges Prinzip"? Eine "grundlegende Qualität"? Nicht Formen, die daraus entspringen, Geschöpfe, Schöpfungen?

"Die Himmel: „...dreier weiterer kabbalistischer Weltebenen, die mit „Beriah“, „Jezirah“ und „Assiah“ bezeichnet werden.“"

Und das wären dann quasi "bestimmte Schöpfungen"/Schöpfungsbereiche in ihrer (seelischen) Ausformung?
Müßtest du dich an Google wenden.

Generell würde ich davon abraten Instrumente von US-Staatsicherheitsdiensten oder auch allgemeiner "IT" (samt ihren Tendenzen entsprechend menschlich-absichtsvoll kompromittiert zu sein), die auch auf "Massenlenkung" hin ausgerichtet sind für "Orakel" zu verwenden (so wirkt der Ansatz bei dir bei solchen Prüfaktivitäten auf mich irgendwie meistens) wie "echte Natur" (Bereiche, die "natürlich von Gott kontrolliert werden"). Gerade in dieser Zeit. Soeine Haltung könnte dann möglicherweise noch ganz übel ins Auge gehen.
Wieso ist diese Ansicht, vieler Christen, fraglich?

Wo käme das mit der Krone z.B. her?
Wie definierst du das Totenreich?

Ich für mich verwende diesen Begriff eigentlich nur mit Bezug auf diesen biblischen Begriff, würde ich sagen. Und die Schreiber von NT-Texten verwendeten da ja einfach den Begriff "Hades", was heute manchen "Frommen" wohl völllig aus der Fassung bringen dürfte wegen "Synkretismus" und "na wenn da keine teuflischen Konzepte mit enthalten sind" - wenn das nicht so im biblischen Grundtext stehen und man sich somit bestenfalls als Idiot outen würde.
Die Übersetzung des griechischen Wortes.

Z.B. auf biblehub,com gibt es auch entsprechende Nachschlagewerke, deren "richtige" Einträge verknüpft bis in die Verse sind. Das wäre zumindest schonmal nicht völlig abstrus, auch wenn man da wie erwähnt manchmal auch einiges hinterfragen kann.
Wußte nicht mal, daß es Neugriechisch gibt.

Auch eigentlich eine willkürliche Benennung, wenn man so will. :) Aber im Lauf von 2000 Jahren können Sprachen sich schon verändern (hier ging es um den griechischen Grundtext des NT im Vergleich zu Griechisch, wie es Griechen heute sprechen).
Glaubst du, daß es in der heutigen Zeit möglich ist „die Maße“ zu erreichen (weltweit), ohne ihre Massenmedien?

Tja, was würde "erreichen" bedeuten?

Nebenbei ist das mit "Maßen" und "Massen" ein klassisches Beispiel um gegen die Schreibung in der Schweiz zu argumentieren:
Es gibt nur sehr wenige Beispiele für mögliche Missverständnisse, die dafür aber immer hoch und runter gepostet werden...
"Masse" und "Maße"
"Busse" und "Buße"

https://www.gutefrage.net/frage/wie-sch ... er-schweiz

Marsianer
Beiträge: 2183
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Astralreisen und Tunnel

Beitragvon Marsianer » Di 20. Sep 2022, 11:20

Louis hat geschrieben:Wie kann sich etwas auf einer anderen Zeitebene befinden, wenn es gleichzeitig geschieht?

Es geht da wohl oft um die Erfahrensdichte von Erleben, das Gegenteil von "die Zeit verging im Fluge"? Wenn es um eine OOBE ginge, in der betrachtet wird, was verkörperte Menschen gerade so tun, dann ist das sicherlich ein Maß, durch das ganz wie gewohnt "Zeit" mit äußerem Geschehen abgeglichen wird. Wenn es aber OOBE sind, die solchem Geschehen ferner sind, dann kann dieser "Abgleich" sich abkoppeln bis hin dazu, daß jemand nach einer Minute "Nahtod" "zurückkommt" und zwischendurch quasi ein ganzes Leben in anderen Welten erfuhr.
Astralreisen und Tunnel. Von was für einem Tunnel ist hier die Rede?

Es ging was mich angeht hier aus von deinem geschilderten Erleben. Das was du auch als "Eingang" bezeichnetest.
„Weiße Löcher“ sind salopp gesagt das Gegenteil von „Schwarzen Löchern“: eine sichtbare Singularität!

Nichts dagegen.
... In Verbindung mit einem „Schwarzen Loch“ könnten sie als Raumzeit-Tunnel dienen, ...“
Von dem Tunnel in eine andere Welt die Rede?

Soetwas meintest du mit "Eingang"? So erklärtest du dir soweit, was du in deiner "Vision" erfahren hast?

Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Astralreisen und Tunnel

Beitragvon Louis » Mi 28. Sep 2022, 18:35

Marsianer hat geschrieben:Es geht da wohl oft um die Erfahrensdichte von Erleben, das Gegenteil von "die Zeit verging im Fluge"?


Mal vergeht „die Zeit wie im Fluge“, mal langsam... warum, haben wir kein objektives Zeitgefühl?

Marsianer hat geschrieben:Wenn es um eine OOBE ginge, in der betrachtet wird, was verkörperte Menschen gerade so tun, dann ist das sicherlich ein Maß, durch das ganz wie gewohnt "Zeit" mit äußerem Geschehen abgeglichen wird. Wenn es aber OOBE sind, die solchem Geschehen ferner sind, dann kann dieser "Abgleich" sich abkoppeln bis hin dazu, daß jemand nach einer Minute "Nahtod" "zurückkommt" und zwischendurch quasi ein ganzes Leben in anderen Welten erfuhr.


Aha.
ich kann mich nur an 2 „Formen“ von OOBE erinnern. Krankhafte AKE-Erlebnisse sind zumindest mir fremd?
Bei keiner AK Erfahrung betrachtete ich meinen eigenen ruhenden Körper.
Bei einem Erlebnis sah ich meinen Körper, damals vor 6.600 Jahren. Allein das ist schon eine Zeitangabe? Demzufolge existiert irdisch (in gewissen Weise) doch eine „Zeit“?
Dennoch war es mir während dieser „Vision“ immer bewusst, daß ich auf meiner Gartenbank (in einer „anderen Zeit“) sitze. Sah ein Ableben, danach war ich wieder im hier und jetzt. Weißt du wie ich meine?

Marsianer hat geschrieben:Es ging was mich angeht hier aus von deinem geschilderten Erleben. Das was du auch als "Eingang" bezeichnetest.


Eigentlich ist die Bezeichnung „Eingang“ nicht ganz korrekt.
„Weiße Löcher“ sind salopp gesagt das Gegenteil von „Schwarzen Löchern“
Nennen wir, zum besseren Verständnis, das „Schwarze Loch“ die Himmel. Wäre das „Weiße Loch“ der Himmel.
Das „Schwarze Loch“ zieht alles an, alles was an den „Eingang“ kommt.
Was macht das „Weiße Loch“? Alles ausspucken? :) Unwesentlich.
Es hat keinen Eingang, denn der Eingang ist der Ausgang,
„Weiße Löcher“ sind salopp gesagt das Gegenteil von „Schwarzen Löchern“
und am anderen Ende des „Tunnels“ wäre der Eingang ins „Weiße Loch“.
Dort sah ich mich nicht in einem Körper in einer „anderen Zeit“ und wußte, daß ich im Bett liege, oder sonst wo. Dort war ich, ein Ableben an diesem Ort, und ich wäre nicht mehr im hier und jetzt erwacht.

Marsianer hat geschrieben:Nichts dagegen.


ich auch nicht. ;)

Marsianer hat geschrieben:Soetwas meintest du mit "Eingang"? So erklärtest du dir soweit, was du in deiner "Vision" erfahren hast?


Ja, nur bei einer von allen „Visionen“.

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Marsianer
Beiträge: 2183
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Astralreisen und Tunnel

Beitragvon Marsianer » Mi 28. Sep 2022, 19:58

Louis hat geschrieben:Mal vergeht „die Zeit wie im Fluge“, mal langsam... warum, haben wir kein objektives Zeitgefühl?

Das wäre vermutlich ein Thema für sich, das viele das Erleben "außerkörperlich" intensiver und auch zeitlich "länger" empfinden könnte daran liegen, daß diese sonst durch ihr Fleisch "gedämpft" werden, was wieder auch oft mit dem Zustand ihrer Seele zusammenhängen dürfte und anderen darauf zurückgehdnden Effekte. Was mich angeht würde ich erstmal sagen, daß mein Zeitempfinden wohl recht einheitlich sein dürfte.
Bei keiner AK Erfahrung betrachtete ich meinen eigenen ruhenden Körper.

Aha und auch nicht deinen leeren Schlafplatz (da wo ein Körper eigentlich gewesen war)?
Bei einem Erlebnis sah ich meinen Körper, damals vor 6.600 Jahren. Allein das ist schon eine Zeitangabe?

Ja, und die Zahl wurde dir genannt, als du "da" irgendwie nachgefragt hattest?
Demzufolge existiert irdisch (in gewissen Weise) doch eine „Zeit“?

Ja.
Dennoch war es mir während dieser „Vision“ immer bewusst, daß ich auf meiner Gartenbank (in einer „anderen Zeit“) sitze.

So wird es in diesen Zuschriften an Alfred Ballabene und dessen Antwortteilen öfters beschrieben.
Sah ein Ableben, danach war ich wieder im hier und jetzt.

Das desjenigen, den du als "deinen Körper vor 6600 Jahren" beschreibst? Von außen? Mit dessen Augen?
Dort war ich, ein Ableben an diesem Ort, und ich wäre nicht mehr im hier und jetzt erwacht.

Meinst du? Sahst du nun ein Ableben?
Weißt du wie ich meine?

Hm, ich frage mal lieber und lese die von dir aufgeschriebenen Antworten. :)
Eigentlich ist die Bezeichnung „Eingang“ nicht ganz korrekt.

Vor allem fragte ich mich, was du damit wohl meintest. Nicht wie du es nennen könntest.
„Weiße Löcher“ sind salopp gesagt das Gegenteil von „Schwarzen Löchern“
Nennen wir, zum besseren Verständnis, das „Schwarze Loch“ die Himmel. Wäre das „Weiße Loch“ der Himmel.

Hm, nun sind "Schwarze Löcher" nach den Vorstellungen und Formeln der heutigen "Physik" der Menschen ja ganz dichte Zusammenballungen von Materie? Und im eigentlicheren Sinne das "Schwarze Loch" ein extremer Gravitationseffekt? Das würde meinem kürzlichen Ansatz von "oben" (Himmel) und "unten" ja doch ziemlich zuwiderlaufen?
Was macht das „Weiße Loch“? Alles ausspucken?

Vorstellbar nach diesem "physikalischen" Modell. Wobei es dir wohl ja um nichtkörperliche (oder zumindest "feinstoffliche") Erscheinungen geht?
und am anderen Ende des „Tunnels“ wäre der Eingang ins „Weiße Loch“.

Auf der Rückseite, wenn man einmal halb drumrumginge, meinst du?
Dort sah ich mich nicht in einem Körper in einer „anderen Zeit“ und wußte, daß ich im Bett liege, oder sonst wo.

Du erlebtest dich also nicht so wie "zugleich" auf der Gartenbank sitzend?
Ja, nur bei einer von allen „Visionen“
.
So ähnlich wie in zitierten Beschreibungen anderer?

Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Verschiedenes

Beitragvon Louis » Sa 1. Okt 2022, 14:07

Louis hat geschrieben:Aufgrund ich aus der Kabbala zitierte wer im Himmel, zudem beschrieben hab wer in den Himmeln ist. Paulus zum Beispiel damals im dritten Himmel. Muß ja demzufolge noch weitere geben, sonst hätte Paulus es als Himmel und nicht als den dritten Himmel beschrieben.


Marsianer hat geschrieben:Es gibt, wie auch schon angerissen wurde, so einige zu "Jenseitigem" würde ich sagen. Es gibt z.B. auch unterschiedliche Modelle zu Charaktertypen unter Menschen. Und auf ihre Weise sind sie oft richtig (zumindest die, die verbreiteter bekannt wurden und nicht während dieses Prozesses vorher "untergingen"). Ich würde sagen, da liegt viel im Auge des Betrachters, gerade in diesen Teilen der Realität, die anders funktionieren als "irdische Realität". Da ich die Tage ja gerade ein paar Seiten von Alfred Ballabene las (teils hatte in diesem Thread aus denen bereits zitiert), kann ich auch sagen, daß er soetwas offenbar recht ähnlich einordnet wie ich:
„Michaela
7. Aug.1999

Lieber Alfred,
ich sitze hier zum ersten Mal im Internetcafe und lese dein Dokument über die verschiedenen Erlebnisse die du hattest. Ich hatte auch einige parapsychloligische Erlebnisse. Zu dem Begriff ASTRAL. Hierzu habe ich folgende Frage: Ist dir das "Buch Welten der Seele" der Autoren Hasselmann/Schmolke bekannt? Darin befinden sich beschrieben drei "Welten der Seele", eine davon ist die astrale. Diese wiederum ist untergliedert in drei verschiedene "Territorien". Was hälst du von solch einer solchen Unterteilung? Wenn du Lust hast kannst du mir schreiben, ich habe nämlich keine Internet-Adresse.

Habe dazu folgende Ansicht:
Eine jede Einteilung ist willkürlich,
[sehe ich ähnlich]


(ich auch)

Marsianer hat geschrieben:“aber wir brauchen solche Einteilungen, um uns orientieren zu können [sehe ich wohl nicht unbedingt so].[i]


(Eher selten, daß wir uns zweimal hintereinander einig sind) :)

Marsianer hat geschrieben:Ich würde also erstmal dazu tendieren "den Himmel" und "die Himmel" nicht als etwas Grundverschiedenes zu begreifen. Mehr so wie "das Deutschland" oder "die deutschen Länder" (Norddeutschland, Süddeutschland und so weiter und auch da werden Linien teils ganz verschieden gezogen).


Ja. Auch ok. ich unterscheide da.

Louis hat geschrieben:Warum aus der Kabbala? Weil ich diesbezüglich ähnliches gesehen hab, was die Kabbala beschreibt.


Marsianer hat geschrieben:Aha, käme es dir dann sozusagen am meisten auf diese Aussagen an?


Mir kommt es auf den Lebensbaum an.
„Das Universum nennt man Makrokosmos, die Seele nennt man Mikrokosmos.
Wie können wir sowohl Makrokosmos als auch Mikrokosmos verstehen?
Die weisen Kabbalisten haben dafür eine hervorragende Möglichkeit entdeckt: Der kabbalistische Lebensbaum bietet eine schlüssige Antwort.

Die zehn Kreise vom Kabbala-Lebensbaum
Die 3 Spähren
- „Das Göttliche“
- „Bewusstsein“
- „Materie“

1. Sephirath: „Kether“ - „Krone“, erste Position

10. Sephirath: „Malchuth“ - „Königreich“, letzte Position
6. Sephirath: „Tiphereth“ - „Schönheit“, mittlere Position
9. Sephirath: „Jesod“ - „Grundlage“, vorletzte Position
7. Sephirath: „Nezach“ - „Sieg“, untere rechte Position
8. Sephirath: „Hod“ - „Glanz“, untere linke Position
4. Sephirath: „Chessed“ - „Mitleid“, mittlere rechte Position
Die Ebene der Gnade zeichnet sich durch ein königliches Blau aus.
Sie steht für die positiven ethischen Gebote (Du sollst…).
5. Sephirath: „Gebura“ - „Stärke“, mittlere linke Position
2. Sephirath: „Chochma“ - „Weisheit“, obere rechte Position
3. Sephirath: „Bina“ - „Verstehen“, obere linke Position
Macht mir ein Heiligtum! Dann werde ich in ihrer Mitte wohnen. - Exodus 25:8

11 [K] Da‘at / Da’as (Erkenntnis) ... Denn der Herr gibt Weisheit, und aus seinem Munde kommt Erkenntnis und Einsicht.
Gibbor Yod Heh Waw Heh Eloah ve-Daat ... "Als ich mir das näher ansah, stiess ich auf meinen nachfolgenden Text, ... 257 = ARWN "die Bundeslade".
https://machtderpolitentscheidung.files ... tionen.pdf

„Und zu wissen“ bedeutet, Mochin in Daat von Stufe zu Stufe, von Daat der Stufe von AwI ... Aber der Text nennt Malchut („Königreich“, letzte Position), entspricht der Venus, der Göttin der römischen Mysterienreligion, welche „Bundeslade“ genannt wird, ...“
https://www.kabbalisten.de/akdama-le-se ... iese-7-21/

ich denke: „Schaut ihr mich, schaut ihr den Vater..“
Erwähnte es mehrfach, wenn Christus auf der Erde inkarniert, ist er gleichzeitig im „Himmel anwesend“. „Daat & Malchut“, „Vater und Sohn“, Jhesus Christus.
Die Bundeslade ist „irdisch“ demzufolge: „Und zu wissen“ bedeutet, Mochin in Daat von Stufe zu Stufe, von Daat der Stufe von AwI [Ml]... Aber der Text nennt Malchut („Königreich“, letzte Position), welche „Bundeslade“ genannt wird, ...“

Die Bundeslade ist der erste Gegenstand, der in Verbindung mit der Stiftshütte erwähnt wird (2. Mo 25,10–22). Die Lade kennzeichnet Christus.“
https://www.bibelkommentare.de/lexikon/2406/bundeslade

Louis hat geschrieben:"Der Himmel: Das sich dem allgemeinen menschlichen Bewußtsein völlig entzieht. Kether ist der Ursprung, aus dem alles strömt, alles emaniert. Christen nennen Sie, die Krone: „Gott Vater“."


Marsianer hat geschrieben:Das wäre dann mehr ein "geistiges Prinzip"?


Ja. GottGeist

Marsianer hat geschrieben:Eine "grundlegende Qualität"? Nicht Formen, die daraus entspringen, Geschöpfe, Schöpfungen?


Alles ist aus dem Geist heraus, Sie, die Agape-Liebe, aus GottGeist entsprungen.

Louis hat geschrieben:"Die Himmel: „...dreier weiterer kabbalistischer Weltebenen, die mit „Beriah“, „Jezirah“ und „Assiah“ bezeichnet werden.“"


Marsianer hat geschrieben:Und das wären dann quasi "bestimmte Schöpfungen"/Schöpfungsbereiche in ihrer (seelischen) Ausformung?


Stammt ja aus einem „Zitat“. So in etwa würde ich es auch interpretieren.
Ging mir eher um die Zahl drei, „dreier weiterer kabbalistischer Weltebenen“.
Auch Paulus spricht vom dritten Himmel, auch die drei.

Marsianer hat geschrieben:Generell würde ich davon abraten Instrumente von US-Staatsicherheitsdiensten oder auch allgemeiner "IT" (samt ihren Tendenzen entsprechend menschlich-absichtsvoll kompromittiert zu sein), die auch auf "Massenlenkung" hin ausgerichtet sind für "Orakel" zu verwenden (so wirkt der Ansatz bei dir bei solchen Prüfaktivitäten auf mich irgendwie meistens) wie "echte Natur" (Bereiche, die "natürlich von Gott kontrolliert werden"). Gerade in dieser Zeit. Soeine Haltung könnte dann möglicherweise noch ganz übel ins Auge gehen.


Aha. „Bereiche, die "natürlich von Gott kontrolliert werden“
Welcher Bereich wird nicht von Gott kontrolliert? ;)

Louis hat geschrieben:Wieso ist diese Ansicht, vieler Christen, fraglich?


Marsianer hat geschrieben:Wo käme das mit der Krone z.B. her?


„Ich hörte im Jahr 1941 in Jerusalem
Krone bedeutet Keter, und Keter ist der Ausströmende und die Wurzel. Die Kedusha (Heiligkeit) ist mit der Wurzel verbunden, das heißt, die Kedusha wird als in Übereinstimmung der Form mit ihrer Wurzel angesehen. Das bedeutet, so wie unsere Wurzel, also der Schöpfer, nur geben möchte, wie geschrieben steht: „Sein Wunsch, den Geschöpfen Gutes zu tun“, so gibt die Kedusha nur dem Schöpfer.“
https://kabbalahmedia.info/de/sources/tS8lJn2r

Louis hat geschrieben:Wie definierst du das Totenreich?


Marsianer hat geschrieben:Ich für mich verwende diesen Begriff eigentlich nur mit Bezug auf diesen biblischen Begriff, würde ich sagen. Und die Schreiber von NT-Texten verwendeten da ja einfach den Begriff "Hades", was heute manchen "Frommen" wohl völllig aus der Fassung bringen dürfte wegen "Synkretismus" und "na wenn da keine teuflischen Konzepte mit enthalten sind" - wenn das nicht so im biblischen Grundtext stehen und man sich somit bestenfalls als Idiot outen würde.


Gut.
ich verwende den Begriff Totenreich überhaupt nicht.

Römer 8:10
So aber Christus in euch ist so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen; der Geist aber ist das Leben um der Gerechtigkeit willen.

Was hat das Leben mit dem „Totenreich“ zu tun.

Louis hat geschrieben:Die Übersetzung des griechischen Wortes.


Marsianer hat geschrieben:Z.B. auf biblehub,com gibt es auch entsprechende Nachschlagewerke, deren "richtige" Einträge verknüpft bis in die Verse sind. Das wäre zumindest schonmal nicht völlig abstrus, auch wenn man da wie erwähnt manchmal auch einiges hinterfragen kann.


Danke.
Nennst du die Verwendung von Übersetzern „völlig abstrus“?
Geht mir nicht ausschließlich um biblische Worte.

Louis hat geschrieben:Wußte nicht mal, daß es Neugriechisch gibt.


Marsianer hat geschrieben:Auch eigentlich eine willkürliche Benennung, wenn man so will. :) Aber im Lauf von 2000 Jahren können Sprachen sich schon verändern (hier ging es um den griechischen Grundtext des NT im Vergleich zu Griechisch, wie es Griechen heute sprechen).


„willkürliche Benennung“. :) Sehen das die Griechen auch so?
Sprachen haben sich im Lauf von 2000 Jahren verändert. Haben wir das nicht auch Gott zu verdanken?
Deshalb gab man ihr den Namen Babel, weil dort Jehova die Sprache der ganzen Erde verwirrt hatte“ (1. Mose 11:8, 9) ;)

Marsianer hat geschrieben:Tja, was würde "erreichen" bedeuten?


Die „Guten Taten“, Wunder wirken. :)

Marsianer hat geschrieben:Nebenbei ist das mit "Maßen" und "Massen" ein klassisches Beispiel um gegen die Schreibung in der Schweiz zu argumentieren:...


Aha. Verwende ungern das „ss“. Vor allem in dieser Verbindung Menschen und Massenmedien.
In dem Fall witzig. Die Maßen im Oktoberfest schmecken besonders gut, den Massen im Oktoberfest. ;)

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Marsianer
Beiträge: 2183
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Verschiedenes

Beitragvon Marsianer » Sa 1. Okt 2022, 17:14

Louis hat geschrieben:
Marsianer hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:Warum aus der Kabbala? Weil ich diesbezüglich ähnliches gesehen hab, was die Kabbala beschreibt.
Aha, käme es dir dann sozusagen am meisten auf diese Aussagen an?

Mir kommt es auf den Lebensbaum an.

Aha, du hast also etwas Ähnliches gesehen.
Das Universum nennt man Makrokosmos, die Seele nennt man Mikrokosmos.

Hm, aha.
Die zehn Kreise vom Kabbala-Lebensbaum
Die 3 Spähren
- „Das Göttliche“
- „Bewusstsein“
- „Materie“

Vielleicht ähnlich den 3 Bereichen wie im anderen Zitat erwähnt?
1. Sephirath: „Kether“ - „Krone“, erste Position

Das wäre die Sphäre "des Göttlichen"?
10. Sephirath: „Malchuth“ - „Königreich“, letzte Position
6. Sephirath: „Tiphereth“ - „Schönheit“, mittlere Position
9. Sephirath: „Jesod“ - „Grundlage“, vorletzte Position
7. Sephirath: „Nezach“ - „Sieg“, untere rechte Position
8. Sephirath: „Hod“ - „Glanz“, untere linke Position
4. Sephirath: „Chessed“ - „Mitleid“, mittlere rechte Position
Die Ebene der Gnade zeichnet sich durch ein königliches Blau aus.
Sie steht für die positiven ethischen Gebote (Du sollst…).
5. Sephirath: „Gebura“ - „Stärke“, mittlere linke Position
2. Sephirath: „Chochma“ - „Weisheit“, obere rechte Position
3. Sephirath: „Bina“ - „Verstehen“, obere linke Position
Macht mir ein Heiligtum! Dann werde ich in ihrer Mitte wohnen. - Exodus 25:8

Das eine Beschreibung von Details der Sphäre des "Bewußtseins"?
11 [K] Da‘at / Da’as (Erkenntnis) ... Denn der Herr gibt Weisheit, und aus seinem Munde kommt Erkenntnis und Einsicht.
Gibbor Yod Heh Waw Heh Eloah ve-Daat ... "Als ich mir das näher ansah, stiess ich auf meinen nachfolgenden Text,

Und das? Materie wohl nicht? In welcher Art hattest du sowas gesehen?
„Und zu wissen“ bedeutet, Mochin in Daat von Stufe zu Stufe, von Daat der Stufe von AwI ... Aber der Text nennt Malchut („Königreich“, letzte Position), entspricht der Venus, der Göttin der römischen Mysterienreligion, welche „Bundeslade“ genannt wird, ...“
https://www.kabbalisten.de/akdama-le-se ... iese-7-21/

Ich kenne mich mit den da verwendeten Begriffen bisher wohl zu wenig aus, verbinde mit ihnen wenig oder nichts.
ich denke: „Schaut ihr mich, schaut ihr den Vater..“
Erwähnte es mehrfach, wenn Christus auf der Erde inkarniert, ist er gleichzeitig im „Himmel anwesend“. „Daat & Malchut“, „Vater und Sohn“, Jhesus Christus.

Und nun?
Die Bundeslade ist „irdisch“ demzufolge: „Und zu wissen“ bedeutet, Mochin in Daat von Stufe zu Stufe, von Daat der Stufe von AwI [Ml]... Aber der Text nennt Malchut („Königreich“, letzte Position), welche „Bundeslade“ genannt wird, ...“

Hm.
Marsianer hat geschrieben:Eine "grundlegende Qualität"? Nicht Formen, die daraus entspringen, Geschöpfe, Schöpfungen?

Alles ist aus dem Geist heraus

Alles? Auch "innere Finsternis"?
Sie, die Agape-Liebe, aus GottGeist entsprungen.

Nicht er selbst?
„Bereiche, die "natürlich von Gott kontrolliert werden“
Welcher Bereich wird nicht von Gott kontrolliert? ;)

Bereiche, in denen der Wille von Menschen Ausdruck sucht sind schon etwas anderes als "freie Natur", würde ich sagen.
Römer 8:10
So aber Christus in euch ist so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen; der Geist aber ist das Leben um der Gerechtigkeit willen.

Was hat das Leben mit dem „Totenreich“ zu tun.

Dort leben entleibte Seelen?
Nennst du die Verwendung von Übersetzern „völlig abstrus“?

Die Vorgehensweise.
Geht mir nicht ausschließlich um biblische Worte.

Aha.
Marsianer hat geschrieben:
Glaubst du, daß es in der heutigen Zeit möglich ist „die Maße“ zu erreichen (weltweit), ohne ihre Massenmedien?
Tja, was würde "erreichen" bedeuten?

Die „Guten Taten“, Wunder wirken.

Daß die Massen dann soetwas tun würden?

Louis
Beiträge: 916
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Astralreisen und Tunnel

Beitragvon Louis » So 2. Okt 2022, 12:24

Louis hat geschrieben:Mal vergeht „die Zeit wie im Fluge“, mal langsam... warum, haben wir kein objektives Zeitgefühl?


Marsianer hat geschrieben:Das wäre vermutlich ein Thema für sich, das viele das Erleben "außerkörperlich" intensiver und auch zeitlich "länger" empfinden könnte daran liegen, daß diese sonst durch ihr Fleisch "gedämpft" werden, was wieder auch oft mit dem Zustand ihrer Seele zusammenhängen dürfte und anderen darauf zurückgehdnden Effekte. Was mich angeht würde ich erstmal sagen, daß mein Zeitempfinden wohl recht einheitlich sein dürfte.


„Was mich angeht würde ich erstmal sagen, daß mein Zeitempfinden wohl recht einheitlich sein dürfte“.
Aha, kann wahrscheinlich auch mal anders sein? Kommt ja drauf an, auch „freudige“ Erlebnisse sollen manchmal die „Zeit wie im Fluge“ vergehen lassen? ;)

Was steckt hinter unserer inneren Uhr?
Dass wir überhaupt einen Sinn für Zeit besitzen, verdanken wir unserer inneren Uhr. Sie wirkt als eine Art Taktgeber und gibt beispielsweise unseren Tag-Nacht-Rhythmus vor, lässt uns zur gewohnten Essenszeit hungrig werden und steuert die im Tagesverlauf schwankenden  Stoffwechselprozesse. Hinter diesem inneren Takt steckt ein komplexes Netzwerk von Uhrengenen, die in nahezu allen Organen unseres Körpers sitzen und steuernde Botenstoffe freisetzen.

Die Oberhoheit über dieses Taktgeber hat jedoch eine zentrale "Uhr" in unserem Gehirn. Diese besteht aus zwei winzigen Zellhaufen, die hinter der Nasenwurzel, unter der Kreuzung der Sehnerven in unserem Gehirn liegen. Dieser sogenannte suprachiasmatische Nukleus (SCN) enthält ebenfalls Uhrengene, die in unserem Körper den Takt angeben. Dabei reagieren sie aber auch auf Signale, die von außen und innen auf sie einwirken.

Zeitgeber synchronisieren die innere Uhr
Zu den wichtigsten äußeren Faktoren gehört das Licht: Der Lichteinfall von außen trägt dazu bei, unsere innere Uhr mit der Tageszeit zu synchronisieren. Wechselt dieser äußere Tag-Nacht-Rhythmus plötzlich, beispielsweise durch den Flug in einer andere Zeitzone oder durch Schichtarbeit, dann kann es einige Tage dauern, bis sich unsere innere Uhr mit diesem äußeren Zeitgeber synchronisiert hat. Die Folge sind Jetlag und Schlafstörungen.

Aber es gibt auch innere Zeitgeber – und sie erklären zumindest zum Teil die merkwürdigen Veränderungen unseres subjektiven Zeitgefühls bei Angst oder Fieber. Denn über Botenstoffe ist die innerer Uhr auch mit den Vorgängen in unserem Körper verbunden. Und diese Rückkopplung kann dazu führen, dass die Uhrengene im Gehirn und den Organen dann schneller oder langsamer "ticken". Wie das allerdings im Detail funktioniert, ist bislang noch nicht klar.
https://www.wissen.de/zeitgefuehl-warum ... l-ablaeuft

Louis hat geschrieben:Bei keiner AK Erfahrung betrachtete ich meinen eigenen ruhenden Körper.


Marsianer hat geschrieben:Aha und auch nicht deinen leeren Schlafplatz (da wo ein Körper eigentlich gewesen war)?


Nein ich war einfach da (auch mal in einem anderen Körper) wie eine Vision, in der ich selbst mitspielte. Zudem war es nur einmal ein Schlafplatz, auch nicht die Gartenbank.

Louis hat geschrieben:Bei einem Erlebnis sah ich meinen Körper, damals vor 6.600 Jahren. Allein das ist schon eine Zeitangabe?


Marsianer hat geschrieben:Ja, und die Zahl wurde dir genannt, als du "da" irgendwie nachgefragt hattest?


Nein, ich wußte sie.

Louis hat geschrieben:Demzufolge existiert irdisch (in gewissen Weise) doch eine „Zeit“?


Marsianer hat geschrieben:Ja.


Gut.

Marsianer hat geschrieben:So wird es in diesen Zuschriften an Alfred Ballabene und dessen Antwortteilen öfters beschrieben.


Demzufolge keine Seltenheit, macht die Sache glaubwürdiger.

Louis hat geschrieben:Sah ein Ableben, danach war ich wieder im hier und jetzt.


Marsianer hat geschrieben:Das desjenigen, den du als "deinen Körper vor 6600 Jahren" beschreibst? Von außen? Mit dessen Augen?


Ja.

Louis hat geschrieben:Dort war ich, ein Ableben an diesem Ort, und ich wäre nicht mehr im hier und jetzt erwacht.


Marsianer hat geschrieben:Meinst du? Sahst du nun ein Ableben?


Das hab ich nicht gesagt, kein Ableben an diesem Ort was, eigentlich, mehr noch als ein Wunder ist.

Marsianer hat geschrieben:Hm, ich frage mal lieber und lese die von dir aufgeschriebenen Antworten. :)


OK. :)

Louis hat geschrieben:Eigentlich ist die Bezeichnung „Eingang“ nicht ganz korrekt.


Marsianer hat geschrieben:Vor allem fragte ich mich, was du damit wohl meintest. Nicht wie du es nennen könntest.


Der Weg (dorthin).

Louis hat geschrieben:„Weiße Löcher“ sind salopp gesagt das Gegenteil von „Schwarzen Löchern“.
Nennen wir, zum besseren Verständnis, das „Schwarze Loch“ die Himmel. Wäre das „Weiße Loch“ der Himmel.


Marsianer hat geschrieben:Hm, nun sind "Schwarze Löcher" nach den Vorstellungen und Formeln der heutigen "Physik" der Menschen ja ganz dichte Zusammenballungen von Materie? Und im eigentlicheren Sinne das "Schwarze Loch" ein extremer Gravitationseffekt? Das würde meinem kürzlichen Ansatz von "oben" (Himmel) und "unten" ja doch ziemlich zuwiderlaufen?


ich weiß. Wählte die zwei „Himmelskörper“ nur des Verständnisses wegen. Um das Gegenteil zu beschreiben, dieses an diesem Ort herrscht. Weißt du wie ich meine? :)

Louis hat geschrieben:Was macht das „Weiße Loch“? Alles ausspucken?


Marsianer hat geschrieben:Vorstellbar nach diesem "physikalischen" Modell. Wobei es dir wohl ja um nichtkörperliche (oder zumindest "feinstoffliche") Erscheinungen geht?


Vorstellbar, die Sonne z.B.?
Wie kommt man in etwas hinein, das alles „ausspuckt“? Darum ginge es mir.

Louis hat geschrieben:und am anderen Ende des „Tunnels“ wäre der Eingang ins „Weiße Loch“.


Marsianer hat geschrieben:Auf der Rückseite, wenn man einmal halb drumrumginge, meinst du?


„Auf der Rückseite, wenn man einmal halb drumrumginge“.
Hm. Interessante Denkweise. Gefällt mir. Ja Marsianer es geht um den Richtungswechsel, in einer gleichbleibenden Bewegung. ;)
Vorstellbar, zeichnet man in Gedanken eine „liegende acht“ (im Wasser). Von oben nach unten, von unten nach oben. (Richtungswechsel) Von links nach rechts, von rechts nach links.
(Richtungswechsel) Nach hinten, nach vorne. „Auf der Rückseite, wenn man einmal halb drumrumginge“.
Eines fehlt noch, die „liegende acht“, in den Raum gekrümmt.

Louis hat geschrieben:Dort sah ich mich nicht in einem Körper in einer „anderen Zeit“ und wußte, daß ich im Bett liege, oder sonst wo.


Marsianer hat geschrieben:Du erlebtest dich also nicht so wie "zugleich" auf der Gartenbank sitzend?


Nein, nicht wie auf der Gartenbank sitzend.

Louis hat geschrieben:Ja, nur bei einer von allen „Visionen“
.

Marsianer hat geschrieben:So ähnlich wie in zitierten Beschreibungen anderer?


Nein, so eine Beschreibung habe ich niemals gehört oder gelesen?

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Petalsearch [Bot] und 1 Gast