Projekt "Jakobgut" sucht engagierte Menschen

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen
Agape
Beiträge: 141
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Projekt "Jakobgut" sucht engagierte Menschen

Beitragvon Agape » Fr 4. Dez 2020, 16:50

Ich dachte bei meiner Aussage oben an Interessenten, deren Wohlgefühl eher davon abhängt, was ihr äusseres Tun bewirkt. Deshalb erhoffen sie sich insgeheim, ihre Wünsche und Visionen an einem Ort wie dem Jakobgut verwirklichen zu können. Sie denken vielleicht zu wenig daran, dass sie in einer Gemeinschaft leben wollen und diese aus verschiedenen Individuen besteht. Wenn jedes einzelne Individuum nur von seinem eigenen Wohlgefühl ausgehen würde, wäre das Gemeinschaftsleben in der Folge mit einigen Konflikten konfrontiert, die sich vermeiden liessen, wenn bereits im Vorfeld (beim schriftlichen Kennenlernen) erkannt würde, dass man in seinen Absichten zu stark voneinander abweicht.

Konzentriert man sich jedoch zuerst auf gemeinsame geistige Ziele, so wäre das ein gutes Fundament, um später darauf auch die konkrete Ausgestaltung dieser Ziele in gemeinsamem Tun aufbauen zu können.
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Marsianer
Beiträge: 286
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Projekt "Jakobgut" sucht engagierte Menschen

Beitragvon Marsianer » Fr 4. Dez 2020, 17:11

Das Jakobgut verstand sich von Beginn an als Ort, an dem Menschen ihre eigenen Ideen aus eigenem Antrieb umsetzen können und damit möglichst auch dem eigenen Inneren näherkommen können. Eigene Ideen, Vorhaben sind von daher im Jakobgut erwünscht. Aber es ist bedeutend, daß für das Zusammenleben das gemeinsamer Konsens ist, was als ganz allgemeiner Werterahmen umrissen ist, ergänzt durch einige auch eher prinzipielle Ausrichtungen. Dieser gemeinsame Rahmen entspricht der Ausrichtung des Jakobguts in Hinblick auf die Art Lebensart, der es Möglichkeiten eröffnen möchte. Die Ideen die einzelne Bewohner mitbringen sind ihre Ideen, die nicht in der Art betrieben werden sollten, daß jemand da versucht anderen Bewohnern diese zu sehr aufzudrängen.

Agape
Beiträge: 141
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Projekt "Jakobgut" sucht engagierte Menschen

Beitragvon Agape » Fr 4. Dez 2020, 17:30

Marsianer hat geschrieben:
Aber es ist bedeutend, daß für das Zusammenleben das gemeinsamer Konsens ist, was als ganz allgemeiner Werterahmen umrissen ist, ergänzt durch einige auch eher prinzipielle Ausrichtungen. Dieser gemeinsame Rahmen entspricht der Ausrichtung des Jakobguts in Hinblick auf die Art Lebensart, der es Möglichkeiten eröffnen möchte.

Und dieser allgemeine Werterahmen sowie prinzipielle Ausrichtungen können vom Interessenten beim gründlichen Lesen der Homepage einerseits und andererseits im Kennenlernaustausch mit uns allmählich erfasst werden, sofern genügend Offenheit und Bereitschaft dafür vorhanden sind.
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Marsianer
Beiträge: 286
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Projekt "Jakobgut" sucht engagierte Menschen

Beitragvon Marsianer » Fr 4. Dez 2020, 17:47

Ja, denn viele menschensprachliche Schilderungen sind nicht so klar, daß sie überwiegend sicher auf Anhieb verstanden würden. Viele deuten Aussagen anderer auch sehr selektiv entsprechend ihrer Erwartungen, dem was sie als "normal" kennen.
Agape hat geschrieben:Deshalb erhoffen sie sich insgeheim, ihre Wünsche und Visionen an einem Ort wie dem Jakobgut verwirklichen zu können.

Dieser Satz könnte z.B. so gedeutet werden, daß das darin Beschriebene zum Jakobgut passen würde oder auch in einer Weise die gegenteilig eingeordnet werden müßte. Menschensprache ist meist etwas "unterkomplex", hat einen starken Hang zu vereinfachten Schilderungen. Weswegen der von manchen immer mal ersatzweise angeregte Fragebogen im Vorfeld der Funktion des schriftlichen Kennenlernens auch kaum je gerecht werden könnte. ;)
Wenn jedes einzelne Individuum nur von seinem eigenen Wohlgefühl ausgehen würde, wäre das Gemeinschaftsleben in der Folge mit einigen Konflikten konfrontiert

Käme wieder darauf an, wann jemand Wohlgefühl empfindet. Wäre ja auch möglich, wenn jemand im Rahmen der (tatsächlich halbwegs verstandenen) Ausrichtung des Jakobguts wohnen darf. ;)

Agape
Beiträge: 141
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Projekt "Jakobgut" sucht engagierte Menschen

Beitragvon Agape » Fr 4. Dez 2020, 18:08

Marsianer hat geschrieben:
Käme wieder darauf an, wann jemand Wohlgefühl empfindet. Wäre ja auch möglich, wenn jemand im Rahmen der (tatsächlich halbwegs verstandenen) Ausrichtung des Jakobguts wohnen darf.

Ja, dieses Wohlgefühl würde dann nicht nur im einzelnen Individuum bestehen, sondern es würde auf alle Mitbewohner gleichsam übergreifen. Und zwar deshalb, weil geistig dasselbe gewollt wird und man dieses Wollen miteinander teilen, und daraus gemeinsames gestalten kann.
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste