Heiliger Geist

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen ~ (Gastzugang unter Name & Passwort = Anonym)
Louis
Beiträge: 1033
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Louis » Mo 11. Jul 2022, 21:17

Marsianer hat geschrieben:Hm.


Du zweifelst daran? „Das fünften Element, die Akasha Chronik („Buch des Lebens“), besitzt die Eigenschaft eines gewaltigen Aufzeichnungsbandes, das in immaterieller Form ein allumfassendes Weltgedächtnis enthält, wo alles, was in unserem Universum geschieht, bis ins kleinste Detail aufgezeichnet wird und abrufbar ist. ;)

Marsianer hat geschrieben:Ja, so ungefähr meinen es wohl etliche? Oder noch eher "verstoß gegen sie und du bekommst Probleme".


Ehrlich gesagt hab ich mit dem Wort Sünde so meine „Probleme“.
„Sünde“ oder „Irrtum“?
Irrtum, die Folge eines Mangels an Verständnis oder an Reife. Alle Irrtümer unserer Leben sind eigentlich eine Reihe von aufeinanderfolgenden Lernerfahrungen?

Marsianer hat geschrieben:Es ging da um die Ansicht das christentum sei letztlich eine Art von Gesetzesreligion mit Regeln, die befolgt werden müssen. Hingegen wirkt es auf viele "Christen" merkwürdig anzunehmen, es würde sich da eventuell etwas in ihrem Herzen bezogen auf ihr innerstes Wollen, nicht "Regelgehorsam" ändern können "wegen Gott"?


„es würde sich da eventuell etwas in ihrem Herzen bezogen auf ihr innerstes Wollen, nicht "Regelgehorsam" ändern können "wegen Gott"?“
Nie davon gehört? Das musst du mir genauer erklären: nicht "Regelgehorsam" ändern können wegen Christus?
Hm. Wegen ihm kann sich innerstes Wollen nicht "Regelgehorsam" ändern. Wieso?

Marsianer hat geschrieben:Worum ginge es denn eigentlich im Christentum?


Das fragst du mich? Ich kann dir nur sagen worum es bei mir geht. Das würde ich jedem raten, gäbe es den Freien Willen nicht.
Ich denke jeder hat eine (selbst gewählte) „Berufung/Auftrag“, den es (in manch einem Auftrag) im Sinne von Gott Geist zu erfüllen gilt! (Meine Berufung) Fest im Glaube. Wichtig dabei: "Gott wird die Lauen ausspeien".
… im Sinne von Gott Geist zu erfüllen gilt!Diese Berufung werden die wenigsten gewählt haben. Erzähle mir, worum ginge es denn eigentlich bei diesen „Christen“ im Christentum?

Bestand die Mission Christi auch in der Reinigung eines Teiles der karmischen Last, die im Laufe der Zeit durch die Menschheit angesammelt wurde?

Marsianer hat geschrieben:…Denn Licht und Finsternis können nicht nebeneinander existieren. Das Wesen muß aufhören sich vom Licht distanziert zu halten, hingeben, was es an finsteren Werken in sich eventuell mag, daher an dieser (trotz Erbsünde letztlich) selbst entschiedenen Trennung vom himmlischen Vater noch hier und da festhält.


Ja.
„(trotz Erbsünde…) Hm.

Marsianer hat geschrieben:…der "Heilige Geist" aus Jesus Christus bringt jedoch viel mehr Dynamik in die Situation, er ist "weniger schwerfällig, träge", weil die Anbindung zu Gott hin durch Jesus Christus viel schneller eng sein muß, weniger abhängig vom generell lichteren, "gerechten" Zustand einer Seele.


„…der "Heilige Geist" aus Jesus Christus bringt jedoch viel mehr Dynamik in die Situation weil die Anbindung zu Gott hin durch Jesus Christus viel schneller eng sein muß.“
Muß? Der "Heilige Geist" muß? Warum?

Marsianer hat geschrieben:Hm.


Seht, wie groß die Liebe ist, die der Vater uns geschenkt hat: Wir heißen Kinder Gottes und wir sind es. Die Welt erkennt uns nicht, weil sie ihn nicht erkannt hat.
1. Joh 3,1
Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht; wer da sündigt, der hat ihn nicht gesehen noch erkannt(!) 1. Joh 3,6

Marsianer hat geschrieben:Was folgerst du daraus?


Daß es keine leichte Aufgabe ist, sein wird, ihn zu erkennen.

Marsianer hat geschrieben:Mit seiner individuellen Freiheit in Gott, die eben ausgelebt wird, was diesem Wesen dann zusteht.


Gut.

Marsianer hat geschrieben:Wenn du so wolltest. Das hätte dann in der Regel mit dem Weg einer Seele ins Licht zu tun. Mit seiner Leitung der Seele die Auslösung auch tatsächlich in Anspruch zu nehmen. Aber wenn dieser Weg abgeschlossen wäre? Wozu sollte Jesus, Gott dann noch viel fordern?


Gute Frage. Wenn dieser Weg abgeschlossen wäre, die Seele den Weg ins Licht gefunden hätte, würde zumindest mir kein Grund mehr einfallen, eine Forderung zu stellen.
Wer hat den Weg ins Licht bisher gefunden?

Marsianer hat geschrieben:Jesus tat den eigenen göttlichen Willen, nicht den des eigenen Fleisches, würde ich da sagen.


Ja.
Ich denke jeder hat eine (selbst gewählte) „Berufung/Auftrag“, den es (in manch einem Auftrag) im Sinne von Gott Geist zu erfüllen gilt!

Marsianer hat geschrieben:Aha, "Zivilisation" quasi als im Ergebnis überwiegende Abkehr von Gott?


Hat sich der Erbauer der CheopsPyramide von Gott abgekehrt nur weil er selbst etwas erschaffen hat?

Marsianer hat geschrieben:Hm, aber "Atlantis" hätte es da oder schon früher nach deinem Stand gegeben?


"Atlantis". Wie kommst du auf atlantis?
War doch nur noch eine bis kurz vor dem „Ende“ mit dabei. Am Rande.
Vor 12.500 Jahren fragte ich nicht nach ob es Atlantis ist. Jahre später ist mir dieser Leichtsinn nicht nochmal passiert.
Ich kann mich nicht mehr an viel erinnern. Die Einweihung in die Lade. Die wahrlich Große Pyramide und alles blühte in voller Pracht, was viele Jahre später nicht mehr der Fall war. Lebewesen gab es sehr wenige. Und ich badete in einem See, ein „Bruder“ (weniger eine Schwester) war mit dabei. Irgendwie nicht gut auf mich zu sprechen, denke er hat erwartet, eingewiesen zu werden. Wurde nicht besonders alt…
Vor 6.600 Jahren war es Atlantis (atlantis).
Jahreszahlen und der Ort wurde mir mitgeteilt. Deswegen die Angaben.

Marsianer hat geschrieben:Eine Seele entscheidet sich in ihren Erdenleben für bestimmte "Väter", Das hat Effekte auf sie, dann schnell eine Wiederverkörperung erfolgen zu lassen würde in der Regel nach meinem Verständnis eher so wirken wie ein entsprechend längeres Erdenleben, das ja oft beendet wird, damit die Seele nicht durch ihre Verirrungen noch zu großen Schaden nimmt.


Aha. Du willst damit sagen entsprechend längeres Erdenleben schädigt die Seele durch Verirrungen?

Marsianer hat geschrieben:Tue ich.


:)

Marsianer hat geschrieben:Wie genau? Nur "schauen"? So wie "sich erinnern"?


Es fühlt sich eigentlich nicht anders an, wie du dich in deinem Körper fühlst und sehen kannst.

Marsianer hat geschrieben:Soso.


Doch eigentlich schon. :) Sonst wäre es eine OOB gewesen, war es aber nicht.

Marsianer hat geschrieben:Steht das in den Bibelstellen, in denen es um einen Mangel an Arbeitern geht?


Nein in einem Bibelzitat wo es um den heiligen Geist geht.

Marsianer hat geschrieben:Teils kann ich die Auswahl deiner Bibelzitate aktuell nicht recht nachvollziehen, was du damit sagen wollen könntest (wie bei vielen deiner Bilder), z.B. an diesem Punkt.


Wieso nicht? Agape-Liebe
1 Korinther 13:8
Die Liebe höret nimmer auf, so doch die Weissagungen aufhören werden, und die Sprachen aufhören werden, und die Erkenntnis aufhören wird.
Römer 5:5
Hoffnung aber läßt nicht zuschanden werden. Denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unser Herz durch den Heiligen Geist, welcher uns gegeben ist.
Johannes: Liebe fordert eine Entscheidung heraus. Das ist in der Beziehung zum lebendigen Gott nicht anders als in unseren menschlichen Beziehungen. [Gottes Liebeserklärung an uns ist eindeutig]
Kurzum:
,,Wer mich liebt, der wird mein Wort halten.” (Joh.14,23)
Was ist daran nicht zu verstehen?
Gott Geist ist Liebe, Agape Liebe. Danach sollten wir vor allem streben.

Marsianer hat geschrieben:Du hältst den Heiligen Geist für einen solchen Engel? Was meinst du wäre "auf den Geist säen?


Es war eine Frage ob der Heilige Geist so ein Engel ist oder nur für Christus?
„Auf den Geist säen.“ Naja, wie sagt man? Den guten Samen ausbringen, um im „Herbst“ die Frucht, Liebe zu ernten?
Galater 5:22
Die Frucht aber des Geistes ist: Liebe.

[quote="Marsianer"War er denn schonmal als Erdenmensch verkörpert oder kommt das vielleicht noch in Hinblick auf den Antichristen? Wobei dieser Mensch bereits verkörpert sein könnte heute?[/quote]

((Er ist verkörpert, dieser „Mensch“. Damals wie heute. Sie erkennen ihn nicht, da er sich bekanntlich verstellt. (Spielt eigentlich keine Rolle)
geht Jesu Christi etwas an.))

Eine Frage hätte ich noch:
heilige Geist: „Geisteswesen“ oder auch ganz Mensch?

Marsianer
Beiträge: 3453
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Marsianer » Di 12. Jul 2022, 10:46

Louis hat geschrieben:Du zweifelst daran?

Ich hatte einen eigenen Eindruck zu dem was sich mir in der Umsetzung darstellt mitgeteilt und der war nicht einmal speziell auf dich bezogen, sondern eher auch.
Akasha Chronik („Buch des Lebens“)

Ich habe nicht bestritten es für möglich zu halten, daß Menschen sich erinnern, das was ich in manchen Bereichen mitteile besser verstehen, aufnehmen könnten, eher im Gegenteil beruht meine Anmerkung ja geradezu darauf, daß ich mir dies wünschen und es auch für möglich halten würde.

Zum Thema könnte hier noch gefragt werden: Was hat es mit dieser "Akasha-Chronik" wohl auf sich? Geht es da um das biblische "Buch des Lebens"? Wenn es beim "Zugriff" darauf um etwas ginge, das zumindest Ähnlichkeiten mit "Inspiration" hätte, wie würde sich das zum "Heiligen Geist" verhalten? Und gäbe es ähnliche Effekte, die nicht auf "Heiligen Geist" (tatsächlich von Gott) zurückgingen oder mit anderen "Vätern" zusammenhängen? Wäre die "Akasha-Chronik" vielleicht ein Teil dieser Welt?
Ehrlich gesagt hab ich mit dem Wort Sünde so meine „Probleme“.

Aha.
„Sünde“ oder „Irrtum“?
Irrtum, die Folge eines Mangels an Verständnis oder an Reife. Alle Irrtümer unserer Leben sind eigentlich eine Reihe von aufeinanderfolgenden Lernerfahrungen?

So, wie es hier auf mich wirkt wäre alles eher eine Frage von "Lernerfahrungen". So ähnlich werden Menschen heute aus weltlich-(sogenannt-)"psychologischen" Lehren heraus gerne ebenfalls gesehen. Weswegen entscheiden Wesen sich "für Schlechtes"? (Ist das was betrachtende Wesen "schlecht" finden wirklich schlecht?) Wegen der heute gewissermaßen sprichwörtlichen "schweren Kindheit"? Aus Impulsen in ihnen, die "noch unreif" wären? Aber wo kämen sie dann her? Gingen sie nur auf geringes Verstehen von so manchem zurück, wären sie eigentlich eher "Irrtümer"? Eigentlich will niemand was Schlechtes, aber manche verstehen es eben (noch) nicht besser?

Ist Begrenztheit eben ein Zustand, in dem Wesen ihre Existenz normalerweise beginnen? Oder ist sie vielleicht eher die Folge von bestimmten Entscheidungen von Wesen "ganz ohne schwere Kindheit"?
Nie davon gehört?

Außer von mir wohl schon seit einer ganzen Weile hier ...
Das musst du mir genauer erklären: nicht "Regelgehorsam" ändern können wegen Christus?
Hm. Wegen ihm kann sich innerstes Wollen nicht "Regelgehorsam" ändern. Wieso?

Irgendwie ergeben diese Sätze von dir für mich nicht so recht Sinn von den Formulierungen her. Ich nehme es mal als Zeichen weiterhin gesteigerten Unverständnisses. Wie viel habe ich in diesem Forum schon zu diesem Thema geschrieben? Wirklich erstaunlich. Also zum x-ten mal neu formuliert:

Soweit ich es verstehe ist das Christentum keine Gesetzesreligion. Also eigentlich keine Religion, die Menschen dazu anhält Regeln zu befolgen in der Art unter Menschen sonst auch sehr verbreitet üblicher Art von "Konditionierung" als etwas, das sich "über das Herz" legt. Das wahre Christentum zielt auf eine Wandelung des Herzens hin zu dem was Gottes Geist entspricht (z.B. das was in der Bibel als "Frucht des Geistes" so umrissen wird - möglichst dann noch genügend zutreffend in seinem Wesen gedeutet). Wesen empfinden oft Inhalte von Konditionierungen wie "das will ich", aber das ist in dem Fall nicht ihr "innerstes Wollen" (oder wie man das auch immer bezeichnen wollte). Das "innerste Wollen" wäre Ausdruck des wahren Zustands einer Seele, konditionierte Regelfolgsamkeit jedoch nicht. Soein aus Konditionierung tuender Mensch würde vielleicht in sich verdrängte Lust haben sich plündernd und prügelnd durch den den Wohnort zu agieren. Aber er tut nicht danach, weil "es nicht gut wäre", vielleicht z.B. auch weil er Furcht vor Gegenreaktionen anderer Wesen hätte. Er lebt also aus derartigen Gründen nicht aus, was eigentlich Zustand seiner Seele ist. Deswegen mag er vielleicht auf andere wie ein netter Typ wirken oder "fromm und gerecht". Aber der eigentliche Zustand der Seele geht darauf zurück mit welchen Geistwesen (der eine oder andere "Vater") sie aus eigener Entscheidung verbunden ist. Und wenn sich das nicht ändert, dann geht diese Seele in diesem Zustand auch ins Totenreich ein mit den jeweiligen Konsequenzen. Der Unterschied zwischen "Gesetzesfrömmigkeit" und "innerem Wollen" ist also äußerst beträchtlich auch dafür, daß wenn ich das immer wieder ausführe es offenbar kaum jemand "aufnimmt". Welches religiöse Thema wäre überhaupt noch bedeutender als dies?
Das fragst du mich? Ich kann dir nur sagen worum es bei mir geht.

Da du dich oft auf christliche Inhalte beziehst, nahm ich an, du verstehst dich auch als Christ.
Ich denke jeder hat eine (selbst gewählte) „Berufung/Auftrag“, den es (in manch einem Auftrag) im Sinne von Gott Geist zu erfüllen gilt!

Zu welchem Zweck? Braucht Gott Wesen, die Dinge für ihn erledigen? Kann er manches nicht selbst bewirken, selbst wenn er wollte?
(Meine Berufung) Fest im Glaube.

Ich gebe zu, was deine "Beharrung" zu manchem angeht halte ich eine Motivation, die dahintersteht eher für etwas, das Richtung "Verblendung" ginge. Ein Vorsatz wird vehement aufrechterhalten und bewirkt einen massiven Filtereffekt in weiten Teilen der Wahrnehmung von so gut wie allem. "Stille" könnte stattdessen eine Art "Besinnung" zur Folge haben, einen weiteren Blick und mehr Auffassungsgabe.
Wichtig dabei: "Gott wird die Lauen ausspeien".

Wenn du solche "Beharrung" die letztlich eher aus etwas wie "Wollen aus Konditioniertheit" kommt (so wirkt es auf mich viel eher) weglegen würdest, würdest du doch deswegen noch lange kein fleischlicher "Weltmensch" werden, dem alle (dem lichten Geistigen in ihrer Natur schon an sich etwas verwandteren) "Ideale" recht fernliegen, da sein "Fleisch" (inklusive z.B. auch "Brutpflegetriebausleben") und dessen "Wohl" ihm das Allernächste wäre.
Erzähle mir, worum ginge es denn eigentlich bei diesen „Christen“ im Christentum?

Um die Rettung des Verlorenen, aus eigenem Entschluß von Gott Getrenntem.
Bestand die Mission Christi auch in der Reinigung eines Teiles der karmischen Last, die im Laufe der Zeit durch die Menschheit angesammelt wurde?

Ich meine, nicht so allgemein. in gewisser Weise spezifisch nur aus der selbst gewollten Nähe zu Jesus Christus als Gott. Allgemein geschieht soetwas eher am Ende des Äons ("Gericht" und darauf folgend "Neue Erde").
Marsianer hat geschrieben:…der "Heilige Geist" aus Jesus Christus bringt jedoch viel mehr Dynamik in die Situation, er ist "weniger schwerfällig, träge", weil die Anbindung zu Gott hin durch Jesus Christus viel schneller eng werden kann, weniger abhängig ist vom generell lichteren, "gerechten" Zustand einer Seele.

Ist es so für dich weniger fragwürdig?
Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht; wer da sündigt, der hat ihn nicht gesehen noch erkannt(!) 1. Joh 3,6

Hast du das Gefühl soweit das darin Gemeinte verstanden zu haben?
Wenn dieser Weg abgeschlossen wäre, die Seele den Weg ins Licht gefunden hätte, würde zumindest mir kein Grund mehr einfallen, eine Forderung zu stellen.

Aha.
Wer hat den Weg ins Licht bisher gefunden?

Naja, eigentlich ging es hier um die Inkarnation Gottes ...
Marsianer hat geschrieben:Aha, "Zivilisation" quasi als im Ergebnis überwiegende Abkehr von Gott?

Hat sich der Erbauer der CheopsPyramide von Gott abgekehrt nur weil er selbst etwas erschaffen hat?

Ein Faktor von "Zivilisation" wäre eben die zunehmende "Organisiertheit", die dann in der Regel die Tendenz hervorbringt auf Menschliches, letztlich illusorische menschliche "Klugheiten" zu vertrauen, statt auf Gott.
"Atlantis". Wie kommst du auf atlantis?
War doch nur noch eine bis kurz vor dem „Ende“ mit dabei. Am Rande.
Vor 12.500 Jahren fragte ich nicht nach ob es Atlantis ist.

Käme aber zeitlich laut Platon halbwegs hin?
Ich kann mich nicht mehr an viel erinnern. Die Einweihung in die Lade.

Die "Bundeslade", wie sie laut dir auch Michelangelo darstellt hatte? Die, die in der Bibel erwähnt wird, wurde ja eher vor ca. 3000 Jahren gebaut. Du meinst also vieleicht da was ganz anderes?
Die wahrlich Große Pyramide und alles blühte in voller Pracht, was viele Jahre später nicht mehr der Fall war. Lebewesen gab es sehr wenige. Und ich badete in einem See, ein „Bruder“ (weniger eine Schwester) war mit dabei. Irgendwie nicht gut auf mich zu sprechen, denke er hat erwartet, eingewiesen zu werden. Wurde nicht besonders alt…

Aha.
Vor 6.600 Jahren war es Atlantis (atlantis).

Hm, passt nicht zu Platon Angaben?
Jahreszahlen und der Ort wurde mir mitgeteilt. Deswegen die Angaben.

Aha.
Du willst damit sagen entsprechend längeres Erdenleben schädigt die Seele durch Verirrungen?

Das kann der Fall sein, ja.
Es fühlt sich eigentlich nicht anders an, wie du dich in deinem Körper fühlst und sehen kannst.

Schon möglich.
Doch eigentlich schon. :) Sonst wäre es eine OOB gewesen, war es aber nicht.

Vielleicht ist in dem Bereich bisher vielleicht auch dein Differenzierungsvermögen ein Stück begrenzt?
Wieso nicht?

Tja? ;)
1 Korinther 13:8
Die Liebe höret nimmer auf, so doch die Weissagungen aufhören werden, und die Sprachen aufhören werden, und die Erkenntnis aufhören wird.

Und?
Römer 5:5
Hoffnung aber läßt nicht zuschanden werden. Denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unser Herz durch den Heiligen Geist, welcher uns gegeben ist.

Gut, der Heilige Geist gießt also auch Agape ins Herz von Menschen.

Aber: Ist sie bei einem Menschen wirklich ausgegossen wurden? Bei manchen ja, bei anderen nein?
,,Wer mich liebt, der wird mein Wort halten.” (Joh.14,23)
Was ist daran nicht zu verstehen?

Ja? Wenn ich mir so Menschen anschaue, die sich als Christen verstehen, ihnen "zuhöre", wohl ziemlich viel, wieso auch immer?
Gott Geist ist Liebe, Agape Liebe. Danach sollten wir vor allem streben.

Und was kommt bei wem dabei heraus?
Es war eine Frage ob der Heilige Geist so ein Engel ist

Ein Schnitter der erntet, meinst du?
oder nur für Christus?

In diesem Teil verstehe ich wohl den Satzbau nicht.
Eine Frage hätte ich noch:
heilige Geist: „Geisteswesen“ oder auch ganz Mensch?

Mensch in Bezug auf das Menschsein von Jesus vielleicht?

Louis
Beiträge: 1033
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Louis » Di 12. Jul 2022, 18:37

Marsianer hat geschrieben:Ich habe nicht bestritten es für möglich zu halten, daß Menschen sich erinnern, das was ich in manchen Bereichen mitteile besser verstehen, aufnehmen könnten, eher im Gegenteil beruht meine Anmerkung ja geradezu darauf, daß ich mir dies wünschen und es auch für möglich halten würde.


Warum wünscht du dir es nur? Wenn Uri Geller (angeblich?) in der Akasha lesen kann, warum sollten das nicht auch andere können?
War diese Aussage auf dich oder Menschen allgemein bezogen?

Marsianer hat geschrieben:Zum Thema könnte hier noch gefragt werden: Was hat es mit dieser "Akasha-Chronik" wohl auf sich? Geht es da um das biblische "Buch des Lebens"?


Ja. Würde ich ganz spontan sagen. Ohne gegoogelt zu haben was das biblische "Buch des Lebens" schreibt? Da die Akasha Chronik eine Tatsache ist würde es mich verwundern, wenn sie nicht biblisch Erwähnung gefunden hätte. Darf ich fragen wer das "Buch des Lebens" erwähnt hat?

Marsianer hat geschrieben:Wenn es beim "Zugriff" darauf um etwas ginge, das zumindest Ähnlichkeiten mit "Inspiration" hätte, wie würde sich das zum "Heiligen Geist" verhalten?


Im Einklang Marsianer würde es sich verhalten.
Denn wenn es die Akasha Chronik tatsächlich gibt, kennt der heilige Geist den Inhalt. Gibt es sie nicht, könnte der „Heilige Geist“ mir ja widersprechen, auch anderen, die das gleiche behaupten.

Marsianer hat geschrieben:Wäre die "Akasha-Chronik" vielleicht ein Teil dieser Welt?


Sie ist ein Teil auch dieser Welt. Alle Gedanken, Handlungen (bis auf eine) sind dort wie ein Film gespeichert. Es gibt keine Zeit. Wir sind uns einig, daß die Erde sehr lange, jedoch nicht ewig bestehen wird? Hätte einst die Möglichkeit gehabt dieses Ende „anzusehen“. Wollte ich nicht, der Ausgang damals mir schon bekannt war. Wer schaut sich einen Tatort an, wenn man vorher weiß, wer der Mörder ist. So in etwa.

Marsianer hat geschrieben:Eigentlich will niemand was Schlechtes, aber manche verstehen es eben (noch) nicht besser?


Sehe ich nicht so. Es gibt nicht wenige Namen auf die diese Aussage nicht zutrifft. Nur ein Beispiel: Dabei denke ich an die Genspritze. Ist Genozid an unseren Kindern, an der Menschheit, für dich nichts Schlechtes? Sie wissen ganz genau was sie tun und taten!

Marsianer hat geschrieben:Ist Begrenztheit eher die Folge von bestimmten Entscheidungen von Wesen "ganz ohne schwere Kindheit"?


Ein anderer Grund fällt mir spontan nicht ein.

Marsianer hat geschrieben:Irgendwie ergeben diese Sätze von dir für mich nicht so recht Sinn von den Formulierungen her. Ich nehme es mal als Zeichen weiterhin gesteigerten Unverständnisses.


Für mich auch nicht. Du hast dabei vergessen: „Irgendwie ergeben diese Sätze [von dir] für mich nicht so recht Sinn“. Habe lediglich deine Zitate zitiert und nachgefragt was gemeint ist. ;)

Marsianer hat geschrieben:Welches religiöse Thema wäre überhaupt noch bedeutender als dies?


Muss ich nachdenken.

Marsianer hat geschrieben:Da du dich oft auf christliche Inhalte beziehst, nahm ich an, du verstehst dich auch als Christ.


Verstehe ich mich eigentlich auch.
Würde man das Oberhaupt der katholischen Kirche fragen, würde er da bestimmt nicht zustimmen.
Sagen wir so, gibt mehrere „Religionen“ wo tiefgründiges (Gott betreffend) erhalten haben. Zusammengefasst, im Christentum vielleicht der größte Teil, mein Empfinden.

Marsianer hat geschrieben:Zu welchem Zweck? Braucht Gott Wesen, die Dinge für ihn erledigen? Kann er manches nicht selbst bewirken, selbst wenn er wollte?


Es geht hier weniger darum ob Gott Geist es kann. G-tt kann selbst das, was wir nicht mehr begreifen. Denken wir dabei an die Auferstehung.
Scheinbar hat er/Sie an manchen Dingen kein Interesse es selbst zu bewirken?

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes 3, 14–21
Gott hat seinen Sohn in die Welt gesandt, damit die Welt durch ihn gerettet wird.
(Biblisch) Und sendet ihn sogar ein weiteres Mal.
Warum hat Gott seinen Sohn in die Welt gesandt? „Kann er manches nicht selbst bewirken, selbst wenn er wollte?“
Nur ein Beispiel für Dinge, die Wesen für Gott Geist erledigen.
Erledigen nicht jede Menge Wesen gewisse Dinge für Gott?
„Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes“. Warum hat es Christus nicht selbst geschrieben? ;)

Marsianer hat geschrieben:Ich gebe zu, was deine "Beharrung" zu manchem angeht halte ich eine Motivation, die dahintersteht eher für etwas, das Richtung "Verblendung" ginge.


Dein gutes Recht zu glauben, meine Berufung besser zu kennen wie ich selbst.

Marsianer hat geschrieben:"Stille" könnte stattdessen eine Art "Besinnung" zur Folge haben, einen weiteren Blick und mehr Auffassungsgabe.


„Stille“... Wem würde Stille etwas nutzen, wenn Gott an diesem Ort spricht?
Still ist es auch im voll besetztem Petersdom, wenn der Papst die Eucharistie bereitet.
Oder Ist es die „Einsamkeit“, für „einen weiteren Blick“, eine höhere Dimension, „und mehr Auffassungsgabe“?

Marsianer hat geschrieben:Wenn du solche "Beharrung" die letztlich eher aus etwas wie "Wollen aus Konditioniertheit" kommt (so wirkt es auf mich viel eher) weglegen würdest, würdest du doch deswegen noch lange kein fleischlicher "Weltmensch" werden, dem alle (dem lichten Geistigen in ihrer Natur schon an sich etwas verwandteren) "Ideale" recht fernliegen, da sein "Fleisch" (inklusive z.B. auch "Brutpflegetriebausleben") und dessen "Wohl" ihm das Allernächste wäre.


"Gott wird die Lauen ausspeien".
(Nicht meine Worte) Offenbarung 3:16 Weil du aber lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.
Wollte damit nur sagen, für die Berufung sollte man schon etwas mehr investieren als ein wenig Zeit.

Marsianer hat geschrieben:Ich meine, nicht so allgemein. in gewisser Weise spezifisch nur aus der selbst gewollten Nähe zu Jesus Christus als Gott. Allgemein geschieht soetwas eher am Ende des Äons ("Gericht" und darauf folgend "Neue Erde").


Ja. Das Neue Jerusalem? Wann?

Marsianer hat geschrieben:Ist es so für dich weniger fragwürdig?


Ja. (Das „muß“ ist weg). Konnte mir nicht vorstellen, daß es beim heiligen Geist ein „muß“ gibt.
Nicht wirklich bedeutend? Schreibt man Heiliger Geist, „Heiliger Geist“ oder wie in älteren Schriften oft zu lesen heiliger Geist?

Marsianer hat geschrieben:Hast du das Gefühl soweit das darin Gemeinte verstanden zu haben?


Hatte das Gefühl, du hättest etwas nicht verstanden, aufgrund ich dieses Zitat wählte. ;) Ginge es nicht darum, wer Gott nicht erkennt ist noch in „Sünde“?

Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht; wer sündigt, der hat ihn nicht gesehen und nicht erkannt. 1 Johannes 3:6

Marsianer hat geschrieben:Naja, eigentlich ging es hier um die Inkarnation Gottes ...


Achso.
Und wer hat den Weg ins Licht noch gefunden, wäre meine Frage gewesen.

Marsianer hat geschrieben:Ein Faktor von "Zivilisation" wäre eben die zunehmende "Organisiertheit", die dann in der Regel die Tendenz hervorbringt auf Menschliches, letztlich illusorische menschliche "Klugheiten" zu vertrauen, statt auf Gott.


Mag solche Beispiele geben, deswegen wählte ich „das auf Gott vertrauen“, den Bau der CheopsPyramide.

Marsianer hat geschrieben:Käme aber zeitlich laut Platon halbwegs hin?


Dann hätte Platon, zumindest was dieses Zeitfenster angeht, recht.

Marsianer hat geschrieben:Hm, passt nicht zu Platon Angaben?


„Dann hätte Platon, zumindest was dieses Zeitfenster angeht, recht.“
Wollte damit sagen, würde Platon nicht alles, was er aufschrieb, blind glauben.
Aber jeder wie er möchte ...
Erwähnte nicht umsonst: das fragst du mich. Manche Dinge betrachte ich eben aus einem anderen Blickwinkel und stimme nicht allem zu, was geschrieben steht. Vor allem, steht viel mehr geschrieben wie verfasst wurde, zudem das Geschriebene wissentlich/unwissentlich verändert. „Frau/Weib“, ein Beispiel, wer weiß schon wirklich was mit solchen (auch anderen) Begriffen tatsächlich gemeint war.

Marsianer hat geschrieben:Das kann der Fall sein, ja.


Ja sehe ich auch so, es kann schon mal der Fall sein.

Marsianer hat geschrieben:Schon möglich.


Ja. Wie hätte ich es sonst erleben sollen? ;)

Marsianer hat geschrieben:Vielleicht ist in dem Bereich bisher vielleicht auch dein Differenzierungsvermögen ein Stück begrenzt?


Vielleicht deine Meinung. Meine eher die, daß ein Großteil der Menschheit (wenn überhaupt) nur mit dem Begriff OOB etwas anfangen kann. OOB‘s waren es bei mir halt nicht. Erkläre jemandem etwas, daß er nicht kennt. Die ablehnende Haltung vieler Menschen, bezüglich unbekannter Dinge, ist bekannt.
Vielleicht sind es diejenigen, wo das Differenzierungsvermögen ein Stück begrenzt ist? :)

Marsianer hat geschrieben:Gut, der Heilige Geist gießt also auch Agape ins Herz von Menschen.


Ist das nicht eine der Hauptaufgaben des Heiligen Geistes?

Marsianer hat geschrieben:Aber: Ist sie bei einem Menschen wirklich ausgegossen wurden? Bei manchen ja, bei anderen nein?


Ähnlich wie bei Jesu? Bei wenigen ja, diejenigen, die den heiligen Geist erkennen, oder erkannt haben?

Marsianer hat geschrieben:Ja? Wenn ich mir so Menschen anschaue, die sich als Christen verstehen, ihnen "zuhöre", wohl ziemlich viel, wieso auch immer?


Wir werden sehen ob auch du, oder ich das Wort gänzlich gehalten haben?
Die Heilige Schrift, das Wort Gottes ...

Genesis 1:7-9 And God made the FIRMAMENT, and divided the waters which were under the firmament from the waters which were above the firmament: and it was so!

Gegenwärtig ist mein Modell eine Theorie.
Das Modell an das auch du glaubst jedoch auch. ;)

Marsianer hat geschrieben:Und was kommt bei wem dabei heraus?


Liebe

Marsianer hat geschrieben:Mensch in Bezug auf das Menschsein von Jesus vielleicht?


Ja.

Marsianer
Beiträge: 3453
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Marsianer » Di 12. Jul 2022, 21:03

Louis hat geschrieben:Warum wünscht du dir es nur?

Was bleibt mir in der beschriebenen Situation übrig?
Wenn Uri Geller (angeblich?) in der Akasha lesen kann, warum sollten das nicht auch andere können?

"Normale" menschliche Gedächtnisleistungen würden es ja bei den jeweiligen anderen Menschen, um die es da ging, auch tun, fände ich.
was das biblische "Buch des Lebens" schreibt?

Die biblischen Erwähnungen sind wie in solchen Sachen oft recht vage, denn um soetwas geht es halt bezogen aufs Evangelium weniger.
Da die Akasha Chronik eine Tatsache ist würde es mich verwundern, wenn sie nicht biblisch Erwähnung gefunden hätte. Darf ich fragen wer das "Buch des Lebens" erwähnt hat?

Beispiel: "Und verwundern werden sich, die auf der Erde wohnen, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens von Gründung der Welt an, wenn sie das wilde Tier erblicken, das war und nicht ist und dennoch ist." Off 17,8
Im Einklang Marsianer würde es sich verhalten.
Denn wenn es die Akasha Chronik tatsächlich gibt, kennt der heilige Geist den Inhalt. Gibt es sie nicht, könnte der „Heilige Geist“ mir ja widersprechen, auch anderen, die das gleiche behaupten.

Wenn es sie gibt, hieße es noch nicht, daß sie "wirklich licht" wäre.
Marsianer hat geschrieben:Wäre die "Akasha-Chronik" vielleicht ein Teil dieser Welt?

Sie ist ein Teil auch dieser Welt.

Aha.
Alle Gedanken, Handlungen (bis auf eine) sind dort wie ein Film gespeichert. Es gibt keine Zeit.

Aha.
Wir sind uns einig, daß die Erde sehr lange, jedoch nicht ewig bestehen wird?

Ja.
Hätte einst die Möglichkeit gehabt dieses Ende „anzusehen“. Wollte ich nicht, der Ausgang damals mir schon bekannt war. Wer schaut sich einen Tatort an, wenn man vorher weiß, wer der Mörder ist. So in etwa.

Aha, was für ein Ende? Das Ende eines Äons?
Sie wissen ganz genau was sie tun und taten!

Aha.
Marsianer hat geschrieben:Irgendwie ergeben diese Sätze von dir für mich nicht so recht Sinn von den Formulierungen her. Ich nehme es mal als Zeichen weiterhin gesteigerten Unverständnisses.

Für mich auch nicht. Du hast dabei vergessen: „Irgendwie ergeben diese Sätze [von dir] für mich nicht so recht Sinn“. Habe lediglich deine Zitate zitiert und nachgefragt was gemeint ist. ;)

Du hast nicht lediglich zitiert, sondern dann seltsam selbst formuliert. Vielleicht war das was du fragen wolltest aber ja dann schon anderweitig beantwortet worden in meinem vorangegangenen Beitrag?
Verstehe ich mich eigentlich auch.

Ja.
Würde man das Oberhaupt der katholischen Kirche fragen, würde er da bestimmt nicht zustimmen.

Hm.
Sagen wir so, gibt mehrere „Religionen“ wo tiefgründiges (Gott betreffend) erhalten haben.

Sagt der Vatikan heute an sich auch.
Marsianer hat geschrieben:Zu welchem Zweck? Braucht Gott Wesen, die Dinge für ihn erledigen? Kann er manches nicht selbst bewirken, selbst wenn er wollte?

Es geht hier weniger darum ob Gott Geist es kann. G-tt kann selbst das, was wir nicht mehr begreifen.

Und worum ginge es dann bei Aufträgen an Geschöpfe?
Scheinbar hat er/Sie an manchen Dingen kein Interesse es selbst zu bewirken?

Hm.
Warum hat Gott seinen Sohn in die Welt gesandt? „Kann er manches nicht selbst bewirken, selbst wenn er wollte?“
Nur ein Beispiel für Dinge, die Wesen für Gott Geist erledigen.

Gott ist selbst Mensch geworden, würde ich ja sagen. Und habe es hier wohl auch schon oft. (Der einziggeborene) "Sohn" ist hier der Mensch, in dem Gott sich verkörperte.
Erledigen nicht jede Menge Wesen gewisse Dinge für Gott?

Ja, weil es ihnen eine Freude ist vielleicht?
„Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes“. Warum hat es Christus nicht selbst geschrieben?

"Auf Menschen wie beabsichtigt wirken" könnte er wohl tatsächlich schlecht einfach nur für sich. Da müssen dann andere auch mitmachen wollen. Und das war ja auch der Fall.
Marsianer hat geschrieben:Ich gebe zu, was deine "Beharrung" zu manchem angeht halte ich eine Motivation, die dahintersteht eher für etwas, das Richtung "Verblendung" ginge.

Dein gutes Recht zu glauben, meine Berufung besser zu kennen wie ich selbst.

Ich erlebe schon "die Energie", die im Zusammenhang mit diesen Aspekten "deiner Motiviertheit" wirkt und ich würde sagen, sie macht eher eng als zu wirken wie etwas, das aus Licht stammt. Und da geht es mir nicht um das was Menschen als "Inhalte" betrachten würden. Ich denke schon, du redest dir was das, das ich da sehe eine Art von "Mission" ein, die zumindest nicht aus lichten Sphären stammt. Eher ist das etwas, das sich an diese Existenz diese Welt fester bindet, eben die Perspektive einengt, die Seele schwerer macht.
„Stille“... Wem würde Stille etwas nutzen, wenn Gott an diesem Ort spricht?

Allen, die Gott zuhören mögen?
Oder Ist es die „Einsamkeit“, für „einen weiteren Blick“, eine höhere Dimension, „und mehr Auffassungsgabe“?

Was meinst du da mit "Einsamkeit"?
Marsianer hat geschrieben:Allgemein geschieht soetwas eher am Ende des Äons ("Gericht" und darauf folgend "Neue Erde").

Ja. Das Neue Jerusalem? Wann?

"Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen und das Meer ist nicht mehr. Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabsteigen, zubereitet wie eine Braut, für ihren Mann geschmückt. Und ich hörte eine große Stimme aus dem Himmel sagen: Siehe, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und Er wird bei ihnen zelten, und sie werden Sein Volk sein und Er Selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott." Off 21,1-3

Naja, das Thema Salem/Jerusalem hatten wir hier ja inzwischen auch schon. Neue Erde, neues Salem.
Nicht wirklich bedeutend? Schreibt man Heiliger Geist, „Heiliger Geist“ oder wie in älteren Schriften oft zu lesen heiliger Geist?

Finde ich nicht bedeutend, Geschmackssache. Wen ich etwas in "" setze hat das meist andere Gründe, es ist in der Regel kein Teil einer sozusagen festen Schreibweise.
Ginge es nicht darum, wer Gott nicht erkennt ist noch in „Sünde“?

Wer von Gott getrennt sein will, dessen Erkennen ist in der Folge begrenzt (finsterer, kraftloser). Auf dem Rückweg zu Gott kann es zu starken inneren Konflikten kommen und das Geschöpf muß sich entscheiden, was es lieber behalten mag.
Und wer hat den Weg ins Licht noch gefunden, wäre meine Frage gewesen.

Wer sich von Gottes Geist fernhält aus eigenem (in dieser Existenz oft "unbewußtem" Entschluß). Wer sich nicht für Dinge entscheidet, die von Gott sind.
Wollte damit sagen, würde Platon nicht alles, was er aufschrieb, blind glauben.

Aha, tue ich nicht. Aber hattest du bisher dieser zeitlichen Einordnung schonmal widersprochen, als sie früher schonmal thematisiert worden war?
Marsianer hat geschrieben:Das kann der Fall sein, ja.

Ja sehe ich auch so, es kann schon mal der Fall sein.

Was meinst du, was dann mit solchen entleibten Seelen geschieht?
Wie hätte ich es sonst erleben sollen?

Darum ging es nicht, würde ich sagen. Eher darum wie Verstorbene theoretisch auf Verkörperte einwirken könnten, das dann ggf. erfahren würde.
Meine eher die, daß ein Großteil der Menschheit (wenn überhaupt) nur mit dem Begriff OOB etwas anfangen kann. OOB‘s waren es bei mir halt nicht.

Aha, wie würdest du es dann einordnen?
Marsianer hat geschrieben:Gut, der Heilige Geist gießt also auch Agape ins Herz von Menschen.

Ist das nicht eine der Hauptaufgaben des Heiligen Geistes?

Naja, bisher ging es ja eher um sowas wie "Eingebungen", wie z.B. das was David da mal verfasst hatte.
Bei wenigen ja, diejenigen, die den heiligen Geist erkennen, oder erkannt haben?

Tja?
Wir werden sehen ob auch du, oder ich das Wort gänzlich gehalten haben?
Die Heilige Schrift, das Wort Gottes ...

Inwiefern "gehalten"? Wie ein Gesetzeswerk?

Louis
Beiträge: 1033
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Louis » Do 14. Jul 2022, 04:15

Marsianer hat geschrieben:Was bleibt mir in der beschriebenen Situation übrig?


Wünscht du dir es für dich oder für andere?

Marsianer hat geschrieben:"Normale" menschliche Gedächtnisleistungen würden es ja bei den jeweiligen anderen Menschen, um die es da ging, auch tun, fände ich.


Hm. "“Normale" menschliche Gedächtnisleistungen“...“ was ist das?
„Das alles könnt ihr und noch viel mehr...“
Kann mich nicht daran erinnern, daß er damit nur Uri Geller meinte. ;)

Marsianer hat geschrieben:Die biblischen Erwähnungen sind wie in solchen Sachen oft recht vage, denn um soetwas geht es halt bezogen aufs Evangelium weniger.


„Die Akasha Chronik: Alles Lebendige – jeder Mensch, jede Pflanze und jeder Ort besitzt die Akasha-Energie. Es ist nichts religiöses, sondern wird in spirituellen Kreisen als Schwingungsfeld der Liebe betrachtet. In diesem Energiefeld sind alle deine Erlebnisse und Erfahrungen dieses und deiner vergangenen Leben wie auf einer Festplatte abgespeichert.
Das Wort „Akasha“ kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Himmel, Raum oder Äther. Die Chronik enthält alle Informationen die du brauchst, um Fragen zu persönlichen Beziehungen, zu deinem Beruf, zu langwierigen Krankheiten und emotionalen Blockaden zu klären. Sie deckt oft schlummernde Talente auf und zeigt dir alles Wissen, alle Weisheit, alle Liebe und Heilung. Jede Seele macht ihre eigene Reise. All diese Handlungen, Gefühle und Gedanken die sie erlebt, werden auf einer kosmischen, intergalaktischen und interdimensionalen Festplatte abgespeichert.“

„Es ist nichts religiöses, sondern wird in spirituellen Kreisen als Schwingungsfeld der Liebe betrachtet...“
Hm. In spirituellen Kreisen, nichts religiöses. Kann es sein, da es um soetwas bezogen aufs Evangelium wie du meintest weniger geht, die Spiritualität gemeint ist.
Kommt die Spiritualität, wie ich so manches mal das Empfinden hatte, im Christentum zu kurz?
Anderes Beispiel:
Die Kabbala (auch Kabbalah), übersetzt „das Überlieferte“, ist eine mystische Tradition des Judentums und bezeichnet sowohl bestimmte („kabbalistische“) überlieferte Lehren als auch bestimmte überlieferte Schriften.[1] Sie steht in einer jahrhundertelangen mündlichen Überlieferung, deren Wurzeln sich im Tanach, der Heiligen Schrift des Judentums, finden. Die Kabbala bezeichnet diese Stufe des Verlangens als Verlangen nach spirituellem Licht oder die Seele des Menschen, und studiert diese spirituelle Konstruktion, die Kabbala als Quelle spiritueller Unterweisung ...

Marsianer hat geschrieben:Beispiel: "Und verwundern werden sich, die auf der Erde wohnen, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens von Gründung der Welt an, wenn sie das wilde Tier erblicken, das war und nicht ist und dennoch ist." Off 17,8


Ja das wilde Tier steht geschrieben, hat auch einen Namen.
Gott hat keinen Namen. Kennst du noch jemand, der auf der Erde wohnt und keinen Namen hat? Ja? Sag all denjenigen sie werden verwundert sein „wenn sie das wilde Tier erblicken, das war und nicht ist und dennoch ist.“
Die Offenbarung des Johannes, Kapitel 17
Ich habe meinen Teil dazu beigetragen, all diejenigen „vorgewarnt“ die ich kenne.
(Nicht mal eine Handvoll)
Warum? Geht es nicht auch darum das Evangelium der Wahrheit in die Welt zu tragen. Hm :)

Marsianer hat geschrieben:Wenn es sie gibt, hieße es noch nicht, daß sie "wirklich licht" wäre.


Lichtwesen oder ätherische Wesen sind Wesen aus reiner Energie, ... wir können auf unterschiedliche Weise mit ihnen kommunizieren. Sehen wir sie? ;)

Marsianer hat geschrieben:Aha, was für ein Ende? Das Ende eines Äons?


Natürlich das Ende eines Äons. Wir sind uns doch einig, dass die Erde nicht ewig bestehen wird. Demzufolge das Ende des Lebens auf der Erde.

Marsianer hat geschrieben:Aha.


„Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!“
Was u.a. die Gentherapie anbelangt, trifft dieser Satz nicht zu! Bei dem obigen ging es darum, daß sie Christ nicht erkannten. Die tödlichen Gefahren bei der Genspritze sind bekannt, demzufolge von ihnen gewollt! (Meine Meinung)

Marsianer hat geschrieben:Vielleicht war das was du fragen wolltest aber ja dann schon anderweitig beantwortet worden in meinem vorangegangenen Beitrag?


Ja.

Marsianer hat geschrieben:Hm.


Überprüfe es und frag das Oberhaupt. ;)

Marsianer hat geschrieben:Sagt der Vatikan heute an sich auch.


Ich weiß. Bin aber nicht der Vatikan.

Marsianer hat geschrieben:Und worum ginge es dann bei Aufträgen an Geschöpfe?


Das erzähle ich dir später, muß los.

Louis
Beiträge: 1033
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Louis » Sa 16. Jul 2022, 06:17

Marsianer hat geschrieben:Und worum ginge es dann bei Aufträgen an Geschöpfe?


Maria, Josef, Johannes, Maria, Judas, und die anderen 10 Apostel, die 4 Evangelisten, Paulus... um was ging es bei diesen Geschöpfen?

Marsianer hat geschrieben:Gott ist selbst Mensch geworden, würde ich ja sagen. Und habe es hier wohl auch schon oft. (Der einziggeborene) "Sohn" ist hier der Mensch, in dem Gott sich verkörperte.


Ja

Marsianer hat geschrieben:Ja, weil es ihnen eine Freude ist vielleicht?


Nicht nur vielleicht. Sonst würden sie es nicht tun.
„Willensfreiheit“: Philipper 2:13 Denn Gott ist's, der in euch wirket beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.
Römer 8:21 Denn auch die Kreatur frei werden wird von dem Dienst des vergänglichen Wesens zu der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes.
Galater 5:13 Ihr aber, liebe Brüder, seid zur Freiheit berufen Allein sehet zu, daß ihr durch die Freiheit dem Fleisch nicht Raum gebet, sondern durch die LiEBE(!) diene einer dem andern.

Marsianer hat geschrieben:"Auf Menschen wie beabsichtigt wirken" könnte er wohl tatsächlich schlecht einfach nur für sich. Da müssen dann andere auch mitmachen wollen. Und das war ja auch der Fall.


Gott sei Dank.

Marsianer hat geschrieben:Ich erlebe schon "die Energie", die im Zusammenhang mit diesen Aspekten "deiner Motiviertheit" wirkt und ich würde sagen, sie macht eher eng als zu wirken wie etwas, das aus Licht stammt. Und da geht es mir nicht um das was Menschen als "Inhalte" betrachten würden. Ich denke schon, du redest dir was das, das ich da sehe eine Art von "Mission" ein, die zumindest nicht aus lichten Sphären stammt. Eher ist das etwas, das sich an diese Existenz diese Welt fester bindet, eben die Perspektive einengt, die Seele schwerer macht.


Hm. Glaubst du wirklich, daß Johannes und all den anderen ihr Wirken, ihre Seele schwerer machte?
"Mission"? Woher hast du das Wort, hab ich es verwendet?
DER TURMBAU ZU BABEL
1. Mose 11 1Es hatte aber alle Welt einerlei Zunge und Sprache.
6 11,6 Apg 2,1-11Und der Herr sprach: Siehe, es ist einerlei Volk und einerlei Sprache unter ihnen allen und dies ist der Anfang ihres Tuns; nun wird ihnen nichts mehr verwehrt werden können von allem, was sie sich vorgenommen haben zu tun. 7Wohlauf, lasst uns herniederfahren und dort ihre Sprache verwirren, dass keiner des andern Sprache verstehe!

Es ist dir nicht bekannt wie und aus welcher Sprach die anderen entstanden sind?
„Mission“ = „Passion“: M/N (O) = P // a (e) = i

Wikipedia: Mission ist als allgemeiner christlicher Auftrag zu verstehen, zu der jeder getaufte Christ berufen ist.
Demzufolge ist es für wenige keine „Mission“ „Es ist eine Freude“.
Und weniger noch eine „Passion“. „... Niemand hat größere Liebe als die,
daß er sein Leben lässt für seine Freunde. ...“

Marsianer hat geschrieben:Ich erlebe schon "die Energie", die im Zusammenhang mit diesen Aspekten "deiner Motiviertheit" wirkt und ich würde sagen, sie macht eher eng als zu wirken wie etwas, das aus Licht stammt.


Selten interpretierst du Dinge in meine Aussagen hinein, die nicht treffend sind.
Dieses eine Missverständnis möchte ich gerne richtig stellen.
Was ist/war meine Berufung: Mein „Zeitfenster“ betrachtend bleiben nicht all zu viele Möglichkeiten. Um ihn zu stellen, müsste man das wilde Tier erstmal erkennen.
Nicht ganz einfach! „Seine“, die Medienwelt ist für mich „Die Hure von Babylon!“

2 Kor 11,13 Denn diese Leute sind Lügenapostel, unehrliche Arbeiter; sie tarnen sich freilich als Apostel Christi. Kein Wunder, denn auch der Satan tarnt sich als Engel des Lichts!

Ihn erkennen. ich denke meine Aufgabe in diesem irdischen Leben.
Wäre es so, bleiben (diesmal) zwei Wege übrig (mein „Zeitfenster“ betrachtend).
Der erste, meine Aufgabe nach besten Wissen und Gewissen erledigt.
Der zweite, Gott Geist hat mich noch nicht in Rente geschickt und noch eine Aufgabe für mich bereit gestellt? Wir werden sehen, das liegt nicht mehr in meiner Hand. ..
Es war mir eine Freude! (für den Lügen“apostel“ wohl weniger)

Marsianer hat geschrieben:Allen, die Gott zuhören mögen?


Was würde es ihnen nutzen, wenn Christus an diesem Ort anwesend wäre und nicht sprechen würde, es ist ein Ort der Stille. ;) Sie müssten ihn schon aus dem Geist heraus verstehen, verstehen wohl die wenigsten?
Mir ist ein Ort des Alleinseins hin und wieder schon lieber, als „das Schweigen der Lämmer im Walde“. :)

Marsianer hat geschrieben:Was meinst du da mit "Einsamkeit"?


Alleinsein

Marsianer hat geschrieben:Wen ich etwas in "" setze hat das meist andere Gründe, es ist in der Regel kein Teil einer sozusagen festen Schreibweise.


Aha

Marsianer hat geschrieben:Auf dem Rückweg zu Gott kann es zu starken inneren Konflikten kommen und das Geschöpf muß sich entscheiden, was es lieber behalten mag.


Was für starke innere Konflikte?

Marsianer hat geschrieben:Wer sich von Gottes Geist fernhält aus eigenem (in dieser Existenz oft "unbewußtem" Entschluß). Wer sich nicht für Dinge entscheidet, die von Gott sind.


? Diejenigen haben den Weg ins Licht gefunden, die sich u.a. von Gott Geist fernhalten? Sehe ich komplett anders.
Wer hat den Weg ins Licht, noch gefunden, war doch meine Frage.

Marsianer hat geschrieben:Aha, tue ich nicht. Aber hattest du bisher dieser zeitlichen Einordnung schonmal widersprochen, als sie früher schonmal thematisiert worden war?


Mehrfach. Die zeitliche Einordnung, vor 6.600 Jahren, dir gegenüber nicht nur einmal erwähnt. Schlussfolgernd der zeitliche Einordnung Platons diesbezüglich zumindest widersprochen. ;)

Marsianer hat geschrieben:Was meinst du, was dann mit solchen entleibten Seelen geschieht?


Das gleiche was mit anderen Seelen auch geschieht. Fast alle werden den Weg zum „Vater“, der Christus ist, finden.

Marsianer hat geschrieben:Darum ging es nicht, würde ich sagen. Eher darum wie Verstorbene theoretisch auf Verkörperte einwirken könnten, das dann ggf. erfahren würde.


Das kann ich dir leider nicht beantworten. Auf mich wirkte Gott ein, kein Verstorbener. Kennst du eine Antwort?

Marsianer hat geschrieben:Aha, wie würdest du es dann einordnen?


Samadhi (Sanskrit: समाधि samādhi m.) Sammlung, tiefe Meditation, vierter Bewusstseinszustand, Zusammensetzung, Verbindung, Vereinigung .. mit Gott.

Marsianer hat geschrieben:Naja, bisher ging es ja eher um sowas wie "Eingebungen", wie z.B. das was David da mal verfasst hatte.


War das was David mal verfasste sowas wie "Eingebungen"? Samādhi mit Gott? Vielleicht hat sich Christ deswegen für den Psalm 22 entschieden, Ihr vorzusingen, nach der Weise »die Hirschkuh der Morgenröte«.

Marsianer hat geschrieben:Tja?


Klingt „seltsam“. Würde ich mich nicht in einem Forum mit dir unterhalten, würde ich dich fragen: Bist du der „Heilige Geist“?

Wir werden sehen ob auch du oder ich das Wort gänzlich gehalten haben?

Marsianer hat geschrieben:Inwiefern "gehalten"? Wie ein Gesetzeswerk?


Nein, das Christentum ist keine „Gesetzesreligion“, trotz eines fordernden Christus, wie du erzählt hast.

Deutsch: Firmament — Englisch: firmament
Deutsch: Ausdehnung — Englisch: expansion

Wir werden sehen, wer das Wort gehalten hat...

Marsianer
Beiträge: 3453
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Marsianer » Do 21. Jul 2022, 16:32

Louis hat geschrieben:Wünscht du dir es für dich oder für andere?

Ich trenne das wohl nicht so strikt. In diversen Bereichen empfinde ich, daß es anderen nicht gut geht und so weiter. Das wurde von mir schon vielfach hier beschrieben. Es geht dann also schon hauptsächlich um das Wohl anderer. aber auch um meins, wenn es in Richtung der Frage ginge "Was soll ich eigentlich hier?". Oder leider überwiegend theoretisch: Daß deswegen auch für mich eventuell interessanter Austausch nicht möglich wird.
"“Normale" menschliche Gedächtnisleistungen“...“ was ist das?

Weil die Frage wäre, was da überhaupt als "normal" gelten könnte?
Die Akasha Chronik: Alles Lebendige – jeder Mensch, jede Pflanze und jeder Ort besitzt die Akasha-Energie. Es ist nichts religiöses, sondern wird in spirituellen Kreisen als Schwingungsfeld der Liebe betrachtet.

So zeichnen es manche, andere mehr in einer Weise, daß es z.B. viele verschiedene "morphische Felder" gebe.
Kommt die Spiritualität, wie ich so manches mal das Empfinden hatte, im Christentum zu kurz?

Ich würde sagen, das ist hier nicht der Punkt.
Marsianer hat geschrieben:Beispiel: "Und verwundern werden sich, die auf der Erde wohnen, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens von Gründung der Welt an, wenn sie das wilde Tier erblicken, das war und nicht ist und dennoch ist." Off 17,8

Ja das wilde Tier steht geschrieben, hat auch einen Namen.

Wie ist das von dir jetzt gemeint? Weil in dieser zitierten Bibelpassage etwas vom "wilden Tier" stehe, stehe dieses Wesen ja im "Buch des Lebens"? ;)
Kennst du noch jemand, der auf der Erde wohnt und keinen Namen hat?

Mich? Oder wie meinst du das jetzt?
Natürlich das Ende eines Äons. Wir sind uns doch einig, dass die Erde nicht ewig bestehen wird. Demzufolge das Ende des Lebens auf der Erde.

Aha, wie war es?
Die tödlichen Gefahren bei der Genspritze sind bekannt, demzufolge von ihnen gewollt! (Meine Meinung)

Festgehalten werden kann wohl: Wenn jemand das biblische "Zeichen des Tieres" annimmt, dann könnte man sicher darüber debattieren, inwieweit diesem Menschen dabei klar was, was er tut. Laut Off ändert das aber diesbezüglich dann nichts an den Folgen in dieser letzten Phase.
Maria, Josef, Johannes, Maria, Judas, und die anderen 10 Apostel, die 4 Evangelisten, Paulus... um was ging es bei diesen Geschöpfen?

Das Evangelium verbreiten als Mensch, ja eine mögliche Aufgabe, die Wesen erteilt wird. Und Gott braucht zwingend Wesen, die das tun? Sonst könnte nicht geerntet werden? Wieso denn nicht?
Marsianer hat geschrieben:Ich erlebe schon "die Energie", die im Zusammenhang mit diesen Aspekten "deiner Motiviertheit" wirkt und ich würde sagen, sie macht eher eng als zu wirken wie etwas, das aus Licht stammt. Und da geht es mir nicht um das was Menschen als "Inhalte" betrachten würden. Ich denke schon, du redest dir was das, das ich da sehe eine Art von "Mission" ein, die zumindest nicht aus lichten Sphären stammt. Eher ist das etwas, das sich an diese Existenz diese Welt fester bindet, eben die Perspektive einengt, die Seele schwerer macht.

Hm. Glaubst du wirklich, daß Johannes und all den anderen ihr Wirken, ihre Seele schwerer machte?

Auf solche Weise wie da von mir umschrieben wohl eher nicht, würde ich sagen.
"Mission"? Woher hast du das Wort, hab ich es verwendet?

Du nanntest es hier zuletzt "Berufung", mir geht es darum, wie es von dir soweit ich sehe mit Leben erfüllt wird.
Marsianer hat geschrieben:Ich erlebe schon "die Energie", die im Zusammenhang mit diesen Aspekten "deiner Motiviertheit" wirkt und ich würde sagen, sie macht eher eng als zu wirken wie etwas, das aus Licht stammt.

Selten interpretierst du Dinge in meine Aussagen hinein, die nicht treffend sind.
Dieses eine Missverständnis möchte ich gerne richtig stellen.

Hm.
2 Kor 11,13 Denn diese Leute sind Lügenapostel, unehrliche Arbeiter; sie tarnen sich freilich als Apostel Christi. Kein Wunder, denn auch der Satan tarnt sich als Engel des Lichts!

Ihn erkennen. ich denke meine Aufgabe in diesem irdischen Leben.

Aha, für dich? Für andere?
Der erste, meine Aufgabe nach besten Wissen und Gewissen erledigt.

Aha.
Der zweite, Gott Geist hat mich noch nicht in Rente geschickt und noch eine Aufgabe für mich bereit gestellt? Wir werden sehen, das liegt nicht mehr in meiner Hand.

Also könntest du eigentlich gerade völlig entspannt sein, "den Blick schweifen lassen"?
Was würde es ihnen nutzen, wenn Christus an diesem Ort anwesend wäre und nicht sprechen würde, es ist ein Ort der Stille. ;) Sie müssten ihn schon aus dem Geist heraus verstehen, verstehen wohl die wenigsten?

Tja.
Marsianer hat geschrieben:Auf dem Rückweg zu Gott kann es zu starken inneren Konflikten kommen und das Geschöpf muß sich entscheiden, was es lieber behalten mag.

Was für starke innere Konflikte?

Letztlich, welchem Herrn ein Mensch am meisten folgen möchte, da er hier die Wahl hat.
Marsianer hat geschrieben:Wer sich von Gottes Geist fernhält aus eigenem (in dieser Existenz oft "unbewußtem" Entschluß). Wer sich nicht für Dinge entscheidet, die von Gott sind.

? Diejenigen haben den Weg ins Licht gefunden, die sich u.a. von Gott Geist fernhalten? Sehe ich komplett anders.
Wer hat den Weg ins Licht, noch gefunden, war doch meine Frage.

Ich hatte mich wohl verlesen? Vielleicht das "noch" als "nicht"?

"Weg ins Licht" würde einer Überwindung vorhandener Distanz zu Gottes Geist entsprechen.
Mehrfach. Die zeitliche Einordnung, vor 6.600 Jahren, dir gegenüber nicht nur einmal erwähnt. Schlussfolgernd der zeitliche Einordnung Platons diesbezüglich zumindest widersprochen. ;)

Hm.
Marsianer hat geschrieben:Naja, bisher ging es ja eher um sowas wie "Eingebungen", wie z.B. das was David da mal verfasst hatte.

War das was David mal verfasste sowas wie "Eingebungen"?

Ich bezog mich darin auf die zitierte biblische Einordnung.
Klingt „seltsam“. Würde ich mich nicht in einem Forum mit dir unterhalten, würde ich dich fragen: Bist du der „Heilige Geist“?

Da könnte man sich mehr zum Thema zurückkehrend fragen: Tritt der "Heilige Geist" wie ein Gegenüber auf?
Wir werden sehen, wer das Wort gehalten hat...

Hm.

Louis
Beiträge: 1033
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist

Beitragvon Louis » Fr 22. Jul 2022, 13:57

Marsianer hat geschrieben:"Was soll ich eigentlich hier?".


Diese Frage stellst du dir auf diesem wunderschönen Planeten? :)
Selten, dennoch gibt es diesen Fall, daß nur eine Antwort übrig bleibt. ;)

Marsianer hat geschrieben:Weil die Frage wäre, was da überhaupt als "normal" gelten könnte?


Gegenfrage, was ist schon „normal“? Normal kann man nur mit „“ verwenden.
Ich wüsste nicht was normal ist?

Marsianer hat geschrieben:So zeichnen es manche, andere mehr in einer Weise, daß es z.B. viele verschiedene "morphische Felder" gebe.


Wichtigmacher?
Einfach formuliert: Jeder der eine „Außer-körperliche Erfahrung“ hatte, hat in der Akasha-Chronik gelesen. :)

Marsianer hat geschrieben:Wie ist das von dir jetzt gemeint? Weil in dieser zitierten Bibelpassage etwas vom "wilden Tier" stehe, stehe dieses Wesen ja im "Buch des Lebens"? ;)


Steht er ja auch. ;) Allgemein bekannt, daß [VS] Pilatus die Verantwortung trägt,
für Gethsemane. (Die Kreuzung stand geschrieben)...

Marsianer hat geschrieben:Mich? Oder wie meinst du das jetzt?


Daß du keinen Namen hast, ist mir bekannt. Darüber haben wir uns schon mal unterhalten. ;) Meinte ob du sonst noch jemand kennst, irdisch.

Marsianer hat geschrieben:Aha, wie war es?


Was meinst du, das Ende der Erde?
((Für ihn nicht lustig.))

Marsianer hat geschrieben:Laut Off ändert das aber diesbezüglich dann nichts an den Folgen in dieser letzten Phase.


Natürlich ändert das nichts an der letzten Phase, in dieser wir uns befinden.
Was in der Offenbarung geschrieben steht ist im Endeffekt bereits geschehen.

Marsianer hat geschrieben:Und Gott braucht zwingend Wesen, die das tun? Sonst könnte nicht geerntet werden? Wieso denn nicht?


Ein Beispiel: Judas Iskariot.
Hätte sich Gott für dreißig Silberstücke selbst verraten sollen, damit sich die Schrift erfüllt?

Marsianer hat geschrieben:Du nanntest es hier zuletzt "Berufung", mir geht es darum, wie es von dir soweit ich sehe mit Leben erfüllt wird.


Was ist (irdisch) „mit Leben erfüllt“?

Marsianer hat geschrieben:Aha, für dich? Für andere?


Zu erkennen wer sie sind und herauszufinden was ihre selbst gewählte „Berufung“ ist.

Marsianer hat geschrieben:Also könntest du eigentlich gerade völlig entspannt sein, "den Blick schweifen lassen"?


Sehr schön formuliert. U.a. Telegramm (alle dazugehörenden Adressen) gelöscht.
So bleibt endlich etwas „Zeit“ für dieses Forum :)

Marsianer hat geschrieben:Tja.


Ein Beispiel wo du ausnahmsweise mal an dich selbst denkst? Hauptsache du hast ihn verstanden.

Marsianer hat geschrieben:Letztlich, welchem Herrn ein Mensch am meisten folgen möchte, da er hier die Wahl hat.


„Herrn“. Ein seltsames Wort, finde ich.

Marsianer hat geschrieben:Ich hatte mich wohl verlesen? Vielleicht das "noch" als "nicht"?


(Dachte ich mir)

Marsianer hat geschrieben:Hm.


Ja. 6.600 war die Zahl die ich mehrfach erwähnte. Platon eher weniger.

Marsianer hat geschrieben:Tritt der "Heilige Geist" wie ein Gegenüber auf?


Könnte ich nur schätzen?
Gehorsam, dem Gegenüber? Kann mich nicht daran erinnern dem verkörperten „heiligen Geist“ irdisch schon mal als Mensch begegnet zu sein?
Du?

Marsianer
Beiträge: 3453
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Heiliger Geist, Buch des Lebens und morphische Felder

Beitragvon Marsianer » Fr 22. Jul 2022, 16:47

Louis hat geschrieben:
Marsianer hat geschrieben:So zeichnen es manche, andere mehr in einer Weise, daß es z.B. viele verschiedene "morphische Felder" gebe.

Wichtigmacher?
Einfach formuliert: Jeder der eine „Außer-körperliche Erfahrung“ hatte, hat in der Akasha-Chronik gelesen. :)

Der Begriff ist dir neu? Das Grundkonzept ist in vielen spirituellen Traditionen ungefähr vorhanden, deswegen veranstalten manche z.B. ja "Massenmeditationen" oder dergleichen, weil sie auf irgendeine Art meinen durch Methoden diese Felder oder wie man es auch immer nennen will in eine gewünschte Richtung wandeln zu können, "die Schwingung der Menschheit zu erhöhen" und so weiter.
Ich verbinde das Lesen im morphischen Feld / in der Akasha Chronik (das ist dasselbe Feld) mit meinem Coaching. Dabei zeigt mir das Feld welche Methoden aus meinem Coaching für dich genau die richtigen sind, um deine Probleme zu lösen, Blockaden zu beseitigen, dein Potential zu erkennen oder deine Berufung zu finden. Die geistige Welt ist unglaublich liebevoll und zeigt dir über mich als Kanal deine nächsten wichtigen Schritte die zu gehen sind, um ein Leben in Erfüllung zu führen.

[...]

Mit wem spreche ich da eigentlich?

Ich nehme Kontakt zu meinen geistigen Begleitern auf, welche dann den Kontakt zu deinen geistigen Begleitern herstellen. So kann ich dann in deinem Feld die von dir vorbereiteten Fragen stellen und die entsprechenden Antworten und Hinweise aus dem Feld holen. Dabei entscheiden deine geistigen Begleiter welche Informationen für dich in deiner aktuellen Phase wichtig sind. Es kann also durchaus sein, dass ich für dich eine Frage stelle und das Feld lenkt die Antwort in eine ganz andere Richtung oder auf ein Thema welches zuerst gesehen werden soll.

https://www.morphisches-feld.de/lesen

Nach diesem "professionellen" Anbieter wäre es also alles quasi eins. So ähnlich wird es z.B. ja auch bei Reiki oft behauptet (etwas das hier im Forum schonmal Thema war). "Eine universelle gute Energie", klingt dann halt schön unbedenklich und nicht so als wäre es da angemessen sich genauer anzuschauen was jeweils geschieht..

Aber manche Anbieter, die sowas für Geld feilbieten benutzen vielleicht auch nur irgendwie bekannte Begriffe um sich ihr Publikum anzulocken.

Hier z.B. mal eine begriffliche Kombination mit Feng Shui:
Wer verstehen will, welchen Einflüssen des morphischen Feldes er in jedem Augenblick unterliegt, sollte sich eines bewusst machen: es ist weitaus vielschichter, als es auf den ersten Blick scheint. Willkommen in der Welt der morphischen Felder. Erfahren Sie im Spaziergang mit Parvati S. Hörler, wie Sie Felder spüren und lassen Sie sich auf eine 10-minütige Meditation ein, die Ihre Zugänglichkeit prägen wird.

Pioniere wie Rupert Sheldrake erforschten bereits in den Achtziger Jahren die sogenannten morphischen Felder (auch morphogenetische Felder genannt).

Sheldrake erbrachte seine Nachweise zuerst aus der Pflanzenwelt. Dazu verglich er sogenannte formgebende Felder, die beispielsweise zu Größenveränderungen von Pflanzen gleicher Arten und zu verschiedensten Mutationsformen führen. Später erforschte er entsprechend die Tierwelt.

Anhand ähnlicher atypischer Verhaltensweisen – auf mehreren weit von einander entfernt liegenden Kontinenten – beobachtete er beinahe gleichzeitige, auffallende Veränderungen. Er vertiefte sein Forschungsgebiet und weitete es auf den Menschen betreffende, historisch belegter Fakten aus.

[...]

In dem scheinbar leeren Raum, der uns umgibt, sind unsichtbare Netze zu einem morphischen Feld gespannt. Sie liegen ineinander, bilden Kreuzungslinien, stellen neue Verknüpfungen her. Milliarden von Informationen reisen permanent durch diese Netze. Sie werden von der Energie, die alles in Bewegung und am Leben hält, gelenkt. Alles durchläuft uns, alleine dadurch, dass wir anwesend sind.

https://www.fengshuimeisterei.de/morphi ... meditieren

Soweit von Anbieterseiten.
Im Laufe der Epochen hat das hier Angesprochene schon viele weitere Namen bekommen: Prana, Äther, Akasha-Chronik, Quinta Essentia oder eben morphogenetische Felder, die ich nachfolgend näher ausführen möchte.

Der promovierte Biologe, Biochemiker und Philosoph Rupert Sheldrake hat diesen Begriff geprägt. Er stellte unter anderem die Hypothese auf, dass neben den aus den Naturwissenschaften bekannten Kraftfeldern, wie dem Gravitationsfeld oder dem elektromagnetischen Feld, in der Natur morphogenetische Felder existieren, die Formbildungsprozesse und Gesetzmäßigkeiten in der Natur lenken. Sie wirken wie geistige Steuerungsprozesse, haben ein „Gedächtnis“ und sind für die Evolution des Kosmos verantwortlich. Aus dieser Sicht wird der Geist zum zentralen Antriebsmoment aller natürlichen Prozesse.
Diese morphogenetischen Felder sind für Sheldrake unsichtbare organisierende Strukturen, die Pflanzen, Tiere, Kristalle, aber auch Menschen formen und gestalten und sich organisierend auf deren Verhalten auswirken. Sie haben eine Geschichte und enthalten ein immanentes Gedächtnis aufgrund des Prozesses, den Sheldrake morphischen Resonanz nennt.

[...]

Das Geschehen in der Vergangenheit wirkt sich durch Strukturen in der Natur, die mehr Gewohnheiten als festen Gesetzen gleichen, im Jetzt aus. Die Verbindung zwischen Vergangenheit und der Gegenwart ist so beschaffen, dass sich die Vergangenheit an die Gegenwart anlehnt und dadurch alles Geschehen konditioniert. Sheldrakes Hypothese: Was sich zeitlich ereignet hat, wirkt auf das Gegenwärtige zurück, das sowohl von der Ewigkeit als auch von der Vergangenheit geprägt wird.

Auf diese Weise wiederholen sich Muster und Formen in der Natur und jede Spezies bezieht ihr gesamtes Wissen und jede Art von Information aus einem „kollektiven Gedächtnis“ oder Ahnengedächtnis.

Ein Beispiel hierfür ist das bekannte Experiment mit Ratten, indem man ihnen einen neuen Trick beibrachte. Diese sollten einen Ausweg aus einer Überschwemmung finden, was ihnen auch gelang. Das Auffallende war, dass die Nachfolgegenerationen immer weniger Fehler machten und die Fluchtmöglichkeit schneller erlernten. Aber das betraf nicht nur die direkten Abkömmlinge dieser Ratten, sondern die gesamte Zucht.

Die gleichen Prinzipien lassen sich auf das menschliche Lernen anwenden. Wenn viele Menschen sich neue Fähigkeiten aneignen, dann müsste es auch für andere leichter sein, eben dies zu erlernen. So gesehen dürfte es immer einfacher werden, das Computer-Programmieren oder Skateboardfahren zu erlernen und umso ernsthafter sollten unsere Bemühungen sein, unser Mitgefühl und unsere Humanität zu schulen und ins Leben möglichst vieler Menschen zu bringen.

Denn nicht nur die Entstehung des Körpers wird durch die morphischen Felder beeinflusst, sondern auch das Verhalten. Derartige Verhaltensfelder, soziale und kulturelle Felder bewirken auch die Organisation innerhalb von Gruppen, sie verbinden die Dinge miteinander.
Wenn man an die morphischen Felder von Gruppen denkt, so ermöglicht uns dieser Ansatz, auch menschliche Gruppen wie Familien neu zu betrachten. Die einzelnen Mitglieder einer Familie sind wechselseitig über das Gruppenfeld miteinander verbunden. Wie in allen morphischen Feldern steckt hierin eine Art von ererbten Gedächtnis und dieses Gedächtnis wird von den vergangenen Generationen auf die Gegenwart übertragen. Ein Ansatz, den jeder, der schon einmal an einer Familienaufstellung teilgenommen hat, sicher teilen wird.

Tatsächlich entspricht das morphogenetische Feld am ehesten dem, was wir Seele nennen – als grundlegendes organisierendes Prinzip, das unsichtbar und vergleichbar mit einem magnetischen Feld die Natur organisiert. Und genau das ist die Ursache für die Entstehung und den Wandel der Dinge, denn die Felder wirken in Raum und Zeit und geben Struktur und Form.

[...]

Man kann sagen, dass die Theorie der morphogenetischen Felder den Versuch darstellt, eine organisierende Seele hinter den Dingen zu sehen, so wie es Aristoteles oder Thomas von Aquin taten – eine Seele, die der Natur und allen lebenden Erscheinungen immanent ist.
Sheldrake schließt auch die Idee eines letzten endgültigen, alles umfassenden Feldes nicht aus. Die Idee eines letztendlichen Feldes, das alles vereinigt und aus dem alle Felder hervorgehen, kennen wir auch der modernen Physik. Dieser Gedanke ist allerdings nicht neu, wir finden ihn bei Plotin oder auch bei Platon: die Idee einer Welt-Seele, jener Seele, aus der alle anderen Seelen entspringen. So haben wir die Seele, die die Seele des ganzen Universums, bzw. das allumfassende und alles beinhaltende Feld des gesamten Universums und des alles beinhaltenden Feldes des gesamten Universum darstellt. Es gibt also eine Quelle jenseits aller Manifestationen.

[...]

Im Laufe der Jahre hat Sheldrake seine These der morphogenetische Felder weiter differenziert. So ermöglicht z.B. eines der Felder Erkenntnis, ein weiteres formt soziale Strukturen, ein drittes gestaltet das Denken. Es gibt also verschiedene Felder, aber sie sind alle nur ein Aspekt des einen morphisches Feldes.
Mentale Felder unterliegen unserem Denken. Soziale Felder unterliegen sozialen Modellen oder Organisationsformen – das sind alles nur unterschiedliche Aspekte eines morphischen Feldes.

https://www.sein.de/morphogenetische-fe ... ewusstsein
Die morphische Resonanz ist die Basis des inhärenten Gedächtnisses in Feldern auf allen Komplexitätsebenen. Jedes morphische System, etwa ein Giraffenembryo, «schaltet sich ein» auf vorhergehende ähnliche Systeme, in diesem Fall auf vorhergehende sich entwickelnde Giraffen. Durch diesen Prozess greift jede einzelne Giraffe auf ein kollektives oder vereintes Gedächtnis seiner Spezies zurück und trägt ihrerseits dazu bei. Beim Menschen kann diese Art des kollektiven Gedächtnisses durchaus eng mit dem verwandt sein, was der Psychologe C. G. Jung das «kollektive Unbewusste» genannt hat.
Diese Hypothese erlaubt eine Reihe von Vorhersagen auf den Gebieten der Physik, Chemie, Biologie, Psychologie und der Sozialwissenschaften. Uralte Systeme wie Wasserstoffatome, Salzkristalle und Hämoglobinmoleküle werden von so starken morphischen Feldern, so tief verwurzelten Gewohnheiten gesteuert, dass sich an ihnen kaum eine Veränderung beobachten läßt. Sie verhalten sich, als ob sie von fixierten Gesetzen gesteuert würden. Im Gegensatz dazu sollten neue Systeme neue Kristalle, neue Formen von Organismen, neue Verhaltensmuster, neue Ideen eine zunehmende Tendenz aufweisen, sich selbst hervorzubringen, je öfter sie wiederholt werden. Sie sollten zunehmend wahrscheinlicher, immer gewohnheitsmäßiger werden. Bei der morphischen Resonanz geht es um nichtlokale Wirkungen im Raum wie in der Zeit.

[...]

Viele Indizien sprechen auch dafür, dass sich Verhalten bei Tieren rasch entwickeln kann, als ob sich ein kollektives Gedächtnis durch morphische Resonanz bildet. Insbesondere sind Anpassungen im großen Maßstab im Verhalten domestizierter Tiere auf der ganzen Welt beobachtet worden. 1947 beispielsweise hat Roy Bedichek, seinerzeit ein bekannter texanischer Naturforscher, über Veränderungen im Verhalten von Pferden geschrieben, die er im Laufe seines Lebens wahrgenommen habe:

«Vor fünfzig Jahren noch wurde frank und frei erklärt, dass Stacheldraht nie für Pferdeweiden verwendet werden könnte. Erschrockene oder herumtollende Pferde rasten direkt hinein, schnitten sich die Kehle auf oder rissen sich große Fleischfetzen von der Brust, und keineswegs tödliche Wunden oder bloße Kratzer wurden von Schmeißfliegenlarven befallen. Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als man auf texanischen Farmen oder Ranches kaum ein Pferd fand, das nicht verängstigt war von schlimmen Erfahrungen mit Stacheldraht... Aber im Laufe eines halben Jahrhunderts hat das Pferd gelernt, sich vor Stacheldraht zu hüten. Fohlen rasen nur selten hinein. Der ganzen Spezies ist eine neue Angst beigebracht worden.

Als die ersten Automobile auftauchten, ging es im Pferdewagenverkehr drunter und drüber... Fahrzeuge gingen zu Bruch, und viele Leute brachen sich das Genick, als sie zu Pferd dem Automobil begegneten und das Tier daran gewöhnen wollten. Der Ruf nach Gesetzen wurde laut, Automobile von Pferden fern zu halten... [Aber] die Haustiere haben generell ihre ursprüngliche Angst vor der Lokomotive wie vor dem Automobil verloren.»

Bei dieser Veränderung geht es nicht einfach nur darum, dass Fohlen von ihren Müttern lernen. Selbst wenn sie noch nie auf Stacheldraht gestoßen oder Autos begegnet und von älteren und erfahreneren Pferden getrennt sind, reagieren die Jungtiere heute generell nicht mehr so wie ihre Vorfahren vor 100 Jahren.

Ein anderes Beispiel. Rancher im gesamten amerikanischen Westen haben herausgefunden, dass sie sich viel Geld für Weideroste sparen können, wenn sie statt dessen falsche verwenden - sie malen einfach Streifen quer über die Straße. Echte Weideroste bestehen aus einer Reihe paralleler Stahlrohre oder -schienen mit Lücken dazwischen, so dass das Vieh nicht darüber hinweglaufen kann, und jeder Versuch, dies zu tun, stellt eine schmerzhafte Erfahrung dar. Doch heute unternimmt das Vieh nicht einmal den Versuch, diese Roste zu überqueren. Die vorgetäuschten Roste funktionieren genauso wie die echten. Wenn sich das Vieh ihnen nähert, hat mir ein Rancher erklärt, «treten sie mit allen vier Beinen auf die Bremse».

Beruht das bloß darauf, dass Kälber vom älteren Vieh lernen, diese Roste nicht zu überqueren? Offenbar nicht. Mehrere Rancher haben mir gesagt, dass auch Herden, die noch nie echten Weiderosten begegnet waren, die falschen meiden. Und Ted Friend von der Texas A & M University hat die Reaktion von mehreren hundert Stück Vieh auf gemalte Roste getestet und herausgefunden, dass unerfahrene Tiere sie genauso meiden wie diejenigen, die schon einmal auf echte Roste gestoßen sind. Auch Schafe und Pferde zeigen eine Aversion dagegen, gemalte Roste zu überqueren. Diese Aversion kann durchaus auf morphischer Resonanz von früheren Angehörigen der Spezies beruhen, die auf schmerzhafte Weise gelernt haben, sich vor Weiderosten zu hüten.

Es gibt viele solcher Beispiele. Auch Daten von Laborversuchen mit Ratten und anderen Tieren zeigen, dass derartige Effekte vorkommen. Am bekanntesten sind Experimente, in denen aufeinander folgende Generationen von Ratten gelernt haben, aus einem Wasserlabyrinth zu entkommen. Im Laufe der Zeit ist es Ratten in Laboratorien auf der ganzen Welt gelungen, dies immer schneller zu tun.

Bislang ist auf dem Gebiet des tierischen Lernverhaltens nur ein spezifisch abgestimmter experimenteller Test der morphischen Resonanz durchgeführt worden. Dieses Experiment mit einen Tag alten Küken fand im Labor eines Skeptikers statt, bei Steven Rose an der Open University in England. Jeden Tag wurde Scharen von frisch geschlüpften Küken ein kleines gelbes Licht (eine Leuchtdiode) gezeigt, und sie pickten genauso danach wie nach jedem anderen auffallenden kleinen Objekt in ihrer Umgebung. Anschließend wurde ihnen eine Chemikalie injiziert, die bei ihnen eine leichte Übelkeit hervorrief. Sie assoziierten das Gefühl der Übelkeit mit dem Picken nach dem gelben Licht, und danach vermieden sie es, danach zu picken, wenn es ihnen wieder gezeigt wurde. (Diese rasche Form des Lernens nennt man «konditionierte Abneigung».) Zur Kontrolle wurde einer gleich großen Zahl von Küken eine kleine verchromte Perle vorgesetzt. Nachdem sie danach gepickt hatten, wurde ihnen eine normale Salzwasserlösung injiziert, die keine nachteiligen Wirkungen hatte und keine Abneigung dagegen hervorrief, nach der Chromperle zu picken, wenn sie ihnen wieder vorgesetzt wurde. Dieses Experiment ging von der Idee aus, dass spätere Scharen von frisch geschlüpften Küken eine zunehmende Abneigung aufweisen würden, nach dem gelben Licht zu picken, wenn es ihnen zum ersten Mal gezeigt würde, und zwar aufgrund der morphischen Resonanz von den vorherigen Küken. Sie würden auf ein kollektives Gedächtnis der Abneigung zurückgreifen, und je mehr Küken eine Abneigung gegenüber dem gelben Licht «eingeimpft» würde, desto stärker würde dieser Effekt auftreten. Bei den Kontrollküken hingegen wäre keine derartige Abneigung gegenüber der Chromperle zu erwarten. Tatsächlich entwickelten nachfolgende Scharen von Küken, denen die gelbe Leuchtdiode vorgesetzt wurde, eine zunehmende Abneigung dagegen, wie dies auf der Grundlage der morphischen Resonanz vorhergesagt war. Dieser Effekt war statistisch gesehen signifikant.

https://www.sheldrake.org/deutsch/morphische-felder

Und nun? Wie würde da hinein deine Behauptung "Jeder der eine „Außer-körperliche Erfahrung“ hatte, hat in der Akasha-Chronik gelesen." passen? ;)

Louis
Beiträge: 1033
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist, Buch des Lebens und morphische Felder

Beitragvon Louis » Fr 22. Jul 2022, 20:34

Marsianer hat geschrieben:
Louis hat geschrieben:
Marsianer hat geschrieben:So zeichnen es manche, andere mehr in einer Weise, daß es z.B. viele verschiedene "morphische Felder" gebe.

Wichtigmacher?
Einfach formuliert: Jeder der eine „Außer-körperliche Erfahrung“ hatte, hat in der Akasha-Chronik gelesen. :)

Der Begriff ist dir neu?


Vielleicht hast du mich falsch verstanden? Nannte die Leute die Begriffe wie auch "morphische Felder", in Verbindung mit der Akasha Chronik, verwenden keine “Wichtigmacher”. Hatte eher den Eindruck du empfindest so?
Nein der Begriff ist mir nicht neu.
Ja, gibt verschiedene "morphische Felder". “Wahrnehmungs-, Verhaltens- und geistige Felder, Kristall- und Molekülfelden, soziale und kulturelle Felder. All diese Arten von organisierenden Feldern sind morphische Felder.
Morphogenetische Felder sind eine neue Art von Feld, die bislang von der Physik nicht anerkannt wird. Sie nehmen Gestalt an, entwickeln sich wie Organismen.
Sie haben eine Geschichte und enthalten ein immanentes Gedächtnis aufgrund des Prozesses “morphische Resonanz”. Sie sind Teil einer größeren Familie von Feldern, den so genannten morphischen Feldern.”
Kurzum: Das schöpferische Universum, Gedächtnis der Natur. Aber niemand weiß, was diese Felder sind oder wie sie funktionieren.
Alles lässt sich, oftmals mit noch “spezifischeren Fachausdrücken”, irgendwie erklären. Mich persönlich interessiert weniger die Theorie, was die Akasha Chronik ist, oder wie sie funktioniert. Mir ist bewusst, daß es sie gibt und man aus ihr unendlich schöpfen kann. Was kann man bedeutendes aus ihr schöpfen, relevantes für meine “Mission” :)
Diese Dinge interessierten mich schon immer mehr, als die Dinge, wo keiner weiß was es so wirklich ist und wie es funktioniert.

Marsianer hat geschrieben:Das Grundkonzept ist in vielen spirituellen Traditionen ungefähr vorhanden, deswegen veranstalten manche z.B. ja "Massenmeditationen" oder dergleichen, weil sie auf irgendeine Art meinen durch Methoden diese Felder oder wie man es auch immer nennen will in eine gewünschte Richtung wandeln zu können, "die Schwingung der Menschheit zu erhöhen" und so weiter.
Ich verbinde das Lesen im morphischen Feld / in der Akasha Chronik (das ist dasselbe Feld) mit meinem Coaching. Dabei zeigt mir das Feld welche Methoden aus meinem Coaching für dich genau die richtigen sind, um deine Probleme zu lösen, Blockaden zu beseitigen, dein Potential zu erkennen oder deine Berufung zu finden. Die geistige Welt ist unglaublich liebevoll und zeigt dir über mich als Kanal deine nächsten wichtigen Schritte die zu gehen sind, um ein Leben in Erfüllung zu führen.

[...]

Mit wem spreche ich da eigentlich?

Ich nehme Kontakt zu meinen geistigen Begleitern auf, welche dann den Kontakt zu deinen geistigen Begleitern herstellen. So kann ich dann in deinem Feld die von dir vorbereiteten Fragen stellen und die entsprechenden Antworten und Hinweise aus dem Feld holen. Dabei entscheiden deine geistigen Begleiter welche Informationen für dich in deiner aktuellen Phase wichtig sind. Es kann also durchaus sein, dass ich für dich eine Frage stelle und das Feld lenkt die Antwort in eine ganz andere Richtung oder auf ein Thema welches zuerst gesehen werden soll.

https://www.morphisches-feld.de/lesen...

Und nun? Wie würde da hinein deine Behauptung "Jeder der eine „Außer-körperliche Erfahrung“ hatte, hat in der Akasha-Chronik gelesen." passen? ;)


Wow, vielen Dank für deine Mühen.

Da hinein würde meine Aussage "Jeder der eine „Außer-körperliche Erfahrung“ hatte, hat in der Akasha-Chronik gelesen." vielleicht nicht hinein passen?
In mein Verständnis was die Akasha Chronik ist schon.

Am Rande: Aristoteles, der Schüler Platons?
Nicht mal Platon würde ich blind vertrauen. Erinnerst du dich? ;)

Marsianer
Beiträge: 3453
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Re: Heiliger Geist, Buch des Lebens und morphische Felder

Beitragvon Marsianer » Fr 22. Jul 2022, 22:30

Louis hat geschrieben:Vielleicht hast du mich falsch verstanden?

Vielleicht.
Hatte eher den Eindruck du empfindest so?

Nein, mir ging es darum, daß du es soweit eher als "ein Ding" zu zeichnen schienst und ich darauf hinweisen wollte, daß soetwas von manchen auch viel vielschichtiger beschrieben wird. Und dann wäre halt wieder die Frage gibt es die eine "Akasha-Chronik" oder wie man das auch immer nennen wollte? Gibt es "die Weltseele"? Was soll das sein? Wirklich Gott? Oder Satan (laut Bibel "der Gott dieser Welt" 2. Kor 4,4)? Oder irgendein anderes Seelenwesen? In einer von mir vorher zitierten Stelle wurde es ja eher so gezeichnet, daß jede Seele vielleicht eine Art eigene "Akasha-Chronik" hat? Da ist die Frage dann wieder nicht mehr fern, wieso das nicht auch für entleibte Seelen im Totenreich (ehemalige verkörperte Menschen) gelten sollte.
Aber niemand weiß, was diese Felder sind oder wie sie funktionieren.

Hm, "Anstrahlung"? ;)
Was kann man bedeutendes aus ihr schöpfen, relevantes für meine “Mission”

Viele gehen wohl an solche Dinge derart heran, z.B. auch "Reiki-Praktiker" in diesem Lehrbereich.

Aber es spielt schon eine Rolle, ob man aus Gott schöpft (Thema "Heiliger Geist") oder vielleicht aus irgendeiner anderen Seele? Vielleicht weil einer irgendwelche Anstrahlung so beeindruckend fand, daß er davon ausgeht, es gibt nur eine Quelle von soetwas und die sei Gott.
Da hinein würde meine Aussage "Jeder der eine „Außer-körperliche Erfahrung“ hatte, hat in der Akasha-Chronik gelesen." vielleicht nicht hinein passen?
In mein Verständnis was die Akasha Chronik ist schon.

Hm.
Am Rande: Aristoteles, der Schüler Platons?
Nicht mal Platon würde ich blind vertrauen. Erinnerst du dich?

Ich würde Platons Aussagen auch nicht überbewerten.

Louis
Beiträge: 1033
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 13:16

Re: Heiliger Geist, Buch des Lebens und morphische Felder

Beitragvon Louis » Sa 23. Jul 2022, 07:40

Marsianer hat geschrieben:Nein, mir ging es darum, daß du es soweit eher als "ein Ding" zu zeichnen schienst und ich darauf hinweisen wollte, daß soetwas von manchen auch viel vielschichtiger beschrieben wird. Und dann wäre halt wieder die Frage gibt es die eine "Akasha-Chronik" oder wie man das auch immer nennen wollte? Gibt es "die Weltseele"? Was soll das sein? Wirklich Gott? Oder Satan (laut Bibel "der Gott dieser Welt" 2. Kor 4,4)? Oder irgendein anderes Seelenwesen? In einer von mir vorher zitierten Stelle wurde es ja eher so gezeichnet, daß jede Seele vielleicht eine Art eigene "Akasha-Chronik" hat? Da ist die Frage dann wieder nicht mehr fern, wieso das nicht auch für entleibte Seelen im Totenreich (ehemalige verkörperte Menschen) gelten sollte.


Du nimmst dir selbst nachts Zeit? :) Auch keine Selbstverständlichkeit.
Mag schon sein, daß manche die „Akasha-Chronik“ (nennen wir sie halt mal so) „viel vielschichtiger beschrieben haben“. Ob diejenigen sie auch viel weitsichtiger erfasst haben sei dahingestellt. Erinnert mich irgendwie an den Schulabschluss.
Wikipedia: Der erfolgreiche Schulabschluss spielt eine so wichtige Rolle im Leben eines Menschen.
Die „weitsichtigsten“ Wesen, diesen ich begegnet bin, waren meist auf keiner Fakultät. ;)
Ja es gibt sie, jedes Wesen trägt seine eigene „Welten-Chronik“ in sich. Abgespeichert in der Zirbeldrüse, dem „dritten Auge“. Und so wie jeder seine eigene Chronik in sich trägt, gibt es sozusagen eine Zusammenfassung aller Chroniken in einer, die „Akasha-Chronik“. Wie man diese „Chronik“ nennt, oder wie vielschichtiger sie angeblich auch beschrieben wurde, ist vollkommen bedeutungslos.
Es geht wieder einmal darum etwas zu Erfassen, aus ihr zu „schöpfen“, für ein weitsichtigeres Erkennen.
Sagte niemals, daß diese Chronik Gott sei. Gedanken sind Energie und Energie geht nicht verloren. Nur, wo befindet sich diese Energie? In einem gesammelten Werk...

Wieso das nicht auch für entleibte Seelen im Totenreich (ehemalige verkörperte Menschen) gelten sollte? Hab ich das behauptet?

Was hat bitte der Möchtegern „Gott dieser Welt“ mit der Akasha Chronik zu tun?
Nicht selten wird der Satan vollkommen überschätzt. Er ist ein Blender, wer drauf rein fällt ist selber Schuld.
Johannes 14:12 Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun.
Den Satan kann er damit nicht gemeint haben. Sonst hätte er keine Vasallen, die für ihn die „Denkfabrik“ übernommen haben. Seine „Macht“ ist mittlerweile unwesentlich, auf die Größe einer Erbse geschrumpft. (Meine Überzeugung)
Sollte jemand eine andere Meinung haben, kann erwartet werden, dass derjenige ihm jemals begegnet ist und er ihn zudem erkannt hat...

Marsianer hat geschrieben:Hm, "Anstrahlung"? ;)


Möglich?
Wie gesagt, mit dem was sie ist nicht wirklich intensiv beschäftigen.

Marsianer hat geschrieben:Viele gehen wohl an solche Dinge derart heran, z.B. auch "Reiki-Praktiker" in diesem Lehrbereich.


Keine Ahnung wie z.B. auch "Reiki-Praktiker" in diesem Lehrbereich herangehen. Ehrlich gesagt hat es mich niemals sonderlich interessiert wie andere an solche Dinge herangehen. Meine Herangehensweisen lege ich meist selbst fest. Jeder wie er möchte...

Marsianer hat geschrieben:Aber es spielt schon eine Rolle, ob man aus Gott schöpft (Thema "Heiliger Geist") oder vielleicht aus irgendeiner anderen Seele? Vielleicht weil einer irgendwelche Anstrahlung so beeindruckend fand, daß er davon ausgeht, es gibt nur eine Quelle von soetwas und die sei Gott.


Natürlich spielt es eine Rolle ob man aus Gott schöpft. Wer aus Gott schöpft hat keine Zweifel mehr ob es Gott ist oder womöglich doch „nur“ irgendeine andere Seele.
„Ausstrahlung so beeindruckend war.“ Davon muß man bei Gott Geist ausgehen!
Kannst du dich daran erinnern, daß ich irgendwelche Anstrahlung so beeindruckend fand?
Ja Gott ist Liebe. Man kann diese Liebe spüren, Agape, hast du sie mal genannt.
Im Zentrum so stark, daß Menschen Sie, diese Liebe, Agape-Liebe, dort nicht ertragen könnten. .. ;)
Dieses Gefühl dort hat mit irgendwelcher Anstrahlung nichts zu tun.

Marsianer hat geschrieben:Ich würde Platons Aussagen auch nicht überbewerten.


Ich weiß, und die seines Lehrers Sokrates?


Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Marsianer und 1 Gast