Überlegungen zur Impfausweisfrage

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen ~ (Gastzugang unter Name & Passwort = Anonym)
Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Do 2. Jun 2022, 13:43

Die Liste der 2.200 Kunden des Duos, die die Polizei den Madrider Gerichten übermittelt habe, enthalte demnach auch zahlreiche in Spanien prominente Persönlichkeiten, wobei ein Name besonders heraussticht, nämlich der von José María Fernández Sousa-Faro.

Der 76-jährige Biochemiker Sousa-Faro, der in der Öffentlichkeit fälschlich behauptet habe, drei Impfungen gegen das Coronavirus erhalten zu haben, ist Gründer und Präsident von PharmaMar, einem der größten Pharma-Unternehmens Spaniens.

https://www.achgut.com/artikel/pharma_c ... pf_eintrag

Louis
Beiträge: 774
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Louis » Fr 3. Jun 2022, 04:02

Marsianer hat geschrieben:...denn es ist eines Menschen Zahl und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig." Off 13,15-18


Ist sechshundertsechsundsechzig eine Zahl? Ich sehe ein Wort, jedoch keine Zahl. ;)

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: 666

Beitragvon Marsianer » Fr 3. Jun 2022, 07:34

Louis hat geschrieben:Ist sechshundertsechsundsechzig eine Zahl? Ich sehe ein Wort, jedoch keine Zahl.

Ich vermute, du meinst diese zitierte Übersetzung. Ja, das ist richtig, allerdings ist die Johannesoffenbarung auf griechisch überliefert. Und man könnte hier überlegen, ob es eventuell irgendwie auf das Hebräische bezogen sein könnte, in dem wie im Lateinischen oder eben dem Griechischen selbst Buchstaben auch Zahlenwerte besitzen (Weinreb befasste sich hinsichtlich der Bibel umfassender mit solcherlei "Doppelbedeutung")

Als Grundlage könnte man sich jetzt wieder diese alte Abschrift anschauen (in diesem Codex steht die Off übrigens nicht am Ende, wie es heute verbreitet üblich ist, um dann zu sagen: "Es steht ja am Ende der Bibel, daß das Offenbaren Gottes abgeschlossen ist.")

Off13-18.jpg
Off13-18.jpg (17.12 KiB) 213 mal betrachtet

https://codexsinaiticus.org/de/manuscri ... 59-14-1-20

Dort wird die Zahl auch als Wort ausgeschrieben, deren Homepage bietet den Text dann auch in dieser Form mit eingefügten Leerzeichen digitalisiert an (ich habe die Buchstaben, die im Original durchgestrichen sind hier mal unterstrichen markiert):
"αριθμον του ονο (das ist die Zeile, die mit Bild mit "A" beginnt)
ματοϲ αυτου ωδε
η ϲοφια εϲτιν ο
εχων ουϲ ψηφι
ϲατω τον αριθμο
του θηριου αριθμοϲ
γαρ ανου εϲτιν
εξακοϲιαι εξηκο
τα εξʼ
"

In anderen Textfassungen sieht das dann z.B. so aus:

ΑΠΟΚΑΛΥΨΙΣ ΙΩΑΝΝΟΥ 13:18 Greek NT: Nestle 1904
Ὧδε ἡ σοφία ἐστίν. ὁ ἔχων νοῦν ψηφισάτω τὸν ἀριθμὸν τοῦ θηρίου· ἀριθμὸς γὰρ ἀνθρώπου ἐστίν. καὶ ὁ ἀριθμὸς αὐτοῦ ἑξακόσιοι ἑξήκοντα ἕξ.

(Heute und hierzulande nach meinem Stand stark im Gebrauch)

ΑΠΟΚΑΛΥΨΙΣ ΙΩΑΝΝΟΥ 13:18 Greek NT: RP Byzantine Majority Text 2005
Ὧδε ἡ σοφία ἐστίν. Ὁ ἔχων νοῦν ψηφισάτω τὸν ἀριθμὸν τοῦ θηρίου· ἀριθμὸς γὰρ ἀνθρώπου ἐστίν, καὶ ὁ ἀριθμὸς αὐτοῦ ἐστὶν ἑξακόσια ἑξήκοντα ἕξ.

(Entspricht tendenziell eher der Version im Bild)

ΑΠΟΚΑΛΥΨΙΣ ΙΩΑΝΝΟΥ 13:18 Greek NT: Greek Orthodox Church
Ὧδε ἡ σοφία ἐστίν· ὁ ἔχων νοῦν ψηφισάτω τὸν ἀριθμὸν τοῦ θηρίου· ἀριθμὸς γὰρ ἀνθρώπου ἐστί· καὶ ὁ ἀριθμὸς αὐτοῦ χξς’.

ΑΠΟΚΑΛΥΨΙΣ ΙΩΑΝΝΟΥ 13:18 Greek NT: Tischendorf 8th Edition
ὧδε ὁ σοφία εἰμί ὁ ἔχω νοῦς ψηφίζω ὁ ἀριθμός ὁ θηρίον ἀριθμός γάρ ἄνθρωπος εἰμί καί ὁ ἀριθμός αὐτός χξϛ

ΑΠΟΚΑΛΥΨΙΣ ΙΩΑΝΝΟΥ 13:18 Greek NT: Scrivener's Textus Receptus 1894
ὧδε ἡ σοφία ἐστίν. ὁ ἔχων τὸν νοῦν ψηφισάτω τὸν ἀριθμὸν τοῦ θηρίου· ἀριθμὸς γὰρ ἀνθρώπου ἐστί, καὶ ὁ ἀριθμὸς αὐτοῦ χξϛʹ.

ΑΠΟΚΑΛΥΨΙΣ ΙΩΑΝΝΟΥ 13:18 Greek NT: Stephanus Textus Receptus 1550
Ὧδε ἡ σοφία ἐστίν ὁ ἔχων τὸν νοῦν ψηφισάτω τὸν ἀριθμὸν τοῦ θηρίου ἀριθμὸς γὰρ ἀνθρώπου ἐστίν καὶ ὁ ἀριθμὸς αὐτοῦ χξς

(In diesen Versionen dieht es eher wie ein Zahlenwert aus)
six hundred and sixty-six (chi Χ = 600; xi Ξ = 60; sigma ς' = 6)

https://biblehub.com/greek/5516.htm
Das alphabetische Zahlensystem ist eine Idee der Griechen. Andere Alphabete wurden erst später nach ihrem Modell adaptiert. Das Prinzip des Systems selbst ist jedoch schon in der hieratischen und der demotischen Schreibweise der ägyptischen Zahlen gebräuchlich. Das alphabetische Zahlensystem war im alten Griechenland das bei weitem bedeutendste. Es war das Standard-Zahlensystem aller griechischen Mathematiker von der Antike bis zur Neuzeit, das heißt bis zur Übernahme der indischen Ziffern in der modernen europäischen Mathematik.

Seit hellenistischer Zeit wurde das griechische alphabetische Zahlensystem auch bei numerologisch orientierten gematrischen Praktiken im Bereich der Zahlenexegese, der Onomatomantik und der Magie verwendet.
Es wird im Griechischen auch heute noch vielfach zur Schreibung von Ordinalzahlen verwendet (beispielsweise für Herrschernamen, der Verwendung der römischen Zahlen im Deutschen vergleichbar), während für Kardinalzahlen auch im Griechischen heute normalerweise – wenn nicht Wert auf eine betont traditionelle Schreibweise gelegt wird – die dezimalen indo-arabischen Ziffern üblich sind.

https://de.wikipedia.org/wiki/Griechische_Zahlzeichen

Auf dieser Wikipediaseite findet sich eine Liste, in der die Zahlenwerte der Buchstaben nach drei griechischen Zählsystemen aufgeführt werden und die sich der Autor des Eintrags zur Strong-Nummer oben eventuell besser auch nochmal angesehen hätte:

Buchstabe Akrophon Thesis Milesisch
Chi χ 1000 22 600
Xi ξ – 14 60
Sigma σ – 18 200
Stigma ϛ – – 6
Das Stigma (griechisches Neutrum στίγμα, Majuskel Ϛ (U03da), Minuskel ϛ (U03db) ) ist eine Ligatur der griechischen Buchstaben Σ σ Sigma und Τ τ Tau. Es hat nach dem milesischen System den Zahlwert 6.[1] In anderer Literatur wird dem Zahlenwert 6 das Digamma ϝ (U03dd) zugeordnet. Dieses entspricht dem phönizischen Buchstaben Waw (Waw) und dem sprachlichen Laut ​[⁠w⁠]​.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stigma_(Buchstabe)
Die hebräische Zahlschrift stellt Zahlenwerte in einem dezimalen Additionssystem dar. Als Grundlage dient dabei das hebräische Alphabet. Dabei ist den Buchstaben jeweils ein Zahlenwert der Einer, Zehner und Hunderter zugeordnet.
In der hebräischen Bibel werden Zahlen stets als Zahlwörter ausgeschrieben. In althebräischen Inschriften des 1. Jahrtausends v. Chr. wurden hieratische Zahlzeichen oder Zählstriche verwendet. Eine Zuordnung von Zahlwerten zu den hebräischen Buchstaben kann in vorchristlicher Zeit nicht nachgewiesen werden. In Griechenland aber ist die Verwendung der griechischen Zahlschrift nach dem milesischen Prinzip seit hellenistischer Zeit attestiert, weshalb die Forschung heute davon ausgeht, dass alle alphabetischen Zahlendarstellungen Europas und des Nahen Ostens Adaptationen des griechischen Modells darstellen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hebr%C3%A ... ahlschrift

Aus einer Liste der Zahlwerte auf dieser Seite kann man entnehmen: Waw (hebräischer Buchstabe) = 6

Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Mo 6. Jun 2022, 04:42

Die jüngsten Meldungen aus der US-Impfdatenbank VAERS machen allerdings endgültig Schluß mit der wissenschaftlichen Spiegelfechterei, wonach die Impfung vor der Krankheit schütze oder gar immunisiere. Denn die dort gemeldeten Reports zu Impfnebenwirkungen infolge der mRNA-Covid-Impfungen zeigen ein noch nie dagewesenes Ausmaß an Nebenwirkungen:

für die USA sind hier 28.532 eindeutige Todesfälle infolge der Impfung dokumentiert, allerdings ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer, die auf Grundlage eines über US-Medicare-Daten fundiert berechneten Under-Reporting-Faktors (URF) von 36,7 bei 97,27 Prozent liegt:

Daraus resultiert alleine für die USA eine Zahl von über einer Million Impftoten. In Deutschland ist diese Dunkelziffer etwa niedriger, doch auch wenn man hier nur 92 Prozent (siehe Zeile 3 der obigen Tabelle) in Ansatz bringt, ergäbe sich der Wahnsinnswert von über hunderttausend Impftoten. Dieser Wert korreliert mit der Impftotenermittlung der britischen Office for National Statistics.

[...]

Die häufigste durch Prionen hervorgerufene Veränderung ist die Bildung winziger Bläschen in den Hirnzellen; das Gehirn füllt sich quasi mit mikroskopisch kleinen Löchern. Betrachtet man Hirngewebsproben unter dem Mikroskop, sehen sie ein bisschen wie ein Schweizer Käse oder ein Schwamm aus (daher der Begriff „spongiform”, schwammartig). Nach einer gewissen Zeit (die unterschiedlich lang sein kann) funktionieren die Zellen nicht mehr und sterben ab. Eine Covid-Impfung kann, so Kirsch, das menschliche Gehirn offenbar deformieren lassen bis zur Funktionslosigkeit. Anfänglich betroffen sind vor allem die für das kognitive Denken, den Geruchssinn, die Konzentration und die Organisation zuständigen Hirnfunktionen; es folgen die die Steuerungszentren für Orientierung und Gefühle, sowie das gesamte Gedächtnis.

https://ansage.org/ueber-103-000-impfto ... eutschland

Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Sa 11. Jun 2022, 06:48

Wolfgang Herles hat geschrieben:Der Staat frisst die Freiheit auf, zu deren Schutz er existiert. Wer das nicht akzeptieren mag, sich gar dagegen auflehnt, lehnt nicht die Verfassung ab, er verteidigt sie vielmehr. Es sind nicht empörte Bürger, die (mit friedlichen Mitteln) den Staat delegitimieren. Der Staat delegitimiert sich derzeit selbst.

Man ist gut beraten in diesen Tagen, einen Text wie diesen mit einer salvatorischen Klausel zu beginnen. Nein, ich trage nicht Alu sondern Borsalino, im Sommer auch mal Panama statt Schorfheide. Ich rufe ausdrücklich nicht zum Umsturz auf, versuche nur, mich etwa in Fragen der Covid-Maßnahmen, der Energie- und sonstiger Wenden ins Irrationale, der Empfehlung des alten Aufklärers Immanuel Kant entsprechend meines eigenen Verstandes zu bedienen. Damit kommt man heute schnell in den Verdacht der Verfassungsfeindlichkeit.

I.

Aufklärung? War da mal was? Klärt wenigstens die Lektüre des neuesten Verfassungsschutzberichtes auf? In ihm kommen nicht nur linke und reichlich rechte Extremisten vor. Es gibt auch „den neuen Phänomenbereich ‚Verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates‘“. Die Akteure dieses Phänomenbereichs zielen auf eine „Delegitimierung des Staates“. Da haben wir es! Ich fühle mich sofort ertappt. Denn zweifellos kann meine zunehmend ungehaltene, mit Vorliebe polemische Herabsetzung staatlichen Handelns als Delegitimierung verunglimpft werden.

II.

Der Tonfall der Verfassungsschützer klingt wie von einem gewissen Georg Wilhelm Friedrich Hegel inspiriert. Hegel vertrat zum Beispiel die Auffassung, dass nicht das Volk den Staat bildet, sondern die dem Volk gegenüber stehende Regierung. Der Staat lenkt und denkt. Das Volk folgt. Es geht noch weiter. Nach Hegel ist der Staat die höchste sittliche Instanz. Sie hat immer recht und handelt stets moralisch, weil sie ja selbst die höchste moralische Instanz darstellt. Daran glaubt man in der preußisch-protestantisch-kommunistisch sozialisierten Hauptstadt noch immer.

[...]

VI.

So bleibt nichts anderes übrig, als die vermutlich bereits verfassungsfeindliche Frage zu stellen: Wie verfassungsfeindlich ist der Verfassungsschutz? Und in welcher Verfassung befindet sich Herr Haldenzwang? Man wird ja noch fragen dürfen.

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... verfassung

Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » So 12. Jun 2022, 13:01

Gürtelrose? Gesichtslähmung? Da war doch was! Könnte es sein, dass es sich auch hierbei um eine der mittlerweile, zumindest in alternativen Medien, berühmt berüchtigten Nebenwirkungen der Corona-Impfungen handelt? Dass die Spritzen für den Ausbruch des Varizella-Zoster-Virus, welches wiederum die Gürtelrose auslösen kann, verantwortlich sind, ist in der „alternativen” Szene längst eine Binsenweisheit.

Damit jedoch im Mainstream bloß nicht der leiseste Verdacht aufkommt, die gesundheitlichen Probleme Justin Biebers könnten irgendetwas mit den heiligen Spritzen zu tun haben, verweist etwa das „OK”-Magazin auf eine andere Krankheit, die den Sänger wohl schon seit langem immer wieder plagt: „Der 28-Jährige machte Anfang 2020 öffentlich, dass er unter Lymeborreliose leidet. Dabei handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die von Zecken übertragen wird und unter anderem Schäden an der Haut, den Gelenken, dem Nervengewebe und dem Herzen verursachen kann.“ Die Promi-Seite erwähnt aber auch, dass der Star die Krankheit „in den letzten Monaten gut im Griff zu haben schien”; zumindest offenbar bis jetzt.

[...]

Justin und Hailey Bieber reihen sich ein in eine mittlerweile schier endlose Liste prominenter potentieller Impfopfer. Weitere tragische Fälle sind unter anderem der „im Schlaf” verstorbene Schauspieler Ray Liotta und sein Berufskollege Bob Saget, die im Mai bzw. Januar „plötzlich“ im Schlaf starben (Saget erlitt sogar eine impftypische Hirnblutung). Darüber hinaus sorgen auch immer wieder die „plötzlich und unerwartet” eintretenden Todesfälle – nicht nur, aber gerade auch von Athleten und Leistungssportlern – für schockierende Schlagzeilen: So erlitt letzten Monat der türkische Boxer Musa Askan Yamak während des Kampfes mit nur 38 Jahren einen tödlichen Herzinfarkt; alle Versuche, ihn wiederzubeleben, scheiterten.

Ein anderer Boxer, der ebenfalls während des Kampfes einen tragischen, mutmaßlichen Impftod erleiden musste, war der erst 24-jährige Simiso Buthelezi. „Was für schockierende und bewegende Szenen aus Südafrika: Nach einem Boxkampf um den WBF-Afrika-Leichtgewichtstitel stirbt Simiso Buthelezi„, berichtete RTL: „Er hatte im Kampf gegen Siphesihle Mntungwa eine Hirnverletzung erlitten.” Alles lief im Kampf eigentlich nach Plan, es schien sogar, als würde er den Kampf gewinnen – doch dann bricht er, laut RTL, aus heiterem Himmel zusammen? „Der Boxer schüttelt sich vor Krämpfen, wird ins Krankenhaus gebracht, ins künstliche Koma versetzt und stirbt wenig später”, so der Sender dramatisch. Kein Wort über die naheliegende Ursache.

Die Liste all jener Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen und seit einiger Zeit „ganz plötzlich” unter mysteriösen Krankheiten leiden oder sogar zu Tode kommen, ließe sich noch endlos fortsetzen – doch um den Leser an dieser Stelle nicht weiter zu strapazieren, möchte ich es hiermit bewenden lassen. Angesichts dieses krassen Ausmaßes gesundheitlicher oder tödlicher Vorkommnisse stellt sich nicht nur mir die Frage: Wie kann es sein, dass so viele zum Teil sehr junge Menschen Gesichtslähmungen, Schlaganfälle, Herzinfarkte und sonstige Zusammenbrüche erleiden, und die breite Masse einfach das Offensichtliche nicht sehen will?! Stattdessen wird stets auf angebliche „Vorerkrankungen”, ungünstige Verhütungsmethoden, Stress oder sogar – wie passend – Covid (oder „Long Covid”) verwiesen – und das, obwohl es früher lediglich einen winzigen Bruchteil solcher schwerwiegenden Vorfälle und spektakulärer Sterbeereignisse gab?

https://ansage.org/immer-mehr-prominent ... ie-biebers

Louis
Beiträge: 774
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: 666

Beitragvon Louis » Mo 20. Jun 2022, 15:54

Marsianer hat geschrieben:Ich vermute, du meinst diese zitierte Übersetzung. Ja, das ist richtig, allerdings ist die Johannesoffenbarung auf griechisch überliefert. Und man könnte hier überlegen, ob es eventuell irgendwie auf das Hebräische bezogen sein könnte, in dem wie im Lateinischen oder eben dem Griechischen selbst Buchstaben auch Zahlenwerte besitzen (Weinreb befasste sich hinsichtlich der Bibel umfassender mit solcherlei "Doppelbedeutung")

Aus einer Liste der Zahlwerte auf dieser Seite kann man entnehmen: Waw (hebräischer Buchstabe) = 6


Danke K O werde mir das in ruhe ansehen.
Eine Frage hätte ich bezüglich der römischen Kaiser.
Dachte Augustus war Kaiser um 30 n. Chr.
Sagt dir Aelius Sejan etwas? Eine Collage gefunden, die Initialen sprechen Bände, zudem fällt mir seine linke Hand auf.

https://mobile.twitter.com/CalibriLeoni ... 66/photo/1

Am Rande, hab nicht nur die Form, vor allem, den Ablauf von Tag und Nacht geklärt. Weißt du was die Sonne ist?
Sagen dir die Initialen M C was? Kann damit nichts anfangen? Alle Kontinente, Länder... sind nach dem „Prinzip“ M C geschaffen..

Code: Alles auswählen

..es gibt zwei Arten von Weltgeschichte:

Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Mo 20. Jun 2022, 17:50

Hm.
Jeder in Deutschland weiß, dass jede Supermarktkette Eigenmarken hat, die bestimmte Waren billiger anbieten, als Markenprodukte. Meist unterscheiden sich die Eigenmarken in nichts von einem Markenprodukt, sie kommen sogar aus der gleichen Fabrik, bekommen nur eine andere Verpackung und werden als eigene Billigmarke verkauft.

Beim Toilettenpapier war es zu Beginn der Corona-Krise so, dass plötzlich kein Billig-Toilettenpapier mehr angeboten wurde, alles wurde als Markenware verpackt. In der Folge waren die Regale für die Billigmarken leer und in Verbindung mit ein paar Meldungen in den Medien über einen drohenden Mangel an Toilettenpapier entstand bei vielen Verbrauchern eine Panik und sie haben das identische, aber teurere Papier in großen Mengen gekauft, weshalb dann oft auch die anderen Regale ab und zu leer waren. Aber am nächsten Morgen waren die Regale wieder voll.

Es gab zu keinem Zeitpunkt einen Mangel an Toilettenpapier in Deutschland, so mein alter Freund. Es wurde stattdessen die Illusion eines Mangels geschaffen und die Menschen haben massenhaft Toilettenpapier gekauft, obwohl es teurer als üblich war. Da wurde mal eben viel zusätzliches Geld verdient, mehr ist nicht passiert.

Gleiches erleben wir gerade, so hat er mir erzählt, zum Beispiel bei Sonnenblumenöl oder Mehl. Es gibt (noch) genug Sonnenblumenöl in Deutschland. Das kann sich nach der nächsten Ernte zwar ändern, aber aktuell gibt es überhaupt kein Problem.

Die Illusion des Mangels wurde ebenfalls künstlich geschaffen, indem zuerst die Abfüllung der Billigmarken eingestellt und das Sonnenblumenöl als teureres Markenöl verkauft wurde. Damit aber nicht genug, die Abfüller haben die gestreute Panik über einen Mangel an Sonnenblumenöl genutzt, und viel weniger davon in die üblichen Flaschen abgefüllt. Stattdessen haben sie begonnen, es in Fünf-Liter-Kanister zu füllen und die wurden mit Fantasiepreisen von über 40 Euro ausgezeichnet. Auch hier hat man einfach nur die Marge erhöht.

Und es gab noch einen Trick, denn ich habe ihn natürlich gefragt, warum die Supermarktbesitzer Schilder geklebt haben, auf denen zu lesen war, die Kunden sollten zum Beispiel nur noch eine Packung Mehl pro Person kaufen. Beim Mehl gilt übrigens das gleiche, auch das wird derzeit kaum als Billigmarke abgepackt, sondern es verlässt die Produktion als teureres Markenmehl. Es ist aber das gleiche Mehl, es wird nur teurer verkauft.

[...]

Das Ergebnis der Konferenzen war es unter anderem, dass es nicht ausreicht, wenn die Medien wegen einer angeblich gefährlichen Pandemie Panik verbreiten. Man ist vielmehr zu dem Schluss gekommen, dass die Menschen die Auswirkungen einer Pandemie auch im eigenen Leben fühlen müssen, selbst wenn sie keinen einzigen Erkrankten kennen. Und genau diesen Effekt hatte der inszenierte Toilettenpapiermangel zu Beginn der Corona-Pandemie: Die Menschen, die damals mehrheitlich noch keinen einzigen Coronafall kannten, haben beim Einkaufen die „Auswirkung der Pandemie“ am eigenen Leib erfahren, indem sie vor leeren Regalen für Toilettenpapier standen. Das war, ähnlich wie Masken, Lockdown und so weiter, ein Steinchen in dem Spiel, die Menschen spüren zu lassen, dass es eine ganz gefährliche Pandemie gibt.

[...]

Und das gleiche erleben wir jetzt wieder, wenn es das politische Ziel ist, Russland zu verteufeln. Der (zumindest bisher) inszenierte Mangel an Sonnenblumenöl und die gestiegenen Preise werden von Politik und Medien dieses Mal nicht Covid-19 in die Schuhe geschoben, sondern Putin. Gleiches gilt für die hohen Energiepreise, an denen Russland auch keine Schuld trägt.

https://www.anti-spiegel.ru/2022/angebl ... ngeschaeft

Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Sa 2. Jul 2022, 12:26

2,03 % [1,7 %–2,4 %] der Haushalte (10,18 [8,6–11,8]/500) gaben einen Todesfall durch die „Corona-Impfung“ in ihrem Haushalt an. [Q15] Die 95-%-Konfidenzintervalle besagen, dass über 600'000 Amerikaner durch den Impfstoff getötet wurden!

2,7 % der geimpften Personen (10,43/380) sind so geschädigt, dass sie nicht mehr arbeiten können. [Q7A2] Das sind also 2,7 % der 200 Millionen geimpften Amerikaner ab 18 Jahren: Über 5 Millionen Schwerverletzte, die nicht mehr arbeiten können!

16,7 % (63,7/380) der geimpften Personen betrachten sich als impfgeschädigt. [Q2] Das sind 30 Millionen Impfverletzte!

Die Umfrage zeigt eine Herzverletzungsrate von 6,6 % nach erhalt der „Corona-Impfung“ (24,97/380). [Q3] (Das ist rund 1000-Mal mehr als die CDC zugibt.) Das sind 13,3 Millionen Menschen, die schwer verletzt wurden; wahrscheinlich lebenslang!

https://madmimi.com/s/16a1341


christ
Beiträge: 106
Registriert: Sa 11. Dez 2021, 14:26

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon christ » Mo 4. Jul 2022, 12:35

Marsianer hat geschrieben:
2,7 % der geimpften Personen (10,43/380) sind so geschädigt, dass sie nicht mehr arbeiten können. [Q7A2] Das sind also 2,7 % der 200 Millionen geimpften Amerikaner ab 18 Jahren: Über 5 Millionen Schwerverletzte, die nicht mehr arbeiten können!

16,7 % (63,7/380) der geimpften Personen betrachten sich als impfgeschädigt. [Q2] Das sind 30 Millionen Impfverletzte!

Die Umfrage zeigt eine Herzverletzungsrate von 6,6 % nach erhalt der „Corona-Impfung“ (24,97/380). [Q3] (Das ist rund 1000-Mal mehr als die CDC zugibt.) Das sind 13,3 Millionen Menschen, die schwer verletzt wurden; wahrscheinlich lebenslang!

https://madmimi.com/s/16a1341


Man könnte es auch als Körperverletzung ansehen.

Marsianer
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Di 5. Jul 2022, 08:47

Hm:
Schon am 11. April 2022 ist auf einer kanadischen Seite ein sehr langer Artikel über das Thema veröffentlicht worden, [...] ist die These, dass Covid-19 eine von den USA entwickelte Biowaffe ist, die für bestimmten Ethnien gefährlicher ist als für andere. Demnach sollte das genmanipulierte Virus unverhältnismäßig schlimme Auswirkungen auf Iraner, Italiener und verschiedene asiatische Genotypen haben.

[...]

Die USA – genauer gesagt, das Pentagon – unterhalten hunderte Biolabore in der ganzen Welt. Und alle diese Labore haben, abgesehen davon, dass sie vom Pentagon finanziert werden, eines gemeinsam: Jedes einzelne von ihnen hat im Laufe der Zeit hunderte oder sogar tausende Bioproben von Einwohnern der Länder, in denen sie sich befinden, in die USA geschickt. Mit diesen Proben kann das Pentagon eine sehr detaillierte Gen-Datenbank anlegen, um den Genotyp jeder Ethnie zu bestimmen und auch festzustellen, was genau für diesen Genotyp gefährlich sein kann.

[...]

Aber das Indiz stützt die Meldungen, dass die ursprüngliche Variante von SARS-CoV-2 für Italiener und Chinesen gefährlicher war, als zum Beispiel für Deutsche. Ich nehme als Grundlage die Zahlen von Statista, die folgendes aussagen: Deutschland hat per 29. Dezember 2020 kumuliert 1.691.763 Infektionen und 32.420 Todesfälle gemeldet, das wäre eine Sterberate von unter zwei Prozent. Italien hat per 28. Dezember 2020 kumuliert 2.070.253 Infektionen und 72.370 Todesfälle gemeldet, das wäre eine Sterberate von etwa 3,6 Prozent. China hat per 28. Dezember 2020 kumuliert 86.976 Infektionen und 4.634 Todesfälle gemeldet, das wäre eine Sterberate von über fünf Prozent.

Ich habe weitere Stickproben genommen und mir auf Statista auch die entsprechenden Zahlen für Schweden, Russland, Spanien, Frankreich und Großbritannien angeschaut. Keines der Länder hatte per Ende Dezember 2020 eine Sterberate, die über 2,5 Prozent lag. Italien und China waren 2020 bei der ursprünglichen Variante des Virus deutliche Ausreißer nach oben.

https://www.anti-spiegel.ru/2022/ist-sa ... te-ethnien


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast