Was bedeutet "Seele"?

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen ~ (Gastzugang unter Name & Passwort = Anonym)
Agape
Beiträge: 861
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Was bedeutet "Seele"?

Beitragvon Agape » Sa 6. Nov 2021, 14:08

Marsianer hat geschrieben:Hier ginge es also um "Funken" und "Flammen" (und "Geistesdunkel"). Wenn der "Funke" als "der Geist" wäre, dann wäre es seltsam, wenn es zugleich "Geistesdunkel" geben könne? "Geist" wäre zumindest in der Fülle nicht nur der "Funke"?

Hm. Ich verstehe den Funken als die unauslöschliche Verbindung zu Gott, welche in unseren (menschlichen = noch toten) Geist gelegt wird.

Eine andere Beschreibung: https://www.prophetia.org/index.php?tit ... edirect=no

Ungefähr drei Tage vor der Geburt wird aus der allerfeinsten und zugleich solidesten Substanz der Seele in der Gegend des seelischen Herzens ein unendlich feines Bläschen gebildet. In dieses Bläschen wird ein einst böse gewordener Geist, dem Wesen nach ein Funke der göttlichen Liebe, in siebenfacher geistiger Umhülsung - gleichwie in einen Kerker - hineingelegt. Diese Einlegung des Geistes in das Herz der Seele geschieht bei einigen Kindern früher, bei anderen später, bei vielen drei Tage vor der Geburt. Dieser Geist ist ohne geschlechtlichen Unterschied, ob der Körper nun männlich oder weiblich ist. Erst mit der Zeit nimmt er etwas Geschlechtliches an, welches sich durch die Begierlichkeit kundgibt. Dieser Geist ist noch tot, wie er schon in der Materie seit langen Zeiten war. Von der Zeit der Einlegung des Geistes in die Seele ist jeder Mensch auch schon ein Bewohner der Geisterwelt und lebt und webt dort stets die halbe Lebenszeit, was ihm seine Träume nur zu klar sagen. Nur die naturwache Tageszeit ist er zum größten Teil seines Wesens in der Materiewelt, obschon sich mancher durch geistige Gedanken, Betrachtungen, Gebete, Liebe zu Gott und edle Handlungen auch am hellsten Tage rein in der reinen Geisterwelt befindet. Nachdem die durch den Leib zirkulierenden Säfte die Wesenheit der Seele ausbildeten durch die ihr von der Außenwelt zugeführten Substanzen, ebenso soll und wird durch die Zirkulation der feinsten Substanzen in deren Organen der in dem Bläschen eingeschlossene Geist genährt bis er selbst reif wird, das Bläschen zu zersprengen und somit auch nach und nach alle Organe der Seele zu durchdringen. Ist der Leib einmal ausgebildet, dann beginnt die Ausbildung des Geistes. Die Seele muss alles mögliche aufbieten, damit der Geist in ihr zu keimen beginnt, sie muss ihm förderlich zur Hand gehen. Wie die Seele im Leib ein zweiter Mensch wird, so wird auch in der Seele ein vollkommener dritter Mensch durch die Nahrung aus dem Denken der Seele. Wie nun aber die Kost des Leibes ist durch all die Sinne, so ist auch die der Seele und die des Geistes. Ist die allgemeine Kost schlecht, so wird am Ende alles schlecht und somit verwerflich. Ist aber die allgemeine Kost gut, so wird am Ende auch alles gut und annehmbar. Alles Weltliche ist schlecht, weil es den Geist wieder zur Welt, der Materie wendet, aus der ihn Gott entrissen hat, als Er ihn in das Herz der Seele legte, damit er wieder lebend und geläutert werde von allem sinnlich naturmäßig materiell Weltlichen und fähig würde zur Aufnahme des Lebens aus Gott. Wird ihm aber eine schlechte Kost gereicht, dann wird er wieder weltlich, sinnlich und endlich materiell und dadurch tot wie vor der Geburt, so auch die Seele mit dem Leib, da sie dadurch selbst ganz leiblich geworden ist. Wird dem Geist aber eine gute Kost gegeben, der geoffenbarte Wille Gottes und die Vermittlung durch die Werke der Erlösung – oder die Liebe Gottes im Vollbestand durch den lebendigen Glauben, so wird in dem Herzen des Geistes ein neues geistiges Bläschen gestaltet, in welchem ein reiner Funke der Liebe Gottes eingeschlossen wird. Wird dieses nun vollends reif, dann zerreißt diese heilige Liebe die lockeren Bande des Gefäßes und strömt wie das Blut des Leibes oder wie die feinsten Substanzen der Seele oder wie die Liebe des Geistes in alle Organe des Geistes über. Dieser Zustand wird Neugeburt genannt, die Einlegung dieses Lebensbläschens Eingeburt. Schließlich entwickelt sich der Geist von selbst. Er nimmt alles ihm Verwandte aus der Seele in sich auf, konsolidiert sich und nimmt am Ende die ganze Seele, und was im Leib mit der Seele verwandt war, in sich auf und ist dann für ewig völlig unzerstörbar. Er wird größer und mächtiger als die Seele, durchdringt sie vollständig und wandelt sie schließlich in sein Wesen.
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Marsianer
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Was bedeutet "Seele"?

Beitragvon Marsianer » Sa 6. Nov 2021, 15:41

Prophetia hat geschrieben:Der Geist und die Seele sind nicht dasselbe. Der reine Geist ist kein geistiges Produkt aus der Materie (wie die Seele), sondern von Gott jedem Menschen zugeteilt. Der Geist wirkt in die Seele ein und kann sie durchdringen; die Seele aber kann nie über die Schranken des Geistes hinaustreten. Sie ist da, um vom Geist durchdrungen zu werden und kann vom Geist aufgenommen werden, wo sie selbst geistig wird. Der Geist hingegen ist nicht da, um von der Seele durchdrungen zu werden. Der Geist besorgt und leitet alles beim werdenden Menschen und verbindet sich erst dann mit der Seele, wenn diese aus ihrem eigenen Wollen vollkommen in die erkannte Ordnung Gottes übergegangen und damit rein geistig geworden ist.[30]

Der Geist ist ganz das, was Gott Selbst ist, die Liebe Gottes im Menschen - daher ist er zu Gott ein Bruder. Die Seele ging aus dem Urlicht der Weisheit Gottes hervor und ist endlos minder als das Urlicht; daher ist die Seele ein Sohn zu Gott.[31] Die Seele ist ein Geist, aber kein ungeschaffener, sondern ein geschaffener Geist und kann als solcher für sich nie die Kindschaft Gottes erreichen.[32]

Der Geist ist das Lebensprinzip der Seele. Die Seele ist ohne den Geist nur ein substantiell ätherisches Organ, welches das Leben aufnehmen kann, aber ohne den Geist nur ein substantiell-geistig-ätherischer Polyp ist, der seine Arme fortwährend nach dem Leben ausbreitet und alles einsaugt, was seiner Natur zuspricht. Eine Seele ohne den Geist ist nur eine stumme polarische Kraft, die den stumpfen Sinn nach Sättigung in sich trägt, selbst aber keine Urteilskraft besitzt, aus der ihr klar würde, womit und wozu sie sich sättigt.[33] Die Seele ist nur ein Gefäß des Lebens aus Gott (des Geistes), aber nicht das Leben selbst und kann erst auf dem Weg der wahren göttlichen Tugend zum ewigen Leben gelangen.[34]

Die Seele ist ein geistiges Produkt aus der Materie in der nur ein gerichtetes Geistiges für die Befreiung rastet. Der reine Geist aber ist aus Gott und niemals gerichtet gewesen.[35] Die Seele ist ein Kompendium von einer zahllosen Menge verschiedenartiger substanzieller Intelligenzpartikeln und daher teilbar[36], der Geist nicht.[37] Der jenseitige Geist ist der eigentliche Erwecker, Leiter, Bildner und Erhalter der Seelen bis zur Menschenseele, die erst durch ihn in ihre volle Freiheitssphäre tritt und sich selbst in moralischer Hinsicht weiter fortzubilden imstande ist.[38]

Das Leben und Sein der Seele eines Menschen für sich stünde um nichts höher als z.B. die Seele eines Affen. Sie hätte eine instinktmäßige Vernunft in einem etwas höheren Grad als ein Tier, aber von einem Verstand und einer höheren freien Beurteilung der Dinge und ihrer Verhältnisse könnte keine Rede sein. Dieses höhere und Gott völlig ähnliche Vermögen in der Seele bewirkt der Geist, der in der Seele wohnt. Durch ihn kann sie Wahres vom Falschen und Gutes vom Bösen unterscheiden und kann frei nach allen erdenklichen Richtungen hin denken und völlig frei wollen.[39]

Wenn ein Mensch eine noch so vollkommene Seele hat, aber wenig oder gar kein Licht (Geist), so wird er in seiner Seele und auch in seinem Leib wenig oder gar keine Tätigkeit besitzen. Kommt aber in diese Seele Licht, etwa durch Lernen, so wird sie tätig nach dem Maß des Lichtes in ihr. Ohne Geist oder Licht wird alles tot und ist keiner weiteren Entwicklung und Vervollkommnung fähig. Im Licht wird alles lebendig tätig sich ausbildend und vervollkommnend. Was aber fürs Licht nicht aufnahmefähig ist, das bleibt in sich finster und tot, – denn ein lichtloser Zustand der Seele ist ihr Tod.[40]

Dort wird mit "Seele" wohl auch nicht das gemeint, was ich in der Regel so bezeichne?

Marsianer
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Was bedeutet "Seele"?

Beitragvon Marsianer » Mo 8. Nov 2021, 09:53

Wo fängt man da am schlauesten an mit sortieren? Ich nehme vielleicht mal diese Stelle:
Prophetia hat geschrieben:Die Seele ist ein geistiges Produkt aus der Materie in der nur ein gerichtetes Geistiges für die Befreiung rastet. Der reine Geist aber ist aus Gott und niemals gerichtet gewesen.[35]

Die 35 verweist dort auf diese Passage:
Jakob Lorber, Die drei Tage im Tempel 21.19 hat geschrieben:19. Zudem aber bist du noch in einer großen Irre, so du meinst, dass Geist und Seele eines und dasselbe sind. Die Seele bei den Menschen ist ein geistiges Produkt aus der Materie, weil in der Materie eben nur ein gerichtetes Geistiges für die Löse rastet, der reine Geist aber ist niemals gerichtet gewesen, und es hat ein jeder Mensch seinen von Gott ihm zugeteilten, der alles beim werdenden Menschen besorgt, tut und leitet, aber mit der eigentlichen Seele sich erst dann in eins verbindet, so diese aus ihrem eigenen Wollen vollkommen in die erkannte Ordnung Gottes übergegangen und somit selbst vollends rein geistig geworden ist.

https://www.jakob-lorber.cc/index.php?s=DTT21.19&l=de

Dieser Absatz ist dort Teil einer Erwiderung hierauf:
[DTT.01_021,13] So du auch von deiner Seele oder deinem Geiste sprichst – was immer ein und dasselbe ist –, so wird diese doch unmöglich älter sein als ihr Leib, der doch schon nach dem Zeugnisse Mosis eher da sein muüte, als die Seele in denselben einziehen konnte!

[DTT.01_021,14] Sagt nicht Moses: ,Gott bildete den ersten Menschen aus Lehm und blies ihm durch die Nüstern eine lebendige Seele ein‘?! Geht aus dem aber nicht klar hervor, daß dann doch jedes Menschen Leib, als das fertige Wohnhaus der Seele, eher da sein muß als sie selbst?! Denn was und wo sollte die Seele ohne den Leib sein?! – Daher bedenke, du junger Galiläer, wohl, wo du stehst und vor wem!“

Und nach Absatz 19 geht es dort so weiter:
[DTT.01_021,20] Daß aber bei dir dieser Übergang noch lange nicht stattgefunden hat, hast du soeben dadurch gezeigt, daß du von deinem eigenen Geiste, ohne den du nicht einen Augenblick lang leben könntest, noch nie eine Idee gefaßt hast!

[DTT.01_021,21] Ich aber kenne Meinen Geist und bin schon lange eins mit ihm und kann darum auch aller Natur gebieten, weil der Geist wahrhaft ein Gottesgeist ist und ewig nie ein anderer sein kann, weil es außer Gott keinen Geist geben kann, der nicht Gottes Geist wäre. Denke du und alle nun darüber ein wenig nach, und findet euch darinnen zurecht, dann erst gehen wir auf den auf Mich nicht passen sollenden Text über!

[DTT.01_021,22] Dir, Oberpriester, aber rate Ich, daß du dich gegen Mich in den Schranken der gerechten Mäßigung haltest, sonst könntest du bald die Kraft Meines Gottesgeistes wider dich zu sehr gereizt haben! Was Ich vermag, hast du schon gestern erfahren – darum weißt du nun auch schon, was dir bevorsteht, wenn du hier deine Grenzen überschreitest! Denn Ich habe ein teuer erkauftes Recht, zu reden in Sachen Jehovas, das da vor allem bedungen ward. Es ist aber schon schlecht genug, daß man sich bei euch sein wollenden Dienern Jehovas ein Rederecht, nach Stunden bemessen, erkaufen muß und noch schlechter müßte es sein, so man noch obendrauf von dem erkauften Rechte nicht den bedungenen Gebrauch machen dürfte!“

Marsianer
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Was bedeutet "Seele"?

Beitragvon Marsianer » Di 9. Nov 2021, 06:40

Andere Stellen von Lorber:
[HiG.03_49.04.06,40] Manche Menschen beiderlei Geschlechts haben gewisserart von Geburt an ein züchtigeres Fleisch und enthalten sich demnach auch um vieles leichter von all den sinnlichen Gelüsten des Fleisches. Diese Menschen triumphieren dann aber gewöhnlich nicht über sich selbst, sondern hauptsächlich über ihre Nebenmenschen, deren Natur nicht aus so keuschen Substantialspezifiken zusammengesetzt ist. – Diese also um vieles leichter keusch lebenden Menschen aber verachten dann gewöhnlich diejenigen, die es wirklich einen großen Kampf kostet, um sich der fleischlichen Werke zu enthalten. Ja, solche Menschen können oft beim besten Willen nicht das in die Ausführung bringen, was den andern ein leichtes ist.

[HiG.03_48.09.03,09] Ich habe aber ja schon im vorigen Wort gezeigt, wie die Medizinen wirken und wie die Ärzte. Habt ihr zu einer Medizin oder zu einem Arzte zu wenig Vertrauen, so nehmet eine andere Medizin, desgleichen ist auch mit dem Arzte zu tun; denn Ich sage euch noch einmal: Nicht die Medizin und nicht der Arzt helfen im eigentlichen Sinne allein, sondern hauptsächlich das festere Vertrauen. Ja, der Arzt wie die Medizin sind zumeist gleichgültig, und beide wirken nur, wenn die ruhige, vertrauensfeste Seele sich die Zeit und Mühe nimmt oder nehmen kann, die in der Arznei vorhandenen Spezifika dorthin zu verwenden, wo sie zweckdienlich sind. Ist das bei der mehr oder weniger geängstigten Seele nicht der Fall, so wirken die besten Medizinen nicht nur gar nicht, sondern oft ganz verkehrt, weil sie von der unruhigen und vertrauensschwachen Seele nicht selten an einen anderen Ort geführt werden, als wohin sie hätten geführt werden sollen.

[HiG.03_48.09.03,10] Die Arzneien haben zufolge ihrer Spezifika wohl allezeit eine Wirkung im Fleische. Gehen irgendwo im Fleische gewisse Spezifika ab, so können sie aus einer guten Arznei wohl ersetzt werden und dadurch ein krankes Fleisch gesund machen, so sie von der Seele dahin verwendet werden. Werden sie aber von einer ängstlich konfusen Seele irgendwo anders hingeführt oder manchmal sogar dem Zufall überlassen, da sie dann hinkommen, wo sie das stumme Blut hinführt oder die noch stummeren Magensäfte, – dann läßt sich auch schon von selbst erraten, wie es dabei mit der Heilung des Fleisches aussieht.

[HiG.03_48.09.03,11] Ich sage, da gleicht die Heilung des Fleisches der Herstellung eines schadhaften Hauses, wo die Bewohner aus zu großer Furcht, im Hause erschlagen zu werden, so es zusammenfiele, anstatt sich im schadhaften Hause umzusehen, wo es fehlt und wie zu helfen sei, nur in einen Winkel sich verkriechen, wo sie sich noch am sichersten glauben, oder manchmal wohl auch in aller Eile das Loch suchen, durch das sie am ehesten ins Freie kämen.

[HiG.03_48.09.03,12] Ist so etwas bei einer Seele der Fall, da können freilich alle Ärzte der Welt zusammenkommen, und sie werden beim besten Willen und Wollen einen kranken Leib dennoch nicht gesund machen können, weil eben diese Seele nicht mitwirkt.

[HiG.03_47.04.18.b,07] Aber nicht nur für den Leib, sondern noch bei weitem mehr für Seele und Geist ist das abendliche Gasthausschmausen bei Bier und Tabakdampf überaus schädlich, da dabei durch die schlechte Kost in den Leib allerlei scheußliche Spezifika aufgenommen werden, die dann Seele und Geist träge machen.

Demnach gäbe es eine "seelische" Ebene, die stärker mit Ernährung zusammenhinge. Und Ernährungsvorschriften, Aussagen zu bestimmten "unreinen" Speisen sind auch aus der Bibel ja durchaus bekannt. Ebenso ist oben nachzulesen, daß die Menschen da nach ihrem Fleisch gemessen unterschiedlich sein können und es letztlich auch irgendwie an der "Seele" läge, was sie denn inwiefern verwerten, aufnehmen wolle. "Die Seele" führe also solche Spezifika, organisiere so den fleischlichen Organismus.

Um was für Leitung von "Alles" ginge es aber dann hierbei?
der reine Geist aber ist niemals gerichtet gewesen, und es hat ein jeder Mensch seinen von Gott ihm zugeteilten, der alles beim werdenden Menschen besorgt, tut und leitet

Marsianer
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Was bedeutet "Seele"?

Beitragvon Marsianer » Fr 19. Nov 2021, 06:37

[HiG.03_49.04.06,40] Manche Menschen beiderlei Geschlechts haben gewisserart von Geburt an ein züchtigeres Fleisch und enthalten sich demnach auch um vieles leichter von all den sinnlichen Gelüsten des Fleisches.

Ein züchtigeres Fleisch? Wieso das denn? Offenbar können diese Menschen sich demnach dann erhabener, besser als andere fühlen. Wenn man mich zu dieser Gruppe rechnen wollte vielleicht auch große Ratlosigkeit. Aber worum geht es da? Wirklich um mehr "geistige Reife" wohl nicht? Manchen wird so gesehen vielleicht ein problemloseres Fleisch gegeben, da diese mehr "fleischlichen Gegenwind" nicht verkraften könnten? Was zählt alles so darunter? Bei Goldmädchen liest es sich für mich manchmal, als sei da ein Ping-Pong-Ball am Herumspringen. ;)

Aber woran liegt das alles? Letztlich würde ich nicht sagen, daß "das Fleisch" so eine entscheidende Einflußkraft besitzt? Zumindest nicht für "echte Christen", denen geistig sehr viel offensteht.

Marsianer
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Was bedeutet "Seele"?

Beitragvon Marsianer » Fr 19. Nov 2021, 17:01

Beifang:
12] Das Fleisch, aus dem nun dein Leib besteht, das wird verwesen, übergehen in Würmer und Pflanzen und in deren Seelen, und es werden aus ihm ganz fremde Wesen, die dann ewig mit deiner Seele und mit deinem Geiste nichts mehr zu tun haben werden. Verstehe! Der jüngste Tag für deine Seele wird aber nach dem dir nun Erklärten offenbar der sein, an dem du aus deinem Leibe wirst genommen werden.“

http://www.j-lorber.de/jl/ev05/EV05-237.HTM

christ
Beiträge: 106
Registriert: Sa 11. Dez 2021, 14:26

Re: Was bedeutet "Seele"?

Beitragvon christ » So 12. Dez 2021, 15:25

Agape hat geschrieben:
Umwandlung zur Liebe ....

lebendige Glaube in euch ist.




Was genau ist mit "lebendiger Glaube" gemeint?

Agape
Beiträge: 861
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 19:40

Re: Was bedeutet "Seele"?

Beitragvon Agape » So 12. Dez 2021, 16:08

christ hat geschrieben:Was genau ist mit "lebendiger Glaube" gemeint?

Soweit ich es verstehe, ist damit ein Glaube gemeint, der nicht auf einem reinen Gehorsam und theoretischem Befolgen von Geboten (vielleicht aus Furcht vor Bestrafung) gegründet ist. Unter Lebendigkeit verstehe ich "Geistigkeit" - und Geist im höheren (reinen) Sinne ist göttlicher Natur, welche pure Liebe ist und nicht in erster Linie aus menschlichen Verstandeshandlungen, sondern aus Liebeswollen aus dem Herzen heraus hervorgeht.
"Schreiben ist der direkte Weg zum Herzen"

Marsianer
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Was bedeutet "Seele"?

Beitragvon Marsianer » Mo 13. Dez 2021, 06:47

Eine Stelle in der Bibel:

"Da eure Väter Mich versuchten, Mich auf die Probe stellten und doch vierzig Jahre Meine Werke sahen. Darum ward Ich entrüstet wider dies Geschlecht und sprach: Ihr Herz irrt immer ab. Sie aber erkannten Meine Wege nicht; so daß Ich schwur in Meinem Grimm, sie sollten nicht zu Meiner Ruhe eingehen.
Seht zu, meine Brüder, daß nicht bei einem unter euch ein arges Herz des Unglaubens sich finde, das da abtrünnig würde von dem lebendigen Gott; sondern ermahnt euch jeden Tag untereinander, solange es heute heißt, daß nicht einer unter euch durch den Trug der Sünde verstockt werde." Heb 3,9-13

("Ermahnen" würde heute von etlichen wohl auch eher "fleischlich" - tot - aufgefasst und umgesetzt)

Marsianer
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Was bedeutet "Seele"?

Beitragvon Marsianer » Mi 18. Mai 2022, 11:54

(341) Die Schwerkranken sind oft Menschen, die einen unerschütterlichen Frieden ausstrahlen. Sie wissen, dass das Schwinden ihrer körperlichen Kräfte ihren Geist zu einem intimen Genenüber mit der göttlichen Wirklichkeit gebracht hat [...] (343) Die Krankheit ist mit der Ewigkeit verbunden. [...] Je mehr er litt, desto mehr erreichte er geistige Höhen. Pater Samuel, ein Trappistenmönch aus Sept-Fons, hat ein hervorragendes Buch über sein kurzes Leben, seine grausame Krankheit und seinen Tod geschrieben. [... (344)] Indem ich Bruder Vincent betrachtete, wie er auf sein Krankenbett geheftet war, offenbarte sich mir in Stille, dass die erhabenste Liebe das Leid ist. [...] "Ich glaube, dass Gott dem Menschen das Leid mit einem liebevollen Gedanken gewährte. Ich glaube, dass das Leid für die Seele ein großer Arbeiter im Dienst der Erlösung und der Heiligung ist." [...] (345) Die Sprache des Leides und der Stille steht im Widerspruch zur Sprache der Welt. [...] (346) Die pathologische Angst vor dem Leid und der Stille ist im Westen besonders verbreitet.

Robert Kardinal Sarah; Kraft der Stille

christ
Beiträge: 106
Registriert: Sa 11. Dez 2021, 14:26

Re: Was bedeutet "Seele"?

Beitragvon christ » Sa 21. Mai 2022, 16:57

Habt ihr schon mal was von "Seele aufräumen" gehört?

Marsianer
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Was bedeutet "Seele"?

Beitragvon Marsianer » So 22. Mai 2022, 05:45

Es handelt sich um eine relativ verbreitete begriffliche Wendung/Redensart, die etwas thematisiert, das bisher in diesem Forum auch zu größeren Teilen in den Beitragen in irgendeiner Art Thema war?


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Petalsearch [Bot] und 2 Gäste