Verschiedenes aus "Überlegungen zur Impfausweisfrage"

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen ~ (Gastzugang unter Name & Passwort = Anonym)
Louis
Beiträge: 245
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Louis » Di 14. Sep 2021, 12:36

[quotes]Selbst Gott will geliebt sein.[/quote]
Weswegen?
Nenne mir nur einen Grund weswegen Christus ein prüder Wanderprediger gewesen sein sollte? Ich glaube das nicht.
Der heilige Gral ist in meinen Augen auch kein Kelch. (Meine Überzeugung)

Louis
Beiträge: 245
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Louis » Di 14. Sep 2021, 13:03

Biblisch gesehen ist "Apostel" wohl schon ein relativ klar umrissener und begrenzter Begriff. Und demnach galt wohl keine Frau zu biblischen Zeiten als "Apostel". Aber bei dir ginge es vielleicht wieder eher um die Bücher Dan Brown oder sowas?
geht kaum Marsianer, schreibt die heilige Schrift.

Da kommen die Aussagen "Gott liebt alle Menschen" und "Lieblingsjünger" in Konflikt? Ja, Gott liebt alle Menschen, aber nicht alle Menschen sind dazu "in Resonanz", wenn man es mal so formulieren wollte.

Marsianer, Johannes 21. welche Thaten könnten gemeint sein die keiner fassen könnte? Wohl kaum diese, die man aus der Bibel kennt. Ich denke Goldmädchen erwähnte es, er war niemals weg. Demzufolge auch nicht erstmals vor 2000 Jahren irdisch hier, oder? Ich erzähle meist nur das, was ich zumindest miterlebte. Nicht das, was andere in Bücher hinein fantasierten. Für mich ist es aufgrund eine Tatsache, dass die Braut des Lammes, kein Gebäude, die Kirche ist. „Die Hochzeit zu Kana“, es ist der Neue und Ewige Bund. Christus der Neue Adam, Maria die Neue Eva. (Eva, das Leben) und der Heilige Gral, einer, eventuell auch zwei, die Nachkommen Christi.

Louis
Beiträge: 245
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Louis » Di 14. Sep 2021, 13:04

Louis hat geschrieben:Biblisch gesehen ist "Apostel" wohl schon ein relativ klar umrissener und begrenzter Begriff. Und demnach galt wohl keine Frau zu biblischen Zeiten als "Apostel". Aber bei dir ginge es vielleicht wieder eher um die Bücher Dan Brown oder sowas?
geht kaum Marsianer, schreibt die heilige Schrift.

Da kommen die Aussagen "Gott liebt alle Menschen" und "Lieblingsjünger" in Konflikt? Ja, Gott liebt alle Menschen, aber nicht alle Menschen sind dazu "in Resonanz", wenn man es mal so formulieren wollte.

Marsianer, Johannes 21. welche Thaten könnten gemeint sein die keiner fassen könnte? Wohl kaum diese, die man aus der Bibel kennt. Ich denke Goldmädchen erwähnte es, er war niemals weg. Demzufolge auch nicht erstmals vor 2000 Jahren irdisch hier, oder? Ich erzähle meist nur das, was ich zumindest miterlebte. Nicht das, was andere in Bücher hinein fantasierten. Für mich ist es aufgrund eine Tatsache, dass die Braut des Lammes, kein Gebäude, die Kirche ist. „Die Hochzeit zu Kana“, es ist der Neue und Ewige Bund. Christus der Neue Adam, Maria die Neue Eva. (Eva, das Leben) und der Heilige Gral, einer, eventuell auch zwei, die Nachkommen Christi.


Weswegen dies verschwiegen wird, begreife zumindest ich nicht?!

Louis
Beiträge: 245
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Louis » Di 14. Sep 2021, 13:22

Christus der Neue Adam, Maria die Neue Eva.

Auffallend müsste sein, eigentlich geschrieben steht: „Christus der Neue Adam und die Neue Maria.“
Nein, Korrekterweise muss es heißen: Maria, die Neue Eva. (Eine „Behauptung“):
Die 7. Die 7 Letzten Worte von Christus am Kreuz [Gibt nur eine Stelle diese 7 Worte enthält]:
Frau, siehe, dein Sohn! (…) Siehe, deine Mutter!
Marsianer, jeder kann das Puzzle, tiefgründig nachgedacht selbst zusammensetzen. Nein Maria, seine Mutter meinte er nicht, er sagte Frau, nicht Mutter. „Wer ist meine Mutter…“ Er nannte sie Mutter, nicht Frau.

Louis
Beiträge: 245
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Louis » Di 14. Sep 2021, 13:25

[quote="Louis"]Christus der Neue Adam, Maria die Neue Eva.

Frau, siehe, dein Sohn! (…) Siehe, deine Mutter!
Krass!

Louis
Beiträge: 245
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Louis » Di 14. Sep 2021, 13:27

Louis hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:Christus der Neue Adam, Maria die Neue Eva.

Frau, siehe, dein Sohn! (…) Siehe, deine Mutter!
Krass!


Joh. (21:) Dinge gibt‘s.. Mystik die ich „liebe“

Louis
Beiträge: 245
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Louis » Di 14. Sep 2021, 13:28

Louis hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:Christus der Neue Adam, Maria die Neue Eva.

Frau, siehe, dein Sohn! (…) Siehe, deine Mutter!
Krass!


Joh. (21:) Dinge gibt‘s.. Mystik die ich „liebe“

Johannes, war doch auch ein „Lieblingsjünger“?

Louis
Beiträge: 245
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Louis » Di 14. Sep 2021, 14:00

Mir ging es immer darum: Wer und warum bin ich.
Zumindest bei mir war es überwiegend das „spirituelle“ das mich immer näher heranführte. Jedes Leben, Erfahrungen die prägten, Gefühle… sind gespeichert. Fälschlicherweise glauben nicht wenige, in der Zirbeldrüse, dem Unterbewusstsein. Das ist aber nicht so. Früher hatten Lebewesen ein ausgeprägteres „Dritte Auge“. So konnte man leichter wie heute „gedanklich Zeitreisen“. Sehen was in zehn Minuten geschehen wird, die Pyramiden konnten aufgrund dieser außergewöhnlichen Fähigkeiten erbaut werden usw. Mehr auch nicht.
Im Buddhismus wird es als der „silberne Faden“ beschrieben, die direkte Verbindung zu G-d. Über diese Verbindung erhalten wir das, was ich anfänglich beschrieben habe. Befassen wir uns intensiv damit, mit der Spiritualität, werden bekommen wir diese Informationen, die wir benötigen - von G-d, als „Geschenk“ . Der damalige Glaube, eine Hexe zu verbrennen damit alle gespeicherten Daten zerstört sind, ein kompletter Irrsinn! Dieser Speicher kann von keinem! ausschließlich von G-d selbst nur, gelöscht werden.

Marsianer
Beiträge: 701
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Di 14. Sep 2021, 18:06

Louis hat geschrieben:Nenne mir nur einen Grund weswegen Christus ein prüder Wanderprediger gewesen sein sollte? Ich glaube das nicht.

Ach, das war sexuell gemeint? Gott möchte deiner Meinung sexuell geliebt (Eros) werden? Gott als Geist hätte demnach auch ohne Körper sexuelle Wünsche?
Der heilige Gral ist in meinen Augen auch kein Kelch. (Meine Überzeugung)

Ich messe den Gralslegenden wenig Bedeutung zu. Die Verknüpfung von materiellen Gegenständen und irgendwelchen Wirkungen halte ich für wenigstens hinterfragenswert. Ginge es da wirklich um Spiritualität oder eher um die Fortschreibung irdischer Konsumgewohnheiten?
Christus der Neue Adam, Maria die Neue Eva.

Meinst du? Welche Funktion hätte diese Eva dann?
Die 7 Letzten Worte von Christus am Kreuz [Gibt nur eine Stelle diese 7 Worte enthält]:
Frau, siehe, dein Sohn! (…) Siehe, deine Mutter!
Marsianer, jeder kann das Puzzle, tiefgründig nachgedacht selbst zusammensetzen. Nein Maria, seine Mutter meinte er nicht, er sagte Frau, nicht Mutter. „Wer ist meine Mutter…“ Er nannte sie Mutter, nicht Frau.

Wie liebt(e) er Maria? Eros Agape Philia? Meine Überzeugung.

"Da nun Jesus die Mutter sah, und den Jünger, den Er liebte, dabeistehen, spricht Er zu Seiner Mutter: Weib, siehe, dein Sohn! Dann spricht Er zu dem Jünger: Siehe, deine Mutter. Und von selbiger Stunde an nahm sie der Jünger zu sich." Joh 19,26+27

Hm, wobei du hier von zwei verschiedenen Marias schriebst?.
Marsianer, Johannes 21. welche Thaten könnten gemeint sein die keiner fassen könnte? Wohl kaum diese, die man aus der Bibel kennt.

Hm.
Ich denke Goldmädchen erwähnte es, er war niemals weg. Demzufolge auch nicht erstmals vor 2000 Jahren irdisch hier, oder?

Und was meinst du zur sogenannten Erlösungstat? Was geschah da?
Ich erzähle meist nur das, was ich zumindest miterlebte.

Gut, ich finde daran mangelt es heute sehr, an eigenem Zugang zu Spirituellem.
Für mich ist es aufgrund eine Tatsache, dass die Braut des Lammes, kein Gebäude, die Kirche ist.

Die Kirche von der in der Bibel in diesem Zusammenhang die Rede war, wäre wohl auch kein irdisches Gebäude? Eher der "Leib Christi"?
„Die Hochzeit zu Kana“, es ist der Neue und Ewige Bund.

Wieso neu, wenn er schon immer als Mensch dagewesen wäre?
die Nachkommen Christi.

Kenne die Bücher Dan Brown nicht.

Die Verfilmungen? ;)
Der älteste Evange- list (und auch Matthäus notiert in 27,55 f fast gleich) braucht hier die drei markantesten Begriffe für Nachfolge, die in der frühen Kirche für Jünger und Jüngerinnen Geltung hatten: akolythein (nachfolgen)

Hm.

"Die Namen der zwölf Apostel aber sind diese: ..." Mt 10,2
Mir ging es immer darum: Wer und warum bin ich.

Gut.
Früher hatten Lebewesen ein ausgeprägteres „Dritte Auge“. So konnte man leichter wie heute „gedanklich Zeitreisen“. Sehen was in zehn Minuten geschehen wird, die Pyramiden konnten aufgrund dieser außergewöhnlichen Fähigkeiten erbaut werden usw.

Manches war zu früheren Zeiten (seelisch) wohl noch "lichter", ja.
Im Buddhismus wird es als der „silberne Faden“ beschrieben, die direkte Verbindung zu G-d.

Ich kenne eine "silberne Schnur" als etwas, das Körper und Seele verbinde.
Der damalige Glaube, eine Hexe zu verbrennen damit alle gespeicherten Daten zerstört sind, ein kompletter Irrsinn! Dieser Speicher kann von keinem! ausschließlich von G-d selbst nur, gelöscht werden.

Du meinst bei "heidnischen" Hexenverbrennungen sei es darum gegangen Informationen zu löschen?

Agape
Beiträge: 321
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Agape » Di 14. Sep 2021, 19:42

Agape hat geschrieben:
alles "Niedere" in unserer Seele - nicht zu verdrängen, sondern mittels Ausleben und Erfahren entsprechender Konsequenzen - freiwillig durch Reue und/oder Einsicht - zum Höheren zu wandeln.

Marsianer hat geschrieben:
Das wirkt auf mich wie "Transformation" und dergleichen. Ich würde es eher so sehen, daß sich das innere Mögen wandelt. Es wird immer etwas "gemocht" (auch wenn viele Menschen hier so einiges unterdrücken), aber ich sehe eher keine Masse die "umgewandelt" würde.

Ist es nicht eine Wandlung des Willens? Aus einem Mögen (Wollen) irdischer Dinge entwickelt die Seele immer mehr geistiges Interesse (Hingezogensein), weil sie dieses dem Irdischen vorzieht, sich ihre nach aussen gerichtete Liebe zur Welt immer mehr nach innen wendet und irdische Gelüste - wie zum Beispiel nach Vergnügungen und körperbezogener/materieller Bedürfnisbefriedigung für den Menschen zunehmend bedeutungslos werden?

Marsianer hat geschrieben:
Ich denke, das kann in die Irre führen, wenn Menschen sich vorstellen würden, daß sich etwas, das sie in sich erleben umwandeln soll (je nachdem wir sie es verstehen), so ein Vermuten könnte dazu führen, daß sie teils an einigem "seelisch" etwas festhalten, Finsteres in ihnen nicht "loslassen", weil sie sich das was da geschehen soll eben vielleicht nicht zutreffend ausmalen.

Ich denke eher, dass sich dieser "Wandel" nicht im Kopf, sondern im Herzen abspielt. Sobald der Mensch zuerst "denkt", kann er nicht mögen, denn das Mögen beeinflusst eher das Denken - es kommt diesem zuvor. Kann ich eine leckere Mahlzeit mögen, indem ich nur an sie denke? Oder denke ich erst daran, nachdem sie mir bereits geschmeckt hat?

Agape hat geschrieben:
aber durch zunehmende, aus dem innersten Wollen (aus Gottes Geist) heraus gelebte Agape-Liebe werden wir Gott immer ähnlicher

Marsianer hat geschrieben:
So?

Hm. Bedeutet geistig lichter werden nicht auch ähnlicher (nicht gleich!) werden?
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Marsianer
Beiträge: 701
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Marsianer » Di 14. Sep 2021, 22:02

Agape hat geschrieben:Ist es nicht eine Wandlung des Willens?

Ich würde sagen, das eine Wollen vergeht, hinter dem der eine "Vater" steckt und wenn ein Wandel stattfindet, dann ersteht ein anderes Wollen, hinter dem ein anderer "Vater" steckt. Das eine wird losgelassen, das andere neu ergriffen. Es ist etwas anderes.
Ich denke eher, dass sich dieser "Wandel" nicht im Kopf, sondern im Herzen abspielt. Sobald der Mensch zuerst "denkt", kann er nicht mögen, denn das Mögen beeinflusst eher das Denken - es kommt diesem zuvor.

Ja, jedoch sind Hinweise ja so gut wie sie für jemanden verständlich sind.
Bedeutet geistig lichter werden nicht auch ähnlicher (nicht gleich!) werden?

Durch gelebte Agapeliebe wird jemand Gott immer ähnlicher? Ich würde sagen, durch überwiegende Nähe zu Gott wird Agapeliege mehr und mehr zum eigenen Bedürfnis.

Louis
Beiträge: 245
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Überlegungen zur Impfausweisfrage

Beitragvon Louis » Mi 15. Sep 2021, 09:01

Marsianer hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:Nenne mir nur einen Grund weswegen Christus ein prüder Wanderprediger gewesen sein sollte? Ich glaube das nicht.

Ach, das war sexuell gemeint? Gott möchte deiner Meinung sexuell geliebt (Eros) werden? Gott als Geist hätte demnach auch ohne Körper sexuelle Wünsche?


Natürlich, Gott als Geist hat sexuelle Wünsche. Die Gefühle, Wünsche sind andere wie irdisch. Dennoch vergleichbar. :) Was glaubst du woher die Kinder herkommen.
„Gott sprach lasst uns Menschen machen“ ;) Wieso sollte man ohne Körper diese Wünsche nicht mehr haben. Wird bei Christus nicht anders sein wie bei anderen Seelen. Oder glaubst du er hat nur auf den Mund geküsst?

Der heilige Gral ist in meinen Augen auch kein Kelch. (Meine Überzeugung)

Ich messe den Gralslegenden wenig Bedeutung zu. Die Verknüpfung von materiellen Gegenständen und irgendwelchen Wirkungen halte ich für wenigstens hinterfragenswert. Ginge es da wirklich um Spiritualität oder eher um die Fortschreibung irdischer Konsumgewohnheiten?


Die Katharer haben das anders gesehen. Keine Verknüpfung von materiellen Gegenständen. Sagte doch kein Kelch, Lebewesen.

Christus der Neue Adam, Maria die Neue Eva.

Meinst du? Welche Funktion hätte diese Eva dann?


Frag Maria Marsianer. Ich kann doch nicht sagen in welcher „Funktion“ sie sich sieht?

"Da nun Jesus die Mutter sah, und den Jünger, den Er liebte, dabeistehen, spricht Er zu Seiner Mutter: Weib, siehe, dein Sohn! Dann spricht Er zu dem Jünger: Siehe, deine Mutter. Und von selbiger Stunde an nahm sie der Jünger zu sich." Joh 19,26+27


Ja, noch etwas präziser beschrieben. Noch präziser: Es ist ihr Sohn! Von beiden Frauen.
Hm, wobei du hier von zwei verschiedenen Marias schriebst?

Genau, deswegen ;).

Marsianer, Johannes 21. welche Thaten könnten gemeint sein die keiner fassen könnte? Wohl kaum diese, die man aus der Bibel kennt.

Hm.


Mich verwundert, dass niemand dem ich diese Frage stellte, es waren einige, diese beantwortete. Jeder hat sich gewunden. Warum Marsianer?

Ich denke Goldmädchen erwähnte es, er war niemals weg. Demzufolge auch nicht erstmals vor 2000 Jahren irdisch hier, oder?

Und was meinst du zur sogenannten Erlösungstat? Was geschah da?


Welche Erlösungstat?

Ich erzähle meist nur das, was ich zumindest miterlebte.

Gut, ich finde daran mangelt es heute sehr, an eigenem Zugang zu Spirituellem.


Etwas vielleicht. Das andere, man weicht ungern von festgesessenen Ansichten ab. ;)

„Die Hochzeit zu Kana“, es ist der Neue und Ewige Bund.

Wieso neu, wenn er schon immer als Mensch dagewesen wäre?


Das habe ich nicht behauptet, dass er immer als Mensch da war. Erwähnte es, die Pyramiden haben die Atlanter erbaut. Da gab es die Menschheit noch nicht.

Kenne die Bücher Dan Brown nicht.

Die Verfilmungen? ;)


:) Danke

Mir ging es immer darum: Wer und warum bin ich.

Gut.


Du stimmst mir ausnahmsweise zu? Gut. ;)
Früher hatten Lebewesen ein ausgeprägteres „Dritte Auge“. So konnte man leichter wie heute „gedanklich Zeitreisen“. Sehen was in zehn Minuten geschehen wird, die Pyramiden konnten aufgrund dieser außergewöhnlichen Fähigkeiten erbaut werden usw.

Manches war zu früheren Zeiten (seelisch) wohl noch "lichter", ja.


Ja

Im Buddhismus wird es als der „silberne Faden“ beschrieben, die direkte Verbindung zu G-d.

Ich kenne eine "silberne Schnur" als etwas, das Körper und Seele verbinde.


Es verbindet dich mit dem „Jenseits“.

Der damalige Glaube, eine Hexe zu verbrennen damit alle gespeicherten Daten zerstört sind, ein kompletter Irrsinn! Dieser Speicher kann von keinem! ausschließlich von G-d selbst nur, gelöscht werden.

Du meinst bei "heidnischen" Hexenverbrennungen sei es darum gegangen Informationen zu löschen?


Ja, auch darum. Es hat nicht funktioniert, wie man heute erkennen kann.
Zuletzt geändert von Team am Sa 18. Sep 2021, 09:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Stark fehlerhaften Zitiercode instandgesetzt, Zitierreste entfernt


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Agape, Marsianer und 1 Gast