Überlegungen zur Impfausweisfrage

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen ~ (Gastzugang unter Name & Passwort = Anonym)
Marsianer
Beiträge: 701
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Mo 14. Dez 2020, 13:22

Peter Hahne hat geschrieben:Und jetzt der Impfausweis. Das ist das Ende des Jesus-Befehls: „Lasset die Kindlein (alle) zu mir kommen.“ Aktueller Zusatz von Kirchen, CDU, Söder, Liese und Co: Soweit sie einen Impfpass haben. Absurd! Allein geht man ein! Das gilt für den Menschen sowieso, aber auch für eine Organisation, die sich zunehmend isoliert. Noch Kirche oder schon Sekte? Jetzt zu Weihnachten kommen die Panik-Pandemie-Parolen auf Hochtouren: „Jeden Tag ein Flugzeugabsturz“ zum Beispiel. Wo sind die Kirchen, wie es in Kriegen und Katastrophen, bei Pest und Spanischer Grippe üblich war: Habt keine Angst! „Fürchtet euch nicht, euch ist heute der Heiland geboren!“

[...]

Christus sagte in unüberbietbarer Klarheit. „In der Welt habt ihr Angst, ABER seid getrost, ich habe die Welt überwunden!“ Und es war der unvergessene Papst Johannes Paul II., welcher der Welt gleich bei seinem Amtsantritt zurief: „Habt keine Angst!“ Braucht man wirklich einen Impfausweis, um das hören zu dürfen?!

https://www.die-tagespost.de/gesellscha ... 310,214306

Man könnte sich als jemand, der sich als Christ versteht, wie es schon öfters abseits der da naturgemäß unkritischen herrschaftstreuen irdisch-organisatorischen Abspaltungen geschah, bei der Betrachtung von Abläufen der eigenen Epoche auch mit Unbehagen an diese Bibelstelle erinnern.

"Und es ward ihm gegeben, dem Bilde des wilden Tieres Geist zu geben, so daß das Bild des wilden Tieres auch redet und macht, daß die, so das Bild des wilden Tieres nicht anbeten, getötet werden und macht, daß es allen, den Kleinen und den Großen, und den Reichen und den Armen, und den Freien und den Knechten ein Malzeichen auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirnen gibt und daß keiner kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Malzeichen oder den Namen des wilden Tieres oder die Zahl seines Namens hat. Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des wilden Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig." Off 13,15-18

Eine Schlüsselausssage ist da halt, daß Abweichler ohne ein Zeichen davon ausgeschlossen werden kaufen oder verkaufen zu können. Zumal es da bezüglich der aktuellen Gemengelage ja auch noch diese andere Stelle gibt.

"Denn deine Kaufleute waren die Großen der Erde; denn alle Völkerschaften wurden durch deine Pharmazie (φαρμακεία) irregeführt; Und in ihr wurde das Blut der Propheten und Heiligen und aller Erschlagenen auf Erden gefunden." Off 18,23f (zur Frage der Übersetzung: http://oadien.de/pharmakeia.htm )

Goldmädchen
Beiträge: 390
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Goldmädchen » Mo 14. Dez 2020, 17:54

Marsianer hat geschrieben:https://www.die-tagespost.de/gesellschaft/feuilleton/tagesposting-kommen-wir-nur-mit-impfpass-in-den-himmel;art310,214306


"Und es ward ihm gegeben, dem Bilde des wilden Tieres Geist zu geben, so daß das Bild des wilden Tieres auch redet und macht, daß die, so das Bild des wilden Tieres nicht anbeten, getötet werden und macht, daß es allen, den Kleinen und den Großen, und den Reichen und den Armen, und den Freien und den Knechten ein Malzeichen auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirnen gibt und daß keiner kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Malzeichen oder den Namen des wilden Tieres oder die Zahl seines Namens hat. Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des wilden Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig." Off 13,15-18

(..)
"Denn deine Kaufleute waren die Großen der Erde; denn alle Völkerschaften wurden durch deine Pharmazie (φαρμακεία) irregeführt; Und in ihr wurde das Blut der Propheten und Heiligen und aller Erschlagenen auf Erden gefunden." Off 18,23f (zur Frage der Übersetzung: http://oadien.de/pharmakeia.htm )



Hallo ,

eine Frage sind diese Stellen Prophezeiungen ? Wenn ja, ist das sicher nicht Zufall sondern sie konnten in die Zukunft sehen , die das damals aufschrieben ?

Marsianer
Beiträge: 701
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Mo 14. Dez 2020, 21:27

"Die Offenbarung von Jesus Christus, welche Gott Ihm gab, Seinen Knechten zu zeigen ..." Off 1,1

"Ich, Johannes, der auch euer Bruder und Teilhaber an der Trübsal und am Reich und an der geduldigen Erwartung von Jesus Christus ist, war auf der Insel, die Patmos heißt, um des Wortes Gottes willen und des Zeugnisses von Jesus Christus. Ich war im Geist am Tage des Herrn und hörte hinter mir eine große Stimme, als eine Posaune. Die sprach: Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte und was Du erblickst, schreibe in ein Buch und sende es den Gemeinden in Asien gen Ephesus und gen Smyrna und gen Pergamus und gen Thyatira und gen Sardes und gen Philadelphia und gen Laodikia. Und ich wandte mich um, zu erblicken die Stimme, die mit mir redete und da ich mich umwandte, sah ich sieben goldene Leuchter und inmitten der sieben Leuchter Einen, Der dem Menschensohne ähnlich war, mit einem Talar angetan, und um die Brust mit einem goldenen Gürtel umgürtet." 9-13

Es war also zu großen Anteilen eine visionsartige Offenbarung, die er wohl wie mit Augen sah. Über die Deutung gibt es sehr unterschiedliche Ansichten. Ich meine schon, daß da etwas beschrieben wird, das in der Zukunft noch geschehen wird.

Goldmädchen
Beiträge: 390
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Goldmädchen » Mo 21. Dez 2020, 13:50

Marsianer hat geschrieben:(..)

Es war also zu großen Anteilen eine visionsartige Offenbarung, die er wohl wie mit Augen sah. Über die Deutung gibt es sehr unterschiedliche Ansichten. Ich meine schon, daß da etwas beschrieben wird, das in der Zukunft noch geschehen wird.


Danke Dir. Diese alten Schriften oder wie sich das nennt, sind sehr schwer zu verstehen, da die Sprache damals ganz oder sehr anders war.
Diese Eingebungen etwas aufschrieben zu müssen, scheinen schon sehr viele Menschen gehabt zu haben. Auch in jüngster Zeit.
So frage ich mich, ob es gerecht ist Jesus so ein Alleinsstellungsmerkmal oder diese Ereignisse als das Hervorstehende , besonderer als andere danach zu sehen, wenn doch so viele später auch Eingebungen hatten von anderen Wesen.

Ich muss mich heute über diese PCR Test informieren. Es wurde schon gesagt im Internet, dass diese Tests so weit in die Nase geschoben werden, da sie einen Chip enthalten der dann fast direkt an der Zirbeldrüse angebracht wird ( heimlich). Was bedeuten würde oder was verursachen soll, dass die spirituellen Menschen oder solche die es werden könnten, keinen Zugang mehr zu den höheren Spähren ( Bewussteinszuständen ) haben können.
Dass das aber dennoch nicht das Ende bedeuten muss für die Spiritualität... es aber dann schwieriger wird.

Was hältst du von diesen Theorien ? Ich sage : Das kann gut möglich sein. Beides. (Also dass es dennoch nicht das aus bedeuten muss ).

Marsianer
Beiträge: 701
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Mo 21. Dez 2020, 16:32

Goldmädchen hat geschrieben:Danke Dir. Diese alten Schriften oder wie sich das nennt, sind sehr schwer zu verstehen, da die Sprache damals ganz oder sehr anders war.

Bei diesem Bibelbuch würde ich sagen, daß es vor allem daran liegt, daß solche Visionen an sich oft nicht so direkte Aussagen beinhalten.
So frage ich mich, ob es gerecht ist Jesus so ein Alleinsstellungsmerkmal oder diese Ereignisse als das Hervorstehende , besonderer als andere danach zu sehen, wenn doch so viele später auch Eingebungen hatten von anderen Wesen.

Vielleicht wäre eher die Frage welches Wesen der Wahrheit wie nah steht oder vielleicht eher Mist erzählt.
Es wurde schon gesagt im Internet, dass diese Tests so weit in die Nase geschoben werden, da sie einen Chip enthalten

Weiß nicht, es dürfte sinnvoll sein wachsem und kritisch zu bleiben. Ein materieller Chip würde auch materiell nachweisbar sein?

Das was in der Übersetzung der Off oben "Malzeichen" genannt wurde, wird im griechischen Grundtext dort "charagma" genannt. In Gal 6,17 heißt es "Hinfort mache mir niemand mehr Beschwerde, denn ich trage die Zeichen (griech. Stigmata) des Herrn Jesus an meinem Leibe." Ein Stigma konnte ein Brandzeichen auf der Haut sein oder ein Tatoo, das Sklaven kennzeichnete. Charagma könnte nach Wörterbuch ein Stempel sein oder eine Gravur oder auch ein Brandzeichen, dabei geht es auch darum etwas eindeutig identifizierbar zu kennzeichnen. Es wäre also die Frage wie körperlich diese Zeichen gemeint wären oder wie weit im übertragenen Sinne. Die Stigmata des Paulus führt man z.B. teils wohl auf bei einer Steinigung (Apg 14,19) erfolgte ganz normal körperliche Verletzungen zurück.

Goldmädchen
Beiträge: 390
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Goldmädchen » Mo 21. Dez 2020, 18:27

Marsianer hat geschrieben:(..)

Weiß nicht, es dürfte sinnvoll sein wachsem und kritisch zu bleiben. Ein materieller Chip würde auch materiell nachweisbar sein?

Das was in der Übersetzung der Off oben "Malzeichen" genannt wurde, wird im griechischen Grundtext dort "charagma" genannt. In Gal 6,17 heißt es "Hinfort mache mir niemand mehr Beschwerde, denn ich trage die Zeichen (griech. Stigmata) des Herrn Jesus an meinem Leibe." Ein Stigma konnte ein Brandzeichen auf der Haut sein oder ein Tatoo, das Sklaven kennzeichnete. Charagma könnte nach (..)


Ja, es war gar nicht so schwer zu lesen, da habe ich schon schwierigeres gelesen gehabt aus der Bibel. ( Musste es eben nochmal in Ruhe lesen)
Das mag sein, dass manche Wesen die da was durch geben es nicht gut meinen oder aber die Empfänger interpretieren es anders. Ich bin ehrlich, ich ärger mich ein kleinen wenig, dass ich zu der Bibel und zu Jesus nicht mitreden kann . Ich glaube, dass es auch sehr energieaufwendig und zeit-aufwendig wäre mich darüber gut zu informieren.

Das Malzeichen auf der Stirn könnte etwas mit dem von mir eingebrachtem Verdacht des Chips AN DER ZIRBELDRÜSE zu tun haben.
Das ist ja ein Grusel oder ein Wunder, dass es so etwas wie in die Zukunft schauen geben könnte. Oder aber sie konnten es nicht sondern die Macht-Elite möchte einfach diese Bibelprophezeiung erfüllen und erhofft sich irgendetwas dadurch. Es geht viel Beängstigendes vor sich aber eigentlich war das schon lange oder fast immer so in den letzten Jahrhunderten. Aber wir hatten die letzten Jahre scheinbar Frieden gehabt nun wird man da raus gerissen, sieht sich ( also ich mich ) in einen Kampf verwickelt den ich aber nicht will. ( Spaltung der Gesellschaft wegen Tests und Impfen ).
Am besten ruhig bleiben , keine Angst haben. Ich informiere mich dann nun mal weiter. Habe noch nichts gefunden was aufklärt.
Ich sehe mir aber auch noch jetzt ( also vorher ) noch ein Video an über die NWO und hoffe mal es ist nicht zu dumm oder zu weit von der Realität entfernt gemacht/ gedacht vom Ersteller.
P.S Der Chip soll ja so winzig sein, dass er nur durch ein Mikroskop zu erkennen ist. Mich stellen sich hier zwei Fragen :
1. Sind diese PCR Tests alle vom selben Hersteller ? Wenn nein, dann stimmt diese Theorie mit dem chip nicht.
2. Wurden Tests auf Viren schon immer so durchgeführt wie sie jetzt durchgeführt werden ( ein Stäbchen so tief in die Nase geführt ) ?

Goldmädchen
Beiträge: 390
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Goldmädchen » Mo 21. Dez 2020, 18:33

Also es könnte auch sein, dass sie schon so ein echtes Malzeichen meinten damals in der Off- und die Macht- Eliten uns so eins aufbrennen würden oder es gerne wollen ( das vor haben ). Aber mir scheint es eher so zu sein, dass es diese Chips unter der Haut meint, es dabei bleibt.

Marsianer
Beiträge: 701
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Mo 21. Dez 2020, 19:03

Goldmädchen hat geschrieben:Das Malzeichen auf der Stirn könnte etwas mit dem von mir eingebrachtem Verdacht des Chips AN DER ZIRBELDRÜSE zu tun haben.

Theoretisch vorstellbar, es ist seit einer Weile auch in einigen christlichen Kreisen verbreitet anzunehmen das Zeichen an der Hand könnte z.B. ein RFID-Chip sein wie die mit denen heute bereits in Exotengeschäften bargeldlos wie mit Geldkarten und dergleichen bezahlt werden könne.
Das ist ja ein Grusel oder ein Wunder, dass es so etwas wie in die Zukunft schauen geben könnte.

Ich würde mal sagen, Christen dürften an sich von dieser Möglichkeit ausgehen.
Oder aber sie konnten es nicht sondern die Macht-Elite möchte einfach diese Bibelprophezeiung erfüllen und erhofft sich irgendetwas dadurch.

Theoretisch denkbar.
Der Chip soll ja so winzig sein, dass er nur durch ein Mikroskop zu erkennen ist.

Heute gibt es ja auch derartige "Nanotechnologie". Vielleicht auch in Verbindung mit Gentechnik wie bei einigen der bekanntesten aktuellen Impfexperimenten. Möglich ist theoretisch erstmal einiges.
1. Sind diese PCR Tests alle vom selben Hersteller ? Wenn nein, dann stimmt diese Theorie mit dem chip nicht.

Naja, es wäre im Falle des Falles nicht das erste Kartell. Wir leben immerhin ja in einer Zeit in der es Geheimgerichte gibt, über deren Urteile verpflichtete Firmen unter Strafandrohung nichts öffentlich bekanntgeben dürfen. Beispiel: https://www.dw.com/de/kritik-an-us-gehe ... a-16947611
2. Wurden Tests auf Viren schon immer so durchgeführt wie sie jetzt durchgeführt werden ( ein Stäbchen so tief in die Nase geführt ) ?

Wüßte nicht, aber vor Monaten hieß es auch mal diese aktuellen Viren seien an Teilen des Atemsystems häufig, an dem andere kaum gehäuft auftreten.
Also es könnte auch sein, dass sie schon so ein echtes Malzeichen meinten damals in der Off- und die Macht- Eliten uns so eins aufbrennen würden oder es gerne wollen ( das vor haben ).

Wer weiß, oder es könnte auch auf geistigerer Ebene gemeint wesen sein und in dieser Vision bildhaft aufgetreten sein. Wobei das mit dem kaufen und verkaufen ja schon eher auf eine irdisch fassbarere Weise hindeuten sollte. Sonst könnten finsterere Wesen das ja gar nicht so sicher erkennen.

Goldmädchen
Beiträge: 390
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Goldmädchen » Mo 21. Dez 2020, 21:12

Marsianer hat geschrieben:Theoretisch vorstellbar, es ist seit einer Weile auch in einigen christlichen Kreisen verbreitet anzunehmen das Zeichen an der Hand könnte z.B. ein RFID-Chip sein wie die mit denen heute bereits in Exotengeschäften bargeldlos wie mit Geldkarten und dergleichen bezahlt werden könne.
(..)
Heute gibt es ja auch derartige "Nanotechnologie". Vielleicht auch in Verbindung mit Gentechnik wie bei einigen der bekanntesten aktuellen Impfexperimenten. Möglich ist theoretisch erstmal einiges.

Naja, es wäre im Falle des Falles nicht das erste Kartell. Wir leben immerhin ja in einer Zeit in der es Geheimgerichte gibt, über deren Urteile verpflichtete Firmen unter Strafandrohung nichts öffentlich bekanntgeben dürfen. Beispiel: https://www.dw.com/de/kritik-an-us-gehe ... a-16947611

Wüßte nicht, aber vor Monaten hieß es auch mal diese aktuellen Viren seien an Teilen des Atemsystems häufig, an dem andere kaum gehäuft auftreten.

Wer weiß, oder es könnte auch auf geistigerer Ebene gemeint wesen sein und in dieser Vision bildhaft aufgetreten sein. Wobei das mit dem kaufen und verkaufen ja schon eher auf eine irdisch fassbarere Weise hindeuten sollte. Sonst könnten finsterere Wesen das ja gar nicht so sicher erkennen.


Kann sein, dass sie in anderen Ländern schon längst mit so einem Chip unter der Haut bezahlen , daher passt es schon mit dieser Offenbarung, denke aber die Macht - Elite macht eben alles um diese zu erfüllen. Wegen Nanotechnologie, da habe ich ein Video zu gestern angehört, aber ich habe nur die Hälfte verstanden gehabt - da auf englisch. Hat sicher auch noch mit Transhumanismus zu tun ( Menschen zu Cyborgs umwandeln ). Alles nicht so
helle Aussichten. Wahrlich. Ich wollte Dich zu diesem Video mal fragen, was Du am bemerkenswertesten findest ( falls du gut englisch verstehst ).
P.S Zu dem Einführen des Stäbchens in die Nase habe ich bisher nur eine andere Theorie gefunden diese ist aber auch nicht viel mutmachender. Es ist sowieso klar, dass diese Tests einfach nichts nachweisen, sie sind nicht mal dazu gedacht gewesen so etwas zu testen ( eine Infektion ), sie waren ursprünglich für andere Zwecke erfunden worden. Aber die Menschen teilen sich anscheinend jetzt in zwei Lager oder schon länger. Die, die wissen wollen und die, die nicht. Ich las heute, dass wir diese Menschen aufgeben müssen ( so in der Art ), dass das wohl eine Art Vorherbestimmung ist die so geplant ist von höheren Wesen oder der Schöpfung. Naja, ich weiß noch nicht zu welchen ich gehöre.

Hier das Video, es dreht sich um die Zivilisation im Jahr 2045 was sich da so einige wünschen / wünschten. Das Video ist von 2012.
https://www.youtube.com/watch?v=01hbkh4 ... Initiative

Marsianer
Beiträge: 701
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Di 22. Dez 2020, 12:27

Ein ganzes Land, in dem das verbreitet wäre, gibt es wohl noch nicht. Es ist vielleicht auch die Frage, ob sich so ein Masseneingriff jemals einfach so durchsetzen würde, wenn es auch mit Karten oder Mobilgeräten geht. Manche Geschäfte hatten sowas wohl mehr als PR-Gag schonmal eingeführt.

Als ich auf den 2045-Kanal ging war dort ein Video für Autoplay vorgesehen, das habe ich angeschaut. Ich teile große Skepsis zu solchen Vorhaben letztlich menschliches Leben unsterblich machen zu wollen, indem man Möglichkeiten anstrebt es auf Computer hochzuladen oder wie in frühen Science Fiction Geschichten Gehirne in Roboter zu verpflanzen (siehe "Ghost in the Shell"). Besonders bemerkenswert finde ich bei dieser Jubelvision dann auch wie die so völlig ausblenden, daß, sollte es jemals in irgendeiner nicht offensichtlich minderwertigen Form gelingen, menschliches Dasein basierend auf Computertechnik auch völlig der Kontrolle (Überwachung, Modifikation) durch Mächtige unterworfen wäre. Und das in einer Tiefe die praktisch auf vollkommendes Ausgeliefertsein hinausliefe.

Goldmädchen
Beiträge: 390
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Goldmädchen » Mi 23. Dez 2020, 11:13

Das Folgende habe ich eben bei FB in einer besonderen Gruppe geschrieben. ( Danke Marsianer noch für deine letzte Antwort. Ich finde es derzeit schwierig heraus zu bekommen ob manche Leute recht haben könnten mit ihren Theorien, was die Macht- Elite mit den meisten Menschen vor haben und das nicht etwas zu negativ gedacht ist ).


Hallo,
das Problem ist auch , dass das was die Macht-Elite vorhaben könnte, so böse sein könnte, dass es mit einem gewöhnlichen Verstand nicht mehr zu greifen ist, dass man das dann lieber sofort abschiebt als Blödsinn. Dann ist noch das Problem, dass die, die wirklich sehr skeptisch sind- und vieles erfahren haben, was für Risiken es gibt von Testungen oder was sie sonst noch vor haben könnten, dass diese Leute entweder selbst noch nicht sicher genug sind, ob sie das glauben sollen alles oder sie haben Angst wenn sie das ansprechen von den wenig Skeptischen als irre abgestempelt zu werden oder gar Vorwürfe gemacht werden, man sei ein Egoist, wenn man sich nicht testen lasse oder wenn man lieber dann nicht mehr zur Arbeit kommt statt sich testen zu lassen ( und die Kolleginnen und Kollegen hängen lässt ). Ich habe mich heute ganz offen zu meinen Bedenken geäußert bei meiner Arbeitgeberin, was ich befürchte bei den Testungen. Ich bin sehr selbstbewusst geblieben und auch ehrlich, so hatte sie sogar am Ende wohl sogar etwas wie eine Umwandlung bekommen in ihrer Meinung zu den Kritikern wie den Querdenkern. Ich habe heute gelesen was in den Antigen Tests , so einen Test soll ich heute an mir durch führen lassen, sonst darf ich nicht mehr zur Arbeit gehen - was da drin ist. Und ich dachte : Das kann doch nicht wahr sein. In den Antigen Tests ( Schnelltest ) sind zwei sehr bedenkliche Stoffe enthalten. Bitte mal auf folgende Seite gehen und dann die beiden Chemikalien die diese Tests enthalten bei Wikipedia nachlesen. https://a.storyblok.com/.../4-reach_kun ... sars-cov...

Da fällt man doch aus allen Wolken. Warum wird das nicht kommuniziert was in den Schnelltest drin ist ?
Bei dem einen Stoff steht bei Wiki :
Die endokrinologische Fachgesellschaft Endocrine Society, die European Society of Endocrinology, die European Society for Pediatric Endocrinology, Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie sowie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sehen es als erwiesen an, dass endokrine Disruptoren unter anderem an der Entstehung von Brust- und Prostatakrebs, Unfruchtbarkeit, Diabetes mellitus, kardiovaskuläre Erkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen sowie neurologischen, neurodegenerativen und psychischen Erkrankungen beim Menschen beteiligt sind.[4][3][7][8] Von der Öffentlichkeit, Vertretern der produzierenden Industrie sowie der Politik werden diese Erkenntnisse seit einigen Jahren kontrovers diskutiert.

In den Tests ist drin ( ein Stoff von zwei ) : 4-tert-Octylphenol ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Alkylphenole. Die Substanz wirkt östrogen und zählt zu den Endokrinen Disruptoren. 2011 wurde sie nach Artikel 57 f der REACH-Verordnung in die Liste der besonders besorgniserregenden Stoffe aufgenommen.[4]

Goldmädchen
Beiträge: 390
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Goldmädchen » Mi 23. Dez 2020, 11:17

Lieber Marsianer , ich habe das doch richtig heraus gefunden, dass das Folgende/ die folgenden Stoffe in den Antigen Tests enthalten ist ??? Also da steht ( bin über die Webseite der Firma Roche, die diese Tests hergestellt auf eine PDF gelangt ) da steht :


Information zur weiteren Verwendung des SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test im Rahmen der
REACH-Verordnung
Sehr geehrte Damen und Herren,
im Rahmen der EG-Verordnung Nr. 1907/2006 zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung
von Chemikalien (REACH-Verordnung) wurden die folgenden Stoffe aus Umweltschutzgründen in Anhang
XIV (Zulassungsliste) mit Gültigkeitssetzung 4. Januar 2021 aufgenommen:
 4-(1,1,3,3-tetramethylbutyl)phenol, ethoxylated (OPE)
 4-Nonylphenol, branched and linear, ethoxylated (NPE)
Die weitere Verwendung von Produkten, die diese Stoffe enthalten, ist in der EU erlaubt, wenn diese einer
Ausnahmeregelung entsprechend Artikel 56(3) Scientific Research & Development (SRD) unterliegen
(= unter kontrollierten Bedingungen durchgeführte Analyse mit einem OPE/NPE-Volumen < 1 Tonne/Jahr
pro juristischer Person), Referenz Q&A 1442. Diese Ausnahmeregelung sichert die weitere Verwendung von
Produkten, die OPE’s und NPE’s enthalten.
Tabelle 1: IVD Produkte, bei denen die weitere Verwendung von NPE/OPE aufgrund der SRD
Ausnahmeregelung (Q&A 1442) möglich ist:


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast