Vernunft und Rationalität

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen
Marsianer
Beiträge: 273
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Vernunft und Rationalität

Beitragvon Marsianer » Sa 26. Dez 2020, 14:00

Dennoch: der eindeutige religiöse Bezug im Christentum macht es zu einer Religion, während die humanistischen Elemente im Christentum auf eigenständigem Denken beruhen, das der Humanismus betont. Das Urchristentum ist daher ein netter Versuch, aber kein ausreichender; im Christentum klingen allenfalls erste Anzeichen von Vernunft an.

https://freigeisterhaus.de/viewtopic.ph ... 234#614234
1.1 Inhaltliche Ausrichtung

Die vom Betreiber vorgesehene inhaltliche Ausrichtung des Forums ist eine kritische Beleuchtung aufklärungsfeindlicher Ideologien und irrationaler Weltanschauungen auf Basis vernunftgeleiteten Denkens und der Menschenrechte. Besondere Schwerpunkte sind die Beleuchtung des Wesens, der Funktion, der Strukturen und der Herrschaftsansprüche von Religionen und Kirchen sowie die Trennung von Staat und Kirchen.

1.2 Forumsziele

Wir sehen das Recht auf freie Meinungsäußerung als ein hohes Gut und betrachten das Forum als eine Plattform für einen ungestörten, freien, konstruktiven Meinungsaustausch auf der Basis möglichst rationaler Argumente.

https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=25714

Wieso wird eigentlich die Anwendung von Vernunft, Logik oder Rationalität desöfteren als unvereinbar mit spirituellem Wissen dargestellt? Was soll das sein, "eigenständiges Denken"? Eigene spirituelle Erfahrungen willkürlich geringer zu schätzen als Erfahrungen der körperlichen Sinne?

Goldmädchen
Beiträge: 132
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Vernunft und Rationalität

Beitragvon Goldmädchen » So 27. Dez 2020, 00:16

Marsianer hat geschrieben:https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=614234#614234

https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=25714

Wieso wird eigentlich die Anwendung von Vernunft, Logik oder Rationalität desöfteren als unvereinbar mit spirituellem Wissen dargestellt? Was soll das sein, "eigenständiges Denken"? Eigene spirituelle Erfahrungen willkürlich geringer zu schätzen als Erfahrungen der körperlichen Sinne?



Ich denke auch, dass spirituelles Wissen und Rationalität sich ausschließen müssen. Oft. Eigenständiges Denken , damit meinen Sie eben jemanden der Dinge hinterfragt, der sich Gedanken macht zu einer Sache, da tiefer rein geht, der sich sehr mit einer Frage beschäftigt oder einer Aussage. Das scheinen so Leute zu sein, die eben meinen der Intellekt sei das wichtigste, sie sind untersinnlich. Du kennst sicher Jürgen Kirchhoff? Der Philosoph. Von ihm habe ich mir vorgestern ein Video angehört mit dem Titel : "The great reset". Da sprach er am Anfang von übersinnlich und untersinnlich ausgerichtet sein. Ich weiß nicht, was ich von diesem Mann halten soll. Aber er hat mir zu wenig aufgeklärt, darüber was konkret geplant ist, was er denkt und zu wenig Emotionen bzw Mitgefühl oder Sorge. Er geht davon aus, dass alles gut wird bzw hofft es. Das ist ja auch sein gutes Recht. Aber ich wünschte mir mehr Hinweise , was denn genau geplant ist von gewissen Leuten. Magst Du ihn ? Er ist ein großer Denker, also das schon, aber sonst ? Herzlich ? Ich fand jetzt nicht bei dem letzten Video. Ich möchte mir aber bald noch vier anhören von ihm. Eines über so einen Giordano Bruno.
Und das hier, das höre ich mir jetzt mal ein Stück an, ehe ich danach etwas zum möglichen bevorstehenden Quantensprung der Erde suche bei YT.

https://www.youtube.com/watch?v=3xp_gk0 ... nKirchhoff

Marsianer
Beiträge: 273
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Vernunft und Rationalität

Beitragvon Marsianer » So 27. Dez 2020, 07:04

Goldmädchen hat geschrieben:Eigenständiges Denken , damit meinen Sie eben jemanden der Dinge hinterfragt, der sich Gedanken macht zu einer Sache, da tiefer rein geht, der sich sehr mit einer Frage beschäftigt oder einer Aussage.

Aber wenn jemand angenommenerweise eine spirituelle Erfahrung machen würde, dann würde er darüber wohl auch oft nachdenken, sie in seinem Welterfahrensein berücksichtigen, sofern er sie nicht irrational motiviert (z.B. wegen Konformitätssorgen) verdrängen würde?
Das scheinen so Leute zu sein, die eben meinen der Intellekt sei das wichtigste, sie sind untersinnlich.

"Untersinnlich", interessant. :)
Du kennst sicher Jürgen Kirchhoff?

Wüßte ich nicht bisher.

Goldmädchen
Beiträge: 132
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Vernunft und Rationalität

Beitragvon Goldmädchen » So 27. Dez 2020, 11:00

Marsianer hat geschrieben:Aber wenn jemand angenommenerweise eine spirituelle Erfahrung machen würde, dann würde er darüber wohl auch oft nachdenken, sie in seinem Welterfahrensein berücksichtigen, sofern er sie nicht irrational motiviert (z.B. wegen Konformitätssorgen) verdrängen würde?

"Untersinnlich", interessant. :)

Wüßte ich nicht bisher.


Ja, das stimmt, hast recht ( mit dem ersten Absatz). Es geht beides. Rational denken auch wenn man übersinnliche Erfahrungen gemacht hat.
Aber im Erfahren einer solchen Erfahrung ist rationales Denken sicher nicht förderlich.

Ach so, der heißt ja auch Jochen und nicht Jürgen. Der hat sehr viele Videos auf seinem Kanal hochgeladen.
Aber dieses welches ich gestern anhören wollte, war mir dann doch zu einschläfernd.
Ich werde aber gleich mal weit vorspulen und mal reinhören, ob ich etwas mit nehmen kann aus diesem
Vortrag über den freien Willen.

Marsianer
Beiträge: 273
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Vernunft und Rationalität

Beitragvon Marsianer » So 27. Dez 2020, 12:57

Goldmädchen hat geschrieben:Aber im Erfahren einer solchen Erfahrung ist rationales Denken sicher nicht förderlich.

Wieso, meinst du?
Der hat sehr viele Videos auf seinem Kanal hochgeladen.

Ich habe bisher mal etwa 10 Minuten des Videos zum aktuellen Thema des "Great Reset" angehört und fand die Gedanken überwiegend sinnvoll, gerade auch was die Heilserwartungen an "technischen Fortschritt" betrifft und die tatsächlichen Wirkungen solcher gesellschaftlicher Ausrichtung.

Goldmädchen
Beiträge: 132
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Vernunft und Rationalität

Beitragvon Goldmädchen » So 27. Dez 2020, 13:46

Marsianer hat geschrieben:Wieso, meinst du?

Ich habe bisher mal etwa 10 Minuten des Videos zum aktuellen Thema des "Great Reset" angehört und fand die Gedanken überwiegend sinnvoll, gerade auch was die Heilserwartungen an "technischen Fortschritt" betrifft und die tatsächlichen Wirkungen solcher gesellschaftlicher Ausrichtung.


Auf die Frage : Also ich weiß nicht, das war mehr so ein Gefühl. Aber es stimmt eigentlich gar nicht, weil wenn ich übersinnliche Erfahrungen gemacht habe, da dann dennoch meine Rationalität mit eingebettet wurde, um das zu begreifen was mir geschieht, braucht es ja die Rationalität , für das Erkennen würde ich sagen.


Also ich habe mir den später doch nicht weiter angehört, das war heute nicht der Tag dazu, statt dessen habe ich mir die drei Teile des Videos , welches ich eben geteilt habe beim Thema Impfausweispflicht, angehört.
Was ich mich frage ist, ob CERN mit den Entwicklungen jetzt auch eine Rolle spielt. Ob Wissenschaftler eine neue Dimension geöffnet haben und nun wollen sie sozusagen eine Auslese vornehmen, wo nur die Erwachten mit kommen können in eine höhere Dimension und das jetzt soll jedem nochmal die Chance geben um aufzuwachen. Aber ist es so, dass die die es nicht schaffen dann womöglich sterben würden müssen ? Da sie nicht feinstofflich genug geworden sind oder so ? Und dass ohne CERN das jetzt nicht so wäre und es nicht so einen Druck geben würde zu erwachen. Oder hat es nichts mit CERN zu tun und dieser Wechsel der Dimension der Erde ist von sich aus passiert ohne dass der Mensch da was mit zu tun hat.

Marsianer
Beiträge: 273
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Vernunft und Rationalität

Beitragvon Marsianer » So 27. Dez 2020, 13:56

Zu der CERN-Sache kann ich ohne Link kaum etwas sagen.

Goldmädchen
Beiträge: 132
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Vernunft und Rationalität

Beitragvon Goldmädchen » So 27. Dez 2020, 18:19

Marsianer hat geschrieben:Zu der CERN-Sache kann ich ohne Link kaum etwas sagen.



Ich habe nur ein Video. So richtig ins Detail geht es da nicht, aber Andeutungen. Andere Videos gibt es wohl auch auf der Plattform aber in englisch.

https://lbry.tv/@transformation:f/Kurze ... r-Broers:9

Marsianer
Beiträge: 273
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Vernunft und Rationalität

Beitragvon Marsianer » So 27. Dez 2020, 20:05

https://www.youtube.com/watch?v=BpDQKtTe-AE

"mit Hilfe der Erzeugung von mikroschwarzen Löchern Dimensionstore zu kreieren, die einen Zugang zu einem anderen Universum ermöglichen oder sogar ein neues Universum schaffen?" 1:30

"Unsere Körper bestehen nachweislich aus einer unvorstellbaren Anzahl von Mikro-Schwarzen Löchern, denn die Elementarteilchen, die auch in unseren Körpern stecken, SIND Elektronen und damit Dimensionstore (siehe komplexe Relativitätsthorie von J.E. Charon)." 3:30

Ahja.

Was er mit den angehängten CERN-Clips sagen will ist mir unklar.
Mitte der 1970er Jahre stellte Roger Penrose die Vermutung auf, Schwarze Löcher könnten auch im Labor erzeugt werden. Es gibt Theorien, nach denen es möglich ist, mit dem Large Hadron Collider (LHC), der am 10. September 2008[1] in Betrieb genommen wurde, solche Schwarzen Löcher bis zu einmal pro Sekunde zu erzeugen. Dies setzt jedoch die Existenz zusätzlicher kompakter Raumdimensionen voraus, welche u. a. von bestimmten Modellen der Stringtheorie vorhergesagt werden.

Solche Schwarzen Löcher wären nicht vergleichbar mit stellaren Schwarzen Löchern, die kosmologisch beobachtet werden. Ihre Ausmaße lägen in der Größenordnung von Elementarteilchen. Auf Grund von Quanteneffekten (Hawking-Strahlung) würden sie höchstwahrscheinlich sehr kurze Zeit nach ihrer Entstehung schon wieder zerstrahlen. Die dabei entstehenden Elementarteilchen könnten mittels Teilchendetektoren nachgewiesen werden. Gemäß dem aktuellen Stand der Forschung auf diesem Gebiet wären die entstehenden Teilchenschauer (Jets) isotroper verteilt als diejenigen, die beim Zusammenstoß hochenergetischer Teilchen entstehen, und daher von ihnen zu unterscheiden.

[...]

Entsprechend der Theorie Schwarzer Löcher sind Schwarzschild-Radius und Masse eines Schwarzen Lochs proportional zueinander. Da man davon ausgeht, dass unterhalb der Planck-Länge Quanteneffekte dominant werden und keine stabilen Schwarzen Löcher mehr existieren können, gibt es damit auch eine untere Grenze für die Masse eines Schwarzen Loches, welche ca. 1,22 × 1016 TeV/c2 (ca. 22 Mikrogramm) beträgt. Dies lässt die Erzeugung Schwarzer Löcher im Labor erst einmal unmöglich erscheinen, da die maximal erreichbare Energie im größten Teilchenbeschleuniger (dem LHC) nur einige TeV beträgt, also 16 Größenordnungen zu wenig.

Dieses Bild verändert sich allerdings, wenn man die Theorie um so genannte large extra dimensions (dt. „große zusätzliche Dimensionen“) erweitert. Darunter versteht man kompakte zusätzliche Raumdimensionen, wobei das „groß“ (deutlich unter einem Millimeter, noch größere sind bereits durch Beobachtungen ausgeschlossen) hier in Relation zu anderen Theorien zu verstehen ist. Solche Zusatzdimensionen ergeben sich natürlicherweise in sehr vielen Modellen der Stringtheorie.

https://de.wikipedia.org/wiki/Micro_Black_Hole

Eigentlich dürfte hinsichtlich "Extradimensionen" am CERN wohl eher Annahmen aus Stringtheorien überprüft werden.

Goldmädchen
Beiträge: 132
Registriert: So 16. Aug 2020, 13:59

Re: Vernunft und Rationalität

Beitragvon Goldmädchen » So 27. Dez 2020, 20:30

Marsianer hat geschrieben:https://www.youtube.com/watch?v=BpDQKtTe-AE

"mit Hilfe der Erzeugung von mikroschwarzen Löchern Dimensionstore zu kreieren, die einen Zugang zu einem anderen Universum ermöglichen oder sogar ein neues Universum schaffen?" 1:30

"Unsere Körper bestehen nachweislich aus einer unvorstellbaren Anzahl von Mikro-Schwarzen Löchern, denn die Elementarteilchen, die auch in unseren Körpern stecken, SIND Elektronen und damit Dimensionstore (siehe komplexe Relativitätsthorie von J.E. Charon)." 3:30

Ahja.

Was er mit den angehängten CERN-Clips sagen will ist mir unklar.

https://de.wikipedia.org/wiki/Micro_Black_Hole

Eigentlich dürfte hinsichtlich "Extradimensionen" am CERN wohl eher Annahmen aus Stringtheorien überprüft werden.


Hallo, also ja es gibt so einige etwas waghalsige Theorien, warum nun dies alles vor sich geht. Was nun stimmt, weiß ich nicht. Heute aber da habe ich nicht sehen können, dass wir in einer anderen Dimension sind oder auf dem Sprung dahin. Probleme existieren weiter, die kleinen Alltagssorgen oder große, fliegen kann auch noch keiner, ja also momentan nichts von zu sehen, dass eine neue Dimension geöffnet wurde. : )

Marsianer
Beiträge: 273
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Vernunft und Rationalität

Beitragvon Marsianer » Mo 28. Dez 2020, 08:52

Goldmädchen hat geschrieben:Heute aber da habe ich nicht sehen können, dass wir in einer anderen Dimension sind oder auf dem Sprung dahin. Probleme existieren weiter, die kleinen Alltagssorgen oder große, fliegen kann auch noch keiner, ja also momentan nichts von zu sehen, dass eine neue Dimension geöffnet wurde. : )

Wenn jemand vom CERN von weiteren Dimensionen spricht, dann würde damit wohl auch nichts gemeint, das im Sinne solcher Seinsqualitäten zu verstehen wäre. Es ginge um Theorien, die nahelegen, daß das Universum mehr Dimensionen z.B. wie die Raumdimensionen hoch, seitlich, vorwärts aufweist und die mit den Experimenten im CERN nachgewiesen werden könnten.

Marsianer
Beiträge: 273
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Vernunft und Rationalität

Beitragvon Marsianer » Fr 8. Jan 2021, 19:02

Nach einigen Runden mit der Freigeisterbahn und etwas Rast danach überlege ich noch was mir diese Begegnung zu sagen hat. "Aufklärung" präsentierte sich mir schon als eine Art ideologisch recht eingefahrener Kult bestimmter tendenziell materieller/körperbasierter Dogmen wie Erkenntnis gelingen könne. Sowas wie ein ruhiger konstruktiver Austausch scheint mit solchen "Aufgeklärten" kaum möglich und ich habe auch etwas Zweifel an grundlegenderen Denkfähigkeiten der meisten in diesem Umkreis bekommen, beziehungsweise teils überlegt ob diese weltanschauliche Orientierung eventuell mit intellektuellen Schwierigkeiten vieler Beteiligter zusammenhängen könnte. Gewaltbetontes Verhalten schient in diesem Umfeld auch eine große Rolle zu spielen. Handelt es sich vielleicht um eine Art Erkenntniskapitalismus, bei dem Fortschritt zum Wohle anderer als etwas angenommen wird, das durch kriegsähnlichen Wettstreit im Rahmen dieser gewissen spiritualitätsfeindlichen Erkenntnisdogmen erzeugt werde?


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Marsianer und 5 Gäste